ForenTroll

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (29.11.2009, 08:48)
Dieser Faden ist einer der Gründe, warum ich hier fast nichts mehr schreibe, denn er bildet genau das ab, was sich hier seit geraumer Zeit abspielt. Das ist einfach Käse und eines Autoren-Forums nicht würdig.

Sylvia hat ein Buch geschrieben. Da sie Mitglied dieses Forums ist und auch BoD-Autorin, hat sie es natürlich hier vorgestellt. Heiner hat einen Kommentar dazu abgegeben, was sein gutes Recht als User ist.

So weit, so gut.

Angefangen hat der Schlamassel wieder einmal, weil es plötzlich nicht mehr um das Buch ging, das vermutlich keiner der Redner überhaupt kennt, sondern um lange gepflegte Querelen und persönliche Befindlichkeiten.

Der größte Fehler war Heiners Löschen seines Beitrags, nachdem er gemerkt hat, dass sein Kommentar etwas ungeschickt war. Das mit der Kritik ist doch OK und ein kleiner Kommentar des Bedauerns dieser zu flott geäußerten Anmerkung wäre ausreichend gewesen.
Dieses Löschen aber war erstens völlig unsinnig, denn sein Text wurde inzwischen komplett zitiert und bleibt somit erhalten und zweitens taktisch unklug. Diese sinnlose Löscherei hat in der Vergangenheit wiederholt zu Kritik und Unmut geführt und wird nun seitens BoD offenbar auch wieder geduldet.

Der zweite Fehler ist die Tatsache, dass sich hier offenbar manche User nicht im Klaren darüber sind, was eine Buchkritik ist, bzw. wozu eine solche dient. Warum muss es immer ins Persönliche gehen? Das ist äußerst unprofessionell und bringt uns hier keinen Zentimeter weiter!

Da es hier eigentlich um Sylvias neues Buch geht, hier meine Meinung dazu:

Die Idee finde ich Spitze, denn das Thema ist wirklich zum Lachen thumbbup

In Anbetracht der Tatsache, dass ich mindestens 10 ungelesene Bücher hier liegen habe, werde ich es mir erst einmal nicht kaufen, aber vielelicht gibt es ja irgendwo eine Leseprobe :wink:

Das Video gefällt mir nicht so gut, denn die Trollstimme ist sehr schwer zu verstehen und wenn man sich nur auf die geschriebenen Wörter verläßt, dann fehlen ein paar (mystische) bunte Bilder, die den Grundgedanken der "märchenhaften" Story hervorheben. Die ständige Wiederholung des Coverfotos ist mir da zu wenig.

Ich wünsche Sylvia viel Erfolg mit ihrem neuen Buch, so wie ich das jedem von uns für sein Werk wünsche.

LG, Julia

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (29.11.2009, 09:26)
@ FraRa

Du sprichst mir aus der Seele; das ist genau, was ich weiter oben meinte.

Ich habe ernsthaft den Verdacht, dass manche es hier vorziehen, in einer
Art Autoren-Fantasiewelt zu leben, hauptsache man "fühlt" sich als Autor;
die Sache mit Deiner Kritik an der abgedroschenen Wendung "Wer kennt sie nicht ..." kann ich auch nur bestätigen.

Ich mein, ich frag mich ernsthaft: Man schreibt ein Buch, was ja auch eine
Leistung ist, man gibt sich Mühe, und dann verwendet man im Klappentext
die Wendung: "Wer kennt sie nicht ..."

So abgedroschen, aus der Weihnachts-Textbausteinbox von 1956.

Ja, manche sind sich selbst der ärgste Feind, und diesen Feind verteidigen sie auch noch ...
cheezygrin

büchernarr

Re:

von büchernarr (29.11.2009, 09:56)
Hallo Sylvia,
ich wünsche Dir viel Erfolg mit der "Trollerei".

Off topic:
@Rita: Herzlich Willkommen, Deine Wiederkehr lässt sehr hoffen.

Grüße
Bernd

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (29.11.2009, 10:14)
Hallo Julia,

ich denke, auch als Admin ist es mein gutes Recht, meine eigenen Beiträge zu löschen wie und wann ich will. Einen entsprechenden Kommentar dazu habe ich abgegeben.

Wenn jemand ein Buch über seine Funktion als `Trollminatorin in einem Forum´ schreibt, es anschließend in demjenigen Forum vorstellt, wo sie selbst als Moderatorin einige Zeit tätig war, womöglich in dem Buch Personen des selbigen Forums beschreibt, dann muss sich die Autorin des Buches auch die Kommentare der Mitglieder des Forums gefallen lassen und kann nicht erwarten, nur mit Lob überhäuft zu werden.

Vielleicht werde ich meiner Funktion als Admin mittlerweile nicht mehr gerecht, als Mensch jedoch habe ich mich an dieser Stelle genötigt gefühlt, meine Meinung zu dem Buch und insbesondere zu dessen Präsentation abzugeben. Wir sind hier doch nicht im Kindergarten, wo jeder womöglich auf Kosten der anderen machen kann was er will, ohne jegliche Konsequenzen zu spüren.

Sollte Sylvias Buch das Thema `Trolle im Internet´ unabhängig von diesem Forum bzw. ihrer ehemaligen Tätigkeit hier behandeln, enschuldige ich mich für meine gemachten Aussagen. Sollten in dem Buch jedoch Mitglieder dieses Forums indirekt erwähnt werden, stehe ich nach wie vor dazu...

Grüße

Heiner
Zuletzt geändert von Heiner am 29.11.2009, 10:24, insgesamt 2-mal geändert.

Detlef Schumacher
Beiträge: 1318
Registriert: 01.09.2008, 21:15

Re:

von Detlef Schumacher (29.11.2009, 10:19)
Chiquititas und Amber Stuarts Äußerungen finden meinen Beifall.
Meine persönliche Meinung: Endlich hat Sylvia B – ihren vollständigen Namen gibt sie nicht preis -, ihre literarische Selbstdarstellung veröffentlicht. Vor Wochen trollte sie sich nebst anderen aus dem BoD-Autorenforum, um sich mit diesen anderen in einer selbst errichteten Literatur-Enklave (gen. Schriftstellergemeinschaft) niederzulassen. In dieser tummelt sie sich mit Damen, denen es unter ihrer Würde war, mit dem gemeinen Autorenvolk des BoD-Forums weiterhin auf einer Stufe zu stehen. Anfang August d. J., als sich dieses Forum neu zu profilieren begann, sah sich auch Sylvia B berufen, hier den Ton anzugeben. Das macht sie übrigens gern und schwelgt dabei im Glauben auf die Wortgewalt ihrer Äußerungen. Ich habe schon Gewaltigeres gelesen. Meisterschaft beweist sie allerdings darin, Andersdenkende mit verbalen Spitzfindigkeiten zu überrumpeln bzw. der Lächerlichkeit preiszugeben.
Da nicht jedes Mitglied des Autorenforums gewillt war, ihre Überheblichkeit zu akzeptieren, verließ sie es spornstreichs – gleich den anderen Damen, die sich der selbst auferlegten Verantwortung entledigten, als sie merkten, dass in einem Forum die Meinung vieler gefragt ist und nicht ausschließlich die Einzelner.
Als Hahn im Korbe des neuen Literatur-Nestes (Schriftstellergemeinschaft) findet sich der sog. Bestseller-Autor Herr Langbein, der eifrig Lob für die poetischen Ein- bzw. Ausfälle der ihn umgebenden Autorinnen spendet. Ihn selbst findet man bereits bei Wikipedia gewürdigt. Ich frage mich, wer ihn dahin transportiert hat. Sollten etwa …? -
Wie dem auch sei, es tut ihm wohl, auch von Sylvia B (z.B.) ob seiner Bekanntheit (?) als aussagekräftiges Aushängeschild benutzt zu werden.
Urplötzlich taucht Sylvia B in diesem Forum wieder auf und wirbt für ein Buch, das sicherlich in der ihr eigenen Arroganz zynischen Schmutz nach da- und dorthin wirft. Vielleicht auch auf Einige dieses Forums?
Die vorweihnachtliche Freude sollte sich durch Sylvia B niemand vermiesen lassen.

buchregal

Re:

von buchregal (29.11.2009, 10:28)
WOW DETLEF,

thumbbup thumbbup thumbbup thumbbup

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (29.11.2009, 10:51)
Liebe Autorenkolleginnen und Kollegen,

herzlich möchte ich mich für eure Beiträge zu meinem ForenTroll bedanken.
Die Qualität der einzelnen Beiträge passt in der Tat zum Thema des Buches.
Wer den ForenTroll liest und sich danach in diesen Fred verirrt, wird feststellen können,
dass Märchen, denn das ist der ForenTroll, ein modernes Märchen für Erwachsene,
durchaus einen realen Bezug haben können.
Wenn auch die Darstellung in meinem Märchen ForenTroll überspitzt ist.
Eine bessere Werbung als die Qualität mancher Beiträge, kann ich mir wirklich nicht wünschen. Über ein Buch solche Spekulationen anzustellen ohne es vorher gelesen zu haben und diese öffentlich zu führen zeigt mir ganz deutlich, dass Forentrolle auch ein ganz wichtiges Thema sind. Es geht dort auch um Neid und Missgunst und welcher Schaden damit angerichtet werden kann. Durch Trolle, durch neidische Trolle.
Dankeschön.

Nun ist der Fred in den Brunnen gefallen, die Suchmaschinen haben ihn erfasst, die Sache geht ihren Lauf. Einige Anmerkungen noch. Walter-Jörg Langbein hat ja eine geraume Zeit in diesem Forum Autoren unterstützt und wie wir alle wissen auch tatkräftig dadurch, in dem er die Bücher dieser Autoren gelesen und bei amazon mit einer positiven Rezension unterstützt hat. Das werden mir z.B. Julia, Haifischfrau. Ruth auch bestätigen können. Walter und das wissen wir, schreibt keine Gefälligkeitsrezensionen. Einige Beiträge beziehen sich nun auf Walter, er wird namentlich genannt und in ein schlechtes Bild gerückt, und auch weitere Mitglieder unserer kleinen Schriftstellergemeinschaft. Über diese Beiträge werde ich am Montag direkt mit BoD diskutieren, denn es darf nicht sein, dass solche negativen Äußerungen öffentlich bleiben, es wäre ja auch nicht förderlich für die Autoren, die seine Rezensionen im Netz stehen haben. Übrigens hatte er sich seinerzeit von Euch verabschiedet, dieser Beitrag ist gelöscht worden.

Für Eure Buchprojekte wünsche ich Euch viel Erfolg.
Und auch einen besinnlichen 1. Advent

Sylvia B.
www.forentroll.com
www.sylvia-b.de
Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft

›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de
#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

buchregal

Re:

von buchregal (29.11.2009, 11:17)
Über diese Beiträge werde ich am Montag direkt mit BoD diskutieren, denn es darf nicht sein, dass solche negativen Äußerungen öffentlich bleiben,

Sylvia hat gesprochen. Der Zensuraufruf wird ja wohl gehört werden und Bod gehorcht.

Nitram
Beiträge: 465
Registriert: 01.03.2009, 15:07
Wohnort: Österreich

Re:

von Nitram (29.11.2009, 11:17)
Hallo Heiner!
Heiner hat geschrieben:
ich denke, auch als Admin ist es mein gutes Recht, meine eigenen Beiträge zu löschen wie und wann ich will.

Natürlich hast du dieses Recht, Heiner. Nur ist die Optik, welche in so einem Fall entsteht, nicht vorteilhaft. So. wie ich das sehe (bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege) bedeutet für dich das Löschen eines Posts soviel wie: "ich nehme meine Aussage zurück". Für andere kann das Löschen eines Posts aber signalisieren: Da soll etwas vertuscht werden".
Das ist das Problem.
Heiner hat geschrieben:
....womöglich in dem Buch Personen des selbigen Forums beschreibt,

Genau das ist der Punkt. Du hattest das Buch noch nicht gelesen - konntest das in der kurzen Zeit ja auch nicht - aber ein Urteil abgegeben.
Heiner hat geschrieben:
dann muss sich die Autorin des Buches auch die Kommentare der Mitglieder des Forums gefallen lassen und kann nicht erwarten, nur mit Lob überhäuft zu werden.

Ich kann in diesem Thread keinen post finden, in dem die Autorin mitteilt, dass sie erwartet, mit Lob überhäuft zu werden. Aber abqualifizierende Äusserungen wie "Quatsch" und "Befangenheit" noch dazu von einem Admin - wo bleibt da die "Netiquette" ?
Heiner hat geschrieben:
jedoch habe ich mich an dieser Stelle genötigt gefühlt, meine Meinung zu dem Buch und insbesondere zu dessen Präsentation abzugeben.

Das ist natürlich etwas anderes. Wer hat dich denn genötigt, du Ärmster? Etwa ein Troll? cheezygrin *SCNR*
Heiner hat geschrieben:
Sollte Sylvias Buch das Thema `Trolle im Internet´ unabhängig von diesem Forum bzw. ihrer ehemaligen Tätigkeit hier behandeln, enschuldige ich mich für meine gemachten Aussagen.
Sollten in dem Buch jedoch Mitglieder dieses Forums indirekt erwähnt werden, stehe ich nach wie vor dazu...

Eine Art "Entschuldigung mit Vorbehalt" also? Na ja....

Etwas möchte ich noch loswerden:
Natürlich ist eine (Schriftsteller)Gemeinschaft dazu da, sich gegenseitig zu unterstützen da man gemeinsam eben mehr erreichen kann, als ein Einzelkämpfer im stillen Kämmerlein. Aber alles hat seine Grenzen. Kein seriöser Autor wird seinen Ruf aufs Spiel setzen, indem er Gefälligkeits-Rezensionen verfasst, oder ein Vorwort für ein Buch schreibt, das ihm nicht gefällt.
Und wer mein Buch gelesen hat, der weiß, das "Freunderl-Wirtschaft" meine Sache absolut nicht ist.
Bleibt zum Schluss noch die Frage, warum eigentlich so viele erfahrene Autoren dieses Forum verlassen haben?
Wundert das jemanden wirklich? Angesichts der ständigen Streitereien sowie diversen Vorfällen?
Auch ich habe mich unter anderem aus diesen Gründen der Schriftsteller-Gemeinschaft "ein Buch lesen" angeschlossen und fühle mich dort fachlich und menschlich sehr wohl.
Sollte dies jedoch zu Konflikten mit dem autorenpool führen, so werde ich Heiner ersuchen, meine Mitgliedschaft zu löschen.
Gruß
Nitram
Tu felix Austria - die andere Seite der Alpenrepublik - zweite Auflage
ISBN 978-3-8391-0512-2
HP: www.robert-brettschneider.com
Video: http://www.youtube.com/user/RobertBrettschneider

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (29.11.2009, 11:26)
Hallo Heiner,
Heiner hat geschrieben:
ich denke, auch als Admin ist es mein gutes Recht, meine eigenen Beiträge zu löschen wie und wann ich will. Einen entsprechenden Kommentar dazu habe ich abgegeben.

Hier bin ich nun mal anderer Meinung, aber die beziehe ich auf jeden User und sie ist nicht personenbezogen. Meiner Meinung nach braucht niemand einen Beitrag löschen, wenn sie/er sich vorher Gedanken darüber macht, ob das, was sie/er schreibt, auch dazu steht.
Wenn man dann doch einmal einem Irrtum aufgesessen ist, reichen meiner Meinung nach ein erklärender Kommentar oder gar eine Entschuldigung, wenn es im Eifer des Gefechtes einmal "schärfer" geworden ist, völlig aus.
Wenn jemand ein Buch über seine Funktion als `Trollminatorin in einem Forum´ schreibt, es anschließend in demjenigen Forum vorstellt, wo sie selbst als Moderatorin einige Zeit tätig war, womöglich in dem Buch Personen des selbigen Forums beschreibt, dann muss sich die Autorin des Buches auch die Kommentare der Mitglieder des Forums gefallen lassen und kann nicht erwarten, nur mit Lob überhäuft zu werden.

Wenn Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hast, wirst Du nichts Gegenteiliges erkennen können. Es ist Deine Meinung und die darfst natürlich auch Du :wink: äußern. Gestört hat mich hier nur die löschmäßige Entfernung dieser Meinung.

Zu dem Buchinhalt habe ich mich bewusst nicht geäußert, da ich weder das Buch kenne, noch die Hintergründe der Vorgänge, die zu den ganzen Austritten etc. geführt haben. Zu diesen Austritten habe ich übrigens eine klare Meinung: Wenn jemand aus Unzufriedenheit hier gegangen ist, sollte er/sie jetzt nicht zurückkommen, um Fäden wie diesen mit Beiträgen zu füllen. In diesem Sinne hoffe ich, dass sich z.B. Rita jetzt wieder rege in altgewohnter Manier hier zu Wort melden wird thumbbup, denn sonst kommt man tatsächlich noch auf die aberwitzige Idee, es könnte sich um eine gezielte Aktion handeln.

LG, Julia

Benutzeravatar
Rita.H
Beiträge: 38
Registriert: 28.11.2009, 16:25
Wohnort: Taunus

Re:

von Rita.H (29.11.2009, 11:45)
Hallo Julia,

In diesem Sinne hoffe ich, dass sich z.B. Rita jetzt wieder rege in altgewohnter Manier hier zu Wort melden wird , denn sonst kommt man tatsächlich noch auf die aberwitzige Idee, es könnte sich um eine gezielte Aktion handeln.


Ich verstehe nicht, warum in diesem Thread mein Name genannt wird.
Dies ist Sylvias Thread.

Ich habe nichts getan wofür ich mich rechtfertigen müsste.
Ich habe hier im BoD-Forum mein neues Buch vorgestellt, das ich über BoD veröffentlicht habe. Nicht mehr - nicht weniger.

Warum werden hier ständig Vermutungen ausgesprochen, anstatt auch mal die Dinge positiv zu sehen.

Hätte man Sylvias Buchvorstellung als das angesehen was es ist: Eine Buchvorstellung, wäre es zu diesen teils überflüssigen Beiträgen nicht gekommen.


LG. Rita

malschaun
Beiträge: 481
Registriert: 29.05.2009, 17:31

Re:

von malschaun (29.11.2009, 14:11)
Sylvia B. hat geschrieben:
Einige Beiträge beziehen sich nun auf Walter, er wird namentlich genannt und in ein schlechtes Bild gerückt, und auch weitere Mitglieder unserer kleinen Schriftstellergemeinschaft. Über diese Beiträge werde ich am Montag direkt mit BoD diskutieren, denn es darf nicht sein, dass solche negativen Äußerungen öffentlich bleiben, es wäre ja auch nicht förderlich für die Autoren, die seine Rezensionen im Netz stehen haben.
Sylvia B.


Dann hoffen wir mal dass die BoD-Verantwortlichen auch weiterhin die freie Meinungsäußerung so hoch schätzen, wie bisher und nicht in die Troll-Falle fallen.

Detlef Schumacher
Beiträge: 1318
Registriert: 01.09.2008, 21:15

Re:

von Detlef Schumacher (29.11.2009, 15:00)
Sylvia B droht mit BoD, einer Institution, der sie vor Monaten den Rücken gekehrt hat. Indirekt droht sie auch mir, weil ich gewagt habe, anders zu urteilen, als ihr genehm. Alles, was ihr zuwider ist, lastet sie Trollen an. Deutlicher gesagt: Wer wider sie löckt, ist ein Troll.
T(r)oll, was?

Weil es mich am 1. Advent drängt, ihr ein kleines Geschenk zu machen, sei ihr dieses Gedicht ein solches:

Den T(r)ollkühnen zur Warnung
Vor dem Scheitern ist manchmal Erheitern
oder das Grollen den vermeintlichen Trollen.
Was nicht genehm ist, peitscht die Zensur,
verbissen, verklemmt, böswillig, stur.
Drum hüte dich, allzu mutig zu sein,
die Neunmalklugen hauen dich kurz und klein.
Sie haben die Weisheit allein gepachtet,
wer klüger sich deucht, wird zutiefst verachtet.
Gehe behutsam deine Schritte,
wähle am besten die goldene Mitte.
Gibst du nicht Acht, dann saust du nach unten,
wo andere längst schon ihr Grab gefunden.
Ich weiß, dass ich selbst nun t(r)ollkühn bin,
doch wo kein Wagnis, da kein Gewinn.
----------------------------

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (29.11.2009, 15:18)
und nochmals sag ich Danke.

Habe gerade meinen amazonVK gesehen, ich weiß, Platz 8.215 ist nicht die Welt,
aber es ist ein verdammt gutes Gefühl zu den "Oberen Zehntausend"
zu gehören.

Macht Euch einen schönen Tag

Sylvia
Zuletzt geändert von Sylvia B. am 31.01.2010, 01:29, insgesamt 1-mal geändert.
www.forentroll.com

www.sylvia-b.de

Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft



›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de

#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

Benutzeravatar
Yokai
Beiträge: 82
Registriert: 16.08.2009, 13:19

Re:

von Yokai (29.11.2009, 15:21)
Wie naiv kann man eigentlich sein? Oder steckt da ein Plan hinter? Hier wird ein Buch mit einem ganz interessanten Thema eingestellt. Bei genauerer Betrachtung gab es zwischen dem Forum und der Autorin im Vorfeld gewisse Differenzen. Einige Posts der Autorin lassen darauf schließen, dass ihr Buch nicht nur ein Märchen ist, sondern das Tun der Buchheldin auf dem Tun der Autorin im diesem Forum basiert.
Damit ist klar, dass die Autorin hier mit Gegenwind hätte rechnen müssen. Die überhebliche Art und Weise der Autorin trägt ein Übriges dazu bei.
Die ständige Erwähnung eines Bestsellerautors und die Verlinkung zu Interneteinträgen über diesen Autor kann man als (penetrante) Fremdwerbung bezeichnen. Werbung mag wichtig sein, aber Werbung mit dem Holzhammer kann dem Empfänger der Werbung auch schnell auf den Keks gehen und verkehrt sich damit ins Gegenteil.
(In diesem Zusammenhang kann man sich ja mal die Webseite mit den "Lesermeinungen" anschauen. Da werden zwar nur Initialen genannt, klickt man jedoch auf diese, landet man auf Webseiten der Autoren, die alle zu der ersten Webseite gehören. Das ist keine Werbung, das ist einfach peinlich.)
Die zum Teil krtitischen Stimmen, mit denen die Autorin hätte rechnen müssen, werden von ihr jetzt als - willkommender? - Anlass genommen, um den Kritikern mit Anschwärzen beim Betreiber des Forums zu drohen.
Da aus älteren Posts hervorgeht, dass die Droherei wohl schon des Öfteren stattgefunden hat, muss man sich wohl wirklich fragen, ob nicht genau das im eigentlichem Sinne der Buchvorstellung stand. Damit widerlegt die Autorin übrigens auch ihren Ausspruch, dass ihr Stil ja nicht jedem gefallen muss. Müssen muss er das wohl nicht, aber wer nicht dafür ist, dem wird halt gedroht.
Daher kann keine Rede davon sein, dass hier jemand in ein schlechtes Licht gerückt wird. Die Atorin rückt sich selbst dorthin. Und in Anbetracht ihrer Vorgehensweise den genannten Bestsellerautor gleich mit. So sollte sich der Bestsellerautor fragen, ob der Gefallen, den er der Autorin getan hat, nicht nach hinten losgeht und er nicht vielleicht sogar von der Autorin für die Befriedigung ihres Egos benutzt wird.

Doch scheint die Sache aufzugehen. Die Forengemeinschaft brennt nun darauf zu erfahren, ob sie tatsächlich in dem Buch vertreten ist und kauft, um einen kleinen Happen Ruhm zu ergattern Damit hat die Autorin erreicht, was sie wollte, und die Käufer gehen ihr auf den Leim.
Stellt sich die Frage, ob die Autorin von Anfang an das ganze so geplant hat, und das Forum benutzt hat, um ihr Buch zu pushen. Eine von langer Hand geplante Werbekampangne auf dem Rücken eines Forums.
Wie lange die Kaufbegeisterung anhalten wird, und wieviel Substanz in dem Buch wirklich steckt, wird sich noch zeigen. Ein Tanz auf Messers Schneide. Es kann einen Autoren machen, es kann ihn auch brechen. Denn sollten sich in dem Buch zu offensichtliche Parallelen zeigen, werden sich Rechtsverdreher sicher gerne damit beschäftigen.

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.