Dämliche Frage xD

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
Ngoci
Beiträge: 138
Registriert: 21.06.2009, 16:38
Wohnort: Baden-Württemberg

Dämliche Frage xD

von Ngoci (08.01.2010, 18:22)
Hallo^^

Eine echt dämliche Frage von Mir. Aber sie ist mir schon wichtig^^

Wenn man ein Buch schreibt. Schreibt man ja das auf was man vor Augen sieht, wie beim Fernsehen. Stimmt das?

Warum ich das frage?
Nun...ich weiß oft nicht wann ich etwas Beschreiben soll.
Eine Person oder ein Ort.
Ich weiß nicht wann der genaue Zeitpunkt da ist das alles aufzufassen :3

Bin zwar etwas spät dran mit der Frage aber was solls cheezygrin
Mit Lieben Grüßen Ngoci
------------------------------------

Tanzmaus
Beiträge: 136
Registriert: 02.11.2009, 17:41

Re: Dämliche Frage xD

von Tanzmaus (08.01.2010, 19:47)
Ngoci hat geschrieben:

Wenn man ein Buch schreibt. Schreibt man ja das auf was man vor Augen sieht, wie beim Fernsehen. Stimmt das?



Sorry, aber ich verstehe die Fage nicht ganz.
book:


LG,
Nicole

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5937
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Dämliche Frage xD

von Siegfried (08.01.2010, 20:20)
Ngoci hat geschrieben:
Wenn man ein Buch schreibt. Schreibt man ja das auf was man vor Augen sieht, wie beim Fernsehen. Stimmt das?


Nein.
Als Autor bist du Gott und gestaltest die Welt in deinen Texten so, wie du es für richtig hältst. Wie diese Welt aussieht und funktioniert, bleibt ganz allein dir vorbehalten. Sie muss nur, sofern diese Welt Regeln hat, diesen Regeln auch folgen.

Was den Zeitpunkt und Inhalt einer Beschreibung angeht, ist das abhängig von der Person im Text, wo sie sich gerade befindet und was sie gerade tut. Du kannst das an einem einfachen Beispiel üben:

Ein neuer Schüler kommt zum ersten Male in das Klassenzimmer, wo er am Unterricht teilnehmen soll.

Schreib diese Szene drei Mal:

Einmal aus der Sicht eines Mädchens, das sich beim Anblick des neuen Mitschülers sofort in ihn verknallt.

Einmal aus der Sicht des bislang einflussreichsten männlichen Mitschülers in der Klasse, der beim Erscheinen des Neuen sofort die Konkurrenz wittert.

Einmal aus der Sicht des neuen Mitschülers, als er durch die Tür kommt und das Klassenzimmer betritt.

Und dabei: Keine Dialoge! Nur die fünf Sinne (Sehen, Fühlen, Hören, Riechen, Schmecken) und die Gedanken und Gefühle der jeweiligen Hauptperson schildern.

Viel Spaß!

Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re: Dämliche Frage xD

von Zeitl0ch (08.01.2010, 21:57)
Siegfried hat geschrieben:
Als Autor bist du Gott


Geil! :lol:
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier
www.stefansoeffky.de.to

Benutzeravatar
estralie
Beiträge: 16
Registriert: 30.12.2009, 07:10
Wohnort: Salzburg

Re: Dämliche Frage xD

von estralie (08.01.2010, 22:26)
Ngoci hat geschrieben:
Wenn man ein Buch schreibt. Schreibt man ja das auf was man vor Augen sieht, wie beim Fernsehen. Stimmt das?


Wenn ich die Frage richtig verstanden habe, geht es dir darum das du schwierigkeiten damit hast das was du vor deinem innern Auge siehst auch richtig zu beschreiben.
Da ich fantasy-romane schreibe und immer wieder damit konfrontiert bin etwas zu beschreiben das noch kein mensch gesehen hat, kenne ich diese Schwierigkeit sehr gut.
In meine Buch kommt zum Beispiel ein "Greischling" vor... So nun weiß ich jetzt ganz genau wie der aussieht. Aber wo fange ich an beim Beschreiben, denn ich muss ja davon ausgehen, dass sich keiner etwas darunter vorstellen kann. Ich stell am besten immer vergleiche an, etwas unter dem man sich etwas vorstellen kann... bei meinem Greischling ist es ein Kobold-artiges Geschöpf das man sich vorstellen kann... dann geh ich ins Detail... große schwarze Augen ohne Pupillen.. dann versuch ich auch immer zu erklären warum das so ist... damit die leute auch immer wieder so einen AHHH effekt haben.. Greischlinge sehen nur im dunkeln etwas sie besiedeln die dunkelsten Fleckchen in Wäldern... sind so mit dem Wald verbunden, dass sie mit Moosflechten überwuchert sind und stellenweise sogar Pilze auf ihnen wachsen... sie haben lange, spitze Ohren auf denen Haare Wachsen.... und so weiter...

Im Großen und Ganzen ist glaube ich wichtig, dass du versuchst, auch wenn es nur die beschreibung einer oberfläche oder Gegenstandes ist, dem was du Beschreibst etwas leben einzuhauchen, also nicht nur was es ist und wie es aussieht, sondern auch was sich derjenige der es sieht dabei denkt, welche gefühle man damit verbindet. und versuche dir einen großen Wortschatz anzueignen wie man etwas beschreiben kann und metaphern kommen auch immer ganz gut ;)

LG Dani
meine Homepage: www.danis-kunst.at

Benutzeravatar
Ngoci
Beiträge: 138
Registriert: 21.06.2009, 16:38
Wohnort: Baden-Württemberg

Re:

von Ngoci (09.01.2010, 14:33)
Vielen Dank für den Tipp thumbbup

Personenbeschreiben.

z.B. in meiner Geschichte rämpelt das Mädchen einen Jungen an und später kommt er in ihre Klasse.

Bei der Situation wo sie sich zusammen stoßen, habe ich nur die Augen von dem Jungen beschrieben sonst nichts.

Später habe ich ihn besser beschrieben.

Es liegt daran das ich Dinge,Orte und Personen immer später näher beschreibe! Ist es ein Fehler?
Mit Lieben Grüßen Ngoci

------------------------------------

Tanzmaus
Beiträge: 136
Registriert: 02.11.2009, 17:41

Re:

von Tanzmaus (09.01.2010, 16:01)
Hey,

ich glaube, das kommt auf die Textstelle an.
Vllt. wirkt es langweilig, wenn man, sofort wenn eine neue Person bzw. ein neuer Ort auftritt, die Person etc. direkt ausführlich beschreibt.
Manche Dinge sind aber, meiner Meinung, nach, wichtig zu sagen.
Zum Beispiel wenn zwei Mädchen miteinander sprechen und sie hassen sich einander, weil sie die gleiche Frisur haben, sollte das, denke ich, früh erwähnt werden, damit man den Grund erkennt.

Hoffe dir ein bisschen geholfen zu haben.
Liebe Grüße,
Nici

Benutzeravatar
Ngoci
Beiträge: 138
Registriert: 21.06.2009, 16:38
Wohnort: Baden-Württemberg

Re:

von Ngoci (20.01.2010, 17:53)
hmm... ok^^

Bei mir ist nur das problem das ich aus Gefühl den Ort bzw. die Person immer einen tick später beschreibe als nötig dozey:
Manchmal beschreibe ich zu viel und manchmal zu wenig cheezygrin
Aber die Tipps haben mir schon einiges weitergeholfen^^
Mit Lieben Grüßen Ngoci

------------------------------------

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (21.01.2010, 07:48)
Im Grunde hast Du da auch schon die Antwort. Am Anfang wird allgemein nur die Statur, das Optische beschrieben. Der Leser formt sich in Gedanken selbst ein Bild und Du kannst es so belassen oder ihn dorthin führen, wohin Du ihn haben willst. So belasse ich es meist bei groben Beschreibungen der Äußerlichkeiten und beschränke mich mehr auf die Gefühlsbeschreibungen. So lasse ich dem Leser alle Freiheit, z.B. die Haarfarbe ("dunkel" statt "braun mit hellblonden Strähnchen") selbst zu gestalten.

Und außerdem gibt es eine alte Ausbilderweisheit, die ich lebe:

"Es gibt keine dummen Fragen. Es gibt nur dumme Antworten!"

:wink:

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.