Vorlesetag: Mit Ihrer Buchaktion gewinnen

Vorlesetag: Mit Ihrer Buchaktion gewinnen

Am 21.11.2014 heißt es wieder bundesweit: Vorlesen! Die ideale Gelegenheit für Autoren, das eigene Buch mit einer Lesung oder individuellen Aktion zu vermarkten und neue Leser zu gewinnen.

Vorlesetag – Ihr Buchaktionstag

Am 21.11.2014 findet der 11. Bundesweite Vorlesetag statt. Anlässlich des größten Vorlesefests Deutschlands ruft BoD Sie auf, Ihr Buch zu präsentieren! Gewinnen Sie neue Leser und setzen Sie ein Zeichen für das Lesen. Veranstalten Sie ab dem 21.11.2014 eine eigene Lesung für Ihr Buch – in einer Kita, Schule, Buchhandlung, einem Café oder jedem anderen denkbaren Ort.

Organisieren Sie statt einer Lesung lieber eine andere Buchvermarktungs-Aktion? Auch gut – je individueller, desto besser.

Ihre Gewinnchance

Die Autorin/den Autor mit der besten Buchaktion belohnt BoD mit einer Buch-Kleinauflage á 25 Exemplare für die weitere Buchvermarktung und der Ausstellung des Buch-Titels auf der Leipziger Buchmesse 2015.

Wie nehme ich am Gewinnspiel teil?

Organisieren Sie am Vorlesetag oder in der Vorweihnachtszeit eine Lesung oder andere Aktion zur Vermarktung Ihres Buches. Für die Teilnahme am Gewinnspiel müssen Sie nur ein Foto von sich und Ihrer Buchaktion machen und es mit einer kurzen Beschreibung der Aktion auf der Facebook-Fanpage von BoD unter dem Vorlesetag-Gewinnspielaufruf posten.

Alternativ können Sie BoD auch per E-Mail an events@bod.de über Ihre Aktion informieren. Aus allen Einsendungen, die zwischen dem 21.11. und 31.12.2014 bei BoD eingehen, wählt BoD einen Gewinner aus. Zu den Bewertungskriterien zählen:

  • Kreativität
  • Effizienz
  • Resonanz auf die Aktion

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Teilnahmebedingungen Gewinnspiel zum Bundesweiten Vorlesetag 2014
Teilnehmen kann jede Person über 18 Jahre, die einen laufenden Autorenvertrag bei BoD besitzt, ausgenommen Mitarbeiter von BoD (Books on Demand GmbH, In de Tarpen 42, 22848 Norderstedt).

Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt einmalig, indem sich der Teilnehmer mit seinem Facebook-Account bei Facebook einloggt und ein Bild von sich und seiner Lesung oder Buchaktion auf der Facebook-Seite von BoD postet. Alternativ kann die Beschreibung der eigenen Buchaktion zzgl. eines Bildes auch per E-Mail an events@bod.de gesendet werden. Teilnahmeschluss für das Gewinnspiel ist der 31. Dezember 2014.

Unter den Einträgen aller Teilnehmer wählt BoD nach Kriterien wie Kreativität, Effizienz und Resonanz auf die Aktion einen Gewinner aus. Der Gewinn ist eine Kleinauflage des eigenen BoD-Buches von 25 Exemplaren (bei mehreren BoD-Titeln, eines Titels nach Wahl) und die Präsentation eines Titels in dreifacher Ausführung auf der Leipziger Buchmesse 2015. BoD informiert den Gewinner bis 09.01.2015 schriftlich.

Der Gewinn ist nicht übertragbar. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fotohinweis
Bitte achten Sie darauf, dass Sie die Einwilligung der Personen einholen, die auf Ihrem Bild zu sehen sind. Eine Einverständniserklärung für Bildrechte finden Sie zum Download unter www.vorlesetag.de.

Schlagworte: ,

  1. Corinna Linke am 13.11.2014, 15:59 :

    Ich lese seit einem Jahr in Vorlesungen mein Buch “Das Geheimnis um die Briefe aus Stalingrad”.
    Seit ca. 12 Wochen stelle ich in privaten Vorlesungen 14- tätig mein Buch für die Gäste und Urlauber unseres kleinen Ortes vor – mit Erfolg.
    Auch im Zeitraum 21.11.14 wird wieder eine meiner Lesungen im Saal unseres Ortes durchgeführt werden.
    Während meines etwa 1- stündigen Vortrages können die Gäste Wein und andere Getränke genießen.
    Zu den Veranstaltungen bringe ich immer Utensilien zum Buch mit, die mit dem Werk verknüpft sind und zur Auflockerung beitragen.
    Im Anschluss gibt es immer eine kleine Unterhaltungsrunde zum Thema.
    Es ist schon vorgekommen, dass ich in meine Bücher wie ein bekannter Schriftsteller meine Unterschrift geben musste.
    Es macht mir immer wieder großen Spaß, mit Menschen aller Generationen in Kontakt zu kommen. Aus gesundheitlichen Gründen schrieb ich mein Buch, das ich eigentlich nur meiner Mutter schenken wollte. Aber durch das Angebot von BoD zum Vertreib in den Internetstores kann ich nun auch auf kleinere Verkäufe über die Grenzen hinweg stolz sein. Leider wird mein Buch aus Kostengründen nicht beworben. Es wäre mein größter Wunsch, mein Werk einmal auf einer Buchmesse präsentieren zu können, denn ich weis, dass es viele Menschen gibt, die sich dafür interessieren werden.
    Die bisherigen Feedbacks Falles stets positiv aus. In der letzten Lesung
    weinte sogar eine Frau, da ich mein Buch sehr emotional gestaltet habe.
    Ich würde mich sehr freuen, einen Preis zu gewinnen.
    MfG C. Linke

  2. Katharina Beta am 19.04.2016, 16:20 :

    Katharina Beta am 18.04.2016, 11:40 :

    Mein Sachbuch hat keinen politisches Stil, der Titel “Der Stoff, aus dem wir Menschen wurden; sind wir alle Zwitter oder/und Egoisten?” greift viel weiter zurück – zur Entstehung der Art in einem Menschenwesen, das beides, also Zwitter war – und sich liebte.
    Die Frage wird beantwortet: Warum entwickelten sich überhaupt zwei Geschlechter, wenn es doch fähig war sich selbst zu befruchten? Wie konnten sie entstehen? Wie ist das mit der Evolution der Sexualität? Wenn ein Mensch einen anderen liebt, sei es nun, dass er mit dem Herzen oder mit dem Verstand liebt, nur mit dem Leib oder auch mit der Seele, so liebt er doch immer nur aus Bedürftigkeit oder zum Vergnügen, also aus Egoismus. Das Wort Liebe hat entweder diesen Sinn oder gar keinen. Der Mensch ist Egoist, das war zu keiner Zeit anders.
    Es wird dem Leser überlassen, darüber nachzudenken. Daher empfehle ich mein besonderes Sachbuch, denn Liebe wird hier ohne Feigenblatt beschrieben.
    Katharina Beta
    freiberufliche Schriftstellerin .

    Antworten

broennimann marianne antworten Antwort abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>