HuWes

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


Benutzeravatar
Bärentante
Beiträge: 1778
Registriert: 30.05.2007, 10:36
Wohnort: bei Frankfurt/M.

Re:

von Bärentante (11.02.2008, 01:54)
Aber zwischen konkreten (Rechen-)Aufgaben und einem Gedicht besteht doch ein kleiner Unterschied. :wink:
Liebe Grüße
Christel

Benutzeravatar
nila
Beiträge: 420
Registriert: 16.05.2007, 00:52
Wohnort: Linz/OÖ

Re:

von nila (11.02.2008, 07:06)
Hallo Christl, bin ganz deiner Meinung. Habe sozusagen mit "offenen" Mund die Kritik an dem Gedicht gelesen. Bin ehrlich gesagt erschüttert, dass ein Pädagoge so eine krasse Antwort bzw. Kritik zu einem Gedicht von einem Schüler abgibt. Meine Meinung ist noch immer, - Der Ton macht die Musik". Und dies ist in dem Falle unter aller ........
Ein Rhetorikkurs wäre in diesem Falle mehr als angebracht!!! thumbbup

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (11.02.2008, 07:40)
Hallo,

irgendwie bin ich doch etwas ueberrascht ueber die harsche Kritik.

Wir hatten vor einiger Zeit eine laengere Diskussion ueber Schule, Schueler und Lehrer. Da klang es noch so, als waeren das Problem eigentlich nur die Schueler, waehrend sich die Lehrer doch fast alle nur groesste Muehe gaeben.

Okay, hier sind die Opfer mal keine Schueler. Und das scheint viele ploetzlich zu erschuettern. Wir engagieren uns nun seit 13 Jahren als Eltern in der Schule und mich ueberrascht es nicht. Ja, es gibt auch Lehrer mit einem anderen Weltbild und Verhalten, aber nichtsdestotrotz ist das, was uns gerade in diesem Forum vorexerziert wird, die Realitaet in der Schule.

Uebrigens: Warum verteidigen so viele Lehrer ihren Beamtenstatus? Und warum versuchen so viele Eltern, ihre Kinder auf Privatschulen unterzubringen?

Beste Gruesse,

Heinz.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (11.02.2008, 08:42)
Guten Morgen Hubert!

Auch von mir - etwas verspätet - einen herzlichen Willkommensgruß!
Dein "Einstand" hat ja zu mitunter heftigen Reaktionen geführt. :lol:
Ich hoffe, Du bleibst uns trotzdem erhalten. Schließlich müssen "ge-
lernte" Lehrer mitunter auch "einstecken" können. :?

Auf Wiederlesen!
Hans aus der Steiermark

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (11.02.2008, 09:06)
HuWes hat geschrieben:
Frage: Warum sitzen Schüler so gerne am PC und arbeiten damit oder spielen irgendwelche Computerspiele?
Etwa weil der Computer die Aktionen der Spieler bewertet mit Sätzen wie: "Das hat mir aber nicht unbedingt gefallen"?
Nein. Der Comuter sagt klipp und klar: Richtig oder falsch.


Oh je, du verstehst deine Schüler scheinbar wirklich nicht.

Richtig oder falsch ist etwas gaaaaaaaaaanz anderes als ...."Einfach nur schlecht. Nichtssagende Bilder. Nichts, was beeindruckt. Sprachlich schwach. Grundidee viel zu pauschal. Tonne ganz unten." Der Computer hätte schlicht gesagt "Nein". Siehst du den Unterschied????

Warum sitzen viele so gerne vor dem PC ... nicht weil sie bewertet werden, sondern weil da Action ist, da kann man Raumschiffe abschießen, Soldaten killen. Da ist was los. Das ist nicht so langweilig wie die öde Schule. Oder sie serven im Internet nach Musik und Filmen, die man downloaden kann ... oder sie chatten ... oder sie schauen sich auf YouTube Videoclips an ... oder... Die wenigsten werden den Computer für Lernsoftware benutzen ... ist zumindest meine Erfahrung.

HuWes hat geschrieben:
Und Schulangst? Ich habe mit meinen Schülern im Unterricht immer wieder "Quizshows" nach Fernsehmanier veranstaltet. Frage - Antwort (inkl "50/50 Chance" und "Publikums-Joker") - Bewertung richtig oder falsch - Punktvergabe. Glaubst du im Ernst, die hätte da begeistert mitgemacht, wenn sie Schulangst gehabt hätten?


Wenn du jetzt tatsächlich da keinen Unterschied siehst, zweifle ich etwas an deinem pädagogischen "Händchen". Das Eine ist eine Art Wettbewerb ... aber auch da habe ich von Herrn Jauch auch noch keine Sprüche gehört wie "dass, was Sie heute hier an Wissen produziert haben ist unterste Tonne" usw. Ein solcher Fragen/Antwort Wettbewerb ist aber etwas anderes, als wenn ein Schüler einen Aufsatz schreibt, seine Gedanken und sein ... wie soll ich sagen? ... Herzblut da rein hängt um dann nur vom Lehrer zu hören "ist Scheiße ... unterste Tonne."

Es ist etwas anderes, beim "Mensch-ärger-dich-nicht"-Spiel rauszufliegen, als eine eigene Arbeit so mies gemacht zu bekommen.
Herzliche Grüße
Gerhard

_________________________________

Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294

www.GerhardPhilipp.de

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (11.02.2008, 09:14)
HuWes, was sind das denn für Töne? Geht die Zofferei jetzt hier schon wieder los? Nein, wir lassen es einfach nicht zu, dass einer unser schönes und höfliches Forum vergiftet.
Judith, hol Deine schlagenden Smileys her!!
Übrigens ein Zitat von Winston Churchill zu diesem Thema:
Nur Kinder, Narren und sehr alte Leute können es sich leisten, immer die Wahrheit zu sagen.
In diesem Sinne: Hubert, Du kannst Dir aussuchen in welche Kategorie Du Dich einreihen willst.
Uschi

mtg

Re:

von mtg (11.02.2008, 09:16)
Uschi, lass' die Kinder da raus... :-)

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (11.02.2008, 09:24)
mtg hat geschrieben:
Uschi, lass' die Kinder da raus... :-)

Hallo Matthias,
Churchill hat es aber so gesagt. :(
außerdem habe ich es auch schon oft erlebt, dass man Kindern die brutal gesagte Wahrheit verzeiht. Einer meiner Neffen hat einmal auf die Frage einer alten Frau "warum kommst du denn nicht zu mir" geantwortet: "weil ich dich nicht mag". Punkt.
Warum meinst Du, dass man Kindern die Wahrheit zu sagen nicht verzeiht?
LG Uschi

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (11.02.2008, 09:25)
chiquitita hat geschrieben:
Übrigens ein Zitat von Winston Churchill zu diesem Thema:Nur Kinder, Narren und sehr alte Leute können es sich leisten, immer die Wahrheit zu sagen.


Das mit der Wahrheit sagen, ist ja eigentlich nicht das Problem. Man sollte schon die Wahrheit sagen und sich nicht verbiegen ... aber man muss sie nicht mit der Faust verkünden.

Ich finde man kann schon sagen "das Gedicht gefällt mir nicht, weil ...." aber es kommt immer darauf an, WIE man die Wahrheit sagt. Sagt man sie aufmunternd und motivierend oder herablassend und überheblich.
Herzliche Grüße

Gerhard



_________________________________



Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294



www.GerhardPhilipp.de

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (11.02.2008, 09:28)
Gerhard hat geschrieben:
Das mit der Wahrheit sagen, ist ja eigentlich nicht das Problem. Man sollte schon die Wahrheit sagen und sich nicht verbiegen ... aber man muss sie nicht mit der Faust verkünden.


Stimme ich Dir voll zu thumbbup
Gruß Uschi

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (11.02.2008, 09:34)
Hallo Gerhard,

Gerhard hat geschrieben:
Ich finde man kann schon sagen "das Gedicht gefällt mir nicht, weil ...." aber es kommt immer darauf an, WIE man die Wahrheit sagt. Sagt man sie aufmunternd und motivierend oder herablassend und überheblich.


Du sagst es. Eigentlich sollte das selbstverstaendlich sein.

Aber solch eine motivierende Kritik macht Arbeit. Sie verlangt, dass man den Text wirklich analysiert, und das hinsichtlich des Inhaltes wie der Form, und dass man zu trennen versucht zwischen den eigenen Vorlieben und dem Text.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (11.02.2008, 10:29)
Wer von diesen Internet- oder Hobbylyrikern ist in der Lage, sich mit den Werken von Goethe, Heine oder Enzensberger auseinanderzusetzen?


Was sollen dise Beleidigungen?
Zuletzt geändert von DerToteDichter am 11.02.2008, 11:18, insgesamt 1-mal geändert.

mtg

Re:

von mtg (11.02.2008, 10:33)
chiquitita hat geschrieben:
Warum meinst Du, dass man Kindern die Wahrheit zu sagen nicht verzeiht?

Sorry Uschi, da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Wo ein Lehrer ist (vor allem ein solcher), möchte ich nicht noch mehr Kinder durch repressive Maßnahmen unterdrückt sehen. Ich kenne den Spruch (wusste aber nicht, dass er von Chruchill ist - also wieder was gelernt) und finde ihn auch richtig.

Beste Grüße
Matthias

mtg

Re:

von mtg (11.02.2008, 10:37)
HuWes hat geschrieben:
Wer von diesen Internet- oder Hobbylyrikern ist in der Lage, sich mit den Werken von Goethe, Heine oder Enzensberger auseinanderzusetzen?

Wer von den selbsternannten Hütern der deutschen Lyrik wäre schon bei den ersten Gehversuchen von Goethe, Heine oder Enzensberger in eine dauerhafte Verzückung geraten? Es ist mehr als unfair, Menschen, die am Anfang stehen, mit großen Namen zu erschlagen.

Beste Grüße
Matthias

Weasel

Re:

von Weasel (11.02.2008, 10:45)
Außerdem muss man die "Altmeister" der Lyrik nicht unbedingt mögen, um selbst Gedichte zu schreiben.

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.