BOD versus Lulu

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (18.11.2007, 19:25)
Hallo Danny,

Danny hat geschrieben:
Eine Aufteilung kommt für meine Mit-Autoren leider nicht in Frage.


Musst du dich nach ihnen richten? Oder was wuerde passieren, wenn du dich ueber ihr Votum hinwegsetzt?

Bei solch einem dicken Buch scheint Lulu wirklich konkurrenzfähiger als BOD..


Auch Lulu ist aber noch teuer. Und 700 Seiten? Ich haette da die grosse Befuerchtung, dass fast noch mehr als der Preis der Umfang potentielle Leser abschrecken koennte.

Wollt ihr das Buch eventuell auch direkt verkaufen? Bei 700 Seiten kostet es als Buechersendung innerhalb Deutschlands bereits 1,40 Euro und innerhalb Europas sogar schon 4,50 Euro. Dazu kommt dann noch die Verpackung.

Beste Gruesse,

Heinz.

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (18.11.2007, 19:52)
Judith hat geschrieben:
Hallo Danny,

ich habe immer von Normseiten gesprochen und in meinem obigen Posting ist ein Link dazu, was eine Normseite ist (der Begriff scheint dir nicht bekannt zu sein).

Grüßle,
Judith


Den Link hatte ich übersehen und wußte in der Tat nicht, was mit NORMSEITE exakt gemeint war, auch wenn ich es mir in etwa so gedacht hatte. Ich wollte mir später noch einmal genau die Hintergründe für eine Normseite anschauen. Ich werde jedoch nun, mit Hilfe Deiner Verlinkung, eine derartige einrichten!

Benutzeravatar
ChrisK
Beiträge: 260
Registriert: 16.04.2007, 23:07
Wohnort: Berlin

Re:

von ChrisK (18.11.2007, 19:57)
hawepe hat geschrieben:
Und 700 Seiten? Ich haette da die grosse Befuerchtung, dass fast noch mehr als der Preis der Umfang potentielle Leser abschrecken koennte.

700 Seiten sind eine Steilvorlage für den bekannten und beliebten Klassiker: "Wer soll denn das alles lesen?":)
Gruß
Chris

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (18.11.2007, 20:03)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Danny,

Danny hat geschrieben:
Eine Aufteilung kommt für meine Mit-Autoren leider nicht in Frage.


Musst du dich nach ihnen richten? Oder was wuerde passieren, wenn du dich ueber ihr Votum hinwegsetzt?

Bei solch einem dicken Buch scheint Lulu wirklich konkurrenzfähiger als BOD..


Auch Lulu ist aber noch teuer. Und 700 Seiten? Ich haette da die grosse Befuerchtung, dass fast noch mehr als der Preis der Umfang potentielle Leser abschrecken koennte.

Wollt ihr das Buch eventuell auch direkt verkaufen? Bei 700 Seiten kostet es als Buechersendung innerhalb Deutschlands bereits 1,40 Euro und innerhalb Europas sogar schon 4,50 Euro. Dazu kommt dann noch die Verpackung.

Beste Gruesse,

Heinz.


Hallo Heinz,

dann wäre das Projekt in dieser Form beendet und ich müßte meinen Teil allein herausbringen. Das wiederum wäre nicht die Grundidee des Projekts. Zudem hätte ich dann 4 Feinde blink3

Das Buch würden wir in der Tat über eine HP zusätzlich anbieten. Materialkosten für Verpackungen würden nicht anfallen, da beteiligte Personen in der Branche arbeiten. Das Porto hingegen schon. Und das habe ich bereits umgelegt. Bei BOD müßte ich für 700 Seiten 36 Euro für ein Buch nehmen, damit ich eine Marge von ca. 40 Cent hätte!! Würde ich unter diesen Bedingungen 25 Bücher (vorerst) abnehmen und direkt verkaufen, läge meine Marge bei ca. 4,50 Euro.

Bei Lulu würde ich ca. 22,90 Euro verlangen, damit ich auf die selbe Marge beim Direktvertrieb käme. Vorteil hier wäre, daß meine Marge beim Verkauf über Amazon, Libri etc. bei ca. 2,64 Euro (nach Abzug aller Unkosten) läge. Also deutlich höher als bei BOD - bei weit geringerem Ladenpreis!

Derzeit gibt es ein Buch zu einem ähnlichen Thema, was in Eigenregie produziert wurde und für 32 Euro AUSSCHLIESSLICH über eine Homepage erhältlich ist. Dieses Buch umfasst 600 Seiten. Die Kunden kaufen es durchaus. Dennoch wird der Vertrieb immer eingegrenzt sein, weil es keine ausreichende WErbung (z. B. Suchfunktion bei Amazon, Libri etc. - was ja die ersten Anlaufstellen i. d. R. sind) gibt.

Wenn ich das alles so betrachte, kommt mir das Angebot von LULU wirklich günstig vor - im Vergleich zu BOD.

Und die Grundkosten sind bei LULU auch geringer, wenn ich nur die ISBN beschaffen muß, während ich bei BOD halt die Grundgebühr plus Verwaltungskosten (5 Jahre) habe.

Ich hoffe nur die ganze Zeit, daß ich nicht wieder etwas übersehen und nicht bedacht habe.

Was die Qualitätsunterschiede angeht. Davon habe ich auch gelesen. Aber dabei kommt es wohl stark auf das Dateiformat und die Schriftart etc. an. Ich halte mich dann ganz genau an die Empfehlungen von Lulu, wenn es soweit ist.

Mich schrecken eher die Versandkosten ab. Da ist BOD klar im Vorteil.

Und das mit der ISBN Nr. blicke ich noch nicht ganz. Es gibt halt mehrere Möglichkeiten.. werde mir das alles nochmal in Ruhe durchlesen! Die Formate, welche in diesem Zusammenhang akzeptiert werden, stehen auf der HP von Lulu. Ich muß nur noch alles blicken ;-).

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (18.11.2007, 20:17)
ChrisK hat geschrieben:
hawepe hat geschrieben:
Und 700 Seiten? Ich haette da die grosse Befuerchtung, dass fast noch mehr als der Preis der Umfang potentielle Leser abschrecken koennte.

700 Seiten sind eine Steilvorlage für den bekannten und beliebten Klassiker: "Wer soll denn das alles lesen?":)
Gruß
Chris


Hallo Chris,

bei unserem (festen) KUndenkreis habe ich da überhaupt keine Sorge. Das Buch wäre sozusagen 5 Bücher in 1! Und dahinter steckt ein Sinn. Nämlich eine gewisse Vielfältigkeit, damit der Leser die Möglichkeit hat sich so weit als möglich mit den Autoren zu identifizieren, um aus deren positiver Zukunftsentwicklung, nach schwerem Schicksalssachlag, Mut und Kraft schöpfen zu können.

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (18.11.2007, 21:24)
Danny hat geschrieben:
bei unserem (festen) KUndenkreis habe ich da überhaupt keine Sorge.


Diesen Optimismus hätt ich auch gern.

lg,
jola

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (18.11.2007, 21:32)
Ich denke das ist Realismus, wenn man das Thema kennt. Betroffene schreien förmlich nach Lektüren zu diesem Thema, die es derzeit kaum auf dem Markt gibt. Und in dieser Form, wie ich es gerade gestalte, noch gar nicht! Und aktuell ist keines dieser Bücher. Von daher!

Bin mir sicher, daß es das Thema ist. Dafür ist der Kundenkreis halt stark eingegrenzt. Jemand der HARRY POTTER sucht, würde wohl nie auf mein Buch kommen. Jemand der jedoch gezielt mit einem bestimmten Schlagwort sucht, würde sich sofort dafür entscheiden. Das weiß ich aus eigener Erfahrung, die auch meine 4 Mitautorinnen genauso gemacht haben.

Stell Dir vor es gäbe noch kein buch über Krebs. Oder nur wenig zum Thema. Und nichts Aktuelles. Ich bin mir sicher, daß dieses Buch der Verkaufsschlager schlechthin wäre. So ähnlich ist es bei uns, wobei es bei uns nicht ums Verkaufen, sondern um die Hilfe geht.

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (18.11.2007, 21:44)
Es gibt derzeit nicht allzu viele Bereiche, zu der keine aktuelle Literatur existiert. Und ein Ratgeber, möge er noch so aktuell sein, mit einem Umfang von 700 Seiten, ist etwas, was sich auch Betroffene nicht einfach so antun.

Verratest Du uns zumindest den groben Bereich, worum es geht? (gerne auch per PN)

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (18.11.2007, 21:58)
jola hat geschrieben:
Es gibt derzeit nicht allzu viele Bereiche, zu der keine aktuelle Literatur existiert. Und ein Ratgeber, möge er noch so aktuell sein, mit einem Umfang von 700 Seiten, ist etwas, was sich auch Betroffene nicht einfach so antun.

Verratest Du uns zumindest den groben Bereich, worum es geht? (gerne auch per PN)


Es ist kein Ratgeber, sondern eine Autobiografie. Einzigartig in dieser Form. Glaub mir. Ich weiß wovon ich spreche und möchte mich nicht weiter zum Themenbereich äußern. Ich kenne mich da jedenfalls, als selbst Betroffene, bestens aus und weiß, was die Betroffenen suchen und brauchen. Dafür habe ich lange genug ein Internetforum zum Thema, wo immer und immer wieder nach Material zu diesem Bereich gefragt wird.

Gute Nacht!

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (18.11.2007, 22:09)
Hallo Danny,

was ich ein wenig schade finde, ist: Du stellst Fragen über Fragen, erwartest möglichst umgehend Antworten, reagierst etwas - sorry - zickig, wenn Antworten nicht so ausfallen, wie Du Dir das wünscht ... aber wenn es Fragen an Dich gibt, bist Du zu keiner Auskunft - nicht mal einer groben Richtung - bereit.

Ich weiß wovon ich spreche und möchte mich nicht weiter zum Themenbereich äußern


Ich wünsche Dir nicht, dass Deine nächste Frage - in welchem Forum auch immer - ebenso beantwortet wird. Obwohl - vielleicht fällt Dir dann auch was an Dir auf...

Viel Freude beim Nachsinnen über diesen Gedanken.

Beste Grüße
Matthias

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (18.11.2007, 22:26)
Hallo Matthias,

ich habe mich durchaus schon per PM über mein Thema offen und umfangreich geäußert.. Wenn ich allerdings das Gefühl habe, daß man mir damit anschließend nur beweisen möchte, daß es hinreichende Literatur zum Thema gibt, obwohl das gerade nicht mein Problem ist und auch völlig uninteressant, antworte ich so.

Ich habe leider ein Autorenteam hinter mir, welches keine Schätzung für das aufbringt, was ich hier "leiste". Von der alleinigen Finanzierung mal abgesehen stecke ich täglich mehrere Std. Arbeit in das Projekt. So kam es dieses Wochenende, nach meinem Denkfehler bzgl. des Formats, zur Auseinandersetzung. Diese wiederum hat zur Ehekrise mit meinem Mann geführt, weil ich am WE nur noch am Rechner gehangen habe, um das Projekt zu rechnen, und dafür meine Tochter vernachlässigt habe. Ich stehe also entsprechend ungewollt unter Druck und bin kurz davor alles hinzuschmeißen bzw. meinen Part im Alleingang für nichtmal 10 Euro herauszubringen. Das allerdings kann ich erst nach Rücksprache mit zwei Damen entscheiden, die hinter dem Projekt stehen.

How ever. Es ist nicht meine Art zickig zu sein und auch nicht meine Absicht. Das hatte ich auch betr. Heinz heute schon einmal geschrieben. Es ist lediglich so, daß ich so viele Fakten wie möglich in kürzester Zeit benötigt habe (die ich mittlerweile alle zusammenbekommen habe, so gut es eben ging) und mich dann nicht mit Kritikern meiner optimistischen Aussagen auseinandersetzen möchte. Denn das verfehlt FÜR MICH derzeit völlig das Thema. Tut mir leid! Dies nur als Hintergrundwissen, was ich nicht sehr gerne preisgegeben habe... Aber ist ja jetzt auch egal!

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (18.11.2007, 23:02)
Hallo Danny,

> ich habe mich durchaus schon per PM über mein Thema offen
> und umfangreich geäußert..

Mit mir hast drüber nicht diskutiert! Ist auch egal, wollte das nur mal hier klarstellen. Jetzt interessiert es mich auch nicht mehr.

> Wenn ich allerdings das Gefühl habe, daß man mir damit
> anschließend nur beweisen möchte, daß es hinreichende
> Literatur zum Thema gibt, obwohl das gerade nicht mein
> Problem ist und auch völlig uninteressant, antworte ich
> so.

Mach mal nen Punkt. Woher bitte willst Du wissen, was ich später mit den Infos machen würde? Wo es Dich ohnehin nicht interessiert. Mit einer derart trotzigen Antwort verschließt Du ziemlich viele offene Türen von helfenden Händen ...

@Probleme, Druck, Ehekrise etc.:

Sorry, that's real life und absolut kein Freifahrtschein dafür, Infos von anderen zu verlangen und sich beim kleinsten Hauch von Gegenwind an anderen auszulassen. Du bist nicht die Einzige mit Mehrfachbelastung ...

lg,
jola

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (18.11.2007, 23:10)
Hallo Danny,

Danny hat geschrieben:
Bei Lulu würde ich ca. 22,90 Euro verlangen, damit ich auf die selbe Marge beim Direktvertrieb käme. Vorteil hier wäre, daß meine Marge beim Verkauf über Amazon, Libri etc. bei ca. 2,64 Euro (nach Abzug aller Unkosten) läge. Also deutlich höher als bei BOD - bei weit geringerem Ladenpreis!


Wenn ich es richtig sehe, wuerde der Herstellungspreis bei Lulu zwischen 15 und 18 Euro liegen. Wenn man mal davon ausgeht, dass der Buchhandel im Schnitt um die 40 Prozent vom Ladenverkaufspreis haben moechte, kommst du auf einen aehnlichen Preis wie bei BoD.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (18.11.2007, 23:25)
Hallo Jola,

jola hat geschrieben:
Sorry, that's real life und absolut kein Freifahrtschein dafür, Infos von anderen zu verlangen und sich beim kleinsten Hauch von Gegenwind an anderen auszulassen. Du bist nicht die Einzige mit Mehrfachbelastung ...


Du hast zwar recht, aber wir sollten versuchen, Danny nicht noch zusaetzlich unter Druck zu setzen.

Ich glaube, ich ahne die Hintergruende fuer ihr Buch. Und dass sie Mitautorinnen hat, die ihr weniger helfen als sie unter Druck zu setzen, macht es nicht einfacher. Eigentlich muesste sie ein Machtwort sprechen und eine Veraenderung des Konzeptes durchsetzen. Bloss da stecken so viele Gefuehle drin, dass Themen wie Buchformat, Schriften, Vertrieb usw. nur schwer dagegen bestehen koennen.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (18.11.2007, 23:27)
Hallo Danny,

wenn die Leute das Buch unbedingt haben wollen, zahlen sie auch 36 Euro. Vor allem, wenn es in Richtung Sachbuch geht.

Ich habe hier ein BoD-Buch Ballett - und dann? Es hat das Format 21 x 14,5 cm und eine Breite von 90 Zeichen und 41 Zeilen pro Seite. Die Autorin bringt also beinahe zwei normale Buchseiten auf einer Seite unter und verlangt für 289 Seiten 19,80 Euro. Die Zeilenbreite störte ein wenig beim Lesen, doch trotzdem wird das Buch gut verkauft. Ich habe es auch mit Interesse gelesen und weiterempfohlen. Inzwischen weiß ich auch, warum die Autorin die Zeilen so voll gepackt hat... :wink:

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.