Nach hugendubel nun auch keine BOD E Books mehr bei Thalia

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2011, 02:43
Wohnort: Berlin

Re: Ich bin sauer auf den BoD !!!

von Klopfer (27.08.2013, 20:43)
okrim354 hat geschrieben:
Auch meine Bücher sind u.a. bei Hugendubel, Thalia, Jokers, Weltbild, Buecher.de, Ciando, Libri, ExLibris.ch (und wahrscheinlich noch einigen Anbietern mehr) verschwunden.


Libri? Aber BoD gehört doch zu Libri, warum sollten die pauschal anfangen, die BoD-Bücher rauszuschmeißen? (Meine BoD-Bücher sind bei Libri aktuell gelistet.)

okrim354
Beiträge: 40
Registriert: 20.05.2013, 21:02

Re:

von okrim354 (27.08.2013, 20:50)
Stimmt, inzwischen sind meine Exemplare sowohl als Printbuch als auch Ebook wieder bei denen drin.
Libri heisst übrigens eBook.de, hab ick och falsch jeschrieben... thumbdown:

Allerdings kooperieren BoD und Buch.de ebenfalls... Aber dort sind meine Werke nur als Printbuch erhältlich und nicht als Ebook... Gleiches gilt auch für Thalia.de!

Verstehe ich nicht!

Hab auch den Bod kontaktiert dazu. "Kurzzeitige Probleme... wir arbeiten dran.... in Kürze wieder" Bla-bla war die Antwort.

holz
Beiträge: 395
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re:

von holz (28.08.2013, 08:55)
siehe Autorenvertrag, Pkt. 5.6.

"Der Autor nimmt zur Kenntnis, dass den Betreibern der Vertriebskanäle (Buchgroßhandel, Online-Shops etc.) das Recht zusteht, BoD-Titel ohne Angabe von Gründen sofort oder später abzulehnen und/oder den Vertrieb einzustellen."

okrim354
Beiträge: 40
Registriert: 20.05.2013, 21:02

Re:

von okrim354 (28.08.2013, 15:34)
Danke holz!

Trotzdem frage ich mich noch immer:

Sollten nun aber meine Bücher bei fast gar keinem (namhaften) Anbieter auftauchen, wie soll ich dann überhaupt etwas verkaufen? Bzw. für was habe ich dann einen Vetrag mit BoD und zahle auch noch kräftig dafür?

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5631
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (28.08.2013, 15:35)
Wie »kräftig« zahlst Du denn?

okrim354
Beiträge: 40
Registriert: 20.05.2013, 21:02

Re:

von okrim354 (28.08.2013, 15:48)
mtg hat geschrieben:
Wie »kräftig« zahlst Du denn?

Ich habe meine 2 Bücher im Sommer 2012 veröffentlicht und somit sind auch die Gebühren aus dieser Zeit.
Ich habe alles mit einem Mal für 5 Jahre bezahlt (weil das aus Brasilien so einfacher und billiger ist).
Somit kann sich jeder selbst ausrechnen, was ich zahle.

Benutzeravatar
Udo Ehrich
Beiträge: 218
Registriert: 11.02.2012, 12:05

Re:

von Udo Ehrich (28.08.2013, 15:55)
Also meine E-Bücher sind bei buch.de wieder da:

INSM & Co. http://www.buch.de/shop/home/verknuepfung/insm_co/udo_ehrich/ISBN3-7322-0893-1/ID35472107.html

Wahlen? http://www.buch.de/shop/home/recentartikel/wahlen/udo_ehrich/ISBN3-8482-8558-4/ID34698464.html

Beide sofort als Download wieder herunterzuladen. Die waren jetzt so ein, zwei Monate weg, aber es sieht so aus, als sei das Problem wieder behoben. Also kein Grund zur Aufregung.

Benutzeravatar
Büchernarr
Beiträge: 379
Registriert: 09.06.2011, 16:34

Re:

von Büchernarr (28.08.2013, 16:03)
okrim354 hat geschrieben:
Danke holz!

Trotzdem frage ich mich noch immer:

Sollten nun aber meine Bücher bei fast gar keinem (namhaften) Anbieter auftauchen, wie soll ich dann überhaupt etwas verkaufen? Bzw. für was habe ich dann einen Vetrag mit BoD und zahle auch noch kräftig dafür?


Bei den horrenden Zahlungen kann man schon mit Fug und Recht erwarten, dass BOD den Anbietern Dampf macht und die Umsätze nur so sprudeln. :twisted: cheezygrin

okrim354
Beiträge: 40
Registriert: 20.05.2013, 21:02

Re:

von okrim354 (28.08.2013, 16:59)
Udo Ehrich hat geschrieben:
Also meine E-Bücher sind bei buch.de wieder da: .... Also kein Grund zur Aufregung.

Bei mir sind (zum jetzigen Stand) nur die Printversionen verfügbar...

Büchernarr hat geschrieben:
Bei den horrenden Zahlungen kann man schon mit Fug und Recht erwarten, dass BOD den Anbietern Dampf macht

Mein Sagen!

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5631
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (28.08.2013, 17:49)
okrim354 hat geschrieben:
Büchernarr hat geschrieben:
Bei den horrenden Zahlungen kann man schon mit Fug und Recht erwarten, dass BOD den Anbietern Dampf macht

Mein Sagen!

Dann mal ran an den Speck und an info@bod.de eine geharnischte Mail schreiben!

joevonder
Beiträge: 51
Registriert: 07.03.2012, 08:09

Ein hin und her

von joevonder (28.08.2013, 19:32)
Was ich feststellen konnte war, dass letzte Woche die Bücher wieder bei weltbild, hugendubel und buecher.de als eBooks gelistet waren und nun sind sie wieder weg. Seit einigen Stunden auch bei eBook.de leider nicht mehr alle als eBook.
Vielleicht doch ein technisches Problem... aber komisch ist es doch schon.

okrim354
Beiträge: 40
Registriert: 20.05.2013, 21:02

Re: Ein hin und her

von okrim354 (28.08.2013, 20:51)
Büchernarr hat geschrieben:
Bei den horrenden Zahlungen kann man schon mit Fug und Recht erwarten, dass BOD den Anbietern Dampf macht

Mein Sagen!

mtg hat geschrieben:
Dann mal ran an den Speck und an info@bod.de eine geharnischte Mail schreiben!

Schon längst geschehen, ergebnislos... Aber "der Feind" liest ja bestimmt auch hier mit... cool5

joevonder hat geschrieben:
... komisch ist es doch schon.

Naja, wenn niemand reklamiert wird sich auch nix tun! thumbbup

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5631
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (28.08.2013, 21:40)
Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wenn an Leuten, insbesondere selbst ernannten »Autoren«, jede Form der Ironie abperlt ...

Was Du mit »kräftig zahlen« meinst, sind in fünf Jahren € 160,00 pro Buch - also € 32,00/Jahr, also etwa € 2,70/Monat, ebenfalls pro Buch. Das ist noch nicht mal ein Bier. In Deinem Fall - bei zwei Büchern: Zwei Bier. Im Monat. Oder: ein halbes Bier pro Woche. Ein Schluck pro Tag.

Deine Sorgen möcht' ich haben ... :shock::

okrim354
Beiträge: 40
Registriert: 20.05.2013, 21:02

Re:

von okrim354 (28.08.2013, 21:54)
mtg hat geschrieben:
etwa € 2,70/Monat. Das ist noch nicht mal ein Bier. In Deinem Fall - bei zwei Büchern: Zwei Bier. Im Monat. Oder: ein halbes Bier pro Woche. Ein Schluck pro Tag.

Oder Du hättest Dich einfach vorher mal darüber informiert, wo ich lebe und was dort 1 Bier bzw. der Lebensunterhalt kostet oder ob ich überhaupt Bier trinke...

mtg hat geschrieben:
Deine Sorgen möcht' ich haben ... :shock::

Stimmt, Du könntest auch einfach mal zum Thema zurückkommen...

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5631
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (29.08.2013, 07:35)
Lieber okrim354,

wenn Du Geschäfte in Deutschland machst, musst Du Dich auch den Maßstäben stellen, die in diesem Land herrschen. Was - um beim Beispiel zu bleiben - das Bier in Brasilien kostet oder ob Du Bier trinkst, ist sekundär.

Erzähle uns mal lieber, was eine BoD-vergleichbare Buchveröffentlichung in Brasilien kostet und was in den dortigen Verträgen zugesichert bzw. durchgesetzt wird!

Du vergisst völlig, dass BoD ein Dienstleister ist. Du hast einen Dienstvertrag abgeschlossen und keinen Werkvertrag. Das heißt: BoD hat sich verpflichtet, alle Möglichkeiten zu versuchen, die optimale Situation zu erreichen - aber einklagbar ist das nicht. Schließlich gibt es - zumindest - in Deutschland auch für den Buchhandel nach wie vor die Vertragsfreiheit. Jeder Händler kann für sich selbst entscheiden, wie sein Sortiment aussieht.

Angenommen, Du produzierst Schrauben. Dann würdest Du, wenn ich Deiner Argumentation folge, Baumärkte und Eisenwarenhändler zwingen, Deine Schrauben abzunehmen. Wie wllst Du das machen? Auf welcher Rechtsgrundlage? Mit welchem Erfolg? Na? Eben. Aber von BoD erwartest Du exakt das. Vielleicht geht so etwas in Brasilien? In Deutschland jedenfalls nicht.

Komm' mal wieder 'runter auf den Tepppich und versuche, den offensichtlich mangelnden Verkaufserfolg nicht an der Anzahl der Verkaufsstellen, sondern an fehlenden Marketingbemühungen oder vielleicht sogar an der Produktqualität festzumachen. Fang' bei der Analyse mal ganz vorne an und lass' die Selbstgerechtigkeit im Schrank. Es ist nämlich immer leichter, die Fehler bei anderen als bei sich selbst zu suchen.

Übrigens: Wer seinen Vertragspartner öffentlich als »Feind« bezeichnet, sollte sich ohnedies überlegen, ob er sich nicht lieber einen anderen Partner suchen sollte. Kleiner Gratis-Tipp am Rande ...

Nun mach' was draus oder lass' es sein ...

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.