Aufruf! RealName bei Amazon- Rezis

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


WalterJoergLangbein

Das stimmt auch

von WalterJoergLangbein (08.09.2009, 12:14)
Lieber Heinz, das stimmt natürlich auch. Das Problem der bösartigen Rezensionen wird dadurch nicht gelöst... bei der freiwilligen Nennung des Namens. Aber vielleicht haben dann Rezensionen, deren Verfasser bekannt ist, einen höheren Stellenwert? Ich weiß es nicht!

Walter

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Aufruf! RealName bei Amazon- Rezis

von hawepe (08.09.2009, 12:15)
Hallo Thorsten,

Thorsten hat geschrieben:
Nun ja, das sehe ich definitiv anders. :wink:


Und ich sehe zwischen Mobbing und Vergewaltigung immer noch einen ganz erheblichen Unterschied.

Wie wir es sehen, ist allerdings letztlich völlig unerheblich. Die Gesetzeslage ist eindeutig und Amazon wird sich kaum darauf einlassen, gegen geltendes Recht zu verstoßen.

Übrigens könnten wir in diesem Forum ja schon mal üben und die Realnamenpflicht einführen cheezygrin

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Das stimmt auch

von hawepe (08.09.2009, 12:18)
Hallo Walter,

WalterJoergLangbein hat geschrieben:
bei der freiwilligen Nennung des Namens. Aber vielleicht haben dann Rezensionen, deren Verfasser bekannt ist, einen höheren Stellenwert?


Realnamennennung ist bereits heute möglich. Hätten deren Rezensionen für die User tatsächlich einen höheren Stellenwert, wäre die ganze Aufregung über die Kundenkoller-Verrisse überflüssig.

Beste Grüße,

Heinz.

Thorsten Boose

Re: Aufruf! RealName bei Amazon- Rezis

von Thorsten Boose (08.09.2009, 12:21)
Hallo, Heinz.

hawepe hat geschrieben:
Thorsten hat geschrieben:
Nun ja, das sehe ich definitiv anders. :wink:


Und ich sehe zwischen Mobbing und Vergewaltigung immer noch einen ganz erheblichen Unterschied.


Dito. :wink:

hawepe hat geschrieben:
Wie wir es sehen, ist allerdings letztlich völlig unerheblich. Die Gesetzeslage ist eindeutig und Amazon wird sich kaum darauf einlassen, gegen geltendes Recht zu verstoßen.


Und genau diese Einstellung kann ich nicht akzeptieren. Ich schrieb ja schon bereits, dass die Gesetze für uns da sind, also sollten wir sie auch nutzen können. Aber gut, Amazon dürfte wohl mehr Macht haben als BoD ...

Von daher bliebe alles beim Alten, nämlich der freiwilligen Realnamensnennung. Ich bin auf keinen Fall für ein Verbot oder ein Gebot - aber scheinbar lassen solche schriftliche Attacken nicht nach und Amazon kümmert sich zu wenig darum. Sie sind ja auch froh, dass ihr Spielplatz genutzt wird.

Wie könnte man sonst diese Attacken verhindern? book:

Herzliche Grüße,
Thorsten

Thorsten Boose

Re:

von Thorsten Boose (08.09.2009, 12:23)
Ach ja, eine Alternative wäre, überhaupt nicht mehr darauf einzugehen, solche Rezensionen zu ignorieren. Mit der Zeit suchen sich die "Täter" andere "Opfer" bzw. geben ganz auf.

Aber ob das eine reale Lösung im Internet sein kann, wage ich zu bezweifeln. Teufels Küche Internet.

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (08.09.2009, 12:52)
Thorsten, es gibt Menschen, die laufen sich bei solchen Aktionen nur warm und toben durch die Foren und machen weiter mies. Beweis dafür schicke ich dir per PN.
Wer also mit einem solchen Potetial unterwegs ist, der ist kaum zu stoppen, es sei denn, es wird ein starker Riegel vorgeschoben.

Was mich am konkreten Fall gestört hat ist wirklich dieses fühlbare Desinteresse von Seiten amazon. Und vielleicht sollte doch da schneller reagiert werden und im Zweifelsfalle wirklich wie bei ebay verfahren werden, die Auskunft durch den Personalausweis.
Es ist ja so, wenn von unterschiedlichen Nicknamen Bestellungen eingehen, dürfte zumindest die Bankverbindung gleich sein. Wenn dann solche gemeldeten Rezensionen Verbindungen aufweisen, müsste amazon handeln.
www.forentroll.com
www.sylvia-b.de
Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft

›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de
#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

büchernarr

Re:

von büchernarr (08.09.2009, 13:12)
Möchten Sie eine Kundenrezension verfassen?

Voraussetzungen zum Verfassen einer Kundenrezension: Sie müssen mit diesem Konto bei Amazon.de einen Artikel gekauft* haben. Warten Sie nach Ihrem ersten Einkauf 24 Stunden, bevor Sie eine Rezension schreiben.

Sie haben ein weiteres Konto: Wenn Sie mit diesem Konto bereits bei Amazon eingekauft haben, melden Sie sich unter diesem Konto an, und erstellen Sie die Rezension.

Weitere Optionen:

Zurück zum zuvor angezeigten Artikel
Mein Profil ansehen

* Diese Voraussetzung dient zur Gewährleistung der Qualität der Rezension. Weitere Informationen über das Verfassen von Kundenrezensionen.

Diese Meldung kommt bei Amazon, wenn man als Nichtkunde eine Rezension schreiben möchte.
Daraus schließe ich, dass Amazon durchaus in der Lage ist, einen "kriminellen" Rezensenten namentlich (spätestens auf Gerichtsanordnung) benennen kann.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Aufruf! RealName bei Amazon- Rezis

von hawepe (08.09.2009, 13:26)
Hallo Thorsten,

Thorsten hat geschrieben:
Wie könnte man sonst diese Attacken verhindern? book:


Gar nicht :-(

Man kann sich nur darum kümmern, gute Rezensionen zu bekommen. Und damit meine ich nicht einfach Mehrsterne-Rezensionen, sondern gut begründete Wertungen.

Natürlich wird sich trotzdem noch der eine oder andere Kunde durch einen Verriss vom Kauf abhalten lassen, aber vermutlich werden sich manche Kunden auch durch die guten Rezensionen zum Kaufen bewegen lassen.

Aber noch mal zum Realnamen: Was ist ein Realname? Der Name, von dem ich es behaupte? Der Aufwand, sich einen falschen Realnamen zuzulegen, ist nicht sehr groß. Oder der Name, der mittels Postident-Verfahren verifiziert wurde? Fälschungssicher, aber aufwendig. Nur um mal eine Rezension zu schreiben, würde ich nicht zur Post fahren.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (08.09.2009, 13:28)
Hallo Bernd,

büchernarr hat geschrieben:
Daraus schließe ich, dass Amazon durchaus in der Lage ist, einen "kriminellen" Rezensenten namentlich (spätestens auf Gerichtsanordnung) benennen kann.


Vorher muss der betroffene Autor aber erst einmal Klage einreichen.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (08.09.2009, 13:29)
Ein weiterer Kritikpunkt, den ich soeben von jemandem gesagt bekommen habe und selbst nicht bedacht hatte, wäre folgender:

Wenn man z.B. erotische Literatur schreibt, besteht dort dann überhaupt noch die Chance als Autor, eine Rezi unter dem RealName zu bekommen?


Man müsste das Bewertungssystem verbessern - wenn es vielleicht auch nicht der RealName ist.
Hat jemand einen anderen Vorschlag zu machen?

Ich bin daran interessiert, alle "Für und Wider" abzuwägen!

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."
Antoine de Saint- Exupéry

www.kundenkoller.over-blog.de

büchernarr

Re:

von büchernarr (08.09.2009, 13:33)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Bernd,

büchernarr hat geschrieben:
Daraus schließe ich, dass Amazon durchaus in der Lage ist, einen "kriminellen" Rezensenten namentlich (spätestens auf Gerichtsanordnung) benennen kann.


Vorher muss der betroffene Autor aber erst einmal Klage einreichen.

Beste Grüße,

Heinz.


Natürlich ist eine Klage Vorbedingung. Jammern und sich aufregen ändert nichts an der gängigen Praxis.

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (08.09.2009, 13:38)
büchernarr hat geschrieben:
Natürlich ist eine Klage Vorbedingung. Jammern und sich aufregen ändert nichts an der gängigen Praxis.



Das tut hier auch niemand.
Hier wird gerade gehandelt.
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."

Antoine de Saint- Exupéry



www.kundenkoller.over-blog.de

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (08.09.2009, 13:41)
Conny hat geschrieben:
büchernarr hat geschrieben:
Natürlich ist eine Klage Vorbedingung. Jammern und sich aufregen ändert nichts an der gängigen Praxis.



Das tut hier auch niemand.
Hier wird gerade gehandelt.


thumbbup cheezygrin
www.forentroll.com

www.sylvia-b.de

Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft



›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de

#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

Ursula Prem (Moderator)

Re: Aufruf! RealName bei Amazon- Rezis

von Ursula Prem (Moderator) (08.09.2009, 13:41)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Conny,
Ich weiß jetzt nicht , wo es steht, aber persönliche Daten dürfen auf Websites nur erhoben werden, soweit sie unbedingt erforderlich sind. Und der Realname ist in diesem Falle nicht notwendig, sondern nur begrüßenswert.


Hallo hawepe,

also das weiß ich nicht. Das Schreiben einer Rezension ist ja für die Benutzung der Amazon-Site auch nicht zwingend nötig. Es stellt vielmehr eine Möglichkeit dar, die man nutzen kann oder auch nicht, wenn man nicht mit RealName verewigt werden möchte.

LG,
Ursula

Ursula Prem (Moderator)

Re: Aufruf! RealName bei Amazon- Rezis

von Ursula Prem (Moderator) (08.09.2009, 13:47)
hawepe hat geschrieben:
Aber noch mal zum Realnamen: Was ist ein Realname? Der Name, von dem ich es behaupte? Der Aufwand, sich einen falschen Realnamen zuzulegen, ist nicht sehr groß. Oder der Name, der mittels Postident-Verfahren verifiziert wurde? Fälschungssicher, aber aufwendig. Nur um mal eine Rezension zu schreiben, würde ich nicht zur Post fahren.

Beste Grüße,

Heinz.


Realname könnte der Name des Kontoinhabers sein, von dem die Amazon-Rechnungen abgebucht werden.

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.