Mayday Mayday Mayday-Drama über den Wolken

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Mathes Kramer
Beiträge: 8
Registriert: 05.06.2015, 11:48
Wohnort: Hessen

Mayday Mayday Mayday-Drama über den Wolken

von Mathes Kramer (08.06.2015, 22:10)
Titel: Mayday Mayday Mayday-Drama über den Wolken
Autor: Mathes Kramer

Verlag: epubli
ISBN: 978-3-7375-3158-0
Seiten: 160
Preis: 9,99

Der Autor über das Buch:


Möglich oder unmöglich?

Bernd Schneider liebt das Fliegen mit dem
„Microsoft Flight Simulator“
Jahrelanges üben und trainieren haben ihn
zu erstaunlichen Fertigkeiten mit dieser Software gebracht.
Auf einem Urlaubsflug nach Teneriffa wird sein Können
plötzlich in der Realität gebraucht.
Beide Piloten fallen aus und er ist der einzige an Bord
der vielleicht eine Chance hat das Leben der Passagiere
zu retten.
Wird er mit der Situation und seinen Ängsten
zurechtkommen, oder wird er im entscheidendem
Moment versagen?


Abenteuergeschichte!


Ein spannendes und gut recherchiertes Buch
für ein kurzweiliges Lesevergnügen.



Copyright:© 2014 Mathes Kramer
Verlag: epubli GmbH, Berlin, www.epubli.de
ISBN: 978-3-7375-3158-0


Klappentext:

Flugbegleiterin Frau Kolb bahnt sich mühevoll den Weg nach vorne ins Cockpit. Entsetzt sieht sie die beiden Piloten ohnmächtig auf ihren Sitzen in den Sicherheitsgurten hängen. Die Köpfe sind auf die Brust gesunken. Der Arm von Capitän Silber liegt auf dem Steuerhorn und wird durch den Autopiloten leicht hin und her bewegt. Schlagartig macht sich in Ihr Verzweiflung breit. Beide Piloten sind ausgefallen. Das Flugzeug wird nur noch durch den Autopiloten gesteuert. Die Maschine wird weiter fiegen bis der Kraftstoff verbraucht ist und dann abstürzen.
Ein Passagier verschafft sich Zutritt ins Cockpit und behauptet die Maschine landen zu können. Es stellt sich heraus, daß er lediglich Kenntnisse hat, die er sich auf einem Flugsimulator erworben hat.
Es gelingt mit der Flugsicherung eine Verbindung herzustellen. Zusammen mit einem Kapitän am Boden versucht der Ersatzpilot, auf dem Frankfurter Flughafen, die Maschine auf den Boden zu bringen. Ängste und Zweifel an seinen Fähigkeiten quälen ihn.
Ist es möglich, daß ein Passagier dazu in der Lage ist ein so komplziertes Gerät wie ein Verkehrsflugzeug zu fliegen und zu landen? Befragte Piloten lehnen dies rundwegs ab.

Vorstehende Beschreibung des Buchinhalts bei Weltbild. (ebook: Mayday Mayday Mayday Drama über den Wolken)

Die Geschichte gibt es als ebook und als Printversion, bei Amazon, epubli, Weltbild, Thalia, Skoobe und anderen zu kaufen. Verlag: „epubli“
Rezensionen bei Amazon und Skoobe.

Inhalt:

Kapitel 2
Absturz mit Schrecken!

"Noch eintausend Fuß."
Die Stimme im Autopiloten gibt die derzeitige Flughöhe an.
Gespannt und aufmerksam werden mit kurzem Blick die Instrumente kontrolliert. Der Fahrtmesser zeigt 140 Knoten. O.k. Die Höhe stimmt. Alle Instrumente zeigen richtige Werte an. Das Fahrwerk ist ausgefahren und verriegelt. Die Landeklappen sind voll gesetzt. Alles klar zur Landung! Die Landebahnlichter zeigen an, dass sich das Flugzeug im richtigen Gleitwinkel der Landebahn nähert. Die rechte Hand liegt auf den Schubhebeln.
Die Stimme aus dem Autopiloten sagt die abnehmende Höhe über der Landebahn an:
"Fünfhundert Fuß." - "Vierhundert Fuß." - "Dreihundert Fuß."
Bernd Schneider, der Pilot, das bin ich, schaltet die automatische Schubkontrolle und dann den Autopiloten aus, um das letzte Stück der Landung von Hand zu fliegen.
Plötzlich, wie ein Blitz aus heiterem Himmel steigt die Nase der Maschine hoch. Verdutzt drücke ich das Steuerhorn und die Schubhebel nach vorne. Keine Reaktion. Ich bin viel zu niedrig. Die Triebwerke drehen nur langsam hoch. Das Flugzeug beginnt zu zittern und sich an allen Ecken zu schütteln.
Ungläubig sehe ich die Instrumente wild umher tanzen und ein leises Stöhnen dringt aus meiner Kehle: "Was ist das?"
Die Maschine dreht sich und kippt über die linke Tragfläche ab, die Triebwerke heulen auf. Ich versuche das Flugzeug unter Kontrolle zu bekommen. Keine Chance. Es geht alles rasend schnell. Im Seitenfenster sehe ich den Boden blitzschnell näher und näher kommen, die Maschine schlägt auf dem Boden auf und zerbirst in einem lodernden Feuerball!
Auf dem Stuhl vor dem Bildschirm sitzend starre ich ungläubig auf die brennenden Trümmer, die mir mein Flugsimulator anzeigt. Mein Puls ist bestimmt auf einhundert und achtzig. Habe ich einen Fehler gemacht oder hat das Programm wieder einmal gesponnen?
Glücklicherweise war alles nur ein Flug mit dem Flugsimulator und ich lebe noch.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3302
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Mayday Mayday Mayday-Drama über den Wolken

von Monika K. (09.06.2015, 11:43)
Mathes Kramer hat geschrieben:
Möglich oder unmöglich?


Seit 2001 eher unmöglich, da die Cockpittüren verriegelt sind und nur von innen geöffnet werden können. :( Tut mir echt leid für dich, denn der Klappentext wirkt auf mich sehr ansprechend und verspricht der Zielgruppe spannende Unterhaltung. Aber nach den tragischen Umständen, die zum Absturz der Germanwings-Maschine führten, bekomme ich beim Lesen deiner Buchvorstellung nur ein mulmiges Gefühl.

Viele Grüße,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Klonschaf
Beiträge: 532
Registriert: 18.04.2011, 15:35

Re:

von Klonschaf (09.06.2015, 12:54)
Die Story-Idee an sich ist jedenfalls super; nur den Titel find ich zu sperrig. Dieses dreimalige "Mayday" wirkt sonderbar; womöglich wurde es gewählt, um sich vom ähnlich betitelten Film "Mayday – Katastrophenflug 52" deutlicher abzuheben.


Grüßle vom Schaf
Klonschaf ist Fan von Nina Hagen und den Stuttgarter Kickers

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3302
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (09.06.2015, 14:14)
Klonschaf hat geschrieben:
Die Story-Idee an sich ist jedenfalls super; nur den Titel find ich zu sperrig. Dieses dreimalige "Mayday" wirkt sonderbar; womöglich wurde es gewählt, um sich vom ähnlich betitelten Film "Mayday – Katastrophenflug 52" deutlicher abzuheben.


Grüßle vom Schaf


Das dreifache MAYDAY ist üblich bei einem Notanruf.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Klonschaf
Beiträge: 532
Registriert: 18.04.2011, 15:35

Re:

von Klonschaf (09.06.2015, 14:18)
Monika K. hat geschrieben:
Klonschaf hat geschrieben:
Die Story-Idee an sich ist jedenfalls super; nur den Titel find ich zu sperrig. Dieses dreimalige "Mayday" wirkt sonderbar; womöglich wurde es gewählt, um sich vom ähnlich betitelten Film "Mayday – Katastrophenflug 52" deutlicher abzuheben.


Grüßle vom Schaf


Das dreifache MAYDAY ist üblich bei einem Notanruf.


Kann sein, als Buchtitel wirkt diese dreimalige Wortwiederholung trotzdem äußerst sperrig.
Klonschaf ist Fan von Nina Hagen und den Stuttgarter Kickers

Mathes Kramer
Beiträge: 8
Registriert: 05.06.2015, 11:48
Wohnort: Hessen

Re:

von Mathes Kramer (09.06.2015, 14:23)
Hallo Monika,
vielen Dank für Deine Begutachtung und Deine Meinung.
Das Buch handelt in einer Zeit, lange vor dem Absturz der Germanwings Maschine.
Noch bevor die Vorschrift für die verriegelbaren Cockpittüren eingeführt wurden. (Hätte man für kritische Leser in die Gerschichte einbringen können oder müßen).
Die verriegelbaren und nur von innen zu entsperrenden Türen stellen aber heute ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko dar, wie man bei der Germanwings Maschine gesehen hat
Der Vorschlag, das Cockpit mit einer zweiten Person zu besetzen, wenn einer der beiden Piloten das Cockpit verläßt, scheint mir auch nicht der richtige Weg zu sein. Was soll eine Flugbegleiterin machen wenn der Pilot das Flugzeug abstürzen lassen will. Selbst wenn beide Piloten im Cockpit sind wird es einem Selbstmörder immer gelingen das Flugzeug abstürzen zu lassen ohne daß es von dem zweiten Piloten verhindert werden kann. Das Problem mit den Türen muß schnellstens, von den Flugsicherheitsbehörden, gelöst werden.
Für meine Zielgruppe: "Freunde der Flugsimulation", habe ich zur Diskusion gestellt, ob es überhaupt jemand für möglich hält, ein Flugzeug, nur mit Kenntnissen am Flugsimulator, zu landen.
Das Buch behandelt diese Situation in einer, hoffentlich für den Leser, spannenden Geschichte.
Über Deine schnelle Antwort habe ich mich sehr gefreut, zeigt es mir doch, daß in diesem Forum Leben herrscht.
Liebe Grüße Mathes

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3302
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (09.06.2015, 14:41)
Hallo Mathes,

viele Maßnahmen, die nach den Terroranschlägen eingeführt wurden, sind meiner Meinung nach fragwürdig. Hinter der Idee, einen Piloten, der die Toilette aufsucht, durch eine Flugbegleiterin zu ersetzen, steckt vielleicht der Gedanke, dass diese Person die Cockpittür entriegeln und den zweiten Piloten hereinlassen kann. Ob der gegen den Willen des anderen einen Absturz verhindern kann, weiß ich nicht. Wahrscheinlich wäre es sinnvoller, mehrere Leute ins Cockpit zu lassen, die den Selbstmordkandidaten überwältigen, damit der andere Pilot die Maschine stabilisieren kann.

Zu der Frage, ob jemand, der nur Erfahrung mit einem Flugsimulationsprogramm hat, eine Maschine landen kann, gebe ich dir hier einfach das weiter, was ein Lufthansapilot dazu sagte. Er war der Ansicht, dass jeder Passagier mit guter Reaktionsfähigkeit, einer gewissen Intelligenz und eisernen Nerven in der Lage ist, mit Anweisungen von außen und bei einem Flughafen mit Instrumentenlandesystem eine Landung durchzuführen. Ich selbst kann dazu natürlich nichts sagen, halte jedoch deine Geschichte bei diesem Punkt für plausibel.

Wenn deine Geschichte irgendwann vor 2001 spielt, sehe ich keinerlei Logikproblem und wünsche dir viel Erfolg mit deinem Buch. thumbbup

Viele Grüße,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Mathes Kramer
Beiträge: 8
Registriert: 05.06.2015, 11:48
Wohnort: Hessen

Re:

von Mathes Kramer (09.06.2015, 14:45)
Hallo Klonschaf,
vielen Dank für Deine Antwort.
Ein Notruf wird immer mit dem dreimal gesprochenen Wort "Mayday Mayday Mayday" eingeleitet.
Das war der einzige Grund warum ich diese Worte für meine Titelüberschrift benutzt habe.
Ich wollte mich mit dieser Tittelüberschrift nicht von anderen absetzen, obwohl man das anstreben sollte.
Im nachhinein muß ich aber feststellen, daß bei der Suche nach dem Buch, bei Google, bei einem einfachen Mayday das Buch irgendwo verschwindet, aber bei dreimaliger Eingabe des Suchbegriffs Mayday sofort angezeigt wird.
Ich bin lernfähig und freue mich über Deine Meinung.
Liebe Grüße
Mathes

Benutzeravatar
Klonschaf
Beiträge: 532
Registriert: 18.04.2011, 15:35

Re:

von Klonschaf (09.06.2015, 15:05)
Mathes Kramer hat geschrieben:
Ich bin lernfähig und freue mich über Deine Meinung.


Na ja, ich bin ja jetzt auch nicht der alleinige Inhaber der Deutungshoheit. Mir selber ist der Titel halt absolut zu sperrig, also ich stell mir vor, wie Hänschen Müller in die Buchhandlung geht und zur Verkäuferin sagt:
"Entschuldigense, habense das Buch 'Mayday Mayday Mayday - Drama über den Wolken' da?"

Wenn man den Titel laut sagt, bekommt man fast nen Knoten in der Zunge.

Aber wie gesagt, nur meine Meinung und die Idee vom Buch find ich absolut klasse und das ist ja die Hauptsache.

Also viel Erfolg!
Klonschaf ist Fan von Nina Hagen und den Stuttgarter Kickers

Mathes Kramer
Beiträge: 8
Registriert: 05.06.2015, 11:48
Wohnort: Hessen

Re:

von Mathes Kramer (27.06.2015, 12:55)
Hallo liebe Forumfreunde,
Zu meinem Taschenbuch "Mayday Mayday Mayday-Drama über den Wolken" habe ich folgende Erfahrung gemacht:
Das Buch wird von epubli verlegt, sowohl als ebook, als auch als Print Version.
Epubli vertreibt das Buch bei verschiedenen Buch Shops, auch bei Amazon.
Am Anfang war das Buch auch in beiden Versionen bei Amazon zu erhalten. Zur Zeit liefert Amazon nur das ebook. Bei der Print Version erscheint nun der Hinweis, das das gedruckte Buch zur Zeit nicht erhältlich ist und auch nicht angegeben werden kann wie lange nicht.
Ich hatte Mail Verkehr mit Amazon und habe die Nachricht erhalten, daß epubli das Buch bei Amazon als "Print of out" gemeldet hat.
Epubli bestreitet dies und sagt Amazon hätte technische Schwierigkeiten und das Problem besteht auch bei anderen Autoren und anderen Verlagen mit denen Amazon zusammen arbeitet.
Im Internet habe ich nun herausgefunden, daß es zwischen Amazon und Verlegern ein Problem mit den Provisionen gibt.
Ich hätte gerne gewußt ob Ihr auch dieses Problem habt?
Es entsteht der Eindruck bei Amazon als gäbe es das Buch nicht mehr. Das kann wohl nicht sein.
Sowohl von Amazon, als auch dem Verlag, scheint man keine ehrliche Antwort zu erhalten.
Vieleich weiß einer von Euch mehr.
Liebe Grüße,
Mathes

Mathes Kramer
Beiträge: 8
Registriert: 05.06.2015, 11:48
Wohnort: Hessen

Re:

von Mathes Kramer (18.07.2015, 20:39)
Mathes Kramer hat geschrieben:
Hallo liebe Forumfreunde,
Zu meinem Taschenbuch "Mayday Mayday Mayday-Drama über den Wolken" habe ich folgende Erfahrung gemacht:
Das Buch wird von epubli verlegt, sowohl als ebook, als auch als Print Version.
Epubli vertreibt das Buch bei verschiedenen Buch Shops, auch bei Amazon.
Am Anfang war das Buch auch in beiden Versionen bei Amazon zu erhalten. Zur Zeit liefert Amazon nur das ebook. Bei der Print Version erscheint nun der Hinweis, das das gedruckte Buch zur Zeit nicht erhältlich ist und auch nicht angegeben werden kann wie lange nicht.
Ich hatte Mail Verkehr mit Amazon und habe die Nachricht erhalten, daß epubli das Buch bei Amazon als "Print of out" gemeldet hat.
Epubli bestreitet dies und sagt Amazon hätte technische Schwierigkeiten und das Problem besteht auch bei anderen Autoren und anderen Verlagen mit denen Amazon zusammen arbeitet.
Im Internet habe ich nun herausgefunden, daß es zwischen Amazon und Verlegern ein Problem mit den Provisionen gibt.
Ich hätte gerne gewußt ob Ihr auch dieses Problem habt?
Es entsteht der Eindruck bei Amazon als gäbe es das Buch nicht mehr. Das kann wohl nicht sein.
Sowohl von Amazon, als auch dem Verlag, scheint man keine ehrliche Antwort zu erhalten.
Vieleich weiß einer von Euch mehr.
Liebe Grüße,
Mathes

Nachtrag: Buch bei Amazon plötzlich wieder zu erhalten. (Seltsam)
Buch plötzlich wieder bei Amazon zu erhalten

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.