Format beim Schreiben

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Franz Hose
Beiträge: 134
Registriert: 03.01.2016, 17:13

Format beim Schreiben

von Franz Hose (24.02.2019, 13:10)
Hallo,

das Buch soll in der Größe 12,0 cm x 19,0 cm veröffentlicht werden.
Ist es nun besser gleich in dieser Größe zu schreiben oder in A4 (einfach Word öffnen und los) und bei Produktion wird es "runtergerechnet"? Aber wenn ich in A4 schreibe, sollte der Schriftgrad größer sein, oder?

Danke für Eure Antworten.

Benutzeravatar
Scharfrichter
Beiträge: 42
Registriert: 16.11.2018, 22:30
Wohnort: Göttingen

Re: Format beim Schreiben

von Scharfrichter (24.02.2019, 14:28)
Ich schreibe mit Bleistift Härte F vor, tippe das Manuskript mit Courier New auf Normseite (30 Zeilen á 60 Zeichen), formatiere dann, wenn der Text 100% steht, in Word auf Zielgröße (bei 120 x 190 Garamond 10pt) und setze zum Schluß den Buchblock mit Adobe Indesign. Erst der Text, dann das Format, sonst wird das nüscht.
Wenn dir etwas gefällt, analysiere es nicht, sondern tanze danach. (Tex Rubinowitz)

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5647
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Format beim Schreiben

von Siegfried (24.02.2019, 16:59)
Franz Hose hat geschrieben:
Hallo,

das Buch soll in der Größe 12,0 cm x 19,0 cm veröffentlicht werden.
Ist es nun besser gleich in dieser Größe zu schreiben oder in A4 (einfach Word öffnen und los) und bei Produktion wird es "runtergerechnet"? Aber wenn ich in A4 schreibe, sollte der Schriftgrad größer sein, oder?


Ob du in A4 oder in der späteren Buchgröße schreibst, ob du gleich in der Schriftart und -größe deines Buches schreibst oder dich den Richtlinien der Normseite unterwirfst (CourierNew, 30 Zeilen pro A4-Seite, 60 Zeichen pro Zeile), ist letztlich völlig egal.

Entscheidend ist, wie du deinen Korrekturlauf durchziehen willst. Wenn du deinen Text korrekturliest, sollte ausreichend Platz zwischen den Zeilen und am Seitenrand sein, damit du da die Korrekturen handschriftlich (!!!) einfügen kannst. Korrekturen am Bildschirm sind nicht optimal, da man dort regelmäßig Fehler übersieht.

Die Normseite diente mal dazu, dass Verlage abschätzen konnten, wie umfangreich ein Manuskript ist. Heute gibt es dafür die Funktion zum Zählen von Wörtern oder Zeichen im Manuskript.

Der Korrekturlauf entscheidet darüber, wie du schreibst. Zur Not schreibst du tatsächlich im späteren Buchformat - es motiviert, wenn man z. B. die Seite 100 erreicht hat. Für die Korrektur dann eine Kopie anlegen, umformatieren auf A4 mit ausreichend Zeilen- und Randabstand und sich dann durch die Seiten arbeiten.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Franz Hose
Beiträge: 134
Registriert: 03.01.2016, 17:13

Re: Format beim Schreiben

von Franz Hose (25.02.2019, 21:54)
Ja, Siegfried, so wie du es beschreibst, werde ich es wohl machen.
Danke!

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.