<deleted>

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Socrates
Beiträge: 24
Registriert: 25.08.2013, 12:55

<deleted>

von Socrates (04.09.2014, 16:17)
<deleted>
Zuletzt geändert von Socrates am 04.09.2014, 16:28, insgesamt 1-mal geändert.
Stercus Tauri

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (04.09.2014, 16:25)
Ich habe mich mittlerweile entschieden: Ich finde Dich amüsant. cheezygrin

hugo-wolff
Beiträge: 334
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re:

von hugo-wolff (05.09.2014, 00:52)
Sag mal, Matthias, muß das denn wirklich sein? Der Mann hat doch nun wirklich oft genug gesagt, daß es ihm reicht. Hier geht es doch nicht darum, wer den anderen rhetorisch erledigen kann, besser zitiert oder interpretiert.

Anstatt hier darüber zu diskutieren, was uns alle verbindet (nämlich das Schreiben), driftet es immer wieder ins Persönliche ab, fühlen sich Seilschaften durch "Neulinge" auf den Schlips getreten, gibt es Animositäten, Rivalitäten, Aggressionen.

Dabei hätte dieses Forum so viel Potential: Leute, die erfolgreich Prosa oder Lyrik veröffentlicht haben, die etwas von Vermarktung verstehen, die Germanisten sind (oder deren Kenntnisse besitzen), die von der Herstellung, den Covern, dem Layout, dem Aufbau von Büchern Ahnung haben - Fachleute also, die ihr Wissen weitergeben könnten (und dies auch getan haben und noch ab und zu tun).

Ich stimme Hassan zu: Der Mann, um den es in diesem Thread geht, wird sicher nicht wieder hier schreiben. Und viel zu viele wertvolle Forenmitglieder sind in den Jahren, in denen ich hier mitlese (und von denen ich viel gelernt habe!) wieder verschwunden. Schade drum!

Auch ich bin wieder im Hintergrund und werde mich schriftlich nicht mehr äußern. Aber das ist weniger schade... cheezygrin

hugo

Bardioc
Beiträge: 310
Registriert: 18.03.2014, 15:54

Re:

von Bardioc (05.09.2014, 09:00)
hugo-wolff hat geschrieben:
Sag mal, Matthias, muß das denn wirklich sein? Der Mann hat doch nun wirklich oft genug gesagt, daß es ihm reicht. Hier geht es doch nicht darum, wer den anderen rhetorisch erledigen kann, besser zitiert oder interpretiert.

Anstatt hier darüber zu diskutieren, was uns alle verbindet (nämlich das Schreiben), driftet es immer wieder ins Persönliche ab, fühlen sich Seilschaften durch "Neulinge" auf den Schlips getreten, gibt es Animositäten, Rivalitäten, Aggressionen.

Dabei hätte dieses Forum so viel Potential: Leute, die erfolgreich Prosa oder Lyrik veröffentlicht haben, die etwas von Vermarktung verstehen, die Germanisten sind (oder deren Kenntnisse besitzen), die von der Herstellung, den Covern, dem Layout, dem Aufbau von Büchern Ahnung haben - Fachleute also, die ihr Wissen weitergeben könnten (und dies auch getan haben und noch ab und zu tun).

Ich stimme Hassan zu: Der Mann, um den es in diesem Thread geht, wird sicher nicht wieder hier schreiben. Und viel zu viele wertvolle Forenmitglieder sind in den Jahren, in denen ich hier mitlese (und von denen ich viel gelernt habe!) wieder verschwunden. Schade drum!

Auch ich bin wieder im Hintergrund und werde mich schriftlich nicht mehr äußern. Aber das ist weniger schade... cheezygrin

hugo

Auch wenn ich hier noch nicht so lange dabei bin:

+1

Am besten wäre es, den Thread hier ganz zu löschen!

Benutzeravatar
Büchernarr
Beiträge: 383
Registriert: 09.06.2011, 16:34

Re:

von Büchernarr (05.09.2014, 09:05)
Ich sehe keinerlei Grund diesen Thread zu löschen.
Wenn es um die Streiterei geht, dann müssten hier viele, viele Threads gelöscht werden.
So kann ein Neuling wenigstens sofort den Umgangston hier sehen und gleich wieder verschwinden, bevor er auch zum Opfer wird.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (05.09.2014, 11:31)
hugo-wolff hat geschrieben:
Sag mal, Matthias, muß das denn wirklich sein? Der Mann hat doch nun wirklich oft genug gesagt, daß es ihm reicht. Hier geht es doch nicht darum, wer den anderen rhetorisch erledigen kann, besser zitiert oder interpretiert.


Ob das sein muss, ist eine gute Frage. Wie es dazu kam, eine bessere. Wenn Socrates beginnt, kollegiale Ratschläge bzgl. Autobiographien unbekannter Leute mit dem Hinweis auf seinen ach so tollen Freundeskreis zu kommentieren, muss man sich die Frage stellen, wie ernsthaft das alles gemeint ist. Immerhin sind alle seine ursprünglichen Fragen vollinhaltlich beantwortet worden. Damit hätte der Thread ein Ende finden können. Wurde aber vom TE so nicht gewünscht. Wenigstens die Antworten sind ja noch erhalten geblieben. Und ich bin nach wie vor der Überzeugung - die Löschaktion hat es ja bewiesen - dass da jemand am Genieverdacht gegen sich selbst scheitern wird.

Och - und der Arme hat oft genug gesagt, dass es ihm reicht? Hat aber immer noch eine Schippe raufgelegt? Mit »Dutzi-Dutzi« hat noch niemand Erfolg am Markt gehabt.

Ich arbeite u.a. in einem Forum, wo die Leute wirkliche Probleme (gesundheitlicher Natur) haben. Dagegen ist das, was manche Leute hier absondern, ein reines Luxusproblem. Man kann es sich nicht aussuchen, krank zu sein - aber man kann es sich aussuchen, sich der Öffentlichkeit zu stellen. Wer aber die Reaktionen der Öffentlichkeit auf eine selbst gewählte Tätigkeit als Diskriminierung versteht, der hat da draußen nichts verloren. Und er erfährt das besser hier als dort. Denn glaube mir, draußen herrscht ein Hauen und Stechen, da wird sich noch mancher den hiesigen »Umgangston« zurückwünschen.

Ich habe mehr als einmal ein Buch eines Forenmitgliedes erworben, weil mich die Thematik sehr interessiert hat. Die meisten davon musste ich in die Tonne treten, weil sie sprachlich/ortographisch/grammatikalisch unter aller Sau waren. (Ich habe das hier im Forum kundgetan. Ich hätte es auch bei Amazon oder dergl. tun können, aber das liegt mir nicht.)

Wir hatten mal einen User, der sich sehr - sagen wir mal - wissend gab, aber man merkte vielen seiner Kommentaren zu Marketing u.ä. an, dass da noch sehr viel Luft nach oben war. Der Kontakt zwischen uns war - sagen wir mal vorsichtig - explosiv, da er Dinge behauptete, die mit der Realität nichts zu tun haben. Und gerade beim Marketing sind mir die Essentials bekannt.

Sein Buch hat er allerdings, obwohl er es in höchsten Tönen lobte, nie vorgestellt - er hat es immer mehr oder weniger geschickt vermieden. Irgendwann wurde es mir zu bunt, ich habe es mir besorgen lassen und gelesen. Und habe eine Rezension hier (!) eingestellt. Sachlich und fundiert begründet. Ein Teil der User zeigte sich überrascht, dass ich sachlich bleiben kann (ist ja irgendwie auch persönlich und anmaßend, gell?), eine anderer User regte sich darüber auf, dass ich ungefragt ein Kollegenbuch rezensiere (!!!) ... aber der Autor selber war dankbar für alle Anmerkungen eines Außenstehenden. Wenn die klare Sprache hier nicht funktioniert - wo soll sie dann funktionieren?

Was hassan betrifft: Da poppt hin und wieder ein Zweitprofil eines frustrierten Users (vielleicht ist es auch des Erstprofil eines frustrierten Menschen, der noch nie im Leben ein Buch veröffentlicht hat und das wohl auch nicht vorhat - nur, was macht der in einem Autorenforum???) auf und trägt inhaltlich zu Nichts bei. Das ist nun so wesentlich wie der berühmte Sack Reis.

Und was die »wertvollen Forenmitglieder« betrifft: Mit vielen von den nicht mehr hier tätigen Usern stehe ich nach wie vor in Kontakt. Es muss also andere Gründe als mich gegeben haben.

:-)

Es ist immer trefflich, auf einen Schuldigen zu zeigen, weil das von der eigenen Person ablenkt. Die Geschichte lehrt uns aber, dass das nur eine begrenzte Halbwertszeit lang funktioniert.

Ich denke, ich habe zu dem Thema alles gesagt.

hugo-wolff
Beiträge: 334
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re:

von hugo-wolff (05.09.2014, 23:48)
Es ist eines der Dinge, die ich an mir nicht leiden kann: Das ich mich verabschiede und trotzdem nochmals melde, weil ich nicht mißverstanden werden will.

Es geht doch gar nicht darum, wer ein Guter oder ein Böser ist. Es geht darum, Kritik üben zu können, ohne daß der/die Kritisierte einen Gesichtsverlust befürchtet. Es geht um Toleranz, auch wenn man die Meinung des anderen nicht teilt. Es geht darum zu erkennen, daß jeder Mensch Fehler hat und macht. Aber es geht nicht (!) darum, daß der Diskutant ein Werk präsentieren muß, um Anspruch darauf zu haben, ernst genommen zu werden. Jeder hat mit einem leeren Blatt angefangen und mancher möchte vielleicht nicht eingestehen, in welcher Schaffensstufe er sich befindet. Er muß sich aber daran messen lassen, wie er sich hier schriftlich einbringt. Und Repliken, ganz gleich wie sie ausfallen, muß er verkraften können.

Matthias, gerade weil Du in einem Forum für kranke Menschen unterwegs bist, kannst Du beurteilen, was wichtig ist und wert, sich darüber aufzuregen. Und gerade darum verstehe ich nicht, warum Du in diesem Thread auf Teufel komm raus argumentiert hast. Nicht eines der Postings wäre Dir in dieser Form im realen Leben so über die Lippen gekommen. Im realen Leben würde es zu keinen Kränkungen, überhaupt zu keiner Erregung gekommen. Wahrscheinlich hättest Du gesagt: "So eine Diskussion ist mir zu blöd" und wärst weggegangen.

Noch eines: Ich kenne hassan nicht, aber ich habe seiner Aussage zugestimmt, denn sie ist zutreffend. Und in dem Zusammenhang finde ich folgenden Satz von Dir interessant:

Mit vielen von den nicht mehr hier tätigen Usern stehe ich nach wie vor in Kontakt. Es muss also andere Gründe als mich gegeben haben.


Es wäre nützlich, die Gründe zu wissen. Sie müßten Dir ja bekannt sein.

hugo

Benutzeravatar
Galsworthy
Beiträge: 366
Registriert: 20.11.2009, 05:10

Mensch Hugo

von Galsworthy (06.09.2014, 04:21)
Unser Matte will doch nur spielen cheezygrin
I love to entertain You

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.