Crime-Mentor Jean-Pascal Ansermoz stellt sich vor

Crime-Mentor Jean-Pascal Ansermoz stellt sich vor

Freizeit, Beruf oder Lieblingsautor? Der erfahrene Schweizer Krimi-Autor Jean-Pascal Andermoz verrät, wieso er den Autoren-Contest von BoD und readfy als Mentor unterstützt und gewährt einen spannenden Einblick in seine Schreibanfänge und seinen privaten Alltag.

Unter dem Motto „read my short“ sucht BoD gemeinsam mit readfy die beste Kurzgeschichte in den Kategorien Romance, Fantasy und Crime. Während Ihnen für jedes Genre ein erfahrener Self-Publishing-Autor unterstützend zur Seite steht, sind es die Leser, die die Jury bilden und ihre Favoriten wählen. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance, am Autoren-Contest teilzunehmen.

read_my_short_logo_rgb

Jean-Pascal Ansermoz, Crime-Mentor

„Als ich die Einladung des BoD-Pressesprechers, den Autoren-Contest als Mentor zu begleiten, zum ersten Mal las, sah ich die letzten zehn Jahre meines Lebens vor meinem inneren Auge vorbeiziehen. Zehn Jahre, in denen ich die Höhen und Tiefen des Autorenlebens kennen und lieben gelernt habe.
Und natürlich wollte ich an diesem Abenteuer teilnehmen!
Schließlich war es auch ein Wettbewerb, der mich im Jahre 2003 auf den Weg zu meinem ersten Buch in französischer Sprache brachte. Mittlerweile sind es über zwanzig …“

... weiterlesen

… Ich erinnere mich, dass mir die Teilnahme an einem Kurzgeschichtenwettbewerb seltsam anmutete, wollte ich doch einfach Geschichten schreiben. All die Leute, welche die eingereichte Geschichte lesen würden, die Blicke und Urteile, denen ich mich mit meiner Teilnahme aussetzte. Und doch war es das Beste, was ich tun konnte, um meiner Karriere einen entscheidenden Anstoß zu geben.

Dem dazumal frisch gebackenen Autor wuchs diese kurze literarische Gattung ans Herz, zumal ich vor allem mit ihr in Frankreich bekannt geworden bin. Auch heute noch schreibe ich zwischen zwei längeren Projekten immer wieder Erzählungen, die ich auf Lesetouren präsentiere und in ansprechenden Buchprojekten publiziere.

Als ich nun hörte, dass ich für das Genre ‚Krimi‘ vorgesehen wurde, konnte ich einem Gefühl von Stolz nicht mehr ausweichen. Ein Krimi ist nicht nur eine spannende Geschichte, nicht immer dazu da, soziale und gesellschaftliche Gerechtigkeit zu zeigen. Für mich erzählt ein guter Krimi vordergründig von Menschen wie Du und ich, die sich im täglichen Leben mit ihren Verantwortungen auseinandersetzen und Entscheidungen fällen müssen. Im Laufe einer Serie wachsen uns diese Helden ans Herz, werden Teil unseres Lebens, wie gute alte Freunde.

Mögen unter den Geschichten zu diesem Wettbewerb manch eine sein, die uns lange in Erinnerung bleibt.
Das wünsch ich uns.

Euer
Jean-Pascal Ansermoz

J

Wohnort:
Düdingen in der Schweiz

Familienstand:
verheiratet, 3 Kinder

Wie sieht Dein Alltag als Autor aus?
Ein idealer Tag beginnt früh mit einer großen Tasse Earl Grey und dem Notizbuch, in dem ich alle Ideen notiere. Einmal wach schreibe ich mehrere Stunden am aktuellen Projekt. Nach dem Mittagessen widme ich mich den Recherchen für kommende Projekte und meinem persönlichen Marketing. Manchmal brauche ich aber einfach einen ausgedehnten Spaziergang. Natur verbindet Ideen und ordnet Gedanken. Funktioniert bei mir einwandfrei! Abends ist Lesezeit. Am liebsten im Bett oder in der Badewanne. Es gibt kein besseres Mittel, um gut zu schlafen!

Lieblingsbeschäftigung:
Schreiben!

Das gefällt mir:
Der Duft von frisch geschnittenem Rasen, Tee trinken, sich in einem Buch verlieren, das Lachen von spielenden Kindern, farbenfrohe Blumen, Kinderschokolade, Sonne, Katzen, Kochen und Essen, meditieren…

Das gefällt mir nicht:
Alle Formen von Gewalt und Rassismus, Sauerkraut, Besserwisser, Intoleranz, Oberflächlichkeit, zu wenig Schlaf, Extremismus, Stress und Hektik, Nüsse in der Schokolade, frieren…

Übst Du noch einen anderen Beruf aus?
Ja, ich arbeite noch zwei Tage die Woche außer Haus.

Hast Du einen Lieblingsautor?
Ich bin ein vielseitiger Leser, schmökere in Büchern aus (fast) allen Sparten, mit einer Vorliebe für gute Krimis natürlich. Einen Lieblingsautor habe ich nicht.

Welches Buch hättest Du gern geschrieben?
Da muss ich mich an meine Kindheit zurück erinnern. Würde ich wählen dürfen, entschiede ich mich für den kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry.

Nächstes Ziel?
Ich arbeite zurzeit an einer E-Book Serie in Heftromanlänge, welche in New York spielt. Dann wäre da noch der nächste Matter-Krimi, der nächste Erzählungsband für die kommende Tournee 2017, der zweite Teil meiner Serie um Claudia Andermatt, das Projekt eines Kinderbuches, ein neuer Roman auf Französisch …

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>