Ausüge aus Song der Stones im Manuskript

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Benutzeravatar
AnGaWe
Beiträge: 99
Registriert: 08.01.2012, 13:44
Wohnort: NRW

Ausüge aus Song der Stones im Manuskript

von AnGaWe (27.09.2013, 09:23)
Hallo,
wie sähe es rein rechtlich aus, ein paar Zeilen eines Rolling Stones song Textes im Manuskript auszunehmen? Die Situation ist wie folgt: der jugendlliche Held hat einen Lieblingssong, für ihn ein echter Ohrwurm (dass er die Stones liebt, macht ihn übrigens zum Außenseiter, er ist ohnehin anders als die anderen und das zeigt sic u.a. an seinem Musikgeschmack). Er ist unglücklich verliebt und immer wenn er dieses mädche nsieht schießen ihm die Textfragmente durch den kopf. Ich würde gern ein paar Zeilen zu diesem Zweck zitieren. Im Text wird erwähnt, wie das lied heißt und dass es von den Stones ist.

möglich?
nicht möglich?

Danke für Antworten
http://annewerres.npage.de/

kinderleicht? Eltern werden ist nicht schwer...
Almut, die Mut-mach-Maus
Gans Anders

Benutzeravatar
Adriatic
Beiträge: 670
Registriert: 04.08.2010, 19:58
Wohnort: Bad Nauheim

Re:

von Adriatic (27.09.2013, 11:46)
Erlaubt ist die Nennung des Songtitels. Auszüge aus dem Songtext bedürfen der Genehmigung des Rechteinhabers.

Ich zitiere auch gerne Songtexte und schreibe dafür das Management der Musiker an. Man macht damit sehr unterschiedliche Erfahrungen. Es ist hilfreich, wenn man beschreibt in welchem Kontext man den Songtext zitieren möchte.

Es gibt Bands, die wollen Geld dafür. Andere wollen zumindest ein Exemplar des fertigen Buches. Einige antworten gar nicht. Andere Managements müssen es erst mit der Band besprechen und melden sich dann nach einer Zeit. Vielfältige Erfahrungen sind garantiert cheezygrin
Coccobello (Roman) - Eine Reise in einem alten VW-Bus durch die Toskana

Adria-Express (Roman) - Eine Reise mit der Bahn durch Italien

Autoreninformation:
www.gerritfischer.de

Benutzeravatar
Stoff
Beiträge: 773
Registriert: 28.04.2010, 10:27
Wohnort: Süddeutschland

Re:

von Stoff (27.09.2013, 16:10)
Nur mal so Interesse halber: Welchen Stones-Song willst du denn verwenden?
(bin ein alter... äh junger Stones-Hörer) cool5
Mehr Stoff vom Stoff gibts auf http://www.stoffworks.com
"Wenn wir einen Menschen hassen, so hassen wir in seinem Bilde etwas, was in uns selber sitzt. Was nicht in uns selber ist, das regt uns nicht auf." (Hermann Hesse: Demian)

Benutzeravatar
AnGaWe
Beiträge: 99
Registriert: 08.01.2012, 13:44
Wohnort: NRW

Re:

von AnGaWe (27.09.2013, 17:12)
Es geht um den song Paint It Black

Wenn man unter suchmaschinen den Begriff "Lyrics" oder "Songtexte" eingibt, dann öffnen sich doch stets tausend Seiten, auf denen man die kompletten songtexte einsehen kann. wie steht es denn mit solchen seiten? Haben die Betreiber wohl alle eine Genehmigung? Oder steht es da rechtlich anders, da der songtext komplett, also 1:1 wiedergegeben wird und nichts verfremdet werden kann (wie dies in puncto auszugsweises Zitieren der Fall sein kann, oder dadurch, dass ich das Liedfragment in einen Kontext stelle)?!

Fragen über Fragen,
.

Ich werde wohl nicht versuchen, Mick Jagger anzuschreiben... eher werde ich auf Songtext-Auszüge verzichten dozey:

Danke für alle antworten soweit! cheezygrin
http://annewerres.npage.de/



kinderleicht? Eltern werden ist nicht schwer...

Almut, die Mut-mach-Maus

Gans Anders

Benutzeravatar
Adriatic
Beiträge: 670
Registriert: 04.08.2010, 19:58
Wohnort: Bad Nauheim

Re:

von Adriatic (28.09.2013, 13:18)
AnGaWe hat geschrieben:
Ich werde wohl nicht versuchen, Mick Jagger anzuschreiben... eher werde ich auf Songtext-Auszüge verzichten dozey:


Die Stones werden ja durch ein Management vertreten, offenbar nun BMG

http://www.welt.de/wirtschaft/article117479588/BMG-uebernimmt-Musikrechte-an-Jagger-Richards.html

Einfach mal BMG anschreiben und abwarten. Zumindest werden die dir den richtigen Ansprechpartner nennen können.
Coccobello (Roman) - Eine Reise in einem alten VW-Bus durch die Toskana



Adria-Express (Roman) - Eine Reise mit der Bahn durch Italien



Autoreninformation:

www.gerritfischer.de

Angel_M_Weiss
Beiträge: 66
Registriert: 29.06.2013, 18:39

Re:

von Angel_M_Weiss (28.09.2013, 15:34)
Entfernt
Zuletzt geändert von Angel_M_Weiss am 02.07.2016, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pamela
Beiträge: 341
Registriert: 31.07.2010, 22:34

Re:

von Pamela (28.09.2013, 17:21)
Angel_M_Weiss hat geschrieben:
Hier ist es, denke ich, gut erklärt:

http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/__51.html

Ich glaube also nicht, dass du dir für ein paar Zeilen extra die Erlaubnis einholen musst.


Wie genau kommst du zu dieser Annahme??
Gehe ich auf meine Beerdigung?
Das Haus in der Normandie
Der Kölner Melatenfriedhof in Bildern
Somerset Hall
Finja hat keine Angst vorm Fliegen
Omaha Beach

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (28.09.2013, 17:44)
Jeder hat auf seinen Text ein Urheberrecht und wenn jemand diesen Text oder Auszüge davon übernehmen bzw. zitieren möchte, MUSS er die Genehmigung des Urheber, des Verlags u.ä. haben und ggf. auch bezahlen.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3739
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (28.09.2013, 18:17)
Man unterscheidet zwischen Kleinzitaten und Großzitaten. Letztere sind nur im Rahmen einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem zitierten Text erlaubt.

http://irights.info/meine-worte-deine-worte-2

Ich bin bei diesem Thema auch immer sehr vorsichtig und würde vorsichtshalber den Urheber um Erlaubnis bitten, da ich mir nicht sicher bin, ob man "Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden," (§ 51, Absatz 2 UrhG) in solchen Fällen wirklich zu seinem Vorteil auslegen kann. Und wie klein hat ein Kleinzitat zu sein? Da gehen die Meinungen eventuell auch auseinander und man kann Scherereien bekommen.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5683
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (28.09.2013, 18:31)
Mit Klein- oder Großzitaten kommst Du hier meiner Meinung nach nicht weiter.

Wenn Du schreibst »Aus dem Radio röhrte Mick Jagger ›I can't get no Satisfaction‹ ist das kein Zitat ... aber wenn Du nur eine Strophe des Textes in Anspruch nimmst, machst Du Dir die Arbeit anderes zunutze. Die Zitatregelung gilt nur, wenn Du Dich inhaltlich damit auseinandersetzt ... aber das ist in einem fiktionalen Werk eher ungewöhnlich.

Ergo: Okay einholen. Selbst wenn es unwahrscheinlich ist, dass es bei einem onä-demand-Werk überhaupt auffällt. Aber das sollte nicht zum Rechtsbruch einladen.

Angel_M_Weiss
Beiträge: 66
Registriert: 29.06.2013, 18:39

Re:

von Angel_M_Weiss (28.09.2013, 21:57)
Entfernt
Zuletzt geändert von Angel_M_Weiss am 02.07.2016, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (28.09.2013, 22:06)
Die Auseinandersetzung mit dem zitierten Text gilt für wissenschaftliche Texte, z.B. Diplomarbeiten und Fachbücher.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3739
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (28.09.2013, 22:11)
Dann poste ich den Link eben noch einmal, denn ich finde, dass es hier sehr ausführlich und verständlich erklärt ist.

http://irights.info/meine-worte-deine-worte-2

Wer die Quelle für unseriös hält, kann die Aussage ja mit einer seriöseren Quelle widerlegen.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Angel_M_Weiss
Beiträge: 66
Registriert: 29.06.2013, 18:39

Re:

von Angel_M_Weiss (28.09.2013, 22:49)
Entfernt
Zuletzt geändert von Angel_M_Weiss am 02.07.2016, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3739
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (29.09.2013, 21:49)
Angel_M_Weiss hat geschrieben:
Monika K. hat geschrieben:
Dann poste ich den Link eben noch einmal, denn ich finde, dass es hier sehr ausführlich und verständlich erklärt ist.

http://irights.info/meine-worte-deine-worte-2


Ja, danke, sehr verständlich! Und widerspricht zum Glück auch nicht dem, was ich selbst bislang in Erfahrung bringen konnte.


Ja, den Eindruck habe ich auch. Wenn ich den Link richtig interpretiere, muss man zwei Voraussetzungen erfüllen, wenn man in einem Roman Zitate verwenden möchte, ohne um Erlaubnis zu fragen:
1. Es muss sich um ein Kurzzitat handeln, um dem Begriff "Stelle" im Gesetz gerecht zu werden.
2. Man muss sich inhaltlich mit dem Zitat auseinandersetzen, um dem Begriff "besonderen Zweck" in Gesetz gerecht zu werden.

Ob ein Autor diese beiden Bedingungen erfüllt, kann und darf ich nicht beurteilen, da ich keine Anwältin bin. Meiner Ansicht nach können die Ansichten da weit auseinandergehen.
Wie lange darf ein Kurzzitat sein? Ich selbst würde mich nicht trauen, mehrere Zeilen aus einem Song zu zitieren, da man, wenn man z.B. den kompletten Refrain wiedergibt, schnell mal bei 20 % des gesamten Texts landet. Meiner Meinung nach ist das nicht mehr als "kurz" zu bezeichnen. Bei einer Zeile aus einem Song oder ein paar Sätzen aus einem 200-Seiten-Roman hätte ich weniger Bedenken.
Bei der Auseinandersetzung mit dem Inhalt sehe ich auch Interpretationsspielraum. Wenn ich meine Protagonistin beim Tapezieren ihren Lieblingssong hören und mitsingen lasse, reicht das meiner Meinung nach nicht aus, um den Songtitel (den ich übrigens bereits als Kurzzitat ansehe) nebst Quelle zu nennen, da er beliebig austauschbar ist und keinen Einfluss auf das Geschehen hat. Sie könnte jedes andere Lied hören. Wenn aber meine Protagonistin sich von den Kollegen gemobbt, vom Ehemann vernachlässigt und von den Kindern ignoriert fühlt und auf der Heimfahrt diesen Song im Autoradio hört
http://en.wikipedia.org/wiki/I_Want_To_Break_Free
und daraufhin sich zwei Seiten lang mit dem Wunsch beschäftigt, ebenfalls aus dem Alltag auszubrechen, dann finde ich, dass man das als Auseinandersetzung mit dem Inhalt bezeichnen könnte. Besonders dann, wenn sie in den folgenden Kapiteln die Familie verlässt, nach Mallorca auswandert und ein neues Leben beginnt. Da wäre der Song nicht beliebig austauschbar. Aber das ist nur ein Beispiel, wie ich das Gesetz für meine Zwecke interpretiere. Eine verbindliche Auskunft kann man nur von einem Anwalt bekommen.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.