Nichtwähler ins Parlament!

Präsentiert euren Reiseführer, Bildband, euer Koch- oder Lehrbuch, eure Biografie oder Monografie.


sebastiantschmidt
Beiträge: 6
Registriert: 24.01.2021, 15:55

Re: Nichtwähler ins Parlament!

von sebastiantschmidt (31.01.2021, 14:33)
mtg hat geschrieben:
Diesen Unterschied zu machen, würde sich nicht mal ein Diktator trauen … cheezygrin cheezygrin cheezygrin


Dann ist es halt Diktatur, wenn möglichst viele in die politischen Entscheidungen eingebunden werden.

mtg hat geschrieben:
sebastiantschmidt hat geschrieben:
Und wenn man ins Parlament gelost wäre, hätte man immer noch das Recht, nicht zu den Abstimmungen zu gehen. Und wer trotzdem nicht an der Politik teilnehmen will, hat immer noch die Möglichkeit einen ungültigen Stimmzettel abzugeben.

Das wäre dasselbe wie jetzt, nur mit zwei Zwischenschritten. Aber warum unterliegt man beim ersten Schritt einem Zwang, beim zweiten aber offensichtlich nicht? Was ist der Sinn? Was ist der Nutzen?


Das ist der Inhalt des Buches. Ich habe schon versucht, dass hier zusammenzufassen.

mtg hat geschrieben:
sebastiantschmidt hat geschrieben:
Also ich sehe nicht, wo hier Freiheitsrechte verletzt werden.

Naja, wenn man von seiner eigenen Idee so sehr fasziniert ist, verliert man gerne mal den Blick über den Tellerrand.


Da könnte ich jetzt antworten mit: Wenn man zu lange in einem System lebt und sich mit dessen Fehlern arrangiert hat, verliert man auch das Urteilsvermögen zu Änderungen, die diese Fehler beheben.

mtg hat geschrieben:
sebastiantschmidt hat geschrieben:
Ich verstehe nicht, was das Ende der geheimen Wahl wäre. Nur weil von den Ausgelosten bekannt wäre, dass sie nicht gewählt haben?

Gegenfrage: Wie definierst Du »geheim«?


»Geheim« bedeutet, dass niemand anderes weiß, wie jemand abgestimmt hat. Das ist immer noch gewährleistet. Meine Gegenfrage wäre: Wie definierst du »gleich«? Ist es gleich, dass Wähler im Parlament vertreten sind, Nichtwähler aber nicht?

mtg hat geschrieben:
Ich sehe nicht, dass die Diskussion fruchtbar wird. Deine Idee, wenn man sie denn als solche bezeichnen möchte, ist weder durch- noch zu Ende gedacht. Da klinke ich mich besser aus.

OK

sebastiantschmidt
Beiträge: 6
Registriert: 24.01.2021, 15:55

Re: Nichtwähler ins Parlament!

von sebastiantschmidt (31.01.2021, 14:40)
Udo Ehrich hat geschrieben:
Zur Ihrer ersten Frage: Die Diskussion wird von Ihnen geführt:


Die Frage bezog sich auf Ihren Satz "Diese Debatte wird ja auch schon länger von interessierter Seite geführt." und ich wollte nur wissen, wer diese interessierten Seiten sind. Nicht, dass ich da andere Quellen übersehe.

Die Graphen sind schon korrekt, die vertikale Linie mit "2018" gibt jeweils den Beginn des Jahres 2018 an, wenn Sie genau schauen, sehen Sie, dass die Kreuze links und rechts der Linie sind, entsprechend der Zeitpunkte. Und ja, bei der letzten Wahl ist die Wahlbeteiligung jeweils gestiegen, aber ich weiß nicht, ob das jetzt schon eine Trendumkehr bedeutet.

Und ich lese das nicht nur aus der Zahl der Nichtwähler ab, sondern auch der Zahl der Parteimitglieder, die sich in den letzten 30 Jahren etwa halbiert hat.

Udo Ehrich hat geschrieben:
Um nicht mißverstanden zu werden: Ich finde es gut, daß Sie sich mit dem Thema auseinandersetzen und sich Gedanken machen, auch wenn ich Ihre Sicht und Ihr Konzept weitgehend nicht teile. Aber wenn Sie ein Buch darüber schreiben, sollten Sie sich stärker auf Quellen stützen und Ihre Details weiter ausführen.


Danke. Ich bin mal gespannt, was daraus wird, falls mal mehr Leute das ganze Buch gelesen haben.

Zurück zu „Buchvorstellung: Ratgeber, Sach- und Fachliteratur“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.