Angebote an Bücherforen

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (16.10.2008, 15:49)
Also, ich weiß jetzt ehrlich auch nicht so genau, was Heinz meint. Ich finde es einfach blöd, wenn die da z.B. schreiben: "... warum die BOD- Fraktion den Ruf hat, den sie hat...". Das ist aber nicht der einzige Thread, in dem sie auf uns BODler rumhacken. Wenn denen z.B. im Verlagswesen etwas blöd vorkommt, wird dann der BOD Autor genannt, der als einzig Dummer darauf hereinfallen wird. Mir kommt es direkt vor, als sei BOD für die ein schlimmes Schimpfwort...
So oder so ähnlich häufen sich die Kommentare in diesem Forum.
Das darf ich doch blöd finden, oder nicht?

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."
Antoine de Saint- Exupéry

www.kundenkoller.over-blog.de

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (16.10.2008, 15:49)
Hallo Uschi,

chiquitita hat geschrieben:
das mit dem "übelst .....hergezogen" kam nicht von mir sondern von Conny.


Ich weiß, deshalb hatte ich mir dieses Mal auch die persönliche Anrede gespart. War aber wohl doch nicht klar genug.

Ich bin aber auch der Meinung, dass

*zitat
Nach zwei Monaten ist noch niemand aufgefallen, dass das Cover – um es gelinde auszudrücken – einen groben Fehler enthält. Dass es in dieser Form vom Hersteller überhaupt gedruckt, vom Autor abgenommen und tatsächlich erscheint, lässt ahnen, warum die BOD-Fraktion den Ruf hat, den sie hat ...zitat ende

oder

*zitat
Ich kenne ein Buch von BoD, dessen Autorin viel Geld fürs Lektorat bezahlt hat und in dem jede Seite mindest drei Fehler aufzuweisen hat.
Autoren, die sich die
ser Dienste bedienen, sollten lieber singen statt schreiben oder was weiß ich ...zitat ende

Oder findest Du diese Aussagen über uns so positiv?


Positiv nicht, aber unter übelst hergezogen verstehe ich schon etwas anderes.

Wie es möglich ist, dass ein Buch mit gravierendem Fehler im Titel auch Monate danach nicht korrigiert wurde, fällt mir wirklich schwer zu verstehen. Fehler können unterlaufen, aber wenn sie dann monatelang ignoriert werden ...

Und über fehlerüberhäufte Bücher, die book on demand verlegt wurden, haben wir hier auch schon einige Male diskutiert. Das fehlende oder ungenügende Lektorat ist einfach ein Problem, zumal viele der book on demand verlegenden Autoren mit der deutschen Sprache ziemlich auf Kriegsfuß stehen.

Der Unterschied zum Autorenpool ist nur, dass hier mit Sicherheit irgendjemand irgendwann triumphierend ein klassisch verlegtes Buch findet, das ähnlich fehlerhaft ist. Und schon stimmt die Welt wieder ;-)

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (16.10.2008, 15:53)
Lieber Heinz,
einigen wir uns doch einfach, dass es für Dich nicht so schlimm ist und ich es blöd finde, okay? Ach ja, und dass ich "rumhacken" anders definiere.

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."

Antoine de Saint- Exupéry



www.kundenkoller.over-blog.de

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (16.10.2008, 15:58)
Hallo Conny,

als du von einem Forum schriebst, dachte ich sofort an montsegur. Das tue ich mir nämlich wirklich nur noch selten an, weil man sich dort manchmal fragt, ob auch Diskussionen oberhalb der Gürtellinie möglich sind.

Danach schockt einen jedenfalls nur noch wenig ;-)

Beste Grüße,

Heinz.

Ungläubiger
Beiträge: 11
Registriert: 05.10.2008, 22:23

Re:

von Ungläubiger (16.10.2008, 16:07)
Das virtuelle Geplärre selbsternannter Experten würde ich gar nicht ernst nehmen. Meistens sind das Menschen, die mit ihrer Fettleibigkeit unzufrieden sind, ihren Job hassen und auch sonst nichts vorzuweisen haben. Dann wird halt pauschal über die Arbeit anderer gelästert, um die Illusion aufrechtzuhalten, man sei etwas Besonderes. Die merken nicht mal, dass sie mit ihren billigen Phrasen ihr eigenes Scheitern offenbaren. Ich weiß manchmal gar nicht, ob sich solche Leute verachten oder bemitleiden soll. Insgesamt scheint man in Deutschland lieber das Handeln anderer kaputtzureden, als selbst etwas Sinnvolles mit sich anzufangen.

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (16.10.2008, 16:10)
hawepe hat geschrieben:

Der Unterschied zum Autorenpool ist nur, dass hier mit Sicherheit irgendjemand irgendwann triumphierend ein klassisch verlegtes Buch findet, das ähnlich fehlerhaft ist. Und schon stimmt die Welt wieder ;-)

Beste Grüße,

Heinz.


Jawohl, Heinz :D :D :D
ich melde mich als diese Triumphierende.

Titel: Freizeichen
Autorin: Ildikó von Kürthy (studierte Journalistin)
Verlag: Rohwohlt

siehe mein damaliges Posting:

www.autorenpool.info/was-taugen-eigentl ... t3197.html

... und sie kann das und dass nicht unterscheiden. Der oder die Lektor/in von Rowohlt offensichtlich auch nicht.

Ich würde dies auch nicht so hochstilisieren, wenn man uns dann eben auch Fehler zugestehen würde.

Gruß Uschi

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (16.10.2008, 16:10)
Lieber Heinz,
na gut, also wenn ich dann mal masuchistische Neigungen bekomme werde ich mir das antun. :lol:

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."

Antoine de Saint- Exupéry



www.kundenkoller.over-blog.de

LOFI

Re:

von LOFI (16.10.2008, 16:19)
Wir sind doch alles kleine Autoren und Amateure (z.g.T. jedenfalls.), ob in diesem Forum, oder in einem anderen. "Elitärerei" nutzt auch den anderen nichts. Lasst uns unsere Arbeit machen, für uns, für die, die es interessiert und lasst uns darüber hier austauschen. Fertig.
Diejenigen, die es wirklich buchmäßig, literarisch etc. zu etwas gebracht haben, und von denen man noch wirklich etwas lernen könnte, kümmern sich eh nicht um solche Foren, weder im positiven Sinne, noch im negativen, und die Leser tun es auch nicht.
Also lasst euch den Spass an der Sache durch andere Mießmacher nicht verderben.

VG

Lorenz

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (16.10.2008, 16:26)
Lieber Lorenz!

AMEN!

LG, Conny :lol:
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."

Antoine de Saint- Exupéry



www.kundenkoller.over-blog.de

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (17.10.2008, 08:30)
dachte ich sofort an montsegur. Das tue ich mir nämlich wirklich nur noch selten an,

Ich gar nicht mehr, möchte mit den "Überautoren" dort nichts zu tun haben.

Benutzeravatar
MiTu68
Beiträge: 70
Registriert: 08.06.2009, 22:17
Wohnort: Hannover

Welche Foren lohnen sich nun?

von MiTu68 (10.09.2009, 16:44)
Hallo allerseits,

habe den Thread jetzt komplett durchgelesen und festgestellt, daß sich die Diskussion vom ursprünglichen Thema zu einer allgemeinen Diskussion über Vor- und Nachteile des BoD-Systems entwickelt hat.

Nicht weiter schlimm. Was mich jedoch interessieren würde, gibt es Foren, wo es lohnend sein könnte, unsere Bücher vorzustellen?
Das war das ursprüngliche Thema?
Ich habe nach Literaturforen gesucht, jedoch festgestellt, daß die meisten nicht allzu viele Benutzer haben. Ist die Landschaft hier derart "zerstückelt"?

Oder habe ich die falschen gefunden?
Bin für Tipps dankbar.

LG
Michael
Bei Schreibfehlern bitte an den Hersteller der Textverarbeitung wenden.
http://www.100-laender.de

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Welche Foren lohnen sich nun?

von hawepe (10.09.2009, 17:37)
Hallo Michael,

MiTu68 hat geschrieben:
Was mich jedoch interessieren würde, gibt es Foren, wo es lohnend sein könnte, unsere Bücher vorzustellen?


Einige Foren, die sich meiner Meinung nach lohnen könnten, habe ich unter http://www.pahlke-online.de/buchsatz/bu ... rtale.html zusammengestellt.

Ansonsten ist es nicht so ganz einfach. Es gibt tatsächlich sehr viele Foren, kritischer als die Teilnehmerzahlen ist aber der rauhe Gegenwind, mit dem man rechnen muss, wenn man sich dort nur anmeldet, um seine Werbung abzusetzen, sich sonst aber vornehm zurückhält.

Der Missbrauch vieler Foren als kostenlose Werbeplattform hat dazu geführt, dass in vielen Foren überhaupt keine Werbung für eigene Bücher mehr zulässig ist und bei Verstößen rigoros mit der Löschung der entsprechenden Beiträge reagiert wird. Anders geht es aber nun einmal nicht.

Da dieser Missbrauch in der Regel von Book-on-Demand-Autoren ausgeht, sind sie vielfach nur noch sehr ungern gesehen.

Beste Grüße,

Heinz.

Edit: Kaputten Link repariert
Zuletzt geändert von hawepe am 10.09.2009, 20:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (10.09.2009, 18:29)
Heinz,
der Link funzt nicht.

liebe Grüße

sylvia
www.forentroll.com
www.sylvia-b.de
Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft

›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de
#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (10.09.2009, 19:59)
Hallo Heinz,

setz doch bitte mal den ganzen Link ein. Das kleine Wörtchen "Link"
wird anscheinend übersehen. :D


LG.Rita

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (10.09.2009, 20:51)
Hallo Sylvia und Rita,

in einem Anfall geistiger Umnachtung habe ich vorhin den Link aus dem Server auf meinem PC kopiert :-( Und der kann natürlich nicht funktionieren, weil er auf meinen eigenen PC verweist.

Ist jetzt repariert und zugleich etwas deutlicher sichtbar eingefügt.

Beste Grüße,

Heinz.

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.