Shop-Promotion: Meine Titel in Aktion

Shop-Promotion: Meine Titel in Aktion

Ob für E-Books oder Printbücher – redaktionelle Titel-Empfehlungen durch BoD sowie die Teilnahme an Aktionen verschiedener Online-Buchshops wie iBooks, Google Books oder Amazon bringen eine erhöhte Sichtbarkeit und Reichweite für BoD-Titel.

Wer sich die Websites von Online-Buchshops wie Apple iBooks, Google Books und Amazon oder E-Book-Verleihanbietern wie Skoobe anschaut, wird feststellen, dass bestimmte Titel bereits auf der Startseite optisch und inhaltlich hervorgehoben werden. Geht man weiter auf Unterseiten zu bestimmten Kategorien setzt sich das Muster fort.

So gibt es verschiedene Aufhänger, mit denen die Titel den Besuchern, sprich potenziellen Lesern und Käufern, „schmackhaft“ gemacht werden. Ob als Neuerscheinungen, Bestseller oder als „durch Leser besonders gut bewertete Titel“ auf der Shopseite angeteasert – die hier vorgestellten Titel erhalten eine gesteigerte Aufmerksamkeit und Chance auf Käufer. Zusätzlich verstärkt werden Werbeeffekt und die Reichweite durch den Versand von Newslettern sowie Kampagnen zu konkreten Anlässen und Buchthemen.

Doch wer entscheidet, welche Titel so prominent beworben werden? Die Online-Anbieter haben hier von Verkaufszahlen über die Anzahl von Leserstimmen oder inhaltliche Merkmale eigene Auswahlkriterien. Sie sind es auch, die die Entscheidung über besondere Titelplatzierungen fällen. Jedoch nehmen sie auch redaktionelle Titelempfehlungen von Verlagen entgegen und haben stetigen Bedarf an Titelvorschlägen zu konkreten Genres, Themen und Anlässen. So konnte BoD beispielsweise E-Books aus dem eigenen Programm bei iBooks in der Kategorie „Kurzgeschichten“ platzieren. Für die bei Google Books in Kürze startende Kategorie „Get ready for summer“, die vom Reiseführer bis zum Liebesroman, sommerliche Titel präsentieren wird, hat BoD bereits Titelempfehlungen geliefert.

BoD-Titel-bei-iTunes_Kurzgeschichten

Drei BoD-Titel sind bei iBooks in der Kategorie „Kurzgeschichten“ prominent platziert.

Printbuchwerbung

Printtitel: Vom Großhändler zum Buchhändler

Aber nicht nur bei den Lesern direkt werden Titel kräftig beworben, auch die Barsortimenter richten sich aktiv an Buchhändler, mit dem Ziel, die Printtitel in deren Regalen zu platzieren und die Bestellungen anzukurbeln. Ob in Printkatalogen oder Online-Newslettern – von der Neuerscheinung, über Bestseller bis hin zu regional oder thematisch selektierten Titeln, werden den Buchhändlern kontinuierlich verschiedenste Titel vorgestellt. Verlage wiederum geben ihr Bestes, Barsortimenter von ihren Titeln zu überzeugen. So schickt BoD regelmäßig eigene Titelempfehlungen an die großen Barsortimenter Libri, KNV und Umbreit.

Preisaktionen zur E-Book-Vermarktung

Neben redaktionellen Empfehlungen stärken Online-Buchshops Titelverkäufe auch mithilfe eines mächtigen Hebels – dem Verkaufspreis. Im Rahmen von Preisaktionen, auch als Deals bekannt, bieten iBooks, Google Books oder Amazon Titel den Lesern über einen festen Zeitraum zu besonders lukrativen Konditionen an. Amazon Kindle Deals beispielsweise laufen über zwei, vier oder acht Wochen und werden mit einer Preisreduktion von 30 – 50% verkauft. Deals werden in den Online-Shops als solche gekennzeichnet und sowohl auf eigenen Deal-Unterseiten als auch über Online-Newsletter effektiv beworben. Die Vorauswahl der Titel treffen die Shops nach eigenen Algorithmen, Verkaufserfolge sowie Leserstimmen und Bewertungen sind hier meist relevante Kriterien. Die Shops wenden sich mit ihrer Vorauswahl an Titeln an die Rechteinhaber von Titeln, im Falle von BoD-Titeln also an BoD, da BoD über die Vermarktungsrechte verfügt. BoD geht dann auf die jeweiligen Autoren, also Urherber der Titel zu, um deren Zustimmung einzuholen.

Da sowohl E-Books als auch Printtitel in Deutschland der Buchpreisbindung unterliegen, ist es erforderlich, dass solche Aktionspreise für Titel flächendeckend gelten. BoD kümmert sich darum, dass alle Online-Shops über die Aktionspreise in Kenntnis gesetzt werden.

Rabattierungen dürfen auch nicht willkürlich oder zu regelmäßig vorgenommen werden – zudem würden zu häufige Preisaktionen den Verkaufserfolg letztlich nicht fördern. Bewusst und gezielt eingesetzt, stellen Aktionspreise eine erfolgversprechende Marketingmaßnahme dar. Sie sorgen für eine temporär stark erhöhte Sichtbarkeit eines Titels, wodurch viel mehr Leser erreicht werden. Dies wiederum wirkt sich auf das Ranking innerhalb der Shops sehr positiv aus, ein „Dominoeffekt“ wird ausgelöst.

Kinde-Deal_Traenen

Der BoD-Titel „Die Tränen der Lilien“ wird als Amazon Kindle-Deal der Woche für 1,99€ angeboten.

BoD-Titel, die an Aktionen beteiligt sind, stellen wir Ihnen ab sofort immer unter „BoD Highlights“ vor.

Sehen Sie hier unsere aktuellen Deals im Juli.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>