Die Tragödie der Loveparade 2010 in Duisburg

Präsentiert euren Reiseführer, Bildband, euer Koch- oder Lehrbuch, eure Biografie oder Monografie.


Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5579
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (26.08.2010, 09:30)
Danke Siegfried.
Unter diesen Umständen kann ich mich Dir nur anschließen.

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Re: So schnell...

von Tobias Hajek (26.08.2010, 09:53)
MichaelHA hat geschrieben:
So schnell wird man Autor und noch dazu Ambassador, der ja anderen hier im Forum "aus seiner Erfahrung" beim Publizieren helfen soll.

Ich finde das ganze etwas zu schnell und das gerade auch angesichts eines solchen Themas...

Beste Grüße

MHA


Ist nicht mein Erstes Buch!

Die anderen sind unter einem Pseudonym erschienen und in einer anderen "Sparte" angesiedelt.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Dank

von Tobias Hajek (26.08.2010, 10:04)
Ich bedanke mich für die ein oder andere Analyse und Meinung.

Wie gesagt...mir geht es nicht um Hochintellektuellen Anspruch oder Lyrik, sondern um die Verarbeitung meiner Eindrücke. Als Augenzeuge und Betroffener.

Das über das "Büchlein" und dessen Inhalt diskutiert wird, ist gut und wichtig.


Zum Thema Vermarktung möchte ich anmerken, das vermutlich der überwiegende Teil, der hier Anwesenden, ihr Buch nicht ehrenamtlich vertreibt??? Oder?

Wenn ich den Betrag spende, wird dies selbstverständlich auch nachvollziehbar werden für die Öffentlichkeit.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Bild

von Tobias Hajek (26.08.2010, 10:24)
Siegfried hat geschrieben:
Zum Buch:

Tobias Hajek
Die Tragödie der Loveparade 2010 in Duisburg

12 x 19 cm
32 Seiten

Satzspiegel 25 Zeilen zu je (ca.) 32 Zeichen


Mein erstes Bauchgefühl:
Kann ein Buch von 32 Seiten (von denen noch 5 Seiten für Impressum, allgmein gehaltenes Vorwort und Inhaltsangabe verbraucht werden) mit maximal 800 Zeichen je Seite dem Thema gerecht werden?


"Blick ins Buch" bei Amazon:

http://www.amazon.de/Trag%C3%B6die-Love ... 383919881X

Auffallend:
Sehr einfacher Satzspiegel, sehr große Schrift. Mal Leerzeile nach Absatz, mal nicht (siehe Vorwort). Blocksatz ohne angepasste Worttrennung (siehe Seite 6, erste Zeile des zweiten Absatzes).
Erhebliche Probleme in der Rechtschreibung, insbesondere bei der Schreibweise von Adjektiven, die wiederholt gro0 geschrieben wurden:

"zu einer der Größten Katastrophen"
"Zahl der Psychisch Traumatisierten"
"das Fatalerweise als Ein- und Ausgang"
"mit einer der Ersten Rettungsdienste vor Ort"
(alles Seite 3)

"dies nicht die Erste Loveparade"
(Seite 6)

Bauchgefühl:
Da wurde sehr schnell ein kleines Buch mit wenig Text, aber in großer Schrift (der Verdacht der Seitenschinderei drängt sich auf) zusammengeschustert, ohne Korrekturlesung, ohne vernünftiges Seitenlayout. Dadurch hat das Buch etwas "Bild-Zeitung"-artiges.

Ich kann mir nicht helfen, aber eine intensive Auseinandersetzung mit einem traumatischen Erlebnis sieht für mich irgendwie anders aus.

Grüße
Siegfried


Siehe meinen Kommentar zum Thema "Bild-Zeitung"

Eine intensivere Auseinandersetzung???? Ich habe nur meine Eindrücke beschrieben.

Glaube mir, Lieber Siegfried, ich setze mich noch immer mit dem Erlebten auseinander!!

Was die Öffentlichkeit angeht, so habe ich sehr offen darüber gesprochen. Wie viele andere Betroffene und Angehörige auch. Zeitung und Radio.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Re: So schnell...

von Tobias Hajek (26.08.2010, 10:42)
MichaelHA hat geschrieben:
So schnell wird man Autor und noch dazu Ambassador, der ja anderen hier im Forum "aus seiner Erfahrung" beim Publizieren helfen soll.

Ich finde das ganze etwas zu schnell und das gerade auch angesichts eines solchen Themas...

Beste Grüße

MHA


Ist ja jedem selber überlassen...

Zum Thema Marketing, habe ich aber schon die ein oder andere Anfrage bekommen.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Jacqueline Ehmke
Beiträge: 255
Registriert: 09.06.2010, 13:08
Wohnort: Brandenburg

Re:

von Jacqueline Ehmke (26.08.2010, 10:47)
Tobias,

darf ich dich fragen ob du das Buch aus der Sicht eines traumatisierten Betroffenen geschrieben hast?
Oder aus der Perspektive bei deiner Arbeit als Rettungsassistent.

Jacqueline
Nichts ist statisch

www.joe-hundeschule.de
(wo es auch zu meinen Büchern geht)

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Re:

von Tobias Hajek (26.08.2010, 10:52)
Jacqueline Ehmke hat geschrieben:
Tobias,

darf ich dich fragen ob du das Buch aus der Sicht eines traumatisierten Betroffenen geschrieben hast?
Oder aus der Perspektive bei deiner Arbeit als Rettungsassistent.

Jacqueline


Hallo Jacqueline!

Aus beiden Sichtweisen. Nicht tiefgründig analytisch, sondern meine Ersten Eindrücke.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Re:

von Tobias Hajek (26.08.2010, 10:57)
julia07 hat geschrieben:
Was aus solchen "wach-rüttel-Büchern" wird, kann man an diesem Werk hier sehen: Winnenden und wir alle
Solange der Schock anhält, werden ein paar hundert (wenn überhaupt) Exemplare gekauft und danach ist Ende - man geht zur Tagesordnung über.

Um dauerhaft eine Mahnwirkung zu erreichen, bedarf es offenbar ganz anderer Mittel.

LG, Julia


Hallo Julia!

Sind mehr Bücher.

Ich gebe Dir absolut recht, was die "Mahnwirkung" angeht. Meine Intension ist auch nicht der "Mahngedanke", sondern, das schildern.

Ich denke, das ein Buch, wenn auch ein kleines, eines von mehreren Instrumenten sein kann, etwas zu verarbeiten und zur Diskussion anzuregen.

Deshalb finde ich es sehr gut, dass auch hier in diesem Forum darüber diskutiert wird.

Das ist das Schöne in der Demokratie und so soll es auch sein.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Jacqueline Ehmke
Beiträge: 255
Registriert: 09.06.2010, 13:08
Wohnort: Brandenburg

Re:

von Jacqueline Ehmke (26.08.2010, 11:02)
Tobias, ich muss noch einmal nachfragen, entschuldige...

Bist du traumatisiert und möchtest dies in dem Buch verarbeiten, oder möchtest du anderen Menschen helfen, die dort traumatisiert wurden?

Jacqueline
Nichts ist statisch



www.joe-hundeschule.de

(wo es auch zu meinen Büchern geht)

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Dankbarkeit

von Tobias Hajek (26.08.2010, 11:06)
Jacqueline Ehmke hat geschrieben:
Tobias, ich muss noch einmal nachfragen, entschuldige...

Bist du traumatisiert und möchtest dies in dem Buch verarbeiten, oder möchtest du anderen Menschen helfen, die dort traumatisiert wurden?

Jacqueline


Ich litt an einer Posttraumatischen Belastungsstörung, die einige Zeit anhielt .

Ich selber und viele andere , wurden von der Notfallseelsorge betreut, um die Eindrücke zu verarbeiten.

Ich möchte durch den Verkauf des Buches, auch anderen Menschen, die Traumatisiert wurden helfen, in dem ich an Projekte und Organisationen spenden werde.

Ich bin vor allem der Notfallseelsorge sehr dankbar.
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Jacqueline Ehmke
Beiträge: 255
Registriert: 09.06.2010, 13:08
Wohnort: Brandenburg

Re:

von Jacqueline Ehmke (26.08.2010, 11:09)
Tobias,

das habe ich mir irgendwie gedacht und wollte dies deshalb aus dir herauskitzeln.
Nun verstehe ich die Idee für dein Buch.

Jacqueline
Nichts ist statisch



www.joe-hundeschule.de

(wo es auch zu meinen Büchern geht)

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Re:

von Tobias Hajek (26.08.2010, 12:10)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Tobias,

wenn du dich ein wenig hier im Pool umgesehen hast, dann werden dich die Reaktionen nicht überraschen. Aktuelle Themen, die mehr als den Autor und einige Fans interessieren, sind hier eher verpönt als beliebt.

Schreibe über deinen ersten großen Liebeskummer, eine schwere Krankheit oder Jugend, deine Zwiegespräche mit Gott, den Engeln oder Steinen, oder versuche dich in Fantasy, Krimis oder Esoterik - an Beifall wird es dann nicht mangeln. Aber vermeide unbedingt Themen, die in der Öffentlichkeit breit diskutiert werden :twisted:

Beste Grüße

Heinz


Teile dies doch auch Herrn Thilo Sarrazin mit! angle:
Sag niemals nie

Mike0106
Beiträge: 12
Registriert: 23.06.2010, 11:02

Re:

von Mike0106 (26.08.2010, 12:52)
Mit 32 Seiten eine Katastrophe schildern.
Ich bleibe da bei einem meiner alten Grundsätze.
Es gibt Dinge, zu denen man besser nichts sagt.
Ohne Worte.
Mike

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Re:

von Tobias Hajek (26.08.2010, 13:07)
Mike0106 hat geschrieben:
Mit 32 Seiten eine Katastrophe schildern.
Ich bleibe da bei einem meiner alten Grundsätze.
Es gibt Dinge, zu denen man besser nichts sagt.
Ohne Worte.
Mike


Ich schildere die Katastrophe nicht.
Und Danke für die Bemerkung, nichts zu sagen, obwohl Du es machst....das ist auch seltsam!?
Sag niemals nie

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.08.2010, 15:02)
Hallo Matthias,

mtg hat geschrieben:
Die Intention ist sicherlich gut und richtig, aber um diese Intention auch 'rüberzubringen, wäre eine Textprobe z.B. hilfreich, damit wir, die die Ereignisse nur aus zweiter oder dritter Hand und aus Quellen der veröffentlichen Meinung her kennen, uns etwas mehr einfühlen können


Bislang ging es in der Diskussion aber gar nicht darum, ob das Buch gelungen ist, sondern ob es moralisch vertretbar oder moralisch verwerflich ist, überhaupt dieses Thema aufzugreifen.

Auch wenn es pauschalisierend klingen mag, es fällt immer wieder auf, wie hier unterschiedliche Maßstäbe angelegt werden. Man braucht sich nur einmal die Buchvorstellungen anschauen, zu welchen Themen garantiert ein "Toll, dass du dich an dieses Thema gemacht hast" oder "Viel Erfolg" kommt und zu welchen Themen eine Diskussion entsteht, dass sie moralisch zumindest fragwürdig seien.

Beste Grüße

Heinz

Zurück zu „Buchvorstellung: Ratgeber, Sach- und Fachliteratur“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.