BoD-NOVITÄTEN: Vor- und Nachteile

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Pro oder contra BoD-NOVITÄTEN-Anzeige?

Pro
4
17%
Contra
20
83%
 
Abstimmungen insgesamt: 24

Benutzeravatar
Corvinus
Beiträge: 72
Registriert: 03.06.2008, 18:55
Wohnort: Nähe Regensburg

Re:

von Corvinus (15.07.2008, 06:57)
Sorry, aber man sollte schon aufpassen, dass man sich hier nicht selbst etwas vormacht. Die Buchpreisproblematik ist nicht so leicht abzutun und wird oft schöngeredet. Am Ende hat man zwar ein schön gestaltetetes Buch vor sich liegen, merkt aber spätestens bei der Abrechnung, dass 5 verkaufte Exemplare aufs Quartal auch nicht das Wahre sind.

Es mag durchaus sein, dass ich wenn ich für mein Studium ein hochwertiges medizinisches Fachbuch von Prof. Dr. Dr. Dr. med. XYZ benötige, dafür auch den entsprechenden Preis hinlege. Aber in der Regel erscheinen solche Bücher nicht bei BOD, sondern in den entsprechenden Fachverlagen.

Und dann war es das auch schon so langsam mit den "ganz speziellen" Büchern. Denn Werke über übergroße schwule Hobbits locken ebenso wenig jemandem hinter dem Ofen hervor wie Nichtraucherratgeber Nr. 451, Kochbuch Nr. 871 oder Lyrik Gedichtband 587. Glaube, da muss man auch mal realistisch sein. Gut, ich selbst habe für eine Sonderausgabe von Tolkiens HdR ( 1000 Seiten Hardcover mit Goldschnitt ) auch eine Stange Geld hingelegt, aber das kann man dann wohl kaum mit einer BOD Veröffentlichung eines völlig unbekannten Autors vergleichen.

LG
Zahlreich sind die Dinge derer ich nicht bedarf...

Benutzeravatar
MiTu68
Beiträge: 70
Registriert: 08.06.2009, 22:17
Wohnort: Hannover

Bei Spezialbüchern spielt der Preis nicht so die große Rolle

von MiTu68 (24.06.2009, 10:38)
Ich denke, wenn ein Buch zumindest partiell ein Alleinstellungsmerkmal hat, dann spielt es nicht die große Rolle, ob es 9,80 € oder 14,90 € kostet.
Ich sehe das an den Lesermails zu meinem E1 - Buch. Es gibt (zum Glück) noch keine andere Möglichkeit an die italienischen GPS-Waypoints dieses Wanderweges zu kommen. Ich verkaufe zwar bisher nur zweistellig pro Jahr, aber kontinuierlich.

Mein 100 - Länder Reisebericht ist demgegenüber noch nicht so richtig angelaufen. :( Gibt es schon zu viele? Habe mit eine erweiterte Anzeige in den Novitäten gegönnt, mal sehen ob das was bringt.

Direktmarketing in der Stadtteilbuchhandlung war erfolgreich. Ich habe aber nicht die Zeit die ein paar tausend Buchhandlungen in Deutschland "abzuklappern". :( Bei Weltbild bin ich mit Ansinnen, man möge es in den Print - Katalog aufnehmen, eiskalt abgeblitzt. :cry:

Auf der anderen Seite gibt es die BoD Bestseller. Drei, die auch recht weit vorne bei Amazon gelistet sind, fallen mir spontan ein:
- Ich will nicht, daß ihr weint
- Natural dog Food
- Paris Spaziergänge
Bei den meisten anderen Büchern in der Bod - Hitliste ist mir klar,
wie es gelaufen ist: Sex sells.

Aber was haben es z.B. die drei Autoren angestellt?
Vielleicht sind sie auch im Form und können uns wenig Erfolgreichen ein paar Tipps geben?

Ich weiß, das wird ein wenig. offtopic: Im Prinzip geht es aber doch um die Frage. Wie mache ich erfolgreiches Marketing...
Bei Schreibfehlern bitte an den Hersteller der Textverarbeitung wenden.
http://www.100-laender.de

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (24.06.2009, 10:46)
Für wen genau ist denn das BoD-Novitäten bestimmt? Für den Buchhandel oder die Leser, die die Buchhandlung besuchen? Also ich bin oft in Buchhandlungen, habe dort aber noch nie so etwas ausliegen sehen.
Meine Bücher bei BoD:

- Herzklopfen und Sachertorte
- Wenn du jetzt gehst

www.ruthelisabethmeisner.de

Benutzeravatar
MiTu68
Beiträge: 70
Registriert: 08.06.2009, 22:17
Wohnort: Hannover

Für Buchhandlungen

von MiTu68 (24.06.2009, 10:53)
Lt. BoD für Buchhandlungen und ausgewählte Presseverteiler.
Demzufolge wird man als Kunde die Novitäten in der Buchhandlung nicht sehen. Es besteht aber auf der BoD - Seite eine Download - Möglichkeit.
http://www.bod.de/neuerscheinungen.html
Allerdings wurde der Ausgaberhythmus auf drei Monate geändert.
Die Juni - Ausgabe ist als Print schon vorhanden, aber noch nicht zum Download.

Das Buchjournal, in dem allerdings eine Anzeige knapp 500,- € kostet, ist für die Kunden (Leser) bestimmt. Das habe ich in den Buchhandlungen schon gesehen. Die Meinung zum Thema Erfolg einer Anzeige im Buchjournal war hier im Forum jedoch eher negativ...
Bei Schreibfehlern bitte an den Hersteller der Textverarbeitung wenden.

http://www.100-laender.de

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (24.06.2009, 11:48)
Ja, ich habe mich auch dagegen entschieden, obwohl es von BoD damals sehr schmackhaft dargestellt wurde. Aber dann hätte ich ja etliche (!) Bücher verkaufen müsse.
Meine Bücher bei BoD:



- Herzklopfen und Sachertorte

- Wenn du jetzt gehst



www.ruthelisabethmeisner.de

Ursula Prem (Moderator)

Re: Für Buchhandlungen

von Ursula Prem (Moderator) (24.06.2009, 15:28)
MiTu68 hat geschrieben:
Das Buchjournal, in dem allerdings eine Anzeige knapp 500,- € kostet, ist für die Kunden (Leser) bestimmt. Das habe ich in den Buchhandlungen schon gesehen. Die Meinung zum Thema Erfolg einer Anzeige im Buchjournal war hier im Forum jedoch eher negativ...


Hallo MiTu68,
Werbemaßnahmen, bestehend aus vereinzelten Anzeigen, werden wohl für den Erfolg niemals ausreichend sein, denke ich. Sie sind jedoch wichtige Bausteine. Des Rätsels Lösung findet man, wenn man sein eigenes Verhalten beobachtet. Wie reagiert man als Konsument auf eine Anzeige? Richtig: Man reagiert erst einmal gar nicht. Man nimmt sie kaum wahr. Allenfalls im Hinterkopf bildet sich so etwas wie ein schwaches "Bookmark".
Als damals das Buch "Der Schwarm" erschienen ist, kannte ich von Frank Schätzing gerade mal den Namen. Dann las ich irgendwo ein Interview, das mir sehr sympathisch war. Wochen später habe ich das Buch in einer Buchhandlung liegensehen. Im Vorbeigehen habe ich kurz reingelesen, das Buch aber dann wieder hingelegt, weil ich meinen Stadtbummel nicht durch das Schleppen von Einkäufen belasten wollte. "Thema interessant, kauf ich irgendwann mal".
Auch das hätte ich wohl vergessen, wäre ich nicht beim nächtlichen Zappen in einer Talkshow hängen geblieben. Einer der Gäste: Frank Schätzing.
Erst zu diesem Zeitpunkt hatten Buch und Autor mein Bewusstsein wirklich erreicht. Am Tag danach habe ich es bestellt.
Es war also notwendig, mehrmals und von verschiedenen Seiten aus auf das Thema gebracht zu werden.
Nach einer Anzeige tut sich nichts? Dann aber vielleicht nach einem Radiointerview. Oder einem YouTube-Videotrailer. War die Anzeige deshalb nutzlos? Nein, denn sie hat den notwendigen "Erstkontakt" zwischen Autor und Leser hergestellt. In der Werbung ist nichts so schwierig wie die Erschaffung einer Marke!

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.