>Inhaltsangabe< bei Teiles des Manuskripts

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Nadine
Beiträge: 5
Registriert: 01.12.2008, 09:51

>Inhaltsangabe< bei Teiles des Manuskripts

von Nadine (01.12.2008, 10:04)
Hallo an alle,

ich hab auch mal eine Frage.
Anstatt das ganze Manuskript soll man bei vielen Verlagen >ein Exposé, eine Leseprobe und eine Inhaltsangabe< einsenden.

Ich rätsel die ganze Zeit darüber, was mit der >Inhaltsangabe< gemeint ist? Wenn das wie eine Inhaltszusammenfassung ist, wäre das ja dann nochmal fast so wie das Exposé? Oder ist damit ein Inhaltsverzeichnis des Buches gemeint, also z.B.

Name des 1. Kapitels Seite 3
Name des 2. Kapitels Seite 7
Name des 3. Kapitels Seite 13
.... usw.?

Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte. :-)

LG, Nadine

LOFI

Re:

von LOFI (01.12.2008, 11:03)
Hi,

Unterschied zwischen Inhaltsangabe (Synopsis) und Exposee:

http://ourworld.compuserve.com/homepage ... rit401.htm

und hier genaueres zur Inhaltsangabe

http://de.wikipedia.org/wiki/Inhaltsangabe


zum Exposee

http://de.wikipedia.org/wiki/Expos%C3%A9_(Literatur)#Expos.C3.A9_in_der_Literatur

Nadine
Beiträge: 5
Registriert: 01.12.2008, 09:51

Re:

von Nadine (07.12.2008, 19:45)
Vielen Dank für die Links :-)

Andreas T.
Beiträge: 344
Registriert: 11.04.2007, 19:08

Re:

von Andreas T. (09.12.2008, 10:34)
Goodbye!
Zuletzt geändert von Andreas T. am 30.07.2009, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (09.12.2008, 12:51)
Hallo, Andreas!
Andreas T. hat geschrieben:
Nun folgt die Zusammenfassung des Manuskripts, und zwar der gesamte Plot mit der kompletten Auflösung der Story. Schon hier beurteilt der Lektor Deinen Schreibstil und Dein Formulierungsvermögen.


Huch! Darf ich dazwischenfragen: wie könnte ein Lektor anhand der Zusammenfassung meinen Schreibstil beurteilen? Mein Schreibstil bei einer gezwungenermaßen kompakten Zusammenfassung ist ein anderer als bei der kompletten Story - der Stil muss anders sein, allein weil die Synopsis im Präsens gehalten sein sollte und eben keine Überraschungen enthalten darf. Hier ist doch nur der allwissende und alles verratende Erzähler gefragt.

Oder habe ich da etwas mißverstanden?

Gruß, Valerie

Andreas T.
Beiträge: 344
Registriert: 11.04.2007, 19:08

Re:

von Andreas T. (09.12.2008, 13:06)
Goodbye!
Zuletzt geändert von Andreas T. am 30.07.2009, 10:48, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5952
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (09.12.2008, 13:12)
Valerie J. Long hat geschrieben:
Huch! Darf ich dazwischenfragen: wie könnte ein Lektor anhand der Zusammenfassung meinen Schreibstil beurteilen? Mein Schreibstil bei einer gezwungenermaßen kompakten Zusammenfassung ist ein anderer als bei der kompletten Story - der Stil muss anders sein, allein weil die Synopsis im Präsens gehalten sein sollte und eben keine Überraschungen enthalten darf. Hier ist doch nur der allwissende und alles verratende Erzähler gefragt.

Oder habe ich da etwas mißverstanden?

Gruß, Valerie


cheezygrin

Dazu gibt es eine kleine, aber feine Schreib-Übung:

Du kennst das Märchen von "Hänsel und Gretel"? Okay. Dann fasse den Inhalt dieses Märchens in 65 bis 72 Worten zusammen (nicht mehr als 72, nicht weniger als 65 - das ist Pflichtvorgabe!).

Dann lass diese Aufgabe von jemand anderem machen (aus deiner Verwandtschaft, deinem Freundeskreis, von jemandem hier aus dem Forum).

Anschließend vergleiche deinen Text mit dem des anderen. Erkennst du Unterschiede im Schreibstil? Wenn ja, woran liegt es - und welcher Schreibstil gefällt dir besser, und warum?

Probier's mal aus. Macht Spaß - und lohnt sich.

LG
Siegfried

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (09.12.2008, 13:15)
Siegfried hat geschrieben:
Dazu gibt es eine kleine, aber feine Schreib-Übung:

Du kennst das Märchen von "Hänsel und Gretel"? Okay. Dann fasse den Inhalt dieses Märchens in 65 bis 72 Worten zusammen (nicht mehr als 72, nicht weniger als 65 - das ist Pflichtvorgabe!).

Dann lass diese Aufgabe von jemand anderem machen (aus deiner Verwandtschaft, deinem Freundeskreis, von jemandem hier aus dem Forum).

Anschließend vergleiche deinen Text mit dem des anderen. Erkennst du Unterschiede im Schreibstil? Wenn ja, woran liegt es - und welcher Schreibstil gefällt dir besser, und warum?

Probier's mal aus. Macht Spaß - und lohnt sich.

LG
Siegfried



Hallo Siegfried!

thumbbup

Gute Idee! Meine Freundin und ich schreiben schon fleissig ...

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."
Antoine de Saint- Exupéry

www.kundenkoller.over-blog.de

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5952
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (09.12.2008, 13:18)
Andreas T. hat geschrieben:
Besser müsste es heissen, dass ein Lektor schon hier beurteilt, wie gekonnt Du Dich ausdrücken, wie gut Du abstrahieren kannst, etc.. Lange, ausschweifende Sätze kann fast jeder schreiben; eine geraffte Fassung umzusetzen, ohne dabei in einen Telegramm- oder Tabellenstil zu verfallen ist da schon wesentlich anspruchsvoller. Bei einer holprig verfassten Synopsis kann man davon ausgehen, dass der Autor das Schreiben an sich nicht besonders gut beherrscht.


Es geht noch ein Stückchen weiter. Der Lektor kann an so einer Zusammenfassung sehr gut erkennen, ob der Autor sein Thema im Griff hat und den Inhalt auf den Punkt bringen kann. Es soll ja Autoren geben, wo der Roman mit einer netten Szene beginnt, die Handlung sich dann aber einfach so vor sich hin entwickelt, und der Autor bei der Frage: "Worum geht es eigentlich?" ins Stottern gerät.

LG
Siegfried

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (09.12.2008, 13:32)
Hallo Nadine,

im Internet findet man (fast) alles. Siehe z.B.

http://www.federkiel2000.de/expose1.htm

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Andreas T.
Beiträge: 344
Registriert: 11.04.2007, 19:08

Re:

von Andreas T. (09.12.2008, 13:46)
Goodbye!
Zuletzt geändert von Andreas T. am 30.07.2009, 10:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (09.12.2008, 13:49)
Stimmt, Andreas. :D

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (09.12.2008, 17:16)
Siegfried hat geschrieben:
Du kennst das Märchen von "Hänsel und Gretel"? Okay. Dann fasse den Inhalt dieses Märchens in 65 bis 72 Worten zusammen (nicht mehr als 72, nicht weniger als 65 - das ist Pflichtvorgabe!).
Ich glaube, dafür muss ich mir mal ein paar ruhige Minuten gönnen. Ich habe schon ein paar Opfer im Auge...

Danke für den Tipp, Siegfried!

Nadine
Beiträge: 5
Registriert: 01.12.2008, 09:51

Re:

von Nadine (09.12.2008, 20:32)
Danke für die Tipps thumbbup Ihr habt mir schon sehr geholfen.

Ich hab aber noch ne Frage: muss ich das mit dem Expose wirklich so richtig gegliedert machen? Kann ich nicht auch während ich die Handlung zusammenfasse an einer passenden Stelle die jeweilige Person kurz vorstellen? (Vorallem, wenn generell nicht so viele Personen in dem Buch vorkommen?)

Und was ist mit der "Autorenintention"? Wäre es nicht noch von Vorteil meine Abischt, die hinter dem Buch steht, mit in das Expose zu bringen?

LOFI

Re:

von LOFI (09.12.2008, 20:40)
Nadine hat geschrieben:
Danke für die Tipps thumbbup Ihr habt mir schon sehr geholfen.

Ich hab aber noch ne Frage: muss ich das mit dem Expose wirklich so richtig gegliedert machen? Kann ich nicht auch während ich die Handlung zusammenfasse an einer passenden Stelle die jeweilige Person kurz vorstellen? (Vorallem, wenn generell nicht so viele Personen in dem Buch vorkommen?)

Und was ist mit der "Autorenintention"? Wäre es nicht noch von Vorteil meine Abischt, die hinter dem Buch steht, mit in das Expose zu bringen?


Hi,

ich mache es immer so: Sobald die Personen in der handlung das erste mal auftauchen, werden sie beschrieben.

VG

Lorenz

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.