Als Autor auf Buchmessen

Neben den großen Buchmessen in Frankfurt und Leipzig gibt es über das Jahr verteilt viele kleinere, regionale Veranstaltungen, die auch Einzelautoren eine erschwingliche Teilnahme zur Buchvermarktung & -präsentation ermöglichen.

Eine erfolgreiche Buchvermarktung setzt meist eine längerfristige und gezielte Planung der verschiedenen Aktivitäten voraus. Insbesondere die Teilnahme an Veranstaltungen wie Buchmessen, lohnt es sich rechtzeitig am Anfang des Jahres zu planen. Der BoD-Autor Gerrit Fischer hat bereits an mehreren Buchmessen als Aussteller teilgenommen und berichtet nun von seinen Erfahrungen.

Meine Erfahrungen mit Messeteilnahmen

2014 habe ich an den Buchmessen in Homburg (HomBuch), Worms (Nibelungen-Buchmesse), Essen (Unknown), Ingelheim (Autorenmesse) und Dresden (Schriftgut) mit einem eigenen Stand teilgenommen. Die Erfahrungen waren sehr unterschiedlich. Die Besucherzahlen waren zum Teil aus Wettergründen oder Parallelveranstaltungen in der Region recht gering, was sich dann auch auf die Buchverkäufe auswirkte. Interessant waren aber in allen Fällen die Gespräche mit den Lesern und Autorenkollegen. Meist erhält man bei diesen Messen auch die Möglichkeit, eine Lesung zu halten.

Wie präsentiere ich mich und meine Bücher?

Wichtig ist eine ansprechende Gestaltung seines Stands. Man sollte sich die Frage stellen, wie man die Besucher neugierig machen kann auf das, was man anzubieten hat.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Kleine Give-aways, Gewinnspiele, Infomaterial wie Flyer oder Leseproben, zum Genre passende Deko-Artikel, Hinweise auf die Lesung, bei der man mehr über seine Bücher erzählen wird. Und selbstverständlich sollte man auf die Besucher zugehen, mit ihnen ins Gespräch kommen und für seine Produkte werben.

Gerrit Fischer an seinem Messestand

Messen recherchieren & Messeerfolg

Über die Kontakte zu anderen Autoren z.B. in den sozialen Netzwerken oder durch eigene Recherchen im Internet findet man die zahlreichen kleinen regionalen Messen. Manchmal, wie z.B. bei der etwas größeren „Schriftgut“ in Dresden ist es lohnenswert, sich ein persönliches Angebot für Einzelautoren vom Veranstalter machen zu lassen.

Bei 16.000 Besuchern an drei Messetagen war der Verkauf von über 40 Büchern in Dresden ein toller Erfolg. Mit solchen Zahlen sollte man aber gerade bei kleinen Veranstaltungen nicht rechnen. Oft überwiegen die gemachten Erfahrungen und Kontakte die finanziellen Erfolge. Für mich ist die Präsenz auf Buchmessen ein fester Bestandteil des Autorenlebens.

Text: Gerrit Fischer

Schlagworte: ,

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>