einfaches Layoutprogramm -welches?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


steffenkb
Beiträge: 75
Registriert: 12.02.2009, 15:21

einfaches Layoutprogramm -welches?

von steffenkb (28.10.2009, 22:20)
Hallo

nachdem ich meine ersten zwei Bücher einfach mit Word gestaltet habe und an manchen Tagen verzweifelt bin, wollte ich nun etwas besseres nehmen. Problem mit Word war immer das Einbinden von zahlreichen Bildern und das passende verschieben dieser, bis es meinen Layoutansprüchen genügte. Weiteres problem war, das die Word Datei sich wegen der Bilder schnell aufblähte und Word in die Knie ging.

Ein Freund, ebenfalls BOD Autor, favorisierte InDesign. Nach den ersten probieren stelle ich nun fest,dass das Programm für mich vollkommen überdimensioniert ist. Die zahllosen Einstellmöglichkeiten überforderten mich, rasch damit arbeiten zu können.
Deshalb meine Frage gibt es ein einfaches und übersichtliches, vielleicht als Freeware, Layoutprogramm, mit dem man schneller zurecht kommt, als mit den professionellen InDesign.

Schönen Gruß

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: einfaches Layoutprogramm -welches?

von hawepe (29.10.2009, 08:05)
Hallo Steffen,

steffenkb hat geschrieben:
Deshalb meine Frage gibt es ein einfaches und übersichtliches, vielleicht als Freeware, Layoutprogramm, mit dem man schneller zurecht kommt, als mit den professionellen InDesign.


Ich denke, nein.

Ein kostenloses Opensource-Programm ist Scribus, das aber unter Fachleuten inzwischen als semiprofessionelle Alternative zu InDesign gehandelt wird. Wenn dir letzteres zu kompliziert ist, dürfte Scribus vermutlich ebenso wenig in Frage kommen.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Peyton
Beiträge: 378
Registriert: 17.07.2009, 17:17

Re:

von Peyton (29.10.2009, 08:27)
Hallo,
dann gibt es natürlich noch das easybook von BoD. Da kommt es aber darauf an, was für ein Buch Du gestalten möchtes.

Wenn es ein Buch mit vielen Fotos und wenig Text wird, ist das Programm klasse.

Wenn es allerdings ein Roman wird mit vielen Seiten ist das Programm nicht wirklich easy.

LG

Peyton
Cute and Sexy Girls - Erotischer Bildband
Hot and Pretty Girls - Photography - Bildband
Sklavin der Unzucht - Erotischer Roman
Sklavin in Ekstase - Erotischer Roman
Semester-Sklavin - Erotischer Roman

Benutzeravatar
David Damm
Beiträge: 449
Registriert: 19.10.2009, 12:07
Wohnort: Berlin

Re:

von David Damm (29.10.2009, 09:40)
Hallo,

ja, Scribus wäre auch mein Vorschlag gewesen, muss man sich aber auch erst reinfinden. easyBook ist auch eine Alternative, eignet sich aber wie gesagt eher für Fotobücher und nicht für Romane.
Ansonsten gibt es noch LyX zusammen mit TeX. Läßt sich ähnlich wie Word bedienen. Aber das freie Positionieren von Bildern ist auch dort nicht so einfach.

Viele Grüße,
David

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (29.10.2009, 09:59)
Hallo David,

David Damm hat geschrieben:
Ansonsten gibt es noch LyX zusammen mit TeX. Läßt sich ähnlich wie Word bedienen. Aber das freie Positionieren von Bildern ist auch dort nicht so einfach.


Hast du das mal mit LyX probiert?

Nach meinen Erfahrungen ist LyX nicht Fleisch, nicht Fisch. Benutzt wird es fast nur von Anwendern, die sich nicht so richtig zu LaTeX durchringen können. Dadurch hat man bei Fragen kaum eine Chance, irgendwo wirklich Hilfe zu bekommen. Man muss also wirklich jedes Problem selbst lösen.

Ich gestalte inzwischen alle Cover mit LaTeX und derzeit auch gerade das erste Video mit LaTeX. Wem der Einarbeitungsaufwand für InDesign zu groß ist, kommt bei Layoutaufgaben unter LaTeX aber vom Regen in die Traufe.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
David Damm
Beiträge: 449
Registriert: 19.10.2009, 12:07
Wohnort: Berlin

Re:

von David Damm (29.10.2009, 10:11)
Hallo,

ja ich habe LyX benutzt, um damit wissenschaftliche Arbeiten zu schreiben. Es ist viel komfortabler, als nur reines LaTeX zu schreiben. Und falls die Fähigkeiten von LyX nicht ausreichen, kann man immer noch LaTeX-Code integrieren.
Für Schreibarbeit mit Text, Tabellen, Bildern, Inhaltsverzeichnis, Index u.s.w. meiner Meinung nach sehr gut geeignet.
Für komplexere Layouts, gerade für ein Cover, eignet sich das nicht so. Mein Cover würde ich vermutlich mit Inkscape gestalten. Das ist dort auch auf den Millimeter genau möglich und recht einfach.

Gruß, David.

Benutzeravatar
David Damm
Beiträge: 449
Registriert: 19.10.2009, 12:07
Wohnort: Berlin

Re:

von David Damm (29.10.2009, 10:12)
Nachtrag:
Wie kann ich mir das vorstellen, dass du mit LaTeX ein Video erstellst?

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (29.10.2009, 10:31)
Hallo David,

David Damm hat geschrieben:
ja ich habe LyX benutzt, um damit wissenschaftliche Arbeiten zu schreiben. Es ist viel komfortabler, als nur reines LaTeX zu schreiben. Und falls die Fähigkeiten von LyX nicht ausreichen, kann man immer noch LaTeX-Code integrieren.
Für Schreibarbeit mit Text, Tabellen, Bildern, Inhaltsverzeichnis, Index u.s.w. meiner Meinung nach sehr gut geeignet.


Es ist ja auch nicht schlecht. Man muss eben nur auftauchende Fragen überwiegend selbst beantworten. Und da es inzwischen etliche gute Editoren für LaTeX gibt, ist die LyX-Gemeinde in den letzten Jahren eben doch sehr geschrumpft. (Man muss ja nicht wie ich mit dem vim arbeiten.)

Für komplexere Layouts, gerade für ein Cover, eignet sich das nicht so. Mein Cover würde ich vermutlich mit Inkscape gestalten. Das ist dort auch auf den Millimeter genau möglich und recht einfach.


In Inkscape muss man sich aber eben auch erst einmal einarbeiten. Zudem ist es ein Vektorgrafikprogramm, d.h. das Zusammenspiel mit den klassischen Bildformaten nicht ganz trivial.

Mein erstes Cover mit LaTeX hatte ich mit dem Paket textpos erstellt. Das ging zwar sehr unkompliziert, aber nachträgliche Größenänderungen sind sehr nervig. Inzwischen nutze ich dafür das tikz-Paket, mit dem es sich sehr gut skalieren lässt.

Wie kann ich mir das vorstellen, dass du mit LaTeX ein Video erstellst?


Es wird ein "Lehrvideo" über Buchsatz, d.h. ich greife auf Einzelbilder zurück. Diese Einzelbilder erstelle ich mit LaTeX, bearbeite sie mit ImageMagick weiter und füge sie dann mit dvd-slideshow zu einem Video zusammen.

Hört sich alles sehr aufwendig an, aufwendig ist aber nur die Entwicklung der optimalen Herangehensweise, weil die notwendigen Informationen im Internet weit gestreut und teilweise nur andeutend sind. Ich habe deshalb - für mich ungewöhnlich - alles dokumentiert und werde das irgendwann mal zu einem kleinen Ebook zusammenfassen.

Jetzt fehlt nur noch die Musik, die ich aber spätestens übernächste Woche bekommen soll.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
David Damm
Beiträge: 449
Registriert: 19.10.2009, 12:07
Wohnort: Berlin

Re:

von David Damm (29.10.2009, 10:51)
Hallo,

okay, ich wußte nicht, dass die LyX-Community allmählich schrumpft ... aber um ehrlich zu sein, habe ich es auch schon eine Weile nicht mehr genutzt. Vielleicht sollte ich mal wieder. ;-)

Das mit deinem Video klingt interessant. Bin mal gespannt wie es aussieht, wenn du damit fertig bist. Du gibst dann bestimmt hier eine Ankündigung. ;-)

Viele Grüße,
David.

Wortgewandt
Beiträge: 92
Registriert: 25.08.2009, 10:51

Re: einfaches Layoutprogramm -welches?

von Wortgewandt (29.10.2009, 13:09)
steffenkb hat geschrieben:
Deshalb meine Frage gibt es ein einfaches und übersichtliches, vielleicht als Freeware, Layoutprogramm, mit dem man schneller zurecht kommt, als mit den professionellen InDesign.

Schönen Gruß


Wenn Du bereits Zugang zu InDesign hast, dann solltest Du es auch nutzen. Ich arbeite auch erst seit kurzem für verschiedene Verlage damit und habe mir ein Handbuch dazugekauft - zum Nachschlagen - und schaue mir die Möglichkeiten und Arbeitsweisen über Adobe.com in den Videos an. Allerdings sollte man dazu englisch können ;)

Kurzum: Nach dem ersten 6-minütigen Video war ich damals imstande, mit ein wenig Erfahrung aus dem Workaround von Photoshop, eine komplette Titelseite einer Zeitung zu gestalten...

Es geht also, wenn man nur will.

Eines muss ich dazu noch anmerken: Warum muss es immer schnell gehen? Wenn eine Einarbeitung in eine komplexere Applikation eben von Nöten ist, um den Umbruch selbst zu gestalten, dann muss man sich eben hineinknien. Die Qualität wird es Dir danken... ;)

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.