Cover für Gesetzessammlung

Stellt euren Coverentwurf vor und holt euch Feedback der BoD Community.


Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 506
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Cover für Gesetzessammlung

von Hannelore Goos (10.06.2019, 21:19)
Densel hat geschrieben:
Mich würde interessieren, welches Cover Ihre besser findet: Das von mir oder von Federtänzerin.


Weder noch. Mich interessiert bei einem solchen Buch vor allem, ob das, was ich brauche, drin ist - in der Regel braucht man ja etwas Spezielles für einen ganz bestimmten Sachzusammenhang. Deshalb unterstütze ich Monikas Vorschlag
Monika K. hat geschrieben:
Ich würde die Gesetze auch nicht als Aufzählung aneinanderreihen, sondern als Liste aufführen.


Die Aufzählung ist unübersichtlich und schreckt ab.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
Federtänzerin
Beiträge: 36
Registriert: 19.05.2019, 08:37

Re: Cover für Gesetzessammlung

von Federtänzerin (10.06.2019, 21:24)
Hi Densel!
Mir gefiel dein Design nicht, da es meiner Meinung nach etwas lieblos aussieht. Schließlich stellt man nicht umsonst Designer ein.
Diese achten auf die Wirkung der Farben (also, pschyologische), die Schriftarten und so weiter. Das hat alles einen Effekt auf den Kunden.
Bei meinem Beispiel habe ich drauf geachtet, dass alles möglichst in der Mitte ist. Stichwort: Goldener Schnitt. Also... alles wichtige. Viele Designer benutzten ihn, da es einen Eindruck von Schönheit und Harmonie verleiht.
Ich hab mich für die Farben Blau, Gold und Schwarz entschieden. Blau beruhigt und macht einen intelligenten Eindruck. Während Gold und Schwarz etwas edles an sich haben.
Vielleicht kann man ja beim Druck des Covers die Schrift so druck, dass man es fühlen kann. Also, dass sie etwas dicker ist als der rest des Covers.
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
-Einstein

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3174
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Cover für Gesetzessammlung

von Monika K. (10.06.2019, 21:54)
Densel hat geschrieben:
Mich würde interessieren, welches Cover Ihre besser findet: Das von mir oder von Federtänzerin.


Mir gefällt deine Farbgestaltung besser, da ich Babyblau unpassend finde. Und die goldgelbe Schrift passt für meinen Geschmack nicht richtig dazu. Außerdem hat es was, die Schriften rechtsbündig anzuordnen, wenn man es konsequent durchführt. Vielleicht würde mir dein Entwurf besser gefallen, wenn das Emblem wesentlich kleiner wäre und dadurch mehr Abstand zu den Schriften entstehen würde. Auf mich wirkt alles dicht gedrängt. Dafür würde ich die Gesetze in etwas größerer Schrift und - wie bereits gesagt - als Aufzählung gestalten.

Den versprochenen Wow-Effekt suche ich beim Entwurf von Federtänzerin noch immer. Warum dieser Entwurf in der U-Bahn akzeptabel sein soll und deiner nicht, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Wichtig ist jedenfalls der Unterschied zwischen Autor und Herausgeber. Besonders bei Gesetzen.

Ich verabschiede mich aus Zeitgründen aus dem Thread und wünsche dir alles Gute für dein Buch.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5476
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Cover für Gesetzessammlung

von mtg (10.06.2019, 22:47)
Densel hat geschrieben:
Mich würde interessieren, welches Cover Ihre besser findet: Das von mir oder von Federtänzerin.

Mich stört am Cover von Federtänzerin, dass sie keine Ahnung vom Inhalt des Buches hat.

Natürlich kann man bestehende Gestaltungen in Frage stellen – ja, man sollte es auch. Aber dazu sollte man wissen, was man tut. Und eine Autorin – oder eine to-be-Autorin –, die sich nach eigener Aussage eher im Fantasy-Bereich aufhält, begreift einfach nicht, was ein Gesetzestext bedeutet.

Natürlich sind auch die Beckschen Bücher äußerlich langweilig. Sie müssen es sein, weil sie sich nicht über das Cover verkaufen, wie das Fantasyromane tun … weil sich Recht nie über Äußerlichkeiten verkauft … verkaufen darf. Recht ist keine Fantasy! Und jede Farbe, ob babyblau oder babyrosa, hat einen Subtext. Das kann eine junge Frau nicht wissen (oder sie findet es unwichtig) – und das ist auch nicht schlimm. Insofern ist es gut, alles in Frage zu stellen. Aber es ist schlecht, wenn man nicht begreift, dass man falsch denkt. Es gibt Bücher, die man nicht in Frage stellen kann … nicht in Frage stellen darf. Ein Gesetzestext wird nicht schöner, wenn er in Rosa oder Babyblau abgedruckt wird. Ein Gesetzestext muss Neutralität belegen.

Wie würde Art. 3 (2) GG verstanden werden, wenn er farblich unterlegt würde?

Um zur Grundfrage zurückzukommen, würde mich interessieren, was den TE, Densel, überhaupt zu der Überlegung gebracht hat, genau diese Gestaltung zu entwerfen. Es geht letztlich nicht um die Bewertung einer Gestaltung, sondern um die Beweggründe, sie genau so und nicht anders zu entwerfen.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5677
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Cover für Gesetzessammlung

von Siegfried (11.06.2019, 00:18)
Was mich grundsätzlich an den Cover-Etwürfen stört, ist diese lange Aufzählung unter dem Waagschalen-Logo. Weg damit.

Autorenname
Buchtitel
Logo des Internationalen Strafgerichtshofes
Name des Verlages

Mehr braucht die Titelseite nicht.

Zusätzliche Informationen hinten auf den Rücktitel.

Farbe des Buchcovers: Weiß, Schwarz oder Blau, sofern sich das nicht mit der Farbe des Logos beißt (Logo ggf. farblich anpassen)
Schriftfarbe auf dem Buchcover durchgängig in einer Farbe.
Also Schwarz auf Weiß oder Weiß auf Schwarz bzw. Weiß auf Blau.

Federtänzerin hat geschrieben:
Bei meinem Beispiel habe ich drauf geachtet, dass alles möglichst in der Mitte ist. Stichwort: Goldener Schnitt.


Der "Goldene Schnitt" führt nicht zu einer Zentrierung, also alles möglichst in der Mitte. Der "Goldene Schnitt" ist das Verhältnis von Gesamtstrecke zu größerer Strecke = Verhältnis von größerer Strecke zu kleinerer Strecke (mathematisch bedeutet das : (a + b)/a = a/b ... lernt man spätestens im Fotografiekurs, wenn es um den Bildaufbau geht)
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5476
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Cover für Gesetzessammlung

von mtg (11.06.2019, 11:06)
Siegfried hat geschrieben:
Was mich grundsätzlich an den Cover-Etwürfen stört, ist diese lange Aufzählung unter dem Waagschalen-Logo. Weg damit.

Ich gehe mal davon aus, dass sich Dennis bei der Aufzählung etwas gedacht hat.

Das Coverproblem ist ein ganz anderes: zu großes Logo, dazu noch zentriert in einem rechtsbündigen Kontext. Alle Elemente kämpfen gegeneinander, es ist keine Priorität und keine Struktur erkennbar. Das Auge findet keinen Halt, der Titel bleibt als Bild im Gedächtnis nicht haften. Beck z.B. löst das sehr elegant mit dem Farbenspiel in der Abkürzung der jeweiligen Gesetzessammlung. Dazu kommt noch: Der Text steht viel zu nah am Rand und fällt fast aus dem Cover raus.

Mir gefällt die Idee mit den Linien, aber sie ist nicht zu Ende gedacht. Die Linien sind jetzt gleich lang und haben das »R« des »Römisches Statut« als Beginn. Daraus resultiert auch der linke Rand des Emblems, auch wenn es dadurch aus der Zentrierung herausfällt. Das wird aber durch den blauen Balken wieder aufgefangen. Dieser könnte auch als eine Art Banderole um das ganze Cover laufen.

Ich schließe mich Monika und Hannelore an: Die Aufzählung lieber als Liste darstellen. Weiterhin: Herausgeber nach oben, Verlag nach unten. Der Leser will wissen, wer dahintersteckt und ob es die aktuelle Ausgabe ist. Daher Ausgabe unter den Titel.

Wenn ich davon ausgehen darf, dass diesem Buch weitere folgen sollen (der Verlagsname lässt das vermuten), sollte ein immer wiederkehrendes Gestaltungselement die Erkennbarkeit der Bücher, der Reihe und des Verlags erhöhen. Ich habe das mal auf die Schnelle versucht (natürlich ohne Anspruch auf den Stein der Weisen).
Dateianhänge
Buchcover Vorschlag mtg.png

Densel
Beiträge: 4
Registriert: 05.06.2019, 23:12

Re: Cover für Gesetzessammlung

von Densel (12.06.2019, 04:12)
Vielen Dank für die Tipps und Vorschläge von euch allen.

Ich habe mir eure Tipps zu Herzen genommen und noch einmal das Cover überarbeitet. Ich bin jetzt lediglich noch nicht mit der Bildqualität vollends zufrieden. Die Bilder müssen daher noch von mir bearbeitet werden.

Sobald ich fertig bin stellt ich das neue Cover wahrscheinlich noch einmal ein.

Vielen Dank für die konstruktiven (wenn auch manchmal gegensätzlichen :lol: ) Tipps.

Euer Dennis

Benutzeravatar
Federtänzerin
Beiträge: 36
Registriert: 19.05.2019, 08:37

Re: Cover für Gesetzessammlung

von Federtänzerin (15.06.2019, 12:13)
Wenn du etwas konstenloses benutzten möchtest, empfehle ich dir Paint.Net. Es hat, was Grafik- und Fotodesign angeht, mit verschiedenen Plug-ins, die Qualität von Photoshop. Und es ist definitv benutzerfreundlicher als Gimp. thumbbup
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
-Einstein

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3174
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Cover für Gesetzessammlung

von Monika K. (15.06.2019, 23:04)
Mir gefällt Matthias' Entwurf ausgezeichnet. thumbbup

Viele Grüße
Monika (war ein paar Tage offline)
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

ImmoWertReal
Beiträge: 1
Registriert: 03.08.2019, 20:47

Re: Cover für Gesetzessammlung

von ImmoWertReal (04.08.2019, 00:10)
Der Coverentwurf von User mtg ist sehr gelungen und wirkt professionell. Mit so einem Cover, würde mich die Sammlung von Gesetzestexten neugierig machen.

Herzliche Grüße
Stephen Eifler

Zurück zu „Coverfeedback“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.