Gemeinsames E-Book zur Buchmesse

Gemeinsam mit dem Club Bertelsmann veröffentlicht BoD zur Leipziger Buchmesse ein E-Book zum Messeschwerpunkt „1965 bis 2015. Deutschland – Israel“.

Allgemein, Markt, Self-Publishing | Thorsten Simon

50 Jahre deutsch-israelische diplomatische Beziehungen – der Dialog beider Länder ist Messeschwerpunkt der Leipziger Buchmesse 2015. Gemeinsam mit dem Club Bertelsmann veröffentlicht BoD ein E-Book mit Leseproben aller am Messeschwerpunkt beteiligten Autoren. Das E-Book mit dem Titel „1965 bis 2015. Deutschland – Israel“ ist ab sofort kostenfrei über alle gängigen Online-Buchshops verfügbar. Es beinhaltet exklusive Leseproben erst in Kürze erscheinender Titel.

Der Messeschwerpunkt „1965 bis 2015. Deutschland – Israel“ wird von der Botschaft des Staates Israel in Berlin und dem Club Bertelsmann in Zusammenarbeit mit deutschen Verlagen und weiteren Partnern organisiert. Die Leipziger Buchmesse und die Stadt Leipzig unterstützen das Programm.

Insgesamt 40 Autoren aus Israel und Deutschland beteiligen sich im Rahmen des Literaturevents vom 12. bis 15. März 2015 an über 70 Lesungen und Veranstaltungen, um nach dem Motto „Aus der Geschichte lernen – die Zukunft gestalten“ über die deutsch-israelischen Beziehungen zu sprechen.

Messeschwerpunkt Leipziger Buchmesse 2015 BoD

Gratis E-Book

Herausgeberin von „1965 bis 2015. Deutschland – Israel“ ist Christiane Munsberg vom Club Bertelsmann. Das E-Book ist ab sofort in den Großhandelskatalogen gelistet und bei über 1.000 Online-Buchshops kostenlos erhältlich. Das E-Book enthält exklusive Leseproben erst in Kürze erscheinender Titel.


Die Autoren und Werke des Messeschwepunkts sollen erfahrbar werden
In Kooperation mit BoD widmet der Club Bertelsmann dem diesjährigen Messeschwerpunkt ein eigenes E-Book. Der Titel „1965 bis 2015. Deutschland – Israel“ enthält Hintergrundinformationen zu allen beteiligten Autoren sowie Leseproben aus ihren Werken.

„Wir freuen uns, dass sich der Club Bertelsmann dazu entschieden hat, das E-Book in Zusammenarbeit mit BoD zu veröffentlichen“, erklärt BoD-Geschäftsführer Dr. Florian Geuppert. „Unser gemeinsames Ziel ist es, Lesern die vielfältige Literatur rund um die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der deutsch-israelischen Beziehungen näherzubringen.“

Unter den teilnehmenden Autoren sind u.a. der erste Siegfried-Lenz-Preisträger Amos Oz sowie Jan Assmann, Hila Blum, Wolfgang Büscher, Michael Degen, Dan Diner, Lizzie Doron, Ayelet Gundar-Goshen, Gregor Gysi und Friedrich Schorlemmer, Nino Haratischwili, Josef Joffe, Hellmuth Karasek, Norbert Kron und Amichai Shalev, Gila Lustiger, Eva Menasse, Fania Oz-Salzberger, Mirjam Pressler, Avi Primor, Meir Shalev und Steven Uhly.

Schlagworte: