Große Gefühle: 5 Schreibtipps für Romance

Große Gefühle: 5 Schreibtipps für Romance

Liebe, Leidenschaft und Gefühle gehören in jede Liebesgeschichte. Aber wie zieht man als Autor seine Leser emotional in den Bann? Pea Jung, Romance-Mentorin beim großen Schreibwettbewerb von BoD und readfy, gibt 5 persönliche Tipps zum Schreiben.

Ihr Autorenherz schlägt für Liebesgeschichten und Sie möchten am read my short-Schreibwettbewerb von BoD und readfly teilnehmen? Drei erfahrene Self-Publishing-Autoren stehen Ihnen während des Wettbewerbs als Mentoren mit wertvollen Tipps zur Seite. Den Anfang macht Pea Jung in der Kategorie Romance mit ihren persönlichen Schreibtipps.

Nutzen Sie ihre Tipps zum Schreiben Ihrer romantischen Kurzgeschichte und ergreifen Sie mit Ihrer Teilnahme die Chance, Leser sowie einen von drei attraktiven Hauptpreisen zu gewinnen. Finden Sie hier alle wichtigen Infos zur Teilnahme sowie das zu Ihrem Genre passende E-Book-Cover zum kostenlosen Download.

read-my-short-E-Book-Cover-Romance

Romance: 5 Schreibtipps von Pea Jung

1

Lass den Leser an der Gefühlswelt deiner Protagonisten teilhaben. Nur, wenn du in deine Geschichte eintauchst und selbst alle Höhen und Tiefen mitempfindest, können die Leser ebenso emotional mitgenommen werden. Eine Hilfe kann dabei die richtige Playlist sein: Durch Musik kannst du dich in verschiedene Stimmungen versetzen und diese einfacher transportieren.

2

Gönne deinen Protagonisten ein Happy End. Ich weiß – es gibt bestimmt genug Liebesromane ohne Happy End, aber für mich gehört es definitiv dazu. Anders gesagt: Mach dir Gedanken, wer dein Buch aller Wahrscheinlichkeit nach lesen wird und mit welchen Erwartungen diejenigen an die Geschichte herangehen. Kenne dein Zielpublikum!

3

Kreiere einen Hauptcharakter, den du in- und auswendig kennst. Er oder sie muss nicht perfekt sein – im Gegenteil – kleine Fehler oder Schwächen machen die Figur nur sympathisch und authentisch. So kann sich der Leser besser in die Lage der Protagonistin hineinversetzen.

Pea Jung

Pea Jung

Neben ihrer Arbeit als Sozialpädagogin schreibt sie Liebesgeschichten mit Happy End, wobei der Erotikfaktor von Geschichte zu Geschichte variiert. Mit ihrem Debütroman „Die falsche Hostess“ gelang der Überraschungserfolg – das Buch entwickelte sich in kurzer Zeit zum Bestseller.

4

Lies viele Bücher, die aus deinem Genre stammen, aber auch andere Sparten. Ein Blick über den Tellerrand hat noch niemandem geschadet.

5

Mach dir Gedanken, aber nicht zu viele! Jeder von uns hat immer wieder Zweifel und Ängste, die blockieren können. Schreib einfach! Lass die Wörter aus dir sprudeln, wie sie dir einfallen. Überarbeiten und korrigieren kannst du später immer noch genug.

Hier geht´s zu den Crime-Schreibtipps von Jean-Pascal Ansermoz und Fantasy-Schreibtipps von Laura Newman.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>