Impressum beim Buchverkauf über private Homepage zwingend?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


steffenkb
Beiträge: 75
Registriert: 12.02.2009, 15:21

Impressum beim Buchverkauf über private Homepage zwingend?

von steffenkb (25.03.2010, 22:52)
Hallo

Bin ich gesetzlich verpflichtet auf meiner privaten Homepage, worüber ich (auch) meine Bücher verkaufe, ein Impressum einzurichten, wie es gewerbliche Buchverkäufer es tun?

Oder brauche ich sowas wie AGBs?

Wenn ein Impressum notwendig ist, was sind die Mindeststandards?

SteffenKB

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Impressum beim Buchverkauf über private Homepage zwingen

von hawepe (26.03.2010, 07:55)
Hallo Steffen,

steffenkb hat geschrieben:
Wenn ein Impressum notwendig ist, was sind die Mindeststandards?


Du kennst die Forensuche?

Beste Grüße,

Heinz.

holz

Re:

von holz (26.03.2010, 08:18)

Benutzeravatar
Beckinsale
Beiträge: 218
Registriert: 25.12.2009, 12:00
Wohnort: Murnau am Staffelsee

Re:

von Beckinsale (26.03.2010, 12:15)
Steffen.

Zu den ersten beiden Fragen:
- Ja.
- Ja.

Ansonsten: siehe hawepe.

My.

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (26.03.2010, 14:12)
....oder möchtest du Besuch von einem Abmahnanwalt bekommen?

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (26.03.2010, 14:13)
Abmahnanwälte kommen nicht ins Haus, die schreiben kostenpflichtig cheezygrin

steffenkb
Beiträge: 75
Registriert: 12.02.2009, 15:21

Re:

von steffenkb (28.03.2010, 12:22)
Hallo

Ja, klar die Suchfunktion, ich habe sie schon genutzt. Nun mein ABER:

Ich habe trotzdem gefragt, weil die Ausgestaltung/ der Umfang des Impressums auch bei vielen Teilnehmern dieses Forums sehr unterschiedlich ist. Die Spanne bewegt sich von extrem sparsamen Angaben (Name, Mailadresse und Telefonnummer) bis hin zu sehr umfangreichen, bis ausufernden Impressumsangaben. Viele bewegen sich aber vom Umfang so in der Mitte.

Ich habe mir einige angeschaut und denke einen guten Mittelweg gefunden zu haben, was ich reinnehmen werde.

Was mir aber auffällt ist, das der Buton des Impressums bei vielen Leuten oft versteckt bzw. nur schwer zu finden ist. So als müsste man die Daten irgendwie nur ungerne preis geben.

Aber eine gesetzliche Grundlage über dem vorgeschriebenen Umfang habe ich nicht gefunden ( wie gesagt privater Buchverkauf über die private Homepage).

Gruß Steffen

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5972
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (28.03.2010, 12:42)
steffenkb hat geschrieben:
Aber eine gesetzliche Grundlage über dem vorgeschriebenen Umfang habe ich nicht gefunden ( wie gesagt privater Buchverkauf über die private Homepage).


Ich weiß nicht, wie du Google benutzt, aber ich habe bei Eingabe der Suchbegriffe "Impressumspflicht" und "Homepage" dieses hier (s. u.) gefunden - und zwar an erster Stelle der Ergebnisliste. Und da geht es um eine gesetzliche Grundlage über den vorgeschriebenen Umfang des Impressums für ausschließlich privat genutzte Homepages (nämlich gar kein Impressum) und für Homepages mit Leistungen gegen Entgelt.

http://www.linksandlaw.info/Impressumsp ... gaben.html

Es gibt da sogar einen Abschnitt, der mit "Die erforderlichen Angaben" betitelt ist ... cheezygrin

äh ... wieso finde ich das ... und du nicht? :shock:: cheezygrin cheezygrin

Grüße
Siegfried

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (28.03.2010, 13:34)
Hallo Siegfried,

Siegfried hat geschrieben:
äh ... wieso finde ich das ... und du nicht? :shock:: cheezygrin cheezygrin


Weil solche Seiten nur die hier so vielgelobte Kreativität einschränken cheezygrin

Beste Grüße,

Heinz.

holz

Re:

von holz (28.03.2010, 14:31)
Leitfaden vom Bundesministerium für Justiz

http://www.bmj.bund.de/files/-/3283/lei ... 090218.pdf

Um das Risiko einer Abmahnung zu minimieren rät der Leitfaden, im Zweifel vom Bestehen einer Anbieterkennzeichnungspflicht auszugehen. Es werden eher zu umfangreiche als zu knappe Angaben empfohlen.

Jeder, der "geschäftsmäßige Angebote" (vgl. § 6 TDG) im Internet bereithält, unterliegt der Kennzeichnungspflicht des § 6 TDG.
"Geschäftsmäßigkeit" umfasst alle Angebote die "aufgrund nachhaltiger Tätigkeit und zwar mit oder ohne Gewinnerzielungsabsicht bereitgestellt werden". Die Auslegung des Begriffs "geschäftsmäßig" ist also nicht im Sinne von kommerziell oder gewerblich zu verstehen.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5972
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (28.03.2010, 15:24)
hawepe hat geschrieben:
Weil solche Seiten nur die hier so vielgelobte Kreativität einschränken cheezygrin


Vielleicht. Vielleicht auch nicht. cheezygrin

Meine unmittelbaren Erfahrungen (also nicht die mittelbaren hier im Forum) haben mir gezeigt, dass solche Dinge wie "Allgemeinbildung" auf dem Rückzug aus der Gesellschaft sind.

Jüngst durfte ich von einer Gruppe angehender Kaufleute (sic!!!) erfahren, dass der Begriff "Prozent" in seiner Bedeutung völlig unbekannt ist. Man kannte zwar das Wort, aber nicht, was es mathematisch darstellt - niemand war in der Lage, aus "19 %" einen Bruch "19/100" zu machen. Oder dass ein negatives Vorzeichen bei einer Zahl Auswirkungen auf den Additionsoperator hat. Eine Rechnung wie "100 + (-20) ist dasselbe wie 100 - 20" war schlicht zuviel. Dafür war man aber in der Lage, alle Teilnehmer der aktuellen "Deutschland sucht den Superstar"-Sendung aufzuzählen.

Die Krönung meiner letztwöchentlichen Erfahrung fasse ich gerade als Kurzerzählung ab - weil die Situation derart dämlich war, dass sie aufgeschrieben gehört. cheezygrin

Früher hieß es mal "Deutschland, das Land der Dichter und Denker".
Heute muss es wohl heißen "Deutschland, das Land von Brot und Spiele". Die Rohstoffe "Intelligenz" und "Bildung" versiegen.

Grüße
Siegfried

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (28.03.2010, 15:35)
Siegfried hat geschrieben:
Früher hieß es mal "Deutschland, das Land der Dichter und Denker".
Heute muss es wohl heißen "Deutschland, das Land von Brot und Spiele".


Guido nennt das spätrömischer Dekadenz smart2
LG,

Lisa

Benutzeravatar
Beckinsale
Beiträge: 218
Registriert: 25.12.2009, 12:00
Wohnort: Murnau am Staffelsee

Re:

von Beckinsale (28.03.2010, 18:44)
Siegfried hat geschrieben:
dass solche Dinge wie "Allgemeinbildung" auf dem Rückzug aus der Gesellschaft sind.


Auf dem Rückzug? :roll:
Für mich sieht das immer nach einem Vakuum aus ... cool5

My.

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (28.03.2010, 19:31)
Viele Grüße an Siegfried

Kleine Hausaufgabe vom Sohnemann 15 Jahre alt cheezygrin

K ist der Graph von f mit f(x)= (1-x)(2x+5)

Ich habe es auch versucht und bin gescheitert, hab ich das alles erstmal ausmultipliziert:
f(x)=-2x²-3x+5

b) Welche Gerade mit Steigung -3 berührt k?


c) Zeigen Sie: Die Gerade h mit der gleichung y=-3/4x+9 und die Parabel K von f haben keinen gemeinsamen Punkt.

Alles klar? cheezygrin

nun zum Impressum ...
Mit ganz einfachen Worten, sobald mit einer Homepage Geld verdient werden soll, ist ein Impressum erforderlich.
Ist doch einfach oder?
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Gitta

Re:

von Gitta (28.03.2010, 23:07)
Richymuc hat geschrieben:
Mit ganz einfachen Worten, sobald mit einer Homepage Geld verdient werden soll, ist ein Impressum erforderlich.
Ist doch einfach oder?


... nicht nur erforderlich, sondern Pflicht! Ich würde niemals bei einem online-Anbieter einkaufen, wenn der aus seiner Identität ein Geheimnis machen würde.

Es geht ja nicht nur um das Impressum. Wer was verkauft, muss auch z.B. seine Steuernummer auf der Website angeben. Dann muss man dem potentiellen Kunden doch auch gewisse Informationen über Zahlungs- und Liefermodalitäten an die Hand geben. Und nicht zu vergessen - die Belehrung über das Widerrufsrecht.

Wenn der "online-shop" nicht den Vorschriften des Fernabsatzgesetzes entspricht, kann es schnell sehr teuer werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein oder hundert Bücher angeboten werden.

Ach ja, hier noch ein hilfreicher Link

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.