Cover ohne Verlagsangabe/-hinweis

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Benutzeravatar
rabiko
Beiträge: 21
Registriert: 07.09.2008, 01:15

Cover ohne Verlagsangabe/-hinweis

von rabiko (07.09.2008, 01:40)
Hallo.

Ich bin schon seit einiger Zeit in eine kleinere Debatte verstrickt, wie Bücher bei potentiellen Käufern ankommen, die auf dem Cover keine Verlagsangabe enthalten (so wie das ja i.d.R. bei BoD ist, solange es nicht in die Edition aufgenommen wird).

Habt Ihr da "Erfahrungen" bzw. Ähnliches gehört oder seid sogar der gleichen Meinung?
Ich kann mich dem nicht anschließen. Ich denke, die Zeiten sind - v.a. seit BoD & Co. - vorüber, in denen nur auf billigen Groschenromane keine (oder fragwürdige) Verlagsangaben angegeben sind.

Viele Grüße
Birgit

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (07.09.2008, 08:03)
Ein Verlag, der diese Werbemöglichkeit für sein Produkt nicht nutzt, ist m.E. dumm.

In einem konkreten Falle, der mir grad auf dem Tisch liegt, ist es sogar der technische Unverstand, der nun dazu führt, daß ein gutes Produkt (GottseiDank) mit diesem Verlag auf den ersten Blick nicht in Verbindung gebracht werden kann.

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (07.09.2008, 09:34)
Ich denke, dem Ottonormalleser ist es völlig Latte, von welchem Verlag sein Buch ist und ob es auf dem Cover steht oder nicht. Mich interessiert diese Angabe auch nur am Rande.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (07.09.2008, 09:45)
Unter meinen Büchern gibt es etliche, auf deren Umschläge keine Verlagsangabe aufscheint. Und dabei handelt es sich nicht um "Gro-
schenromane". Der Verleger muss ohnhin im Impressum angeführt
sein.

Mir ist es egal, ob ein Verlagssignet den Umschlag ziert.
Klar, anerkannte Verlage oder TB-Reihen verzichten nicht auf ihr
außen angebrachtes Markenzeichen. Doch es gibt Kleinverleger,
die oft nur wenige Bücher pro Jahr herausgeben und deshalb
- aus welchen Gründen auch immer - auf "Außenwerbung" ver-
zichten.

Mir sind sogar schon Bücher untergekommen, bei denen nicht
einmal der Autor auf dem Umschlag aufscheint. Das dürfte aber
wohl entweder auf Vergesslichkeit, Schlamperei oder verlege-
risches Unvermögen zurückzuführen sein... :lol:

Thorsten Boose

Re:

von Thorsten Boose (07.09.2008, 12:36)
Hallo, PvO.

PvO hat geschrieben:
Ich denke, dem Ottonormalleser ist es völlig Latte, von welchem Verlag sein Buch ist und ob es auf dem Cover steht oder nicht. Mich interessiert diese Angabe auch nur am Rande.


Das nehme ich auch stark an, viele Leser beschäftigen sich aus reinem Disinteresse nicht mit dem Thema. Und nicht viele sehen kurz mal ins Impressum rein, weil "ja eh immer dasselbe drinsteht und nur unbrauchbare Informationen enthält". :wink:

Ich persönlich finde ein gutgesetztes und vor allem schönes Verlagssignet auf diversen Büchern reizvoll.

Grüße!

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (07.09.2008, 13:08)
Hallo Birgit,

erstmal ein welcome: in unserem Forum!

Beim ersten BoD-Buch, das ich gekauft hatte, war mir erst nach einigen Tagen aufgefallen, dass die Verlagsangabe fehlte. Das Cover sah dadurch etwas leerer aus, aber ich denke, den meisten fällt es nicht gleich auf. Wenn es einen Autoren stört, kann er statt zu BoD z.B. zu Shaker, Rediroma etc. greifen.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Rabert
Beiträge: 383
Registriert: 09.07.2008, 13:55

Re:

von Rabert (07.09.2008, 13:11)
... oder irgendwas anderes draufschreiben, dort wo normalerweise der Verlagshinweis steht. Bei mir steht dort die URL meiner Webseite.

Gruß

Rabert

Benutzeravatar
rabiko
Beiträge: 21
Registriert: 07.09.2008, 01:15

Re:

von rabiko (07.09.2008, 13:43)
Rabert hat geschrieben:
... oder irgendwas anderes draufschreiben, dort wo normalerweise der Verlagshinweis steht. Bei mir steht dort die URL meiner Webseite.

Gruß

Rabert


Fiktive Verlagsangaben sind aber meines Wissens bei BoD nicht erlaubt. Nun ja, ich habe einfach unser Logo klein auf das Cover gesetzt. Ich denke, das ist für den "Ottonormalverbraucher" auf den ersten Blick nicht ersichtlich, dass es sich dabei um kein "echtes" Verlagslogo handelt.
Im Impressum steht ja eh der Hinweis auf BoD und zusätzlich auch unsere homepage für weitere Infos.

Außerdem bedeutet es ja nicht zwangsweise, dass ein Buch gut ist, nur weil es bei einem bedeutenden Verlag erschienen ist, oder? cheezygrin

Grüße
Birgit

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (07.09.2008, 13:46)
Wo ist das Problem?

BoD stellt auf der Homepage eine Menge an Logos etc. zur Verfügung und viele Autoren nutzen das auch. Bei mir liegt gerade eben ein solches Buch auf dem Tisch (nicht mein eigenes).

Ich selbst habe davon bisher immer Abstand genommen und werde auch bei meinem neuesten Buch, das ich heute noch hochlade, genau so verfahren. Solange das Image der mittels BOD verlegten Bücher nicht besser wird, ist das eher ein Negativsymbol.

Ansonsten geht es mir als Leser ebenso wie PvO: Mir ist es bei "normaler" Kost ziemlich egal, welcher Publikumsverlag hinter einem Buch steht. Nur weil auf "Feuchtgebiete" DuMont auf dem Cover steht, ist das noch lange kein Qualitätsmerkmal, oder?

LG,
Julia

Benutzeravatar
rabiko
Beiträge: 21
Registriert: 07.09.2008, 01:15

Re:

von rabiko (07.09.2008, 13:54)
julia07 hat geschrieben:
Wo ist das Problem?

BoD stellt auf der Homepage eine Menge an Logos etc. zur Verfügung und viele Autoren nutzen das auch. Bei mir liegt gerade eben ein solches Buch auf dem Tisch (nicht mein eigenes).


Hallo Julia,
auf Nachfrage wurde uns von BoD mitgeteilt, dass sie es nicht wünschen, dass deren Logo auf dem Cover erscheint (abgesehen natürlich von denen, die in die BoD Edition aufgenommen werden)!!

Ich sage aber auch, lieber gar keine Verlagsangabe als noch extra dick auf BoD hinweisen, nachdem, wie Du auch sagst, das Image (der darüber produzierten Bücher) noch nicht so 100%ig positiv ist...

Es beruhigt mich, dass andere Autoren das auch so sehen und die Sorgen meines Mitautors (mit dem ich diese Debatte angefangen hatte) lediglich auf "Lampenfieber" beruhen - ist nämlich unser erstes Buch, dass wir über BoD und generell veröffentlichen....

Gruß
Birgit

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (07.09.2008, 14:37)
Hallo Birgit,

rabiko hat geschrieben:
Fiktive Verlagsangaben sind aber meines Wissens bei BoD nicht erlaubt.


Die sind meines Wissens generell nicht erlaubt. Aber wo ich das gelesen habe - keine Idee :-(

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (07.09.2008, 14:52)
rabiko hat geschrieben:
auf Nachfrage wurde uns von BoD mitgeteilt, dass sie es nicht wünschen, dass deren Logo auf dem Cover erscheint (abgesehen natürlich von denen, die in die BoD Edition aufgenommen werden)!!


Hallo,
bei BoD ist deren Logo auch dick auf dem Cover, wenn man eine Vorlage nach easyCover für sein Buch gewählt hat, man muss nicht in die Edition aufgenommen worden sein (und zwar auf der Rückseite neben dem Barcode).

Als Leser book: schaue ich nie, welcher Verlag auf dem Cover steht, spricht mich ein Buch an, schaute ich nach dem Autor, den Titel und den Klappentext. Lese nach Möglichkeit etwas darin (wenn ich den Autor nicht kenne), wer es verlegt hat, ist mir völlig egal.


Viele Grüße
Cornelia

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (07.09.2008, 15:54)
rabiko hat geschrieben:
... auf Nachfrage wurde uns von BoD mitgeteilt, dass sie es nicht wünschen, dass deren Logo auf dem Cover erscheint (abgesehen natürlich von denen, die in die BoD Edition aufgenommen werden)

Das kann ich nicht glauben, denn wenn die das nicht wünschen oder gar wollen, würden sie solche Cover nicht drucken! Ich kann mir nur vorstellen, dass es um Bücher geht, die zwar bei BoD gedruckt werden, aber ein Eigenverlag mit im Spiel ist. Auf der Homepage, wo alle Banner und Logos zum Download versammelt sind, steht nur der Hinweis, dass man BoD benachrichtigen soll, wenn man eines davon benutzen will.

Leider funktioniert mein Scanner hier zu Hause nicht, sonst würde ich das betreffende Buch hier einstellen. Das BoD-Logo befindet sich auf U4 direkt neben dem Barcode und ist genau so groß wie das Barcode-Feld! Dick und fett auf annähernd schwarzem Untergrund, also überhaupt nicht zu übersehen.

Ich habe übrigens auch schon andere Bücher damit gesehen und mich immer gefragt, warum die Autoren das tun cheezygrin

Benutzeravatar
Rabert
Beiträge: 383
Registriert: 09.07.2008, 13:55

Re:

von Rabert (07.09.2008, 16:21)
rabiko hat geschrieben:
Rabert hat geschrieben:
... oder irgendwas anderes draufschreiben, dort wo normalerweise der Verlagshinweis steht. Bei mir steht dort die URL meiner Webseite.

Gruß

Rabert


Fiktive Verlagsangaben sind aber meines Wissens bei BoD nicht erlaubt.

Meine URL hat nicht das Wort "Verlag" oder so etwas im Text. Ist halt ne URL. Wer das mit einer Verlagsangabe verwechseln will, na ja ...

Grujß

Rabert

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (07.09.2008, 18:07)
julia07 hat geschrieben:
Ich habe übrigens auch schon andere Bücher damit gesehen und mich immer gefragt, warum die Autoren das tun cheezygrin


Ja, das frage ich mich auch. Ist ja nicht unbedingt was, womit man sich brüsten kann. :wink:

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.