Leseprobe: Abbie Ankelcobb

Präsentiert euren Gedichtband oder eure Liedersammlung.


Benutzeravatar
laruna
Beiträge: 115
Registriert: 22.08.2009, 07:51

Leseprobe: Abbie Ankelcobb

von laruna (27.09.2009, 21:09)
Hier mal ein Suzug aus einem älteren Prijekt von mir. Bin gespannt wies gefällt.

Abbie Ankelcobb

Armer Abbie. Armer Mann. Seht was er nun hat getan.
Verzweiflung und Zorn, des Hasses Sproß,
So setzte Abbie hier den letzten Schuss.
Blutroter Mantel aus Schweigen und Tod den Abbie zuletzt aus seinem Mantel zog.
Im Dreck er lag, noch immer schön, als würde sein Lächeln nie vergehn.
Doch Abbie der Arme, nun steht er da und wusst nicht so recht, wie ihm geschah.
Hände von Männern, viel stärker als er, packten ihn unsanft und wirbelten ihn umher.
Abbie ließ ab von der Klinge, dem hölzernen Griff.

Klirrend fiel sie zu Boden.

„Elender Mörder!,“ riefen Menschen ihm zu.
„An den Galgen!“, tönt es weiter im Nu.
Abbie wandte den Kopf ihm zu der da lag, und sah, wie der Arzt nichts zu sprechen mehr vermag.
Der Medicus, er senkte das Haupt,
Schnitter Tod hat ein weitres Leben geraubt.

Im nächsten Moment wars ein zerrn und ein ziehn, und da war eine Stimme...
Doch ein Tritt an die Schläfe raubte Abbie die Sinne.


Was wars für ein Leben voll Kummer und Schmerz.
Geborn als der sechste in einer Familie ohn Herz
„Der sechste, bei Gott, welch unheilge Zahl“- sprach der Priester als er sich nach Abbies Geburt empfahl.

Den Vater kannt er kaum – er starb in den Bergen.
Die Mutter war krank, lag mittlerweile im sterben.
Die Kinder halfen wo es nur ging, doch es war ein seidner Faden an dem Mutters Leben hing.
So starb sie dann auch, verflogen war der Segen, der Segen der nur eine Mutter konnt geben.
Abbie war dreizehn als sie alle verließ und der Kreis der sechs Brüder zerriss wie ein Flies.
Der älteste, Tom mit bald zwanzig Jahr, er ging zur Armee wo es um ihn geschah.
Der Rennie der Schelm, siebzehn Jahre noch jung, machte sich den Buckel in den Bergwerken krumm.
Willi und Jamie wurden nie mehr gesehen und Anie der Träumer verstarb dann mit 16.


Und Abbie der Gute wußt auch nicht wohin und so heuerte er an auf der Emmerald Queen.
Ein englisches Schiff, fünfmaster und groß.
„Komm mit uns und du ziehst das beste Los!“
So sprach der Anwerber der Jahr um Jahr,
durch die Straßen zog und die Schiffe empfahl.

So kams daß der Abbie mit dreizehn Jahren
Am höchsten der Masten warnte vor Gefahren...

Benutzeravatar
AmberStuart
Beiträge: 410
Registriert: 07.03.2009, 16:43

Re:

von AmberStuart (27.09.2009, 23:16)
Sorry, laruna...
Aber das ist für mich weder Fisch, noch Fleisch... :roll:

LG, Amber

Benutzeravatar
SamanthaCapule
Beiträge: 103
Registriert: 14.09.2009, 14:06

Re:

von SamanthaCapule (27.09.2009, 23:55)
Lieber Laruna!

Leider muss ich Amber recht geben, das ist nichts halbes und nichts ganzes. Als kleiner Hinweis: Du wirfst Zeitformen durcheinander und aus deiner Figur wird Zeitweise eine Sie, dann wieder ein Er. Dabei sollte man sich schon sicher sein. Der Inhalt und auch deine Sprache lassen Spielraum dieses Werk in eine spannende Kurzgeschichte zu verwandeln. In Moment ist es leider noch nicht ansprechend.

LG Sam

P.S: Sollte eine detalierte Kritik gewünscht sein, einfach eine pn an mich schicken.
Selbst in der tiefsten Dunkelheit gibt es irgendwo ein funken Licht, die Kunst ist genau hinzusehen wenn er aufleuchtet.

Benutzeravatar
laruna
Beiträge: 115
Registriert: 22.08.2009, 07:51

Re:

von laruna (28.09.2009, 08:21)
Das dachte ich mir. Bei diesem Reim war ich mir nie ganz schlüssig. Nun hab ich ihn wieder aus der Schublade gekramt und fand ihn zu schade zum wegwerfen. So bekomme ich von euch vielleicht Tips wie ich hier noch die Kurve kriegen kann und doch noch was draus wird. Ich muß zugeben daß ich nicht so oft Reime schreibe.
Also Danke schonmal für Tips.

Benutzeravatar
SamanthaCapule
Beiträge: 103
Registriert: 14.09.2009, 14:06

Re: Kritik

von SamanthaCapule (28.09.2009, 13:35)
Falsch gepostet

LG Sam
Selbst in der tiefsten Dunkelheit gibt es irgendwo ein funken Licht, die Kunst ist genau hinzusehen wenn er aufleuchtet.

Benutzeravatar
laruna
Beiträge: 115
Registriert: 22.08.2009, 07:51

Re: Leseprobe: Abbie Ankelcobb

von laruna (29.09.2009, 12:22)
Wird überarbeitet. Danke!

Zurück zu „Buchvorstellung: Lyrik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.