Amazon Trouble

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
BenWeb
Beiträge: 12
Registriert: 20.03.2015, 20:45
Wohnort: Bochum

Amazon Trouble

von BenWeb (21.12.2016, 21:33)
Natürlich kann man Bücher auch woanders einkaufen. Ich biete da auf meiner Autorenseite einige Alternativen. Aber bei vielen anderen Bücherfreunden, z.B. Bücherblogs, Lovelybooks u.a. wird fast ausschließlich mit dem Amazon link gearbeitet. Schade eigentlich. book:

Wenn Amazon meinen Roman seriös verkaufen würde, fände ich das Ganze nicht so problematisch. Aber zurzeit bietet man dort mein Buch nur überteuert (neu, ohne Versand für 12,73 €! ) an. Der Normalpreis von 8,90 € wird mit keinem Wort erwähnt, auch kein Hinweis auf Lieferprobleme. :roll:

Amazon dazu: "Es gibt Bücher-Shops die eine große Menge Bücher bei uns oder in einem anderen Handel einkaufen und diese dann zu höheren Preisen weiterverkaufen. Ich habe die ISBN Nummer (3738697691) Ihres Artikels zudem in unserem Lagerbestand aufgerufen und konnte sehen, dass wir keine Bücher vorrätig haben - daher können Sie auch keinen Preis von EUR 8,90 auf unserer Website finden. Um den Verfügbarkeitsstatus zu ändern, müssten Sie Ihren Verlag Books on Demand kontaktieren oder aber auch gerne Libri selbst."

BoD dazu: "Nach erneuter Prüfung haben wir festgestellt, dass die Meldung an den Buchkatalog von BoD an das VLB ordnungsgemäß erfolgte und Ihr Titel im Buchhandel und Onlinebuchhandel auf normalem Wege bestellbar und lieferbar ist. Daher liegt von Seiten BoD, Libri oder dem VLB kein Fehler vor. Wir empfehlen, vor allem saisonbedingt, die Leser und Interessenten auf den Buchhandel umzuleiten (buch.de, bücher.de, hugendubel.de, etc ...) oder natürlich zum lokalen Buchhändler, um aktuelle Meldenummern und zuverlässige Bestellvorgänge zu gewährleisten."


Klingt (bei Amazon) fast so, als sollte der Autor selbst dafür sorgen, das seine Bücher auf Lager sind. Klingt bei BoD so, als gebe es kein Interesse Amazon zu beliefern ... :wink:

LG Ben

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (21.12.2016, 22:36)
Ich biete alle meine Bücher auch im Direktverkauf an, Versand bis 31.12.16 innerhalb Deutschlands kostenfrei, bis Weihnachten als Brief.

Das betrifft nicht mein im Mabuse - Verlag erschienenes Buch, weil es dort im Shop sofort erhältlich ist.

Einfach Mail an mich ...

maryanne
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (22.12.2016, 09:09)
Ich habe inzwischen den Eindruck, dass Differenzen zwischen BoD und amazon auf dem Rücken der Autoren ausgetragen werden. Jedenfalls kann man den Eindruck bekommen, da jeder die Schuld auf den anderen schiebt. amazon ist nicht in der Lage sich widersprechende Lieferbarkeiten zu korrigieren und BoD kann den Datenfeed nicht nochmals auf den Weg bringen, um einheitliche Verfügbarkeiten herzustellen. Diese beiden Parteien sollten langsam mal miteinander reden. Eigenartigerweise wurde genau diese Situation schon vor einigen Monaten auf diversen Foren prophezeit, weil amazon sein Auslieferungslager nach Polen auslagerte und die Verlage auch dorthin liefern sollten. Sollte das wirklich der Grund sein, dann kann es dauern, bis hier mal wieder die gewohnte (bisher sehr gute) Linie reingebracht wird. Aber das kann auch alles Spekulation sein.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (22.12.2016, 09:44)
Man liest an vielen Stellen: "Der Fehler liegt nicht bei BoD."
Das glaube ich auch, aber das heißt nicht, dass BoD die Hände in den Schoß legen kann. Nicht wir Autoren müssen mit Amazon oder Großhändlern verhandeln, sondern BoD. Der erste Thread zu dem Thema wurde im Mai gestartet, und BoD versprach dort, sich der Sache anzunehmen. So langsam müsste diese Information mal zur Kundendienstabteilung durchsickern, damit es dort wenigstens nicht mehr als Einzelproblem hingestellt und die Autoren nicht mehr an Amazon verwiesen und damit auf eine lange, sinnlose Odyssee geschickt werden.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5485
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (22.12.2016, 09:47)
Wenn man ein bei Amazon nicht auf Lager bzw. nicht verfügbares Buch bestellt und es nach einer Woche erhält, sehe ich nicht wirklich einen Ansatzpunkt, an dem BoD (oder eine anderer Lieferant (Verlag) etwas tun kann.

Dass BoD im aktuellen Fall die Hände in den Schoß liegt, möchte ich zumindest für meinen persönlichen Fall verneinen, da ich auf dem Laufenden gehalten wurde. Das Ergebnis bei Amazon ist allerdings Null (in Worten: 0).

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (22.12.2016, 10:10)
mtg hat geschrieben:
Wenn man ein bei Amazon nicht auf Lager bzw. nicht verfügbares Buch bestellt und es nach einer Woche erhält, sehe ich nicht wirklich einen Ansatzpunkt, an dem BoD (oder eine anderer Lieferant (Verlag) etwas tun kann.

So sehe ich das bei meinem Buch auch und kontaktierte aus diesem Grund BoD auch gar nicht erst. Man kann "Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist." nämlich auch so interpretieren, dass es bei Amazon nicht verfügbar ist - weil nicht auf Lager - und man sich meldet, sobald die Bestellung beim Verlag auf dem Weg ist. Mir ist das sogar lieber als das "Lieferbar in 1 bis 2 Monaten", was davor bei meinem Buch stand, aber das ist vielleicht Geschmackssache.
Bei immer mehr Büchern mit einem Verkaufspreis unter 4 Euro tritt jedoch das Problem auf, dass der Bestell-Button verschwindet und der Eindruck entsteht, das Buch sei "out of print". Da kommt nicht jeder Leser auf die Idee, in anderen Shops danach zu suchen, sondern er verlässt sich auf die Info bei Amazon. Das ist seit Mai bekannt. Und die betroffenen Autoren verlieren langsam die Geduld. Vor allem schaden ihnen die vielen Nachfragen der Kollegen, die sich darüber beschweren, dass ihr Buch von Amazon nicht auf Lager genommen wird, obwohl diese Entscheidung allein bei Amazon bzw. dem Großhändler liegt, dessen Lagerbestand Amazon als den eigenen ausgibt. Diese zwei völlig verschiedenen Probleme landen momentan bei BoD in einem Topf. Vielleicht wird der fehlende Bestell-Button deshalb noch immer nicht ernst genommen.
Siehe auch:
http://leveret-pale.de/bod-amazon-nicht ... verfuegbar

mtg hat geschrieben:
Dass BoD im aktuellen Fall die Hände in den Schoß liegt, möchte ich zumindest für meinen persönlichen Fall verneinen, da ich auf dem Laufenden gehalten wurde. Das Ergebnis bei Amazon ist allerdings Null (in Worten: 0).

Mag ja sein, dass du da einen ganz besonderen Draht zu besonders qualifizierten BoD-Mitarbeitern hast, die sich verständnisvoller ausdrücken und interessierter geben als die Herrschaften am Kundentelefon. Aber das hat eben der Durchschnittsautor nicht. Und wie du sagst: Irgendetwas für alle Autoren herausholen konntest du dadurch auch noch nicht.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5485
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (27.12.2016, 12:56)
Amazon gab mir heute folgende Antwort:

Das Problem liegt […] bei dem Großhändler KNV Stuttgart welcher mit unserem Vendor System verbunden ist. Leider erhalten wir momentan sehr viele Anfragen von Autoren, da KNV Stuttgart ein momentanes Übertragungsproblem mit den Daten hat.

Ich darf Sie bitten KNV Stuttgart, direkt unter
KNV Stuttgart
Koch, Neff & Volckmar GmbH,
Buch- und Mediengroßhandel / Book Store · Vaihingen
Industriestraße 23, 70565 Stuttgart
Telefon: +49 711 78600

zu kontaktieren um eine Lösung zu erzielen. Bitte lassen Sie sich nicht überreden, dass dies ein Amazon Fehler sei, da dies nicht der Realität entspricht. KNV Stuttgart ist mit einem Software Programm verbunden, welches unserem System mitteilt, ob ein Buch verfügbar ist oder nicht. Wir haben keinerlei Lagerbestandsdaten von KNV Stuttgart und haben deswegen auch keine Möglichkeit einen Artikel auf "Verfügbar" zu stellen.

Bitte kontaktieren Sie den zuständigen Großhändler KNV Stuttgart bezüglich Ihres Anliegens. Dieser hat die Möglichkeit, die Daten über eine direkte Anbindung und/oder über den Datenlieferanten-Feed zu aktualisieren.


Also: Auf nach Stuttgart!

holz
Beiträge: 373
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re:

von holz (27.12.2016, 13:25)
mtg hat geschrieben:
Amazon gab mir heute folgende Antwort:

Das Problem liegt […] bei dem Großhändler KNV Stuttgart welcher mit unserem Vendor System verbunden ist. Leider erhalten wir momentan sehr viele Anfragen von Autoren, da KNV Stuttgart ein momentanes Übertragungsproblem mit den Daten hat.
Ich darf Sie bitten KNV Stuttgart ...
zu kontaktieren um eine Lösung zu erzielen. Bitte lassen Sie sich nicht überreden, dass dies ein Amazon Fehler sei, da dies nicht der Realität entspricht. KNV Stuttgart ist mit einem Software Programm verbunden, welches unserem System mitteilt, ob ein Buch verfügbar ist oder nicht. Wir haben keinerlei Lagerbestandsdaten von KNV Stuttgart und haben deswegen auch keine Möglichkeit einen Artikel auf "Verfügbar" zu stellen.
Bitte kontaktieren Sie den zuständigen Großhändler KNV Stuttgart bezüglich Ihres Anliegens. Dieser hat die Möglichkeit, die Daten über eine direkte Anbindung und/oder über den Datenlieferanten-Feed zu aktualisieren.


Also: Auf nach Stuttgart!


Die müssen da einen Textbaustein haben.
Antwort kannte ich schon, allerdings mit Libri statt KNV.

"Das Problem liegt nicht bei BoD, sondern bei dem Großhändler Libri GmbH welcher mit unserem Vendor System verbunden ist.
Leider erhalten wir momentan sehr viele Anfragen von Autoren, da Libri ein momentanes Übertragungsproblem mit den Daten hat.
Ich darf Sie bitten Libri GmbH, direkt unter libri.de zu kontaktieren um eine Lösung zu erzielen.
Bitte lassen Sie sich nicht überreden, dass dies ein Amazon Fehler sei, da dies nicht der Realität entspricht.
Libri ist mit einem Software Programm verbunden, welches unserem System mitteilt, ob ein Buch verfügbar ist oder nicht.
Wir haben keinerlei Lagerbestandsdaten von Libri und haben deswegen auch keine Möglichkeit einen Artikel auf "Verfügbar" zu stellen.
Bitte kontaktieren Sie den zuständigen Großhändler Libri bezüglich Ihres Anliegens. Dieser hat die Möglichkeit, die Daten über eine direkte Anbindung und/oder über den Datenlieferanten-Feed (Libri,) zu aktualisieren."

K.R.
Beiträge: 10
Registriert: 12.12.2016, 19:41

Re:

von K.R. (27.12.2016, 15:03)
Ehrlich gesagt bezweifle ich ein wenig, dass BoD da nichts ausrichten kann. (Der Eindruck entsteht bei mir jedenfalls, nach einigem Hin und Her.) Ich veröffentliche noch über einen anderen Distributor, und wenn da Probleme anfallen, konnten die bisher immer noch zeitnah und kompetent gelöst werden, selbst wenn es Amazon-Verschulden war. (Einer der Gründe, mit einem großten Teil meiner Verkäufe dort zu bleiben.)

Ich habe in jüngster Zeit häufig von großen Hackerangriffen gelesen. Mich beschleicht der Eindruck, diese könnten eine (Teil-)Schuld an den Problemem tragen. Auch wenn "unsere" Strukturen nicht direkt betroffen sind, könnte das Auswirkungen haben. Zumindest sind das alles hier seit längerem bekannte Probleme, der Kundendienst da wie dort brennt, da wäre ein strukturiertes, lösungsorientiertes Vorgehen Zeit und vor allem Geld sparend. Wenn aber trotzdem selbst nach Monaten keine Lösung in Sicht ist, riecht es meiner Meinung nach nach gröberen Problemen als schlichten Kommunikationsdifferenzen. Entweder ist es mangelnder Wille, das Problem zu beheben, oder mangelndes Können, aufgrund diverser Umstände (Hackerangriff, Systemumstellung, Streik, anderweitige Sabotage im Rahmen von Verhandlungen, Serverausfälle ...)

Möglicherweise ist der Schaden für einzelne Autoren nicht so hoch, wohl aber müssen das Amazon und BoD spüren, wenn jeden Tag insgesamt hunderte Bücher wegen solcher Probleme nicht gekauft oder storniert werden.

Mir hat man übrigens aktuell von Amazon angeboten, meine Bestellung von BoD-Büchern zu stornieren, weil nach einem Monat immer noch keine Liefertermine bekannt waren. Man versuche weiterhin, die Artikel zu beziehen, könne aber nicht garantieren, dass diese noch erhältlich sind. Bei der Vorstellung, dass meine Leser dieselbe Mail erhalten, wird mir zugegeben ein wenig schlecht, zumal Leser nicht zwangsläufig wissen, was Print on Demand heißt und tatsächlich glauben könnten, die Bücher wären vergriffen.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5485
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (03.01.2017, 10:35)
Ich weiß ja nicht wie und warum … aber seit heute ist mein Buch auch bei Amazon auf Lager. *staun*

Prüft doch mal, wie es bei Euren Bücher aussieht. Vielleicht hat der Jahreswechsel ja zur Einsicht bei den Datenfeeds geführt. Man muss halt nur fest genug dran glauben ;-)

Alles Gute für 2017 – und nicht nur bei Amazon!

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (03.01.2017, 11:15)
Nein. Immer noch wie folgt:
Derzeit nicht auf Lager.
Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist. Sie erhalten von uns eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferdatum, sobald uns diese Information vorliegt. Ihr Konto wird erst dann belastet, wenn wir den Artikel verschicken.


Vielleicht sollte BoD, die ja hier mitlesen, auch hier mal posten, was da jetzt wirklich passiert. Dann werden unsere wilden Spekulationen auch etwas weniger. Mailanfragen werden, zumindest habe ich diese Erfahrung gemacht, nichtssagend beantwortet, statt den Stier bei den Hörner zu packen und Ursachenforschung zu betreiben. Wenn der Fehler bei libri liegt, verstehe ich die Sache noch weniger, da BoD doch eine Tochter von libri ist (oder war?).
Viele Grüße von Nicolas



Geduld ist eine Tugend

http://www.romanzeit.de

---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (03.01.2017, 12:22)
Seit 1.1. ist bei meinem Lyrikband wieder "Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 2 Monaten" angegeben. Ein Schritt in die richtige Richtung, aber dennoch suboptimal und in meinen Augen nicht plausibel zu erklären.
Bei ein paar Kolleginnen hat sich ebenfalls zum Jahreswechsel etwas getan, und die Lieferzeitangabe ist im normalen Rahmen. Bei anderen tat sich jedoch nichts. Darunter leider auch jemand, bei dessen Buch der Bestell-Button ganz fehlt. Die Anthologie, bei der ich befürchtete, dass sie ebenfalls mit ewiger Vorbestellbarkeit geschlagen sein könnte, ist seit 1.1. auf Lager.

Ich wünsche allen, die weiterhin betroffen sind, dass das Problem zügig gelöst wird.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1491
Registriert: 27.02.2011, 19:36
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Richard Bercanay (03.01.2017, 13:53)
Auch auf die Gefahr hin, daß Monika sich wieder aufregt: Das Problem scheint nur bei Amazon zu bestehen. Alle anderen - in meinen Augen ohnehin vorzugswürdigen - Online-Shops bieten die Bücher von BoD mit einer Lieferzeit von bis zu einer Woche an.

Neben den vor mir immer wieder angesprochenen Kritikpunkten bei Amazon sind auch diese offenbar unseriösen Angebote bei Amazon ein Problem. »Der Minister und die Katze« wird auf Amazon auch für € 78.64 angeboten, obwohl das Buch einen regulären Ladenpreis von € 6.49 hat.

Zum Glück sind von mir kaum noch Bücher bei Amazon auf Lager. Ginge es nach mir, könne es so bleiben.

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (03.01.2017, 14:22)
Richard Bercanay hat geschrieben:
Auch auf die Gefahr hin, daß Monika sich wieder aufregt: Das Problem scheint nur bei Amazon zu bestehen. Alle anderen - in meinen Augen ohnehin vorzugswürdigen - Online-Shops bieten die Bücher von BoD mit einer Lieferzeit von bis zu einer Woche an.

Neben den vor mir immer wieder angesprochenen Kritikpunkten bei Amazon sind auch diese offenbar unseriösen Angebote bei Amazon ein Problem. »Der Minister und die Katze« wird auf Amazon auch für € 78.64 angeboten, obwohl das Buch einen regulären Ladenpreis von € 6.49 hat.

Zum Glück sind von mir kaum noch Bücher bei Amazon auf Lager. Ginge es nach mir, könne es so bleiben.


ca. 2 Minuten alte Hardcopy
Dateianhänge
ministerkatze.gif
Auf den Preis schauen. Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Viele Grüße von Nicolas



Geduld ist eine Tugend

http://www.romanzeit.de

---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (03.01.2017, 14:25)
Übrigens hat amazon mit den horrenden Preisen nichts zu tun, sondern fungiert hier nur als Marktplatz für ausländische Händler, die nicht der deutschen Buchpreisbindung unterliegen.
Also bitte die Kirche im Dorf lassen.
Viele Grüße von Nicolas



Geduld ist eine Tugend

http://www.romanzeit.de

---------------------------------------------------

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.