Ebook - ein Flop sondergleichen...

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
jenne
Beiträge: 196
Registriert: 28.09.2011, 11:47

Re:

von jenne (12.05.2012, 01:25)
Siegfried hat geschrieben:
Schaust du hier:

***

Kostenlos: foro - Infos für Book-on-Demand-Autoren
www.digibuchservice.de im Download-Bereich

***


Hmm... da habe ich jetzt keine Antwort auf meine Frage gefunden.
j.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5886
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (12.05.2012, 02:48)
jenne hat geschrieben:
Siegfried hat geschrieben:
Schaust du hier:

***

Kostenlos: foro - Infos für Book-on-Demand-Autoren
www.digibuchservice.de im Download-Bereich

***


Hmm... da habe ich jetzt keine Antwort auf meine Frage gefunden.
j.



Seltsam ... dozey:

Du fragst:

jenne hat geschrieben:
Noch eine Frage: Wird ein eBook immer schwarzweiß angezeigt bzw. ist die Konvertierung schon schwarzweiß? Ich bin bei Tredition, da sind die Formate epub, mobi, azw, und prc. Offenbar kein PDF.
j.


und bekommst von mir einen Link zu (m)einer Webseite mit einem E-Book im Formt epub und mobi ... das eindeutig bunt ist ... somit sollte die Frage "immer schwarzweiß" eindeutig mit Nein beantwortet sein.

Keine Antwort auf die Frage gefunden?
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
jenne
Beiträge: 196
Registriert: 28.09.2011, 11:47

Re:

von jenne (12.05.2012, 06:01)
Siegfried hat geschrieben:
und bekommst von mir einen Link zu (m)einer Webseite mit einem E-Book im Formt epub und mobi ... das eindeutig bunt ist ... somit sollte die Frage "immer schwarzweiß" eindeutig mit Nein beantwortet sein.

Keine Antwort auf die Frage gefunden?


Ich finde da immer noch kein eBook, aber jetzt hast du ja geschrieben, was du meinst :). Ist das Buch "Ergebung ohne Widerstand" ein eBook? Wenn ich die Seite durchsuche, finde ich dort weder das Wort "ebook" noch "mobi".

Also eBooks in diesen Formaten können auch farbig sein. Ok., dann muss ich nochmal überdenken. Unser Printbuch ist 1/3 farbig für 24,90 € (200 Farbfotos). Das eBook soll 9,99 € kommen und kann dann je nach Reader also auch vollfarbig gesehen werden? Hmm... sollte man das eBook lieber teurer machen?
j.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5886
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (12.05.2012, 12:31)
jenne hat geschrieben:
Siegfried hat geschrieben:
und bekommst von mir einen Link zu (m)einer Webseite mit einem E-Book im Formt epub und mobi ... das eindeutig bunt ist ... somit sollte die Frage "immer schwarzweiß" eindeutig mit Nein beantwortet sein.

Keine Antwort auf die Frage gefunden?


Ich finde da immer noch kein eBook, aber jetzt hast du ja geschrieben, was du meinst :). Ist das Buch "Ergebung ohne Widerstand" ein eBook? Wenn ich die Seite durchsuche, finde ich dort weder das Wort "ebook" noch "mobi".


Erschreckend, wie ungenau die Leute lesen ... cheezygrin

Siegfried hat geschrieben:
Schaust du hier:

***

Kostenlos: foro - Infos für Book-on-Demand-Autoren
www.digibuchservice.de im Download-Bereich

***


Ich hebe es einmal hervor:

www.digibuchservice.de im Download-Bereich

Also:
a) Auf die genannte Webseite gehen
b) auf den dort vorhandenen Link zu den Downloads klicken
c) dann die "kostenlosen Downloads" anwählen (du hast ja für diese Webseite keinen Usernamen und kein Passwort)

Dann siehst du E-Books als PDF, als epub und als mobi.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
jenne
Beiträge: 196
Registriert: 28.09.2011, 11:47

Re:

von jenne (13.05.2012, 00:06)
Siegfried hat geschrieben:
www.digibuchservice.de im Download-Bereich

Also:
a) Auf die genannte Webseite gehen
b) auf den dort vorhandenen Link zu den Downloads klicken
c) dann die "kostenlosen Downloads" anwählen (du hast ja für diese Webseite keinen Usernamen und kein Passwort)

Dann siehst du E-Books als PDF, als epub und als mobi.


Ah, ok., bei den kostenlosen Downloads habe ich es nicht probiert. Ich habe bisher keinen eBook-Reader. Wie kann ich so eine mobi- oder epub-Datei anschauen? Dass PDF Farbe enthalten kann, ist klar, aber das bietet mein Verlag bei eBooks nicht an.
j.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5886
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (13.05.2012, 11:08)
jenne hat geschrieben:
Ah, ok., bei den kostenlosen Downloads habe ich es nicht probiert. Ich habe bisher keinen eBook-Reader. Wie kann ich so eine mobi- oder epub-Datei anschauen? Dass PDF Farbe enthalten kann, ist klar, aber das bietet mein Verlag bei eBooks nicht an.
j.


Es gibt kostenlose e-Book-Reader für den PC. Eine Liste verfügbarer kostenloser E-Book-Reader findest du hier:

http://www.softonic.de/s/ebook-reader

Meine Favoriten:

für mobi = kindle for pc

für epb = calibre
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (13.05.2012, 13:18)
Hallo,

die eBook Verkäufe bei mir steigen immer mehr.

Könnte an der kommenden Urlaubszeit liegen, die Leute wollen keine Bücher in den Urlaub mitschleppen.

Außerdem werden immer mehr Lesegeräte angeboten.

Letzter Stand aller Buchverkäufe, 20% vom Verkauf waren eBooks.
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
jenne
Beiträge: 196
Registriert: 28.09.2011, 11:47

Re:

von jenne (13.05.2012, 17:15)
Siegfried hat geschrieben:
Es gibt kostenlose e-Book-Reader für den PC. Eine Liste verfügbarer kostenloser E-Book-Reader findest du hier:

http://www.softonic.de/s/ebook-reader

Meine Favoriten:

für mobi = kindle for pc

für epb = calibre


Danke! Ich werde wohl mal den Kindle probieren.
Theoretisch könnte man ein Buch am PC doch prima screenshotten. Damit wäre es nicht mehr sehr geschützt, oder?

Ich habe unser eBook jetzt freigegeben. Wird wohl bald veröffentlicht. Printbuch 24,90 €, eBook 9,99 €, wobei das eBook sogar vollfarbig ist, das Printbuch nur 1/3 farbig. Wird das eBook das Printbuch kannibalisieren? Was meint ihr? Die Marge für uns ist beim eBook im Buchhandel dennoch größer.
j.

PS: Ich fand da auch einen eBook-Konverter: http://hamster-free-ebook-converter.softonic.de/
Damit kann man sich das eBook dann zu PDF etc. konvertieren. Ist es damit praktisch nicht mehr geschützt?

Habe den Kindle doch lieber ohne Softonic geholt (weiß nicht, ob da noch mehr mitinstalliert wird), also direkt von Amazon. Klappt prima mit deinem kostenlosen eBook. thumbbup
Zuletzt geändert von jenne am 13.05.2012, 17:42, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5886
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (13.05.2012, 17:40)
jenne hat geschrieben:
Theoretisch könnte man ein Buch am PC doch prima screenshotten. Damit wäre es nicht mehr sehr geschützt, oder?


cheezygrin

Jetzt mal ganz scharf nachdenken:
Ein Buch (gedruckt) kann man auch auf einen Scanner legen. Dann nimmt man ein Schrifterkennungsprogramm und schon hat man eine editierfähige Datei, die man sogar als Druckvorlage benutzen kann.

Hast du dir bei Veröffentlichung der Printversion auch solche Gedanken gemacht, was böse Menschen mit deinem Buch machen könnten? cheezygrin

Die Frage ist: Warum soll jemand so viel kriminelle Energie aufbringen, das Buch zu scannen oder per Screenshots in einzelne Seiten zu zerlegen?

Außerdem gibt es ja reihenweise Leute, die behaupten, kostenloses Verteilen (auch bekannt als illiegales Kopieren, Schwarzkopie oder unerlaubter Download) von E-Books erhöht die Verkaufszahlen von gedruckten Exemplaren ... cheezygrin
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
jenne
Beiträge: 196
Registriert: 28.09.2011, 11:47

Re:

von jenne (13.05.2012, 17:46)
Siegfried hat geschrieben:
Jetzt mal ganz scharf nachdenken:
Ein Buch (gedruckt) kann man auch auf einen Scanner legen. Dann nimmt man ein Schrifterkennungsprogramm und schon hat man eine editierfähige Datei, die man sogar als Druckvorlage benutzen kann.


Ich weiß, aber Screenshots sind doch viel besser. Ein Buch zu scannen macht es auch ein wenig kaputt (auseinanderbiegen) und man sieht, dass es gescannt ist. Screenshots sind dagegen ziemlich sauber, fast wie das Original.

Mit dem Hamster-PDF-Konverter hat man es sogar direkt als PDF. Aus PDF kann man doch auch .doc erstellen, glaube ich.
j.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (13.05.2012, 18:12)
Hallo Jenne,

jenne hat geschrieben:
Screenshots sind dagegen ziemlich sauber, fast wie das Original.


Hast du es denn schon mal probiert? Ich nehme an, nein, denn sonst wüsstest du, dass das Ergebnis lediglich für extrem masochistisch veranlage Leser geeignet ist.

Veranschlag mal, wenn du dich mit geringer Qualität zufrieden geben magst, pro Buchseite rund 100 KB. Bei einem Buch von 100 Seiten sind es dann bereits 10 MB, bei 500 Seiten 50 MB. Bei guter Qualität liegst du pro Buchseite bereits bei 500 KB und dem für 100 Seiten bei 50 MB und 500 Seiten bei 250 MB.

Abgesehen beim Datenvolumen, das erst einmal heruntergeladen werden muss, macht das Blättern in solchen Dateien auf Nicht-Hochleistungs-PCs richtig Spaß.

Natürlich darf man sich diese Screenshots nur in der Originalgröße anschauen, denn sonst werden die Bilder skaliert. Auch das kann man übrigens mit geringem Aufwand selbst testen.

Mit dem Hamster-PDF-Konverter hat man es sogar direkt als PDF. Aus PDF kann man doch auch .doc erstellen, glaube ich.


Natürlich kann man. Aber Bilder bleiben Bilder. Und damit ändert sich an der Dateigröße nun einmal nicht allzu viel.

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5886
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (13.05.2012, 18:27)
jenne hat geschrieben:
Ich weiß, aber Screenshots sind doch viel besser. Ein Buch zu scannen macht es auch ein wenig kaputt (auseinanderbiegen) und man sieht, dass es gescannt ist. Screenshots sind dagegen ziemlich sauber, fast wie das Original.


In welcher Qualität werden Screenshots erzeugt? 72 dpi? 96 dpi? Wie sieht eine Buchseite eines E-Books auf dem Monitor aus, wenn man es etwas vergrößert? Also: Welche Qualität hat die Vorlage?

Welche Qualität hat die Vorlage beim Scannen? Und in welcher Qualität kann man scannen? Ich z. B. scanne mit mehr als 300 dpi.

Das Buch geht ein wenig kaputt? Nö. Das Buch geht völlig kaputt. cheezygrin Das Teil wird komplett in seine Einzelteile zerlegt und dann Blatt für Blatt gescannt. Wer tatsächlich diese Energie - und die notwendige Zeit - aufbringt, ein Buch Seite für Seite als Screenshot abzuspeichern (und dann grafisch aufzubereiten), den interessieren doch die 10 Euro für ein gedrucktes Exemplar nicht.

Mich fasziniert viel mehr deine Angst, jemand könnte dein E-Book illegalerweise vervielfältigen und weiterverteilen. Das setzt erst einmal die notwendige Kenntnis voraus, dass das Buch überhaupt existiert. Und es setzt eine entsprechende Nachfrage voraus.

Ich habe ein Magazin als E-Book herausgegeben und das kostenlos. Die nächste Ausgabe ist ebenfalls kostenlos. Na und? Vielleicht gelingt es so, einige Leute auf diese Quelle aufmerksam zu machen und damit ein bestimmtes Image aufzubauen, was sich irgendwann mal auszahlt. Bei einem Buch setzt das natürlich voraus, dass irgendwann mal ein zweites, drittes, viertes Buch erscheint und dann bei der Leserschaft der Name des Verfassers bekannt ist. Einmal-Buch-Schreiber haben da verständlicherweise große Angst vor dem Schwarzkopieren ihres einzigen Werkes.

Wenn das Buch als E-Book tatsächlich schwarz kopiert wird - na und? Verhindern kann man es nicht. Damit muss man leben. Aber das ist doch von Beginn des Hypes um das E-Book an bekannt gewesen. Nur damals hat das niemanden interessiert. Ich finde das recht lustig! cheezygrin

Und da ich gerade den Fernseher laufen habe: 7,8% der Wähler in NRW haben offenbar kein Problem damit, E-Books (und andere Mediendateien) zu kopieren und weiterzugeben. Daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen. cheezygrin
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (13.05.2012, 18:56)
Das alte Thema. Das Buch verkauft sich schlecht und das Medium ist schuld. Von gedruckten Versionen verkauft man deutlich mehr, aber gut gemachte enhanced eBooks, dass meint eben auch gut gemachte und sauber formatierte epub und Kindleversionen, verkaufen sich auch nicht schlecht. Gerade als Urlaubslektüre kaufen sich Leute gerne eBooks, weil sie weniger zum Schleppen haben. Zudem behaupte ich man kauft mehr eBooks. Wenn man schon am stöbern ist, nimmt man noch den einen oder anderen Titel mit, den man sich gedruckt nicht zusätzlich kaufen würde.

Allerdings, damit diese eBooks spaß machen, sollte man nicht aus einer PDF ein eBook erstellen. Das ist freundlich gesagt, qualitativ minderwertig. Du kommst also mit deinen Phantasien nicht sehr weit. :wink:
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
jenne
Beiträge: 196
Registriert: 28.09.2011, 11:47

Re:

von jenne (13.05.2012, 22:19)
hawepe hat geschrieben:
Hast du es denn schon mal probiert? Ich nehme an, nein, denn sonst wüsstest du, dass das Ergebnis lediglich für extrem masochistisch veranlage Leser geeignet ist.


Ok., ein Scan hat natürlich nicht wirklich Originalqualität, aber immerhin ist es auch nicht so schlecht. Ich kann den Monitor doch hochkant einstellen. Dann hat der Scan bei einem großen Monitor schon eine ordentliche Qualität.

Veranschlag mal, wenn du dich mit geringer Qualität zufrieden geben magst, pro Buchseite rund 100 KB. Bei einem Buch von 100 Seiten sind es dann bereits 10 MB, bei 500 Seiten 50 MB. Bei guter Qualität liegst du pro Buchseite bereits bei 500 KB und dem für 100 Seiten bei 50 MB und 500 Seiten bei 250 MB.


Datenvolumen ist gar kein Problem. Das ist ein Klacks bei den heutigen Festplatten. So manch eine Videoaufnahme hat bei mir mal eben 1 GB oder so.

Abgesehen beim Datenvolumen, das erst einmal heruntergeladen werden muss, macht das Blättern in solchen Dateien auf Nicht-Hochleistungs-PCs richtig Spaß.


Dann komprimiere es eben :).


Mit dem Hamster-PDF-Konverter hat man es sogar direkt als PDF. Aus PDF kann man doch auch .doc erstellen, glaube ich.


Natürlich kann man. Aber Bilder bleiben Bilder. Und damit ändert sich an der Dateigröße nun einmal nicht allzu viel.


Und das geht womöglich sehr schnell. Perfekt zum "Sharing".
j.

Benutzeravatar
jenne
Beiträge: 196
Registriert: 28.09.2011, 11:47

Re:

von jenne (13.05.2012, 23:01)
Siegfried hat geschrieben:
Welche Qualität hat die Vorlage beim Scannen? Und in welcher Qualität kann man scannen? Ich z. B. scanne mit mehr als 300 dpi.


Das Buch hat 17x24 cm. Ich habe wegen Scannen eines Papierbuches aber keine Sorgen, weil...

Das Buch geht ein wenig kaputt? Nö. Das Buch geht völlig kaputt.


Eben :).

cheezygrin Das Teil wird komplett in seine Einzelteile zerlegt und dann Blatt für Blatt gescannt. Wer tatsächlich diese Energie - und die notwendige Zeit - aufbringt, ein Buch Seite für Seite als Screenshot abzuspeichern (und dann grafisch aufzubereiten), den interessieren doch die 10 Euro für ein gedrucktes Exemplar nicht.


25 € :). Das ist ein Mordsaufwand, 220 Seiten zu scannen.


Mich fasziniert viel mehr deine Angst, jemand könnte dein E-Book illegalerweise vervielfältigen und weiterverteilen. Das setzt erst einmal die notwendige Kenntnis voraus, dass das Buch überhaupt existiert. Und es setzt eine entsprechende Nachfrage voraus.


Naja, die Nachfrage gibt es eigentlich nur in einer Szene. Da kennen sich viele auch über Mails und so. Stückzahlen sind ansonsten eher niedrig. Reich werden wir nie davon, aber ich fände es schade, wenn wir nur sehr wenig verkaufen würden, weil in der Szene Kopien herumgehen. Ich wollte mich hier nur mal informieren. Unser eBook ist schon unterwegs. Wir haben es beträchtlich billiger gemacht als das Printbuch, eben auch, damit es viel Verbreitung findet und dem Sport dient. Insofern wäre das Kopieren gar nicht so schlecht. Andererseits fände ich es schade, wenn man dann nicht wüsste, wie viele es wirklich davon gibt bzw. ich wüsste schon gerne, ob es halbwegs erfolgreich wird :).

Einmal-Buch-Schreiber haben da verständlicherweise große Angst vor dem Schwarzkopieren ihres einzigen Werkes.


Yep. Wir sind keine typischen Autoren. Es entstand eben, weil wir uns mit dem Thema gut auskennen und es bisher kein anderes Buch auf dem Gebiet gibt.

Aber das ist doch von Beginn des Hypes um das E-Book an bekannt gewesen. Nur damals hat das niemanden interessiert. Ich finde das recht lustig! cheezygrin


Also ist es nun ein potentielles Problem oder nicht? Mir scheint, im Prinzip begünstigt das eBook das Kopieren durchaus. Insbesondere, wenn man direkt ohne Scannen ein PDF herausbekommen kann.

Und da ich gerade den Fernseher laufen habe: 7,8% der Wähler in NRW haben offenbar kein Problem damit, E-Books (und andere Mediendateien) zu kopieren und weiterzugeben. Daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen. cheezygrin


Ja, diese Seeräuber wollen grundsätzlich alles umsonst ;).
j.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.