Erfolgreich mit E-Books

Erfolgreich mit E-Books

Pea Jung ist Autorin romantischer Liebesgeschichten und damit sehr erfolgreich. Im Gespräch erkennen wir, dass es dafür gute Gründe gibt, und genauso, dass man trotz plötzlicher Aufmerksamkeit sehr natürlich bleiben kann.

Portraits, Self-Publishing | Max Hänecke

Auf der Leipziger Buchmesse 2015 darf ich Pea Jung die Hand schütteln. Wir sind am BoD-Stand  in Halle 3 verabredet und trinken erst einmal einen Kaffee. Um ins Gespräch zu kommen, erzähle ich, dass ich selber Gelegenheitsautor bin und sogar schon ein Buch veröffentlicht habe – vor bald zehn Jahren. Pea nickt beeindruckt. Zwischen uns liegen ihre sechs Bücher auf dem Tisch. Die gedruckten Exemplare sehen alle sehr ansprechend aus: toll gestaltete Cover mit Wiedererkennungswert und griffige Titel. Ich nehme Die Putzstelle zur Hand und schlage es mittendrin auf. „Meine Nichte liest auch Korrektur“, verrät mir Pea. „Sie ist schon alt genug“, hängt sie an, als ich fragend von meiner Lektüre aufschaue.

Pea Jung schreibt nämlich romantische Liebesgeschichten mit Happy End. Der Erotikfaktor variiere dabei, sagt sie selbst. Und sie ist sehr erfolgreich als Self-Publisherin, die ihre Projekte in Eigenregie arrangiert. Seit sie im Jahr 2014 begonnen hat, Geschichten professionell als E-Book und gedrucktes Buch zu veröffentlichen, wurden mittlerweile Exemplare im mittleren fünfstelligen Bereich verkauft. In der kurzen Zeit ist das beachtlich und mag dadurch zu erklären sein, dass die Romane eine Nische besetzen, die im elektronischen Segment des Buchmarktes gegenwärtig großartig funktioniert. Die E-Books von Die Wunschblase, Die falsche Hostess und Die Putzstelle werden für jeweils nur 2,49 Euro angeboten und rangieren auf hohen Verkaufsrängen.

BoD-Pea-Jung-Romance-Die-Putzstelle-E-Book

Viele 10.000 verkaufte E-Books: Romance ist ein absoluter Trend im aktuellen Self-Publishing.

Ein plötzlicher Erfolg?

Die Putzstelle schaffte es bis auf Platz 3 der E-Book-Charts bei Amazon und stellt das vorläufige Highlight einer scheinbar sehr plötzlichen Erfolgsserie dar. Doch wie viel Erfahrung und Geschick stecken dahinter? Ich möchte das genauer wissen und frage einfach nach. „Ich habe zuallererst einmal nur für mich geschrieben“, berichtet Pea von ihrem Vorgehen. „Als ich dann über eine Veröffentlichung nachdachte, war natürlich der Wunsch da, dass es vielleicht ein Erfolg werden könnte. Deshalb habe ich versucht, alle Aspekte, die ich selbst vor der Veröffentlichung steuern kann (Coverdesign, Lektorat usw.) so gut wie möglich hinzubekommen.“

BoD-Pea-Jung-Romance-Die-Clara-die-geheime-Gabe

Hat guten Grund, sich zu freuen: Pea Jungs E-Books sind Chartstürmer.

Ohne Unterstützung wäre das alles niemals möglich gewesen

Ein Beispiel: Ihr Bruder habe den fachmännischen Blick und das Talent, ein wunderbares Gesamtbild aus ihren Ideen zu gestalten. Deshalb nehme sie seine Hilfe gerne in Anspruch, denn „das Cover und den Titel so zu gestalten, dass es die Leute anspricht, denen es gefallen könnte“ trägt wesentlich zum Erfolg bei. „Doch es fängt bereits viel früher an“, berichtet Pea weiter. „Beispielsweise bei meinen Probelesern, die mir erste Rückmeldungen geben und Inhalte mit mir besprechen. Und dann wäre da noch das Lektorat, das ich als zwingend ansehe.“ Der Eisbergvergleich ist angebracht: All das, was jenseits der Spitze nicht zu sehen ist, existiert natürlich trotzdem – und ist elementar wichtig.

Vom Freudenschrei bis zur Freudenträne war da alles dabei

Wie fühlt sich das eigentlich an, mit seinen E-Books in den Charts zu sein? „Auf jeden Fall sehr unwirklich“, berichtet Pea. „In dem Moment war ich echt überfordert“, gibt sie zu. Man könne nie mit einem Erfolg rechnen. Es sei für sie so ähnlich wie beim Lottospielen: „Da wechseln sich die Gedanken ab. Einmal nach dem Motto: Was wäre wenn … Dann folgt die realistische Sicht: Warum solltest ausgerechnet du …?“


Pea Jung

... ist das Pseudonym der 1977 geborenen Autorin, die – neben ihrer beruflichen Tätigkeit als Sozialpädagogin – Romane schreibt. Die Geschichten aus ihren Werken entspringen nach eigenen Angaben ihren fantasievollen Tagträumen. Nebst aller Schaffenskraft bringt sie noch die Energie auf, sich um ihre Familie zu kümmern, mit der sie nahe München lebt.

Pea Jungs Bücher im Shop


Auch gedruckt geht gut

Pea bringt zusätzlich zu den E-Books auch die gedruckten Ausgaben heraus. „Der Platz im heimischen Bücherregal ist kostbar und wenn meine Geschichten ein Teil davon sein dürfen, ist das eine echte Ehre.“ Sie lacht – ich kann mir denken, warum. Zum einen sind die Printbücher echte Hingucker und andererseits finden sie trotz höherem Preis ein Publikum, das bewusst nicht zum E-Book „greift“.

BoD-Pea-Jung-Romance-gedruckte-Bücher
BoD-Pea-Jung-Romance-Die-Wunschblase

Vermarktung: Lesungen, Website und Co.

Wir schlendern durch die turbulenten Hallen der Buchmesse und ich überlege, was man noch tun kann, um seinem Buch auf die Sprünge zu helfen. Ich frage Pea nach öffentlichen Auftritten. Sie muss nur kurz überlegen. „Grundsätzlich bin ich jemand, der nicht darum kämpft, vor einer Gruppe zu sprechen oder zu lesen. Aber im Fall meiner Autorentätigkeit habe ich gelernt, damit umzugehen. Zum Beispiel wird aktuell überlegt, gemeinsam mit einigen Autorinnen aus dem süddeutschen Raum eine gemeinsame Lesung zu organisieren.“

Und wie präsentiert man sich online? Ich habe nämlich gesehen, dass Pea eine sehr umfangreiche Website ihr Eigen nennt. Dort erfährt man mehr über sie als Person und hat die Möglichkeit, Neuigkeiten zu kommenden Werken zu erhaschen. Die Site ist professionell, authentisch und lebendig – so fügt sie sich exakt in das Gesamtbild des Schaffens der Autorin Pea Jung. Ich frage sie, was sie darüber hinaus nutzt. „Auf Facebook bin ich sehr aktiv. Hier ist es möglich, sehr schnell Kontakt zu den Lesern und Kollegen aufzubauen. Das macht unglaublich viel Spaß, hält mich aber auch vom Schreiben ab.“

BoD-Pea-Jung-Romance-Die-Clara-die-Rückkehr

6 fantastische Tipps

für dein erfolgreiches E-Book

1  Schreibe für eine Nische, deren Publikum vor allem viele E-Books liest, z. B. junge Frauen.

2  Mach dein E-Book vorbestellbar, um am ersten Verkaufstag direkt hoch in die Verkaufsränge einzusteigen.

3  Nutz die Null-Euro-Preisaktion, um bereits früh Leser zu verlocken, dein E-Book zu kaufen.

4  Stell dein preisreduziertes E-Book auf speziellen Empfehlungsseiten wie xtme ein.

5  Präsentiere dein E-Book den Millionen Mitgliedern der Social Reading-Communities wie goodreads und lovelybooks.

6  Lies unseren kostenlosen E-Book-Leitfaden, um dein Werk perfekt auf die Veröffentlichung vorzubereiten.

Der Aktionspreis: ein mächtiges Instrument

E-Books bieten einen manchmal entscheidenden Vorteil gegenüber ihren gedruckten Vettern: Das Experimentieren mit dem Ladenpreis funktioniert sehr viel schneller und bequemer. So lässt sich ganz einfach herausfinden, zu welchem Preis sich ein Titel am besten verkauft. „Bei den gedruckten Büchern bleibt mir nicht so viel Handlungsspielraum“, erklärt Pea. „Bei den E-Books hingegen habe ich mir geschworen, bei Neuerscheinung immer einen Angebotszeitraum zu machen. So werden die treuen Leser belohnt, die mit mir in Kontakt stehen und wissen, wann ein neues Buch erscheint.“

Ich lasse mir unser Gespräch durch den Kopf gehen. Langsam aber sicher empfinde ich auch wieder den Wunsch, selber mehr von dem, was ich schreibe, zu veröffentlichen. Vielleicht sogar mit ein wenig Erfolgskonzept à la Pea Jung ;)
Sie scheint meine Gedanken zu erkennen: „Sich Zeit lassen und in Ruhe planen“, rät sie mir, als wir uns auf den Weg zurück zum BoD-Stand machen. „Es gibt mittlerweile so viele Möglichkeiten, sich zu informieren; sei dies in Facebook-Gruppen, den Blogs anderer Autoren oder z. B. über Branchenmedien wie die Selfpublisherbibel. So habe ich das auch gemacht.“

Vielen Dank für das Gespräch und die spannenden Einsichten in deine Erfolgsgeschichte, Pea!

BoD-Pea-Jung-Romance-Interview
Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>