BoD-Qualität

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5869
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (11.06.2010, 17:00)
Hanibal hat geschrieben:
Hallo Siegfried,

Absicht oder Oberflächlichkeit?

Zwei Rechtschreibfehler. Auch BoD Autor? cheezygrin


Oberflächlichkeit - weil im zeitlichen Druck - der Wochenendeinkauf musste getätigt werden - ab 16 Uhr rollt der Ball - ab 18 Uhr qualmt der Grill - da hat nicht jeder Zeit für eine Korrekturlesung

Grüße
Siegfried

Benutzeravatar
Walter Roeder
Beiträge: 71
Registriert: 05.06.2010, 13:01

Re:

von Walter Roeder (11.06.2010, 17:03)
Haifischfrau hat geschrieben:
Ein bisschen Lektorat gibt es ebensowenig wie ein bisschen schwanger.


Hmhh. Also ich setze „Profiqualität“ nicht gleich „tolerierbar“. Man müsste diese Grenze natürlich noch ein wenig definieren. Ich hab den Begriff von Heinz gemopst.

Sandra hat geschrieben:
für lau.


Deutlich geringer als Profi.

Torsten hat geschrieben:
Ambassador-Bücher sind beim Auswahlverfahren nicht überprüft worden.


Jaja, das lese ich schon die ganze Zeit. Aber ich glaube es erst, wenn BoD das selbst sagt.

Siegfried hat geschrieben:
Das Image von On-Demand-Büchern wird sich nie verbessern.


Das Image ist ein Problem. Und Probleme finden Lösungen. Womit ich nicht sagen will, dass DIES die Lösung ist.

Viele Grüsse
Walter

__________________________
Das Grundgesetz der Gesundheit
( Autor / Kurzbeschreibung / Libri )

Benutzeravatar
Blanca Imboden
Beiträge: 283
Registriert: 20.08.2009, 17:04
Wohnort: Schweiz

Re:

von Blanca Imboden (11.06.2010, 17:04)
Mit einem Aufwand von wenigen Stündlein??
Ich weiss nicht, wie viele BoD-Bücher Du schon gelesen hast, aber bei vielen helfen wenige Stündlein Aufwand nicht.
Und die meisten Autoren meinen ja, sie bräuchten gar keine Hilfe. Das ist bestimmt das Hauptproblem. Und wieder ein grosser Teil davon ist bei BoD, weil er keine "Einmischung" haben will. Viele Schreibende denken, ihr Werk sei an sich so grossartig, dass ein Korrektorat völlig überflüssig wäre. Sie verteidigen ihre "paar Fehler" ohne zu merken, dass die Texte dadurch kaum noch lesbar sind.
Walter, ich wundere mich ein wenig über Deinen Vorschlag.
Vor allem:
Was hat das mit den Ambassadoren zu tun? Weil sie einen Titel bekommen haben, den jeder bekommen kann, sollen sie dafür geeignet sein?
Diese Ambassadoren-Geschichte ist eine Lachnummer. Hätte man im Forum mitgelesen und einzelne Teilnehmer, die sich durch ihre Beiträge auszeichnen zu Ambassadoren gemacht, hätte das Ganze einen Sinn.
Blanca
Mein BOD-Buch:
«Allein in Afrika», 2005
www.blancaimboden.ch

Benutzeravatar
Walter Roeder
Beiträge: 71
Registriert: 05.06.2010, 13:01

Re:

von Walter Roeder (11.06.2010, 17:21)
Blanca hat geschrieben:
Was hat das mit den Ambassadoren zu tun?


Das sind Leute, die sich selbst als BoD-Fan betrachten. Und ein BoD-Fan (hab ich kühn geschlussfolgert) interessiert sich auch für die BoD-Qualität. Und würde (vielleicht) sogar etwas dafür tun :) .

Viele Grüsse
Walter

__________________________
Das Grundgesetz der Gesundheit
( Autor / Kurzbeschreibung / Libri )

Benutzeravatar
guenther klein
Beiträge: 213
Registriert: 05.06.2009, 19:25
Wohnort: Andalusia

Ambassador

von guenther klein (11.06.2010, 18:24)
Hi,

dieser Tage habe ich auch etwas vom Ambassador gelesen. Ins Deutsche übertragen heißt das "Gesandter" oder "Botschafter". Hat jetzt BOD eigene Gesandte angestell? Was sollen diese Leute bewirken?

Gruß guenther

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (11.06.2010, 18:47)
Ich glaube, dieser Ambassadoren-Titel ist so ein bisschen, wie wenn man beim McDonald's einen Burger-Ausweis mit Unterschrift vom Filialleiter bekommt, weil man jeden Tag dort isst.

So eine Art von Wichtigtuer-Ausweis ohne Bedeutung.

Wobei ich jetzt nicht behaupte, dass die BoD-Ambassadoren automatisch Wichtigtuer seien. Nur: Der Titel bedeutet wohl rein gar nix.
Zuletzt geändert von chnuppesaager am 11.06.2010, 18:50, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re: Ambassador

von Anke Höhl-Kayser (11.06.2010, 18:48)
guenther klein hat geschrieben:
dieser Tage habe ich auch etwas vom Ambassador gelesen. Ins Deutsche übertragen heißt das "Gesandter" oder "Botschafter". Hat jetzt BOD eigene Gesandte angestell? Was sollen diese Leute bewirken?


Hier findet man die wichtigsten Informationen dazu:

http://www.bod.de/BoD-Ambassador.html

Viele Grüße,

Anke

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (11.06.2010, 19:56)
chnuppesaager hat geschrieben:
Ich glaube, dieser Ambassadoren-Titel ist so ein bisschen, wie wenn man beim McDonald's einen Burger-Ausweis mit Unterschrift vom Filialleiter bekommt, weil man jeden Tag dort isst.

Der ist thumbbup

Anke, was ist ein Premiumstatus hier im Autorenpool? Nun bin ich hier schon 3 Jahre und kenne den Premiumstatus nicht :roll:

Ich denke einfach, BoD dachte es werden sich 10 Leutchen näher interessieren und dann war es 100! Also, alle genommen und mal schauen was die Gemeinde dazu sagt:) z.B. Autorenpool book: spart Arbeit und so schauen Sie einfach mal was das Volk so meint!
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Goetkowski
Beiträge: 103
Registriert: 05.02.2010, 09:55
Wohnort: Duisburg

Re:

von Goetkowski (11.06.2010, 20:05)
Hallo,

ich bin kein Ambassador, weil ich aufgrund mangelnder Net-Präsenz (keine Website etc.) nicht die nötigen Voraussetzungen erfülle. Da ich zurzeit jedoch über viel Zeit verfüge, würde ich mich unter Umständen aber schon dazu bereit erklären, dem einen oder anderen User/Autoren zumindest orthografisch/grammatikalisch unter die Arme zu greifen.

Meine diesbezüglichen Fähigkeiten sind selbstverständlich nicht über jeden Zweifel erhaben, doch ich behaupte mal, dass sie immerhin ausgereift genug sind, um gut lesbare Texte zu ermöglichen. Von stilistischen Änderungen halte ich persönlich nicht so viel, denn schließlich ist es doch der eigene Stil, der den Autoren ausmacht.

Und wer weder das Eine noch das Andere beherrscht, sollte sich ernsthaft fragen, ob das Schreiben (insbesondere das von Büchern) wirklich sein Ding ist ...

Gruß, Uwe
Etwas reißerische Werbung:

KARRIERE-KEHRWERT: OUT NOW!

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5635
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (11.06.2010, 20:08)
Goetkowski hat geschrieben:
Da ich zurzeit jedoch über viel Zeit verfüge, würde ich mich unter Umständen aber schon dazu bereit erklären, dem einen oder anderen User/Autoren zumindest orthografisch/grammatikalisch unter die Arme zu greifen.


Uwe - das ist ein schönes Angebot. Und noch schöner ist, dass man dafür auch kein »Ambassador« sein muss. Gesunder Menschenverstand genügt. :-)

Benutzeravatar
Artus
Beiträge: 320
Registriert: 18.05.2010, 00:38
Wohnort: 743 Evergreen Terrace

Re:

von Artus (12.06.2010, 01:48)
Siegfried hat geschrieben:
Oberflächlichkeit - weil im zeitlichen Druck - der Wochenendeinkauf musste getätigt werden - ab 16 Uhr rollt der Ball - ab 18 Uhr qualmt der Grill - da hat nicht jeder Zeit für eine Korrekturlesung


Dennoch unentschuldbar! cheezygrin

Entrüstete Grüße
Artus
Zuletzt geändert von Artus am 12.06.2010, 02:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Artus
Beiträge: 320
Registriert: 18.05.2010, 00:38
Wohnort: 743 Evergreen Terrace

Re:

von Artus (12.06.2010, 02:11)
Walter Roeder hat geschrieben:
Das sind Leute, die sich selbst als BoD-Fan betrachten. Und ein BoD-Fan (hab ich kühn geschlussfolgert) interessiert sich auch für die BoD-Qualität. Und würde (vielleicht) sogar etwas dafür tun :) .


Ein generelles Korrektorat würde nur viele BoD-Interessierte von einer Veröffentlichung abhalten, und das wäre nun überhaupt nicht im Sinne des Erfinders.

Im übrigen wird BoD aus Eigennutz ganz sicher selbst zum schlechten Image seiner Bücher beitragen, wenn nämlich ein Autor ein hochpreisiges Paket bucht, im Zuge dessen auch fachmännisch grammatikalisch korrigiert wird, aber ihn niemand darauf hinweist, dass der Inhalt, ob Lyrik oder Prosa, eigentlich nur für die Mülltonne taugt...

DAS ist wohl eher der Grund, weshalb sich manche Bücher nicht verkaufen, und nicht, ob hier und da mal ein Komma falsch gesetzt ist!

Späte Grüße
Artus

Benutzeravatar
Parwana
Beiträge: 71
Registriert: 06.05.2010, 01:20

Re:

von Parwana (12.06.2010, 04:30)
Hallo Autorenfreunde,

ich kann nur von mir sprechen, dass ich als Leser mir total egal ist bei welchem Verlag ein Buch veröffentlicht wurde, solange das Buch einen guten Eindruck macht.

Lieben Gruß

Nebi

Benutzeravatar
Goetkowski
Beiträge: 103
Registriert: 05.02.2010, 09:55
Wohnort: Duisburg

Re:

von Goetkowski (12.06.2010, 06:22)
Artus hat geschrieben:
1.) Im übrigen wird BoD aus Eigennutz ganz sicher selbst zum schlechten Image seiner Bücher beitragen, wenn nämlich ein Autor ein hochpreisiges Paket bucht, im Zuge dessen auch fachmännisch grammatikalisch korrigiert wird, aber ihn niemand darauf hinweist, dass der Inhalt, ob Lyrik oder Prosa, eigentlich nur für die Mülltonne taugt...

2.) DAS ist wohl eher der Grund, weshalb sich manche Bücher nicht verkaufen, und nicht, ob hier und da mal ein Komma falsch gesetzt ist!


zu 1.) Da pflichte ich Dir natürlich bei.

zu 2.) Fehlerfrei schreibe ich auch nicht, insbesondere bei der Zeichensetzung bin ich mir manchmal nicht sicher. Doch gemessen an der Gesamtanzahl der registrierten User dürften die sonstigen Fehler derer, die hier regelmäßig schreiben, nur die Spitze des Eisberges darstellen.

Viele werden sich ad hoc anmelden, um ihr Buch zu veröffentlichen, eine Forumspräsenz aber schon deshalb meiden, um ein möglicherweise negatives Feedback von vornherein auszuschließen. Hinzu kommen selbstverständlich die - wenn auch berechtigten - nicht unerheblichen Kosten für ein Korrektorat/Lektorat ...

Gruß, Uwe
Etwas reißerische Werbung:



KARRIERE-KEHRWERT: OUT NOW!

malschaun
Beiträge: 481
Registriert: 29.05.2009, 17:31

Re:

von malschaun (12.06.2010, 06:59)
???

BoD soll/will jedem die Möglichkeit geben, ein Buch zu veröffentlichen; darum geht es doch!
Was soll denn immer diese Gedöns mit der Qualität? BoD ist kein normaler Verlag; das weiß man doch. Und der Gedanke, dass das eigene Buch nicht verkauft wird, weil die Qualität der anderen BoD-Bücher so übel ist – lol :wink: Dann veröffentlicht man halt im Selbstverlag, basta!

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.