Lieferzeiten bei Amazon

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3803
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (12.12.2016, 20:58)
Willkommen im Forum, K.R.!

Momentan kommen mehrere Faktoren zusammen:
Wir sind mitten im Weihnachtsgeschäft.
Ende des Jahres laden sehr viele Autoren noch schnell ihre Bücher hoch.
Bei Amazon wird gestreikt.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 25317.html

Ob es bei BoD hakt oder bei Amazon, ist die Frage. Wie sieht es bei anderen Online-Shops aus?

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

K.R.
Beiträge: 10
Registriert: 12.12.2016, 19:41

Re:

von K.R. (12.12.2016, 21:50)
Hallo Monika,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Bei Thalia sind die Bücher noch nicht einmal gelistet! (Wofür ich jetzt einmal extra durchatmen muss. Ich habe die Praxis dort jedoch noch nicht verfolgt. Eventuell listen sie ja auch erst, wenn etwas auch tatsächlich lieferbar ist. Das würde wiederum dafür sprechen, dass es bei BoD hängt.)

Auf meiner Autorenseite auf BoD ist zu sehen, dass nicht ein einziges der beiden Bücher verkauft/gedruckt wurde (wohingegen die anderen laufend Verkäufe erzielen).

Bücher.de behauptet zwar, die Bücher wären in 3-5 Tagen lieferbar, aber daneben steht schon die Einschränkung *falls vorrätig, was die Zeitangabe ad absurdum führt.

Leider erfährt man von BoD ja nie, über welche Händler man verkauft. Insofern kann ich auch nicht beurteilen, ob und wie viele Bücher ich normalerweise über andere Händler als Amazon verkaufe. Ich habe zwar beworben, dass die Bücher prinzipiell bereits bestellbar sind, aber mit der Einschränkung, noch nicht lieferbar, und dass ich mich melde, sobald die Bücher lieferbar sind. Einige Leser dürften schon zugeschlagen haben, wenn ich mir die Amazon-Verkaufskurven ansehe.

Ich frage mich gerade, ob das Bestell-System bei Amazon tatsächlich manuell über Arbeitnehmer läuft (Stichwort Streik). Gerade bei Konzernen wie Amazon denke ich, dass da der Großteil vollautomatisch läuft und nur im Bedarfsfall eingegriffen wird. Insofern dürfte sich der Streik höchstens auf den Versand selbst auswirken, nicht aber auf die Bestellungen. Zumindest meine Vermutung. Irgendwo scheinen also die Bestellungen auf Eis zu liegen.

Alles Liebe und danke
K.R.

Benutzeravatar
Holly O Rilley
Beiträge: 202
Registriert: 16.04.2016, 12:43
Wohnort: Saarland

Re:

von Holly O Rilley (12.12.2016, 22:02)
Monika K. hat geschrieben:
Momentan kommen mehrere Faktoren zusammen:
Wir sind mitten im Weihnachtsgeschäft.
Ende des Jahres laden sehr viele Autoren noch schnell ihre Bücher hoch.
Bei Amazon wird gestreikt.

Genau deshalb mache ich mir mit meinem neuesten Buch keinen Stress. Mir reichts auch, wenn das nach Weihnachten kommt cool5


Korrigiert mich bitte jemand, falls ich da falsch liegen sollte(?):
K.R. hat geschrieben:
Auf meiner Autorenseite auf BoD ist zu sehen, dass nicht ein einziges der beiden Bücher verkauft/gedruckt wurde (wohingegen die anderen laufend Verkäufe erzielen).

Soweit ich das beobachten konnte, werden beispielsweise die Verkäufe im November erst ca. zum 20.-25. Dezember dort verzeichnet. Die von November ca. 20.-25. Januar. Also kann man die vom November noch nicht sehen.

K.R. hat geschrieben:
Leider erfährt man von BoD ja nie, über welche Händler man verkauft. Insofern kann ich auch nicht beurteilen, ob und wie viele Bücher ich normalerweise über andere Händler als Amazon verkaufe.

Diese Angaben finde ich auf der Abrechnung am Ende eines Quartals, die wohl allerdings auch nicht sofort am 1. Januar vom 4. Quartal 2016 erscheinen wird sondern einige Tage später.

Gruß Holly
Liebe Grüße, Holly.

Ich würde mich sehr über euren Besuch bei mir freuen!
In meinem Blog, oder bei Facebook
Vielen Dank!

Benutzeravatar
Holly O Rilley
Beiträge: 202
Registriert: 16.04.2016, 12:43
Wohnort: Saarland

Re:

von Holly O Rilley (12.12.2016, 22:05)
K.R. hat geschrieben:
Um noch vor Weihnachten zwei meiner Bücher auf den Markt zu bringen, habe ich sie Mitte November hochgeladen. Sobald sie auf Amazon gelistet waren, habe ich dort selbst zum Verschenken ein paar Exemplare bestellt.

Kleine Nachfrage, weil ich mich jetzt echt wundere: Du bestellst deine Bücher, die du verschenken willst bei Amazon? :roll:
Liebe Grüße, Holly.



Ich würde mich sehr über euren Besuch bei mir freuen!

In meinem Blog, oder bei Facebook

Vielen Dank!

Eris Ado
Beiträge: 183
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re:

von Eris Ado (12.12.2016, 22:06)
Holly O Rilley hat geschrieben:
Soweit ich das beobachten konnte, werden beispielsweise die Verkäufe im November erst ca. zum 20.-25. Dezember dort verzeichnet. Die von November ca. 20.-25. Januar. Also kann man die vom November noch nicht sehen.



Bei e-books ist das der Fall, aber gedruckte Bücher werden zeitnah verzeichnet.

Benutzeravatar
Holly O Rilley
Beiträge: 202
Registriert: 16.04.2016, 12:43
Wohnort: Saarland

Re:

von Holly O Rilley (12.12.2016, 22:15)
Eris Ado hat geschrieben:
Holly O Rilley hat geschrieben:
Soweit ich das beobachten konnte, werden beispielsweise die Verkäufe im November erst ca. zum 20.-25. Dezember dort verzeichnet. Die von November ca. 20.-25. Januar. Also kann man die vom November noch nicht sehen.



Bei e-books ist das der Fall, aber gedruckte Bücher werden zeitnah verzeichnet.

Danke dir thumbbup
Wieder etwas dazu gelernt smart2
Liebe Grüße, Holly.



Ich würde mich sehr über euren Besuch bei mir freuen!

In meinem Blog, oder bei Facebook

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3803
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (12.12.2016, 22:42)
K.R. hat geschrieben:
Ich frage mich gerade, ob das Bestell-System bei Amazon tatsächlich manuell über Arbeitnehmer läuft (Stichwort Streik). Gerade bei Konzernen wie Amazon denke ich, dass da der Großteil vollautomatisch läuft und nur im Bedarfsfall eingegriffen wird. Insofern dürfte sich der Streik höchstens auf den Versand selbst auswirken, nicht aber auf die Bestellungen. Zumindest meine Vermutung. Irgendwo scheinen also die Bestellungen auf Eis zu liegen.

Der Streik betrifft anscheinend nur zwei Auslieferungslager. Welche Auswirkungen er tatsächlich hat, kann man schwer sagen. Vielleicht werden vorübergehend Aushilfen eingestellt. Wenn tatsächlich keiner arbeitet, werden natürlich nicht nur keine Bücher verschickt, sondern auch keine Lieferungen der Verlage ausgepackt und im System eingepflegt.

Aber wenn bei dir keine Exemplare unter myBoD auftauchen, gehe ich auch davon aus, dass sie noch nicht gedruckt wurden. In den vergangenen Jahren warteten viele Autoren bei Neuerscheinungen im Weihnachtsgeschäft vier Wochen und länger auf ihre ersten über Amazon bestellten Exemplare. Hier im Forum gab es im vergangenen Sommer Jubelrufe, weil die Lieferengpässe im Weihnachtsgeschäft aufgrund von neuen Druckmaschinen nun der Vergangenheit angehören sollen. Scheint wohl doch nicht so ganz der Fall zu sein. Natürlich kannst du bei BoD einmal nachfragen. Ob das aber den Lauf der Dinge beschleunigt, weiß ich nicht. Ich drücke dir die Daumen!

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (12.12.2016, 22:51)
Der Amazon-Streik ist wahrscheinlich eine ganz andere Sache.

Ich stelle gerade fest, dass Bücher nicht auf Lager genommen werden bzw. nicht – trotz Bestellung – ausgeliefert werden … das betrifft aber Bücher, die schon im System sind.

Die Aufnahme ins System erfolgt automatisiert. Da hat der Streik keine Auswirkung. Mein neues Buch ist bei Amazon gelistet, es muss sogar dank Ranking schon bestellt worden sein, aber es ist nicht lieferbar. Wir checken gerade, woran das liegen mag.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (12.12.2016, 23:10)
Bitte beachten: Die Bücher erscheinen erst dann bei MyBod als verkauft, wenn BoD die Rechnung dafür stellt. Das Datum der Rechnungsstellung kann aber durchaus auch Tage oder Wochen nach dem Datum der Bestellung des Handels oder des Großhandels liegen. Es kann sein, daß der Kunde das Buch schon in den Händen hält und ihr seht noch immer null Umsätze.
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Eris Ado
Beiträge: 183
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re:

von Eris Ado (13.12.2016, 09:44)
Torsten Buchheit hat geschrieben:
Bitte beachten: Die Bücher erscheinen erst dann bei MyBod als verkauft, wenn BoD die Rechnung dafür stellt. Das Datum der Rechnungsstellung kann aber durchaus auch Tage oder Wochen nach dem Datum der Bestellung des Handels oder des Großhandels liegen. Es kann sein, daß der Kunde das Buch schon in den Händen hält und ihr seht noch immer null Umsätze.


Davon würde ich nicht ausgehen. Meine Erfahrung ist, dass die Bücher in mybod zeitnah gelistet werden.

Die Autorin hat ja auch selbst bestellt und bis jetzt nichts erhalten.
Man kann auch andere Threads hier zurate ziehen:
http://www.bod.de/autorenpool/erfahrung ... t,390.html
Die letzten Beiträge legen nahe, dass das Problem nicht nur bei auf amazon bestellten Büchern besteht, sondern auch bei Eigenbestellungen, die bei BoD getätigt werden.

K.R.
Beiträge: 10
Registriert: 12.12.2016, 19:41

Re:

von K.R. (13.12.2016, 09:51)
Wow, vielen Dank für die vielen Antworten.

Kleine Nachfrage, weil ich mich jetzt echt wundere: Du bestellst deine Bücher, die du verschenken willst bei Amazon? Rolling Eyes


Ja. Der Postkosten wegen. Bei der Auflage, die ich bestelle, liegen die Postkosten bei einer Direktbestellung bei BoD höher als die Autorenermäßigung. Damit ist es finanziell rentabler, bei Amazon zu bestellen. Der zweite Grund ist der, dass ich persönlich sagen kann, wann die Bücher tatsächlich ausgeliefert werden und sie entsprechend auch bewerben kann. Ich habe schon mehrmals gelesen, dass man sich den Unmut der Leser zuzieht, wenn sie wochenlang auf die Bücher warten müssen.

Diese Angaben finde ich auf der Abrechnung am Ende eines Quartals, die wohl allerdings auch nicht sofort am 1. Januar vom 4. Quartal 2016 erscheinen wird sondern einige Tage später.


Und wo konkret steht, in welchen Shops die Bücher verkauft wurden? Auf meinen Abrechnungen steht nichts dergleichen. Ich habe deswegen sogar mal eine Anfrage direkt an BoD gestellt, da wurde mir gesagt, dieses Service bieten sie nicht. Insofern wundert mich, dass diese Angaben doch zu finden sind. (Habe jetzt die bisherigen Rechnungen angesehen und finde dort keinen Vermerk. Würde mich rein werbetechnisch ja schon brennend interessieren.)

Mein neues Buch ist bei Amazon gelistet, es muss sogar dank Ranking schon bestellt worden sein, aber es ist nicht lieferbar.


Genau so ergeht es meinen Büchern auch. Die Kurven bestätigen Verkäufe an verschiedenen Tagen. Der Lieferstatus steckt seit Wochen bei "nicht lieferbar".

Die Bücher erscheinen erst dann bei MyBod als verkauft, wenn BoD die Rechnung dafür stellt


Danke für diese Info. Das erklärt mitunter die Diskrepanz zwischen dem Ranking auf Amazon und den Verkaufsdaten auf der Rechnung. (Habe mir mal den Spaß gemacht, das zu vergleichen und keine Korrelation festgestellt.)

Werde wohl mal bei Amazon nachhaken. Danke euch.

K.R.

Benutzeravatar
Holly O Rilley
Beiträge: 202
Registriert: 16.04.2016, 12:43
Wohnort: Saarland

Re:

von Holly O Rilley (13.12.2016, 10:04)
K.R. hat geschrieben:
Und wo konkret steht, in welchen Shops die Bücher verkauft wurden? Auf meinen Abrechnungen steht nichts dergleichen. Ich habe deswegen sogar mal eine Anfrage direkt an BoD gestellt, da wurde mir gesagt, dieses Service bieten sie nicht. Insofern wundert mich, dass diese Angaben doch zu finden sind. (Habe jetzt die bisherigen Rechnungen angesehen und finde dort keinen Vermerk. Würde mich rein werbetechnisch ja schon brennend interessieren.)

Also bei mir stehen auf der Margenabrechnug z.B. Amazon, Libri, Google, Ciando, ...
Oder meintest du z.b. Hugendubel, Thalia, Buch.de und die Buchhändler "um die Ecke"?
Vielleicht haben wir da einfach aneinander vorbeigeredet?
Liebe Grüße, Holly.



Ich würde mich sehr über euren Besuch bei mir freuen!

In meinem Blog, oder bei Facebook

Vielen Dank!

Benutzeravatar
ohnoitsroger
Beiträge: 91
Registriert: 28.08.2013, 21:32
Wohnort: Tyrol

Re:

von ohnoitsroger (13.12.2016, 10:12)
Sorry, 2e Seite nicht gesehen... :roll:
Zuletzt geändert von ohnoitsroger am 13.12.2016, 10:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße Renee

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3803
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (13.12.2016, 10:17)
K.R. hat geschrieben:
Das erklärt mitunter die Diskrepanz zwischen dem Ranking auf Amazon und den Verkaufsdaten auf der Rechnung. (Habe mir mal den Spaß gemacht, das zu vergleichen und keine Korrelation festgestellt.)

Der Vergleich ist manchmal haarsträubend. Bei mir wurden vor ein paar Wochen an einem Tag 10 Stück bei myBoD abgerechnet. Ein paar Tage später zeigte Amazon 3 Stück an. Das kam mir wenig vor, da das Buch kaum nachgefragt wird. In den folgenden Tagen erhöhte sich die Anzahl alle paar Tage um ein Exemplar und ist nun glücklich bei 7 Stück angekommen. Ich will aber nicht ausschließen, dass sie irgendwann noch weiter steigt, und wundere mich über die Software bei Amazon. Die einzige "logische" Erklärung wäre, dass schlagartig mehrere Kunden das Buch kauften und nach und nach zurückgaben. Aber wie wahrscheinlich ist das?
Bei meinen Ladenhütern beobachtete ich, dass ein neues Exemplar manchmal zuerst bei Amazon und manchmal zuerst bei myBoD auftauchte. Dahinter könnten natürlich Umstellungen der internen Abläufe im Laufe der Jahre stecken. Oder es wird ausgewürfelt.

K.R. und mtg, erzählt bitte bei Gelegenheit, wie es weitergeht. Es interessiert mich sehr.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Eris Ado
Beiträge: 183
Registriert: 14.07.2016, 14:50

Re:

von Eris Ado (13.12.2016, 10:39)
Das sind zwei paar Schuhe.
Die Anzeige des Lagerbestands bei amazon ist nicht immer korrekt. Die Anzeige erhöht sich manchmal schrittweise bis zum tatsächlichen Wert. Wird dann über längere Zeit nichts verkauft, werden wieder weniger Exemplare angezeigt. Letzteres soll m.E. den Kunden animieren zu kaufen. Der denkt, dass nur noch ein (oder zwei) Stück auf Lager sind und wird deshalb zugreifen bevor ihm ein anderer das vermeintlich letzte Exemplar wegschnappt.

Die andere Sache ist die Korrelation zwischen amazon-Verkäufen (also wenn der Verhaufsrang bei amazon sinkt) und my-bod-Anzeigen. So eine Korrelation kann man nur bemerken, wenn amazon die Bücher nicht auf Lager hat.
Die Bücher, die amazon auf Lager hat, tauchen nicht mehr in der mybod-Abrechnung auf, wenn sie verkauft werden.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.