Neuling - mit zu derbem Buch

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (24.07.2009, 15:17)
Ja, es gibt tatsächlich auch Grenzen. Ich habe das neulich mal nachgeschlagen. Tatsächlicher Gewaltverherrlichung wird ein gestzlicher Riegel vorgeschoben. Darstellung von Gewalt ist allerdings im Rahmen der Kunst erlaubt.
Ein sehr gutes Beispiel ist der Film Muxmäuschenstill. Wahrscheinlich zählt er zu den aggressivsten Satiren der vergangenen Jahre. Der Film enthält eine extrem brutale Tötungsszene fast am Ende. Nur wird vorher die ganze Zeit so dermaßen zum Denken angeregt über moralische Grundsätze, dass die Szene eigentlich bei keinem Zuschauer als Gewaltverherrlichung ankommen dürfte, sondern eigentlich auf jeden abstoßend wirken müsste.
Leider vermute ich der Unverständigkeit von Zuschauern sind keine Grenzen gesetzt, wenn man an amoklaufende Computerspieljunkies denkt, die nicht verstehen, dass die Realität andere Regeln hat als Spiele.
Es kann jedenfalls nie schaden, gesetzliche Regelungen zu dem Thema nachzuschlagen, und sich über den Sinn Gedanken zu machen - nur der Wachheit gegenüber gesellschaftlichen Umständen wegen. Man ahnt, welches Verantwortungsbewusstsein der Staat von Künstlern erwartet, jenseits von Genre- und Epochenzuordnung.

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (24.07.2009, 15:46)
Man ahnt, welches Verantwortungsbewusstsein der Staat von Künstlern erwartet, jenseits von Genre- und Epochenzuordnung.


jetzt könnte ich schreiben, dass ich auch Teil des Staates bin.
Da spreche ich lieber für mich. Und ich bin vorsichtig und mag keine Persil-Scheine ausstellen, wenn es um solche Themen geht. Und mit einem: "sicher doch - aber.." dürfte das Thema auch nicht bedient werden.
Und nicht in jedem Fall kann ich von der Qualität des Werkes auf andere schließen. Sicher, wenn über erwachsene Menschen das wechselseitige freiwillige Tun in Abstimmung beschrieben wird, dürfte das jenseits von gut und böse sein.
www.forentroll.com
www.sylvia-b.de
Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft

›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de
#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (24.07.2009, 16:12)
Klarere (?) Worte als meine findet man hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltverherrlichung

Ich habe das übrigens vor ein paar Monaten nachgeschlagen, weil die Richtlinien der Filmstiftung NRW auch die Förderung gewaltverherrlichender Werke ausschließt, und ich da ein Projekt in der Schublade habe, das auch mal ne Schießerei enthält. Ich war mir nicht ganz klar darüber, wie "Gewaltverherrlichung" denn nun eigentlich definiert ist.
Schwieriger Fall ist für mein Verständnis auch der Film "Die Fremde in mir" von Neil Jordan, mit Jodie Foster. Da muss wohl der künstlerische Wert entschieden haben. Der gesetzlichen Regelung nach eigentlich eine Gratwanderung eines ja nun schon länger namhaften Regisseurs, wenn auch die visuelle Darstellung der Gewalt gar nicht mal extrem ist. Aber wie mit dem Thema Selbstjustiz hier umgegangen wird, steht scheinbar schon in einem gewissen Kontrast zu der gesetzlichen Regelung.

Stefan Lamboury

Re:

von Stefan Lamboury (24.07.2009, 16:13)
Ach wie süß mein Beitrag wurde gemeldet, ihr solltet lieber mal hinschauen als andauernd wegzusehen. Es hat schon Gründe warum ich mich mit solchen Themen befasse. Aber wie sagt man so schön es ist ja viel einfacher wegzusehen als mal hinzusehen.

Aber wenn hier einige lieber in ihrer rosaroten Traumwelt leben wollen bitte sehr. Nur ich schaue nicht weg und ich sage meine Meiniung und mir ist es scheissegal ob jemand damit ein Problem hat oder nicht.


Auf einige hier passt wirklich der Satz

Eine Frau wird vergewaltigt in der Stadt morgens um zehn und wir standen zwar daneben, doch wir haben nichts gesehen. Ärtze Lied vom Scheitern 2008.


Wenn ihr lieber andauernd wegsehen wollt und das Thema lieber totschweigt seid ihr keinen Deut besser als solche kranken Seelen.

Denkt mal drüber nach.

Schönen Gruß

Stefan Lamboury

http://stefanlamboury.npage.de/willkommen_79769456.html

Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Re:

von frauGeier83 (24.07.2009, 16:23)
Ich denke nicht, dass du dich wegen deinen "derben" Stellen schämen musst. Geschmäcker sind verschieden, und ich muss sagen: Egal wie heftig das Thema ist, Hauptsache gut geschrieben.
Bild

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (24.07.2009, 16:31)
Klarere (?) Worte als meine findet man hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltverherrlichung


jetzt weiß ich nicht, muss der Käufer bei amazon 18 Jahre sein? ich kann mich nicht erinnern, dass danach gefragt wurde, oder dass ein Perso erfragt wurde. rein theoretisch kann dann doch ohne weiteres ein Jugendlicher indizierte Bücher erwerben. oder werden die bei amazon nicht angeboten?
www.forentroll.com

www.sylvia-b.de

Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft



›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de

#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (24.07.2009, 16:45)
Ist eigentlich schon lustig, wie unterschiedlich wir uns alle hier äußern. Und ich finde jede Äußerung sagt etwas ganz Richtiges und sollte in Betracht gezogen werden.

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (24.07.2009, 16:50)
richtig ZeitlOch, und was mir noch einfällt: wenn das Buch wegen ggf Arbeitskollegen, unter Pseudonym veröffentlicht werden soll, gehen natürlich auch die Käufer in dem Bereich verloren. Gerade, wenn das Buch neu auf dem Markt ist, sollte sich ein unbekannter Autor auch darüber Gedanken machen. Da ist Potential.
www.forentroll.com

www.sylvia-b.de

Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft



›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de

#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (24.07.2009, 17:11)
Hallo Du da,

mich würde bei der ganzen "Vorstellung" hier einmal interessieren wie es kommt, dass sich jemand anmeldet und dann gleich mit so einem Klops aufwartet, bei dem es klar ist, dass die Messer gezückt werden.
Sehr merkwürdig :roll:

... und schon ist der erste User, der mitdiskutiert, weg vom Fenster

LG,
Julia

Klaus D. Klimke

Re:

von Klaus D. Klimke (24.07.2009, 19:15)
Liebe Kollegen,

ihr seid selbst Schuld, wenn ihr euch immer wieder verleiten lasst, Kommentare bei Neumitgliedern zu geben, die es nicht für nötig halten, sich zumindest erst einmal vorzustellen. Tatsache ist, dass dado, auf Grund seines/ihres hier von ihm/ihr vorgestellten Wissensstandes, doch ganz offensichtlich sehr wohl in der Lage zu sein scheint, sich die für sein Buchvorhaben erforderlichen Informationen bei den entsprechenden für diese Fragen zuständigen öffentlichen Stellen selbst einzuholen.
Also lasst euch hier nicht an der Nase herumführen, geschweige denn vorführen. Das habt ihr doch nicht nötig, oder?
Gruß von
Klaus

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (24.07.2009, 19:33)
Klaus D. Klimke hat geschrieben:
... ihr seid selbst Schuld, wenn ihr euch immer wieder verleiten lasst, Kommentare bei Neumitgliedern zu geben, ...

Die Betonung liegt sicher auf "Neumitglied" :lol:

Tatsache ist, dass dado, auf Grund seines/ihres hier von ihm/ihr vorgestellten Wissensstandes, doch ganz offensichtlich sehr wohl in der Lage zu sein scheint, sich die für sein Buchvorhaben erforderlichen Informationen bei den entsprechenden für diese Fragen zuständigen öffentlichen Stellen selbst einzuholen.

thumbbup Bingo! Genau das hat mich auch stutzig gemacht. Da hat der da/die da wohl einen Hauch zu dick aufgetragen.

LG,
Julia

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (25.07.2009, 02:38)
Ich verwette meinen süßen, knackigen Po, dass dado, diedo oder derdo (außer einen Einkaufzettel vielleicht) nix eigenes in sein, ihrem oder seinem Leben geschrieben hat.

Jetzt mal was wichtiges: Mein neues Buch ist soeben ausverkauft. Leute, habt bitte Verständnis und Geduld. BoD fährt übers Wochenende eine Extraschicht: "Nonstop Taxi" ist am Montag wieder lieferbar.
Gruß Heinrich Böll

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (25.07.2009, 11:13)
also, um ehrlich zu sein, hat sich in diesem Fred eine durchaus fruchtbare diskussion entwickelt. spielt es da eine rolle, ob wir vertrollt worden sind?
für mich sehe ich da kein problem.
kann mir denn noch jemand die frage mit jugendschutz und amazon beantworten?

liebe grüße

sylvia
www.forentroll.com

www.sylvia-b.de

Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft



›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de

#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

Nitram
Beiträge: 465
Registriert: 01.03.2009, 15:07
Wohnort: Österreich

Re:

von Nitram (25.07.2009, 11:28)
sylviab hat geschrieben:
wenn das Buch wegen ggf Arbeitskollegen, unter Pseudonym veröffentlicht werden soll, gehen natürlich auch die Käufer in dem Bereich verloren.

Klar, da bin ich absolut deiner Ansicht.
Nur: manchmal geht´s nicht anders.
Wenn einer z.B. in einer Bank arbeitet und ein Buch schreibt, in dem er die Ansicht vertritt, dass alle Banken Abzocker sind, sich absprechen, Kunden nicht kompetent beraten, etc... dann werden nicht nur seine Arbeitskollegen in der Bank sondern vor allem auch seine Vorgesetzten "not amused" sein.
Da ist ein Pseudonym schon nicht schlecht. cheezygrin
Wir hatten hier im Forum wohl kürzlich so einen Fall aus dem medizinischen Bereich...
Gruß
Nitram
Tu felix Austria - die andere Seite der Alpenrepublik - zweite Auflage
ISBN 978-3-8391-0512-2
HP: www.robert-brettschneider.com
Video: http://www.youtube.com/user/RobertBrettschneider

dado
Beiträge: 5
Registriert: 23.07.2009, 23:17

Re:

von dado (03.08.2009, 09:09)
Hallo zusammen

Nach einer Woche Abwesenheit (Geschäftsreise nach Kazan und Moskau) melde ich mich etwas verspätet wieder zu zurück, sorry dafür.

Erstmal vielen Dank für die Inputs die ich von Euch erhalten habe. Diese waren wirklich eine Hilfe, vor allem um mir darüber klar zu werden welche Richtung ich mit meinem Erstlingsprojekt einschlagen soll.

Resultat meiner Überlegungen: Wer bremst - verliert; dementsprechend werde ich mich weder zugunsten von Verkaufspotential noch aus politischer Überkorrektheit zurückhalten.

Ich lasse mir jedoch ein oder zwei Kommentare zu gewissen Einträgen nicht nehmen:

@ Klaus D. Klimke:

Ein herzliches Entschuldigung für das Versäumnis meiner Vorstellung. Werde ich bei passender Gelegenheit nachholen.

@ julia07

Was spricht denn gegen "Messer zücken" ? Fruchtbare Ideen entstehen nicht a priori durch Kollektivkuscheln. Zudem sehe ich keinen Sinn darin, zuerst einige "Freundschafts-Diskussionen" zu lancieren bis ich nicht mehr Neuling bin und erst danach anzusprechen was mich wirklich interessiert.
Sollte ich dich mit diesem Vorgehen jedoch verletzt haben so bitte ich dich dies mir nachzusehen.

@ Thomas Becks

Du hast mit einem Beitrag leider deinen süssen, knackigen Po verloren. Aber ich will mal nicht so sein und spende diesen für einen guten Zweck.


Ich wünsche allen eine gute Woche.
Beste Grüsse
Dado
ich schreibe, also bin ich..?

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.