Buchanfang

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


büchernarr

Buchanfang

von büchernarr (19.09.2009, 15:29)
Hallo,
ich kämpfe bei einem schon fortgeschrittenen Buchtext noch mit dem Anfang und stelle hilfeheischend einige wenige Sätze zur Kritik.
Vorab möchte ich noch sagen, ich bin älter und abgeklärt, Kritik in jeder Form ist mir willkommen und ich werde nicht heulen, wenn mein Text zerrissen wird.
Hier der Text (zum Genre nur soviel, es ist keine SF):

Wäre es möglich aus der Leere draußen einen Blick in das Universum zu werfen, dann würde sich dem Auge des Betrach-ters ein Bild von unbeschreiblicher Schönheit offenbaren.

Myriaden Galaxien, Sternhaufen und Spiralnebel, in allen nur denkbaren Farbtönen schimmernd und glitzernd wie kostbare Juwelen, füllen das geradezu unendlich erscheinende Weltenrund.
Wie ein das Panorama beherrschender Solitär dehnt sich in der Mitte des Kosmos eine kugelförmige, aus einigen Millionen Sonnen bestehende, gewaltig große Sternenansammlung aus.
Eine in sehr hellem, leicht orangerot getöntem Licht strahlende Sonne im Zentrum der Kugel zieht durch ihre Leuchtkraft sofort den Blick eines jeden Betrachters auf sich.
Einige braune, leblose Steinhaufen umkreisen den Stern, doch in ihrer Runde bewegt sich auf einer mittleren Umlaufbahn auch ein in den Strahlen seiner Sonne hellviolett leuchtender Kristall – der Planet Eden.

Für eure Meinungen schon einmal vorab: Herzlichen Dank.
Gruß
Bernd

Benutzeravatar
UrsulaD
Beiträge: 36
Registriert: 16.09.2009, 08:59

Re:

von UrsulaD (19.09.2009, 17:00)
Hallo,

ist das ein Romananfang? Wenn ja, dann würde ich es, wenn es auch zweifellos schön geschrieben ist, nicht empfehlen.
Die meisten Leser wollen nicht zu viele Beschreibungen in einem Roman haben. An einem Romananfang sollte vor allem Handlung stehen und die Hauptfigur(en). Spätere Beschreibungen werden stückweise eingewoben.

Liebe Grüße,
Ursula

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (19.09.2009, 17:19)
Guten Tag,

selber habe ich nichts gegen Adjektive, aber hier besteht fast der ganze Text daraus. Ich fürchte, damit fällst du bei vielen Lesern/Lektoren schon direkt durch.

Spätestens beim dritten, kurzen Satz solltest du die Handlung beginnen lassen und den ersten deiner Hauptdarsteller auftreten lassen. Lange Beschreibungen sind sind der Feind der Spannung.

Liebe Grüße
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.
www.marlenegeselle.de

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (19.09.2009, 18:20)
Finde ich direkt schwer, was zu sagen.

Den vorherigen Einwand mit den Adjektiven empfinde ich auch als richtig.

Mir kam die Idee, aus dem vorliegenden Material ein Gedicht zu schreiben; ein Konzentrat in Gedichtform.

Ein Gedicht als Einleitung zum Roman.

Hm, okay. War halt mein Gedanke.

büchernarr

Re:

von büchernarr (19.09.2009, 18:51)
Hallo Chnuppi,
das Gedicht würde mich jetzt wirklich interessieren. Mach doch mal.
Gruß
Bernd

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (19.09.2009, 19:15)
Haltet ein Herr Büchernarr ...

cheezygrin

Ich meinte logischerweise, dass DU das Gedicht schreibst ...
hab ich wohl missverständlich ausgedrückt ... es ist ja Dein Roman, das könntest also nur Du selbst.

thumbbup

idebe
Beiträge: 155
Registriert: 17.06.2009, 13:42

Re: Buchanfang

von idebe (20.09.2009, 09:21)
Hallo Bernd,

du zoomst an den Planeten Eden heran, und auch wenn ich mich trotz vieler Adjektive problemlos in die Geschichte gezogen fühlte, bringt mich dieser Satz völlig raus:
büchernarr hat geschrieben:
Eine in sehr hellem, leicht orangerot getöntem Licht strahlende Sonne im Zentrum der Kugel zieht durch ihre Leuchtkraft sofort den Blick eines jeden Betrachters auf sich.

Dieser Satz ist mir in der Umgebung der anderen Sätze irgendwie zu aktiv (sorry, weiß gerade nicht wie ich es besser ausdrücken kann). Dadurch wird dann meine Realitätsprüfung aktiv und fragt sich, wie ich das Zentrum einer Kugel sehen kann, wenn es doch so viele Sterne gibt? Wenn ich diese Sonne dennoch schon vom Rand der Kugel aus sehen kann, müsste sie beim Näherkommen so gleißend hell sein, dass man es in ihrer Nähe nicht aushält.

Als Prolog kann ich mir den Text - nach den entsprechenden Änderungen - gut vorstellen, als eigentlichen Anfang nicht.

Viele Grüße
Ina

Benutzeravatar
Taraxa
Beiträge: 175
Registriert: 07.08.2009, 22:45

Re:

von Taraxa (20.09.2009, 12:38)
Hallo Büchernarr

da du angibst KEIN SF schreiben zu wollen, wäre es hilfreich zu wissen, was du schreiben willst.
Für einen Leser, der kein SF mag, und so einen Text bekommt, wirkt das glaube ich abschreckend.

Gibst du uns bitte die Info? Damit man vielleicht den Text besser zuordnen kann?
Homepage: http://erwaehlt.jimdo.com/

Buch: Erwählt ISBN 978-3-8370-9769-6, Paperback, 636 Seiten hier bei BoD !

Video: http://www.youtube.com/watch?v=_OwDFMt7l88

Blog: http://erwaehlt.blogspot.com/

büchernarr

Re:

von büchernarr (20.09.2009, 12:52)
Hallo Taraxa,
so ganz genau kann ich kein Genre des Buches nennen, sicher scheint mir nur: Es ist kein SF.
Ich beschreibe die Entstehung des uns bekannten Lebens - mit dem Ursprung auf dem Planeten "Eden" - die gesamte Entwicklung des Universums, der Menschheit und des Lebens insgesamt.
Der Beginn soll also sein, das Lebensgefüge auf "Eden" zu beschreiben, dann die weiteren Entwicklungen, bis hin zum Ende im Paradies.
Es geht also im Prinzip um eine "Schöpfungsgeschichte" anderer Art.
Ich hoffe auf weitere Meinungen.
Grüße
Bernd

PS: @ Herr Chnuppesaager
Deine Idee, mit der Anrede Herr finde ich goldig. Trägt auch ein bisschen zu mehr Freundlichkeit und Respekt im Forum bei.

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (20.09.2009, 12:54)
thumbbup

cool5 :lol:

büchernarr

Re:

von büchernarr (21.09.2009, 15:54)
Hallo,
ich danke allen, welche meinen Text gelesen haben, ganz besonders aber jenen, welche mir Hilfestellung gegeben haben.
Gruß
Bernd

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.