Fragen zur BOD Margenabrechnung

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Sabine P.
Beiträge: 7
Registriert: 14.01.2009, 19:16
Wohnort: Berlin

Re:

von Sabine P. (18.04.2009, 17:04)
Vielleicht habe ich mich nicht genau ausgedrückt. Also, ich will sagen: Ich habe mehr signiert, als auf meiner Verkaufsabrechnung tatsächlich gelistet war! Nun erklär mir bitte das! Natürlich habe ich BoD kontaktiert, bisher wurde ich aber nur vertröstet, bzw. weg-ignoriert! Sicherlich gibt es viele die BoD als das Nonplusultra ansehen usw. Unterstellen möchte ich dem Verlag auch keine Bösartigkeiten, sicher ist aber auch: Beschiss ist allgegenwärtig!
S. de S.A.Pires
-Freie Autorin-
www.liesmichimweb.npage.de

Doris Thomas
Beiträge: 152
Registriert: 10.08.2009, 09:12
Wohnort: Bayern

Info bekommen

von Doris Thomas (13.02.2010, 17:08)
Ich habe zumindest von einem Buchhändler, der angeblich 10 meiner Jugendbücher "Mit den Augen der Orcas" auf Lager hatte, die Info bekommen,dass er tatsächlich erst bei einer Bestellung das Buch bei BoD ordert und das sei absolut üblich.

Skeptisch bin ich bezüglich der Umsatzanzeige trotzdem, klingt vielleicht arrogant, aber mein Buch wird in einigen Fach-Foren für Walfans gezeigt, auf Wal-Webseiten super vorgestellt und mit einer traumhaften Kritik bedacht, von einigen Naturschutzorganisationen ihren Mitgliedern empfohlen .... und trotzdem tut sich so wenig. Ob ich das glauben soll?
Eigentlich müsste doch eine Unstimmigkeit zwischen Verkauf und Umsatzanzeige durch die Buchführung und Steuererklärung bei Verlagen von Haus aus unmöglich sein. Insofern....
Ich muss wohl meine Erwartungen herunterschrauben :(
Dateianhänge
Orcabuch sehr klein.jpg
Hoch gelobt, überall empfohlen und doch wenig gekauft

Doris Thomas
Beiträge: 152
Registriert: 10.08.2009, 09:12
Wohnort: Bayern

Re:

von Doris Thomas (08.11.2010, 14:19)
Ich suche nur noch einen Weg, es zu beweisen.
Habe schon einen Fall vom internationalen Buchmarkt in der Hand.
Traurig, aber fast offensichtlich.
Die Zahlen können nicht stimmen!

amazon mag bei der Anzahl unken, aber vorrätig oder nicht ist glaubwürdig.

laut Account Internationaler Verkauf: 1 Buch Anfang Juni
von einer Käuferin die Daten für einen Buchkauf in Kanada über amazon. com von Ende Juni
sofort geliefert - per Kreditkarte bezahlt.
nach wie vor: amazon.com: IN STOCK
Wo ist das Buch?

Bei meiner gezielten Werbung unter Wal-Fans ist der Verkauf von lediglich 2 englischen Ausgaben praktisch ein Ding der Unmöglichkeit!
Auch die Zahlen der deutschen Ausgabe sind unglaubwürdig.

Emails führten zu Drumrumreden und Versicherungen, aber zu keiner Erklärung.
Jetzt folgt ein Brief an die Geschäftsleitung. Ich will eine Klärung des Sachstandes. 8)

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (08.11.2010, 14:30)
Hallo Doris,

Deinen Ärger verstehe ich gut. Da hängt irgendwo das Geld in der Pipeline - und bei Dir kommt nichts an.

Hast Du die Möglichkeit, über Testkäufe von Verwandten bzw. Bekannten mal zu überprüfen, wie lange sowas dauert bzw. dauern darf?

Lass die entsprechenden Leute die Bücher bestellen.
Dokumentiere, wann die Bücher bei den Leuten ankommen.
Lass Dir Bankbelege geben, wann das Geld abgebucht wurde.
Überprüfe täglich Deinen BoD-Account, wann das Geld Dir gutgeschrieben wurde. Notfalls ein ganzes Quartal lang.

Mit diesen Daten bist Du eine Nummer schlauer.

Trifft der GAU ein - dass Geld widerrechtlich einbehalten wurde - hast Du jede Menge Material, mit dem Anwälte und noch ganz andere Leute etwas anzufangen wissen.

Ich weiß, das klingt nicht aufmunternd. Aber solltest Du es wirklich mit einem "harten Klotz" zu tun haben, dann muss ein "harter Keil" her.

Liebe Grüße
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.
www.marlenegeselle.de

Doris Thomas
Beiträge: 152
Registriert: 10.08.2009, 09:12
Wohnort: Bayern

Re:

von Doris Thomas (08.11.2010, 14:46)
Ich versuche es jetzt erstmal über die Geschäftsleitung, die sich bei meinem letzten Problem (internationaler Buchverkauf nicht nach 10 Wochen möglich) sehr kompetent gezeigt hat.
.. und ich erwähne, dass ich evtl. Testkäufe im In- und Ausland machen werde
:wink:

Mir gehts weniger ums Geld, ich habe den Gewinn ohnehin sehr knapp kalkuliert, sondern um den Frust und die Skepsis, die ich habe.
Mein Ego ist angekratzt :lol:
und ich fürchte/hoffe/denke, zu unrecht.

büchernarr

Re:

von büchernarr (08.11.2010, 14:52)
Ich habe zumindest von einem Buchhändler, der angeblich 10 meiner Jugendbücher "Mit den Augen der Orcas" auf Lager hatte, die Info bekommen,dass er tatsächlich erst bei einer Bestellung das Buch bei BoD ordert und das sei absolut üblich.

Ist denn die Info über 10 Exemplare seriös, woher stammt sie?

Doris Thomas
Beiträge: 152
Registriert: 10.08.2009, 09:12
Wohnort: Bayern

Re:

von Doris Thomas (08.11.2010, 14:57)
büchernarr hat geschrieben:
Ich habe zumindest von einem Buchhändler, der angeblich 10 meiner Jugendbücher "Mit den Augen der Orcas" auf Lager hatte, die Info bekommen,dass er tatsächlich erst bei einer Bestellung das Buch bei BoD ordert und das sei absolut üblich.

Ist denn die Info über 10 Exemplare seriös, woher stammt sie?


Hast du meinen von dir zitierten Kommentar nicht gelesen?
Die Info: "10 Bücher auf Lager" ist eine Verkaufsmasche.
Das weiß ich ja.
Andere Fakten sind unstimmig.
Du kannst mir schon glauben, dass ich ganz gut recherchiere, bevor ich solche Vermutungen äußere.

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (08.11.2010, 17:13)
Hallo Doris,

Deinen Ärger verstehe ich. Es macht einfach ein schlechtes Gefühl, wenn mit z. B. "10 Bücher auf Lager" Verkaufsmaschen abgezogen werden. Oder wenn zwar diverse online-shops das Buch listen, sich auf dem BoD-account nichts entsprechendes tut.

Bei uns sagte man früher: Wer den Nebelwerfer anwirft, der will auch etwas vernebeln.

Leider lässt sich nur schwer feststellen, was da vernebelt werden soll und wer exakt aufs Knöpfchen drückt. Nur mangelnder Verkaufserfolg? Zu langer Weg von der Bezahlung des Kunden bis zum Geld auf dem Konto des Autors?

Nun, wenn die Testkäufe durchgezogen sind, dann bist Du schlauer.

Liebe Grüße
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.

www.marlenegeselle.de

Doris Thomas
Beiträge: 152
Registriert: 10.08.2009, 09:12
Wohnort: Bayern

Re:

von Doris Thomas (08.11.2010, 18:10)
Also auf die Angabe: nur noch 3 Bücher oder 10 auf Lager gebe ich überhaupt nichts.

Aber ein wenig vertraue ich bei amazon bei "auf Lager". Wieviel ist dann allerdings von denen frei erfunden, denke ich. Aber wenn sie sagen "auf Lager", werden sie eins haben, sonst können sie auch die schnelle Lieferung nicht erbringen.

Aber was ist zum Beispiel, wenn von einem Buch nur 2 verkauft wurden...angelbich....aber mehrere gebraucht im Umlauf sind?

Naja, vielleicht klärt sich alles, wenn sich mal die "obere Etage" kümmert. Vielleicht bleiben sie bei den Zahlen auch nach einer erneuten Überprüfung und für das eine Buch bei amazon.com, was nicht gelistet wurde, gibt es eine plausible Erklärung.
Dann geht's halt zur Not an die Probekäufe im In- und Ausland, damit ich Gewissheit habe. Womöglich schlägt ja die ganze PR tatsächlich für die englische Ausgabe nicht und für die deutsche Ausgabe nur mäßig an. Das glaubt aber niemand. :wink:

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (08.11.2010, 18:14)
Nochmals Plattformen wie Buch.de oder Amazon bekommen auch nicht für jede Bestellung eine einzelne Rechnung. Sicherlich bekommen Sie Sammelrechnungen ergo sie zahlen einmal im Monat und erst dann wird auch bei Euch der Betrag gebucht.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Doris Thomas
Beiträge: 152
Registriert: 10.08.2009, 09:12
Wohnort: Bayern

Re:

von Doris Thomas (08.11.2010, 18:19)
SandraR hat geschrieben:
Nochmals Plattformen wie Buch.de oder Amazon bekommen auch nicht für jede Bestellung eine einzelne Rechnung. Sicherlich bekommen Sie Sammelrechnungen ergo sie zahlen einmal im Monat und erst dann wird auch bei Euch der Betrag gebucht.


Das glaube ich sofort.
Aber von einem Buchverkauf in Kanada (amazon.com) von Juni?

hotte

Re:

von hotte (08.11.2010, 19:01)
Mangelnde Umsätze?
Da betrügt doch mein Verlag, oder?

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Zweifel müssen erlaubt sein

von Aengus (08.11.2010, 19:43)
Hallo,
ich zweifle in letzter Zeit stark an den angegebenen Verkaufszahlen. Meine Bücher haben sich bisher teilweise extrem gut verkauft, doch seit ein paar Monaten stürtzen die Verkaufszahlen in den Keller. Wohlgemerkt obwohl ich weiterhin über meine Website zahlreiche Zuschriften bekommen, die mir bestätigen, dass meine Bücher offenbar doch weiterhin gekauft werden. Aber auf Anfrage bei BoD bekommt man die immer gleiche 08/15 Antwort. Einblick in die realen Einkaufszahlen zu nehmen ist absolut unmöglich. Warum verbirgt BoD die Verkäufe derart? Diese Frage geistert in meinem Kopf herum, denn die Ausrede mit dem Datenschutz ist wirklich unglaubwürdig. Wir wollen doch nicht die Namen der Endkäufer, aber Angaben wie: geordert von Amazon, diesem oder jenem Großhändler, oder eben einfach die Angabe Privatkauf. Damit wäre für uns schon ersichtlich wer unsere Bücher in welcher Menge kauft. Und schließlich steht Amazon wohl oder ein Großhändler wohl kaum unter Datenschutz.
Bin ebenfalls sehr an einer Offenlegung der Daten interessiert, denn ich bin inzwischen soweit meinen Anwalt einzuschalten um die merkwürdige Diskrepanz bei meinen Verkäufen aufzuklären.
Vielleicht bekommt ja einer von Euch etwas heraus.

LG
Sylvia
Wenn Reden silber ist und Schweigen gold, dann ist das Schreiben der Diamant unter den Ausdrucksformen!

www.sylviaseyboth.cms4people.de

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (08.11.2010, 21:31)
Doris Thomas hat geschrieben:
Ich versuche es jetzt erstmal über die Geschäftsleitung, die sich bei meinem letzten Problem (internationaler Buchverkauf nicht nach 10 Wochen möglich) sehr kompetent gezeigt hat.
.. und ich erwähne, dass ich evtl. Testkäufe im In- und Ausland machen werde


Hallo Doris,

wenn Du vorhast Testkäufe zu machen, dann würde ich diese aber weder vor der Gedchäftsführung, noch hier im Forum ankündigen.
Denn wenn es bei BoD bei den Margenabrechnungen tatsächlich Unregelmäßigkeiten geben sollte, dann würden diese natürlich zum Zeitpunkt Deiner Ankündigung behoben (wenn absichtlich manipuliert wird) oder Bestellungen Deiner Bücher würden bei Eingang evtl. mit besonderer Sorgfalt bearbeitet (wenn unabsichtliche Fehler vorliegen).
Testkäufe können nur Sinn machen, wenn sie unangekündigt stattfinden.

Ich drücke Dir die Daumen, dass sich alles aufklärt. Und für uns alle drücke ich die Daumen, dass es bei Deinen Margenabrechnungen keine Unrechtmäßgkeiten gibt, denn wenn es diese nachweislich gibt, muss sich jeder fragen, ob bei einem selbst alles mit rechten Dingen zugeht, oder ob man in Wahrheit mehr verkauft hat.

Viele Grüße
Cornelia

Doris Thomas
Beiträge: 152
Registriert: 10.08.2009, 09:12
Wohnort: Bayern

Re:

von Doris Thomas (08.11.2010, 22:09)
Ich erwähne die Testkäufe absichtlich.
Wer sich kontrolliert fühlt ... :wink:
Ich will keinen Rechtsstreit wegen Betrug. Ich will nur Korrektheit.

Klar ist es für BoD schwierig, mir so wenig Verkäufe zu beweisen. Vielleicht ist es ja sogar korrekt, dann wird sich das definitiv fehlende Buch auch erklären lassen. Ich lasse bewusst alle Türen offen - wir sind hier ja auch im BoD Forum cool1

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.