Der perfekte Mix – Buchideen mit Biss

Der perfekte Mix – Buchideen mit Biss

Petra Canan und Heidi Terpoorten bereiten mit Vorliebe Speisen mit dem Küchen-Allrounder Thermomix zu. Da die Auswahl insbesondere veganer Rezepte überschaubar war, die Nachfrage jedoch rasant stieg, war die perfekte Nische für ein neues Kochbuch schnell gefunden.

Gab es einen ganz besonderen Moment bei der Buchvermarktung? Welches positive Feedback ist Ihnen beiden hier in guter Erinnerung?

Da gibt es tatsächlich mehrere Momente, z. B. die überwiegend positiven Kritiken im Online-Versandhandel oder die überwältigende Resonanz in unserer Facebook-Gruppe, in der täglich Austausch mit inzwischen über 1.700 Gruppenmitgliedern stattfindet und so weitere kreative Ideen entstehen.

Besonders berührt hat uns vor ca. einem halben Jahr die Nachricht, dass unser Buch inzwischen via Schweiz, auf der Insel Lombok in Indonesien angekommen ist. Seitdem stehen wir mit unserer ‘Kundin’ in regem Austausch über Facebook und freuen uns sehr zu erleben, wie auf Lombok veganes Thermomixen umgesetzt wird. Ein Spendenerlös, resultierend aus einer der letzten Kochshows, ging beispielsweise zugunsten der Aktion ‘Ein Stern für Lombok’, einer Aktion für die dortigen Waisenkinder, für die sich unsere Leserin ehrenamtlich engagiert.
Unser Buch ist ebenfalls in der Türkei, Spanien und Frankreich im Einsatz, wie ausgewanderte Gruppenmitglieder unserer Facebook-Gruppe berichten.

Erzählen Sie uns, wie es zu diesem Buchprojekt gekommen ist. Beschäftigen Sie sich beruflich mit dem Thema Ernährung? Welche Idee steht hinter diesem Buch?

Im Juli 2012 stellte meine Co-Autorin Heidi aus ethischen Gründen auf eine vegane Lebensweise um; als Thermomix-BesitzerInnen wurde schnell klar: was fehlt, sind vegane Thermomix-Kochbücher. Ich war zu Beginn aus gesundheitlichen Gründen an dieser Ernährung interessiert und da ich bereits erfolgreich zwei „Thermomix frei Schnauze“ -Bücher mit Rezepten aus der türkischen Küche über BoD verlegt hatte, war die Idee zu dem „Thermomix “Tier-” frei Schnauze“ -Buch schnell geboren. Unsere jeweiligen Lebensmittelpunkte, einmal Antalya in der Türkei und einmal Binswangen in Deutschland, trugen dazu bei, dass wir unsere jeweiligen Lieblingsrezepte, auch aus der Region, veganisiert und „thermoxiert“ haben.

Wieviel Zeit lag zwischen der Idee und dem fertigen Buch? Wie lange haben Sie sich mit dem Thema Vegan-Kochbuch beschäftigt, bzw. recherchiert?

Im Februar 2013 besuchte mich Heidi Terpoorten in Antalya und da ergab sich im Gespräch die Idee, aus der Fülle der inzwischen gesammelten deutschen und türkischen veganen „thermomixierten“ Rezepte das gemeinsame Erstlingswerk zu gestalten.

Bereits im Juli konnte das Buch, auch aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit Buchveröffentlichungen über BoD, rasch umgesetzt werden.

Thermomix_Infobox

Wann haben Sie sich das erste Mal über das Thema „Buch vermarkten“ Gedanken gemacht, schon im Entstehungsprozess oder erst als das Buch fertig war?

Wir agieren sehr aktiv auf Facebook und es war klar, dass wir zum Erscheinungstermin eine Werbeseite für unser Buch auf Facebook gestalten. Parallel eröffneten wir eine Gruppe, die “Veggi-Thermohexen”, in der wir unter anderem bei Fragen zu unserem Buch zur Seite stehen. Auch haben wir eine Werbeanzeige in dem Thermomixforum ”Wunderkessel” geschaltet, das heißt, in einem Medium, das genau unsere Zielgruppe anspricht.

Thermomix_Teil2
Facebook

Wie genau nutzen Sie Facebook für Ihre Buchvermarkung?

Wir tauschen uns intensiv in der FB-Gruppe aus, z. B. über kreative Umsetzungsmöglichkeiten unserer Rezepte, mit den auch im Ausland zur Verfügung stehenden Lebensmitteln oder  kreieren gemeinsam Neues und organisieren Testkochen für neue Rezepte in Binswangen.

Auch besprechen wir unsere Rezepte und geben Ratschläge zur Umsetzung, geben Tipps z.B.: für veganes Leben auf Reisen und berichten von neuen Produkttests. Über den Tag verteilt sind wir beide täglich dort mindestens eine Stunde präsent. Regelmäßig posten wir neue Fotos der Rezepte aus dem Buch mit Seitenangabe und natürlich auch als Anreiz neue Rezeptfotos aus dem neuen Buch, welches in Kürze erscheinen wird. Auch zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder einfach als Dankeschön posten wir Rezepte.

Wie plant man die Buchvermarktung? Gibt es ein Erfolgsrezept oder ist vieles Zufall?

Wie plant man die Vermarktung? Wir sind die Vermarktung eher prozessorientiert angegangen. Nach der Erstellung der Seite auf Facebook und der Gründung der “Veggi-Thermohexen”, folgten Verlinkungen in vegane Gruppen, auch vegane Kochgruppen. Thermomix-RepräsentantInnen wurden schnell auf uns aufmerksam und fragten immer wieder nach einem veganen Thermomix Kochbuch, da die Nachfrage bei deren KundInnen immer größer wurde.

Letztendlich entscheiden die KundInnen, ob das Buch gefällt und sie es gerne weiterempfehlen. Da wir uns um einfache, nachhaltige und gesunde Küche bemühen, trifft das auch das Bedürfnis derer, die Interesse an einer gesunden veganen Ernährung haben und die gleichzeitig mit dem Thermomix kochen – das ist sicher ein Teil unseres Erfolgs.

Heidi Terpoorten organisierte in Deutschland zudem Kontakte zu Reformhäusern, Bioläden und den örtlichen Buchhandel, so dass auch hier direkter Austausch entstand. Ansichtsexemplare und Flyer liegen in den genannten Geschäften aus. Die kleinen Flyer haben wir in der Türkei von unserem dortigen Buch-Designer drucken lassen. Einige Facebook-Fans bitten uns auch, ihnen Flyer zuzuschicken, die diese weiter verteilen können. Besser geht das gar nicht!

zauberkueche

Inzwischen haben wir schon vier Kochshows in Deutschland veranstaltet. Die erste Kochshow ist auf Wunsch einer Buchhändlerin entstanden, die Heidi persönlich kennt. Die Presse war vor Ort, wir posteten die Artikel auf Facebook und dies weckte dann Wünsche nach weiteren Shows bei anderen Händlern. Vieles läuft jetzt Hand in Hand über vegane Kontakte in unserer Gegend (Augsburg, München, Stuttgart, Ulm). Daraus resultieren Anfragen weiterer Händler für Kochshows. Über FB-Kontakte erhalten wir in der Zwischenzeit viele Anfragen. Heidi Terpoorten engagiert sich vor Ort bei vielen veganen und Tierrechts- Veranstaltungen und so ist auch ein großes Netzwerk entstanden.

Was würden Sie künftigen Autoren zum Thema Buchvermarktung empfehlen?

Wir hatten das große Glück, das erste moderne, vegane Thermomix Kochbuch auf den Markt gebracht zu haben. Das alles gab uns auch die Motivation weiterzumachen und so erscheint in Kürze Band 2.

Natürlich können wir nur von uns ausgehen und da hatten wir einfach auch Glück, dass viele VeganerInnen sich in sozialen Netzwerken bewegen; das hat bei uns sicher dazu beigetragen, dass sich das Erscheinen oder Vorhandensein unseres Buchs schnell verbreitet hat oder verbreitet. Zudem hilft uns die vielfältige vegane Vernetzung allgemein und hier spricht es sich schnell herum, dass es jetzt ein veganes Buch für Thermomix BesitzerInnen gibt. Unser Fazit: Soziale Netzwerke und themenaffine Umfelder sind bei der eigenen Buchvermarktung das A und O.

Mehr Infos zum Spotlight-Konzept

BoD sucht erfolgreiche Autoren und honoriert kreative Ideen zur Buchvermarktung. Profitieren Sie davon und schicken uns ganz einfach Bilder, Videos und/oder eine kurze Beschreibung Ihrer Vermarktungsaktivität an: spotlight@bod.de. Mit etwas Glück meldet sich BoD bei Ihnen mit einem kostenlosen Angebot zur weiteren Buchvermarktung! Folgende Voraussetzung müssen erfüllt sein, um Spotlight-Autor zu werden:

  • Umsetzung einer ausgefallenen Idee zur Buchvermarktung
  • Parallel prüft BoD die Buchverkaufszahlen
  • BoD recherchiert und bewertet auch positiven Presse- und Leserstimmen zum Werk