Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Monika K. (01.03.2018, 14:10)
Kanalisationsdeckel hat geschrieben:
Weil es so schön ist, noch eine kleine Grammatiklektion (achte dabei bitte auch auf die Verben "geben" und "nehmen"):
Ich hatte passivisch gefragt: Von wem wird das Buch in Kommission genommen ?
Im Aktiv formuliert hätte ich fragen können: Wer gibt das Buch in Kommission?
Entschieden hatte ich mich für das Passiv. Aber beides ist grammatikalisch korrekt und eindeutig.
Dann scheint bei dir nicht der Kasus zu haken, sondern vielleicht das Genus verbi?

Äh, nein! So läuft das mit dem Passiv nicht. Es handelt sich hier um zwei völlig verschiedene Fragen.

Frage: Von wem wird das Buch in Kommission genommen?
Antwort: Das Buch wird von Amazon in Kommission genommen.
Im Aktiv würde die Frage lauten: Wer nimmt das Buch in Kommission?

Frage: Wer gibt das Buch in Kommission?
Antwort: BoD gibt das Buch in Kommission.
Im Passiv würde die Frage lauten: Von wem wird das Buch in Kommission gegeben?

Ich finde den Thread unheimlich unterhaltsam! cheezygrin

Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5485
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von mtg (01.03.2018, 14:11)
Kanalisationsdeckel hat geschrieben:
und du legst du mir in den Mund, ich würde eine "Offenlegungspflicht" fordern... (was ich nie getan habe)


Kanalisationsdeckel hat geschrieben:
BoD verdient ja auch an unserer Leistung. Ich würde das schon gerne genauer nachvollziehen können, deswegen habe ich BoD direkt und hier im Forum gefragt.


Hervorhebungen von mir.

Kanalisationsdeckel
Beiträge: 41
Registriert: 29.07.2017, 19:34

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Kanalisationsdeckel (01.03.2018, 14:23)
Monika, jetzt verstehe ich, vielen Dank. Ich hatte das "von Amazon" dabei im Kopf.
Ich find es auch lustig, da stand ich echt auf dem Schlauch und dachte auch noch, ihr steht drauf :lol:

mtg:
Wenn jemand meint, dass er etwas gerne nachvollziehen möchte, verstehst du das als "Forderung"?
Aha.
Ich erwarte und fordere gar nichts, bitte aber um etwas, frage nach oder sage, was mich stört.

Das ist ein Unterschied.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Monika K. (01.03.2018, 14:47)
Kanalisationsdeckel hat geschrieben:
Monika, jetzt verstehe ich, vielen Dank. Ich hatte das "von Amazon" dabei im Kopf.
Ich find es auch lustig, da stand ich echt auf dem Schlauch und dachte auch noch, ihr steht drauf :lol:

Finde ich schön, dass du darüber lachen kannst. thumbbup
Verbleiben wir doch mal so: Keiner will hier jemandem was Böses. Die Stimmung hat sich im Laufe der Zeit etwas hochgeschaukelt. Das kommt vor, wenn man einander noch nicht kennt. Ich bin wirklich davon überzeugt, dass deine Abrechnung stimmen kann. Zumindest wurden hier im Thread ein paar Erklärungen vorgeschlagen, die in deinem Fall zutreffen könnten. Belassen wir es doch einfach mal dabei und beharken wir einander nicht weiter wegen einzelner Formulierungen. Wir sind Kollegen und sitzen alle im selben Boot.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Kanalisationsdeckel
Beiträge: 41
Registriert: 29.07.2017, 19:34

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Kanalisationsdeckel (01.03.2018, 15:02)
Genau, und um noch einmal zur Sache zurückzukommen, will ich mal wie die Susi vom "Herzblatt" zusammenzufassen, was bisher herausgekommen ist:

Wirklich geklärt ist meine Frage leider nicht.

Es gibt eine E-Mail von BoD, in der es heißt, Bücher werden nach Druck abgerechnet und dass die Bestellungen durch den Handel bei einem Großhändler, der Bücher auf Lager hat, aus diesem Grund bereits in der Vergangenheit abgerechnet wurden.

Außerdem gibt es interessante Vermutungen von Forenusern:

- Der Amazon-Verkaufsrang muss nicht so stimmen (Monika K.)
- "Die verkauften Bücher tauchen erst dann bei myBoD in der Statistik auf, wenn BoD für die gelieferten Bücher eine Rechnung erstellt hat. Das kann auch Tage oder Wochen nach der Lieferung an Amazon sein." (Torsten Buchheit, Zustimmung von Oldenfelde)
- Amazon nimmt Bücher in Kommission, abgerechnet wird nach Verkauf (mtg)
- Bücher am Lager von Amazon sind schon abgerechnet (Eris Ado - stimmt mit der Mail von BoD überein)
- BoD könnte am 'Advantage-Programm' teilnehmen, bei dem Verlage direkt an Amazon liefern (holz)


Übrigens: Auch beim Autorenservice von Amazon habe ich mal nachgefragt.

Die Antwort auf meine Fragen:

1) Hat Amazon.de die Bücher also gar nicht selbst auf Lager, sondern ein Großhändler?

In vielen Fällen arbeitet ein Verlag mit einem bzw. mehreren Großhändlern zusammen um ein Buch zu vertreiben.

Amazon bestellt Ihr Buch [...] vom Großhändler und hält einige Exemplare auf Lager.
Wie Sie sehen können, haben wir momentan Lagerbestand: [Link zu meinem Buch]

Wenn Sie jedoch genauere Informationen zu diesem Vorgang haben möchten, muss ich Sie bitten, dass Sie sich an Ihren Verlag wenden. [Anmerkung: haha!]

2) Ich weiß nicht, wer der Großhändler sein könnte. Ist es der Verlag selbst?

In unserem System kann ich sehen, dass "Libri" als Ihr Großhändler für Ihren Titel [...] hinterlegt ist.


Diese Antwort spricht dafür, dass der Lagerbestand stimmt. Außerdem werden die Bücher von Libri geliefert.

Für mich passt das alles immer noch nicht wirklich zusammen.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Monika K. (01.03.2018, 15:19)
Kanalisationsdeckel hat geschrieben:
Amazon bestellt Ihr Buch [...] vom Großhändler und hält einige Exemplare auf Lager.
Wie Sie sehen können, haben wir momentan Lagerbestand:

Das glaube ich nicht, denn es deckt sich nicht mit dem, was ich und andere Ladenhüter-Autoren seit Jahren bei unseren Büchern beobachten. (Siehe meine Beiträge oben.) Ich will nicht behaupten, dass der Amazon-Mitarbeiter bewusst lügt. Er weiß es vielleicht einfach nicht besser und hat noch nie davon gehört, dass Amazon diese Bücher nicht grundsätzlich alle physisch im Regal liegen hat.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Eris Ado
Beiträge: 168
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Eris Ado (01.03.2018, 15:25)
holz hat geschrieben:
Eris Ado hat geschrieben:
Ich denke nicht, dass amazon die Bücher in "Komission" nimmt.

Ja, auch auf Kommission. Zumindest beim Advantage-Programm, bei dem Verlage direkt an Amazon liefern (ich z.B. auch).
Amazon bestellt x Bücher am Montag, ich sende diese an das Lager, Mitte der Woche erscheinen sie als "x auf Lager". Geld fließt noch nicht.
Am Monatsende kann ich eine Übersicht der Verkäufe aufrufen und damit eine Rechnung an Amazon schreiben, die dann nach einigen Wochen beglichen wird.
Verkauft sich das Buch über Monate nicht, trudeln überzählige Exemplare wieder bei mir ein (in der Regel verbleibt dann nur noch 1 auf Lager).


Die Bücher werden aber bei BoD abgerechnet, sobald sie gedruckt werden. Also müsste dann BoD die Bücher in Kommission geben, aber gleichzeitig dieselben Bücher als Umsätze in mybod führen.

holz
Beiträge: 373
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von holz (01.03.2018, 20:02)
Habe mal nach dem Titel gesucht (es gab ja einige Hinweise). :D
Falls ich das richtige Buch erwischt habe: bei buch7.de (4-5 Werktage), buecher.de (3-5 Tage), buch.de (5-7 Tage), ebook.de (2-3 Werktage), hugendubel.de (2-3 Werktage).
Scheint also beim Großhändler z.Z. nichts zu liegen.

Dein Denkfehler scheint zu sein, dass Du (siehe ersten Post) die 9 Exemplare Lagerbestand als 9er-Posten in der Abrechnung erwartest. Amazon hat die eher in Häppchen bestellt (5 oder 2 oder 3 oder ... siehe Abrechnung). , in Summe dann 9 (verteilt auf die verschiedenen Lageradressen).

Gegenprobe gemacht mit einem Titel, von dem auf buch7.de 20 Exemplare auf Lager sind (Libri liefert dort). Bei den anderen Shops dann Anzeige: sofort lieferbar.

Averdo zählt nicht, die führen anscheinend alle BoD-Titel als sofort lieferbar.

Abrechnung für mich somit stimmig (außer Du hast > 25 Bücher selbst gekauft).

Kanalisationsdeckel
Beiträge: 41
Registriert: 29.07.2017, 19:34

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Kanalisationsdeckel (10.03.2018, 19:55)
holz hat geschrieben:
Amazon hat die eher in Häppchen bestellt (5 oder 2 oder 3 oder ... siehe Abrechnung). , in Summe dann 9 (verteilt auf die verschiedenen Lageradressen).


Ehrlich gesagt erscheint es mir ökonomisch wenig sinnvoll, dass Amazon ein Buch, von dem man dort insgesamt kaum 10 Stück verkauft hat, in mehreren Lagern einlagert.
Aber wer weiß!?

Hätte ja gehofft, dass die Vermutung von mtg stimmt, dass Amazon die Bücher in Kommission nimmt. Der Lagerbestand bei Amazon ist vor einer Woche nochmals runtergegangen, aber in myBoD hat sich nichts getan.

Kanalisationsdeckel
Beiträge: 41
Registriert: 29.07.2017, 19:34

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Kanalisationsdeckel (01.06.2018, 16:41)
Sowohl bei BoD als auch bei Amazon scheint alles mit rechten Dingen zuzugehen und die jeweiligen Erklärungen scheinen zu stimmen. Mittlerweile habe ich auch eine logische Erklärung.

Im Einzelnen meine Beobachtungen und Schlussfolgerungen:

Der Lagerbestand bei Amazon ging Ende Mai auf Null runter. In myBoD erschien kurz danach ein bestelltes Buch und jetzt ist bei Amazon wieder eines auf Lager.


Rückschau:
Kurz vor Weihnachten gingen für das Buch mehrere Bestellungen ein. Amazon hat dann immer wieder bei BoD einzelne Exemplare geordert.
Weil aber die Bücher nicht rechtzeitig zum Fest geliefert wurden, haben wahrscheinlich ca. 9 Kunden die Bestellung storniert.

So lässt sich beides erklären, was mir seltsam vorkam:
- die vielen einzelne Bestellungen
- der absurd hohe Lagerbestand bei Amazon in Relation zur Gesamtzahl aller bisherigen Bestellungen

Weitere Schlussfolgerungen:
Ich gehe ansonsten schon davon aus, dass der Lagerbestand bei Amazon stimmt.
Klar, man könnte glauben, dass hier aus Marketinggründen der Lagerbestand manipuliert wird. Aber wieso sollte es Amazon nützen, nach Weihnachten anzuzeigen, dass 9 Stück auf Lager sind? Künstliche Verknappung sieht für mich anders aus (z.B. "nur noch ein Exemplar auf Lager").
Wie gesagt: In den letzten Tagen stand da auch tatsächlich, dass das Buch NICHT auf Lager ist.
Amazon verkauft ja nicht nur Bücher, sondern alles Mögliche. Deswegen glaube ich auch nicht, dass Lagerbestände von Großhändlern wie Libri als 'eigener' Lagerbestand ausgegeben werden: Will ich einen Kühlschrank bestellen, der nicht auf Lager ist, muss ich länger warten und das wird einem doch immer sehr korrekt angezeigt. Marketinginstrument scheint hier fast so etwas wie Transparenz zu sein.

Auch wird die BoD-Erklärung stimmen, dass ein Buch nach Druck abgerechnet wird. (Dass Aamzon Bücher in Kommission nimmt und sie später abgerechnet werden, lässt sich aus meinen Beobachtungen nicht ableiten. Dann hätten in den letzten Monaten mehr Bücher abgerechnet werden müssen - es waren weniger als 9, mehr sag ich dazu jetzt nicht :wink: .)


Viele Grüße
Kanalisationsdeckel

Benutzeravatar
Soean1987
Beiträge: 28
Registriert: 07.04.2017, 15:35
Wohnort: Bielefeld

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von Soean1987 (17.07.2018, 12:17)
Ich möchte mich hier einmal kaufmännisch zu äußern, habe aber nicht die Absicht irgendetwas wieder anzufachen.

Erst einmal stimmen die Lagerinformationen bei Amazon definitiv nicht. Auch bei anderen Artikeln nicht. Ich persönlich achte dort als Käufer auch garnicht mehr drauf, es sei denn ich bestelle über den Prime Account meiner Freundin. Grund:

Kauf meiner Angelrolle letztes Jahr. Artikel war angeblich nicht auf Lager. DA aber das einzige und günstigste Angebot habe ich dennoch bestellt und mir gesagt, dass ich dann noch ein wenig warte. 2 Tage später kam die Angelrolle. Grund hierfür ist eine direkt Belieferung des Herstellers Shimano gewesen. Shimano hat mit Amazon Verträge über Lagerartikel sowie über den Direktversand. Sprich die Bestellung wurde von Amazon an den Händler weiter gegeben. Dies ist häufig auch bei großen Artikeln wie Möbeln beliebt. Ich habe meine Ausbildung in der Möbelbranche gemacht und da wird das gelebt.

Ein anderer Kauf kam, trotz Artikel auf Lager und in 1-2 Tagen lieferbar, erst 2 Wochen nach meinem Kauf. Entweder ist im Lager etwas schief gegangen, was ebenfalls gut Möglich ist, oder der Artikel war garnicht auf Lager.

Bei Prime Artikeln ist das etwas anderes, da verpflichtet sich Amazon schriftlich dem Prime-Abonenten gegenüber, pünktlich und wie vereinbart zu liefern. Ist nicht ökologisch, aber es kann ja niemand mehr länger als 24h warten.

Des Weiteren gibt es bei Amazon mittlerweile Konsignationsläger. Das heißt, der Hersteller, in unserem Fall BOD, liefert an diese Läger und überwacht den Lagerbestand. Körperlich liegt das Buch bereits bei Amazon (Wahrscheinlich wird Amazon hier dann sogar einen reellen Lagerbestand angeben, ansonsten siehe oben). Buchungstechnisch liegt der Artikel aber noch bei BOD. Erst wenn der Artikel vom Konsignationslager abgebucht wird, wird auch abgerechnet. Ist ähnlich der Kommission, nur das BOD das Lager selbsttätig Beliefern kann (Vereinbarung über Lieferabrufe sowie Sicherheitsbestände. Bei dem Produkt Buch kann das sogar durchaus Sinn machen.

Zu BOD: BOD sagt in der Email, dass das Buch in der Verkaufsstatistik angezeigt wird, sobald es gedruckt ist. Es darf bezweifelt werden, dass so ein großes Unternehmen wie Amazon die Produkte am Lager bereits bezahlt hat. Zu 90% werden sie das nicht tun, da es sinnvollere Methoden hierfür gibt. Amazons Verträge, ich habe während meiner Ausbildung solch einen Mal gesehen, sind, bei Verlaub, krass. Zu vergleichen mit einem Knebel. Nicht BOD bestimmt hier wie das Geschäft läuft. Sondern Amazon. Ansonsten wird nicht zusammengearbeitet. That's it.

Nun einmal zum Thema, BOD sollte das Transparent machen. Wenn in den Verträgen Stillschweigen vereinbart wurde (und das wird in allen Lieferantenverträgen so gemacht), dann darf Dir BOD keine Auskunft dazu erteilen, wie viele der Bücher in "Amazons Lager" tatsächlich liegen. Daher auch keine Auskunft, wie viele davon verkauft wurden.

Zu guter letzt: Die Lagermitteilung von Amazon ist einzig und allein Marketing. Und auch vollkommen logisch und verständlich. Der Käufer soll animiert werden. Hierzu gehört auch, dass der Artikel kurz nicht auf Lager ist, damit diejenigen, die zu diesem Zeitpunkt "Zu spät" waren, beim nächsten Mal wieder zugreifen. Du kaufst doch auch an der Tankstelle nicht die Dose Cola mit dem meisten Staub drauf, oder? Sondern eine, wo Du sicher bist, dass die vor kurzem erst dort hingestellt wurde (von der Temperatur einmal abgesehen).

Wie gesagt, ich wollte nichts entfachen. Aber etwas sensibilisieren. Auch auf den Punkt, das wir die eigentlichen Kunden von BOD sind (Ihr seid es, ich werde es irgendwann). Der Kunde bekommt am wenigsten der Informationskette.

Somit bleibt nichts anderes übrig, als BOD (und Amazon) zu vertrauen. Und das sollten wir auch, anstatt vorschnell Wörter wie Betrug zu benutzen. Man ist schon lange nicht mehr Anonym im Internet.

Ganz liebe Grüße, Sören
Liebe Grüße, Sören


Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wer wagt, dem wird gesagt: Er spinnt!

holz
Beiträge: 373
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re: Bei Amazon angeblich 9 Exemplare auf Lager - Abrechnung in myBoD?

von holz (17.07.2018, 15:32)
Soean1987 hat geschrieben:

Erst einmal stimmen die Lagerinformationen bei Amazon definitiv nicht.

Würde ich bezweifeln. Bei Advantage stimmten sie schon (siehe unten).

Soean1987 hat geschrieben:
Des Weiteren gibt es bei Amazon mittlerweile Konsignationsläger. Das heißt, der Hersteller, ... , liefert an diese Läger und überwacht den Lagerbestand. .

Das ist Amazon Advantage. Gibt es schon seit 2006.
https://amazon-presse.de/Top-Navi/Press ... -und-DVDs/
Den Lagerbestand überwacht aber Amazon, bestimmt auch Menge, Zeitpunkt und Ort der Lieferungen.
Und da ich Advantage nutze, kann ich auch (für meinen Fall) die Richtigkeit der angezeigten Bestände bestätigen.

Für BoD macht Advantage aber keinen Sinn. Warum ein Lager füllen, wenn der Titel binnen 24 h gedruckt und ausgeliefert ist.
https://www.bod.de/verlage/distribution.html

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.