Gesetzte und Rechte, Welche?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Tanzmaus
Beiträge: 136
Registriert: 02.11.2009, 17:41

Re:

von Tanzmaus (10.01.2010, 15:31)
Hey Ngoci,

erst Mal: Gute Frage.
Das habe ich mich auch schon oft gefragt...

... immerhin bin ich jetzt schlauer! cheezygrin

Danke.

P.s.: Sobald wir 14 sind, müssen wir eben ein bisschen danach gucken. ;) - Spaß!

Liebe Grüße,
Nici

Bello
Beiträge: 103
Registriert: 16.09.2009, 20:51

Re:

von Bello (10.01.2010, 15:37)
Mal eine ganz ungewöhnliche Frage. Wenn Ngoci minderjährig ist, kann sie mit dem BoD-Verlag keinen wirksamen Vertrag abschließen. Dazu sind die Eltern nötig. Wissen die von ihrem Glück? Ich stelle diese Frage, weil ich nach den bisherigen Äußerungen von Ngoci den Eindruck habe, dass sie weder von ihren Eltern noch von ihren Freundinnen/Freunden große Unterstützung erfährt.

Gruß


Bello

Benutzeravatar
T.Tharun
Beiträge: 142
Registriert: 07.09.2009, 17:52

Re:

von T.Tharun (10.01.2010, 15:47)
Bello hat geschrieben:
Wer Namen verwendet, sollte diesen zumindest einmal in Google eingegeben. Gibt es einen Treffer, dann ist größte Vorsicht geboten.

Viele Grüße


Bello


Die Thematik hatten wir berteits glaub ich, wir waren übereingekommen dass die reine Existenz eines Namens nicht ausschließen darf dass man ihn verwendet. Ich will nicht alle Charaktere Glükardio Hirntzkiwq und Jutzmadelele Hafgaga nennen müssen, um sicher zu gehen, dass die Namen nicht existieren.


Ad Topicum:
Auch wenn hier grade von allen Seiten gelobt wird, dass sich junge Autoren mit sowas beschäftigen:
Meiner Meinung nach ist das viel zu früh. Erstmal üben, üben, üben, dann ein ordentliches und qualitativ hochwertiges Manuskript (also nicht das Buch, das ihr jetzt gerade schreibt, sondern vielleicht das 2te, 3te, 4te...) verfassen und wenn es dann für die Jungautoren in 3-4 Jahren darum geht, das Ding zu veröffentlichen, dann kann über Rechtliches nachgedacht werden.
Es sei denn ihr seid als Jungautor absolutes Ausnahmetalent und werdet vermutlich mit 25 schon den Literaturnobelpreis verliehen bekommen, dann wäre es jetzt an der Zeit sein Buch zu Ende zu bringen und sich mit rechtlichen Fragen zu befassen.
Aber ich glaube weder Nici noch Ngoci fallen in diese Sparte, allein von dem was man bisher von ihnen gelesen hat. Das soll kein Angriff sein, für euer Alter habt ihr schon viel Erfahrung, das ist klasse. Juristerei jedoch passt weder in euren Fahrplan (ihr braucht das erst in einigen Jahren) noch werdet ihr alles verstehen, was damit zusammenhängt, immerhin müsst ihr, wenn ihr wirklich wissen wollt, was Sache ist, Gesetzestexte lesen, und dazu denke ich müsstet ihr euch zwingen, denn das macht, gerade in eurem Alter, einfach keinen Spaß.

In diesem Sinne, weiterhin viel Erfolg, und hoffentlich benötigt ihr diesen juristischen Kram irgendwann, weil ihr euer Buch herausbringt, oder noch besser, ihr benötigt es nicht, weil sich euer Verlag darum kümmert. cheezygrin
Tim

Benutzeravatar
Ngoci
Beiträge: 138
Registriert: 21.06.2009, 16:38
Wohnort: Baden-Württemberg

Re:

von Ngoci (10.01.2010, 17:00)
Bello hat geschrieben:
Mal eine ganz ungewöhnliche Frage. Wenn Ngoci minderjährig ist, kann sie mit dem BoD-Verlag keinen wirksamen Vertrag abschließen. Dazu sind die Eltern nötig. Wissen die von ihrem Glück? Ich stelle diese Frage, weil ich nach den bisherigen Äußerungen von Ngoci den Eindruck habe, dass sie weder von ihren Eltern noch von ihren Freundinnen/Freunden große Unterstützung erfährt.

Gruß


Bello


cheezygrin
Das ist etwas kompliziert^^
Meine Eltern Wissen zwar das ich ein Buch schreibe. Aber mehr auch nicht. Das heißt, das sie nicht Wissen das ich mein Buch irgendwann mal an einen Verlag schicken möchte. Jedenfalls frage ich sie auch oft darüber, aber sie sagen nur "Erfinde so viel wie möglich und vermeide es Dinge von anderen zu kopieren"
Meine Freundeskreis, hat da null plan^^
Sie Wissen gar nicht von meinem "ungewöhnlichen" Hobby und ich rede auch nicht drüber. Weil es echt kein mensch interessiert. dozey:

Kurz gesagt ich bin auf mich allein gestellt!
Mit Lieben Grüßen Ngoci
------------------------------------

Tanzmaus
Beiträge: 136
Registriert: 02.11.2009, 17:41

Re:

von Tanzmaus (10.01.2010, 17:02)
Hm .. weißt du denn warum das so ist, dass sie sich nicht dafür interessieren? :?

Zitat:

Kurz gesagt ich bin auf mich allein gestellt!


Hier nicht! :)

LG

Benutzeravatar
Ngoci
Beiträge: 138
Registriert: 21.06.2009, 16:38
Wohnort: Baden-Württemberg

Re:

von Ngoci (10.01.2010, 17:10)
*lach*

Ja hier nicht! :lol:
Ich meine nur Privat.

Warum sie es nicht tuen? Das wei0 ich nicht. Vil. nehmen sie mich nicht ernst, wer weiß. oder es ist denen egal^^
Mit Lieben Grüßen Ngoci

------------------------------------

Bello
Beiträge: 103
Registriert: 16.09.2009, 20:51

Re:

von Bello (10.01.2010, 20:04)
Hallo Ngoci,

das Schreiben eines Buches ist rechtlich unkritisch. Lediglich der Abschluss eines Vertrages mit einem Verlag wirft Probleme auf. Solltest du einen Verlagsvertrag abschließen, wäre dieser schwebend unwirksam. D.h., er wird erst dann wirksam, wenn die Eltern ihn genehmigen. So viel zur rechtlichen Seite.

Viele Grüße

Bello

Benutzeravatar
Ngoci
Beiträge: 138
Registriert: 21.06.2009, 16:38
Wohnort: Baden-Württemberg

Re:

von Ngoci (27.12.2010, 17:18)
Hallo^^

Also ich möchte gerne vor jedem Kapitel ein Zitat hintun.
Aber wie ist das mit dem Urheberrecht?

Kann ich es einfach so schreiben und den Namen des Autors darunter, und schon fertig?
Mit Lieben Grüßen Ngoci

------------------------------------

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (27.12.2010, 17:26)
Das müsste gehen.
Gruß
Thomas
Dateianhänge
Zitierregeln.pdf
(180.46 KiB) 65-mal heruntergeladen

marvin
Beiträge: 42
Registriert: 26.12.2010, 19:15

Re:

von marvin (27.12.2010, 18:33)
Grundsätzlich gilt, wie überall in der "freien Marktwirschaft", der Grundsatz:
"Wo kein Kläger, da kein Richter!"
Und in der Folge:
"Wo es nicht um die große Kohle geht, wird dich auch kein anderer Autor verklagen."

Falls du je in der "entsetzlichen" Lage sein solltest, einen
Bestseller zu landen, solltest du dich natürlich warm anziehen, wenn du tatsächlich geklaut hast.
Aber dann kannst du dir auch, im Gegenzug, einen guten Anwalt leisten.
:lol:
Gestohlene Einzel-Ideen sind außerdem sehr schwer nachzuweisen. Ich bin sogar so kühn und behaupte, dass es ohnehin kaum mehr einen Gedanken gibt, der nicht bereits irgendwo, irgendwann von irgendeinem Menschen zuvor erdacht wurde. Du kannst Plagiate im Prinzip wie das Patentrecht behandeln. Eine kleine Abweichung nur, und schon ist wieder alles legal.

Aber das kommt für uns ohnehin alles nie und nimmer in Frage.
Schriftsteller klauen nicht, das ist Ehrensache!
Der eigene Text wäre sonst nichts wert ...
für uns selbst,
nicht wahr?

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (27.12.2010, 19:23)
Ncogi, guck dir lieber die Zitierregeln an, bevor du dich von Ansichten und Meinungen zu einem falschen Verhalten verleiten lässt.

Gruß
Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Ngoci
Beiträge: 138
Registriert: 21.06.2009, 16:38
Wohnort: Baden-Württemberg

Re:

von Ngoci (27.12.2010, 21:30)
Habe mir die Zitatregeln Thomas durchgelesen.

Also doch nur das Zitat kursiv schreiben und den Namen des Autors unten drunter, wie in vielen anderen Büchern auch :lol:
Mit Lieben Grüßen Ngoci

------------------------------------

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (28.12.2010, 09:58)
Hallo Ngoci,

die eingestellten Zitierregeln beziehen sich auf wissenschaftliche Arbeiten. Auf die Schnelle habe ich leider keine Regeln für Belletristik zur Hand, soweit ich mich erinnere, reicht es aber nicht aus, Zitate einfach nur kursiv zu übernehmen. Du brauchst auf jeden Fall die Quellenangabe (wer hat das wann + wo gesagt); ich denke auch, das du für das Zitieren einzelner Passagen in der Belletristik die Genehmigung des Verlags bzw. des Autors benötigst - bitte erkundige dich da mal genau,damit du nicht aus Versehen gegen das Urheberrecht verstößt.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (28.12.2010, 11:18)
Hallo Haifischfrau,

Haifischfrau hat geschrieben:
Auf die Schnelle habe ich leider keine Regeln für Belletristik zur Hand,


Die gibt es auch nicht. Ein kurzer Blick ins Urheberrechtsgesetz zeigt, dass Abschreiben grundsätzlich verboten ist. In ganz bestimmten Ausnahmefällen, die genau definiert sind, räumt das Urheberrechtsgesetz aber ein Zitatrecht ein. Wer sich kritisch mit einem Werk auseinandersetzt, darf im unvermeidlichen Umfang zitieren.

Da das allerdings schon so häufig in diesem Forum durchgekaut wurde, hatte ich keine Lust, auf Ngocis Frage zu antworten. Als Autor sollte man nämlich hin und wieder auch mal lesen.

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (28.12.2010, 15:14)
Marvin auch wenn sich niemand außer Dir für das Buch interessiert und es keiner kauft, wenn Du beim abschreiben erwischt wirst, wirst Du zahlen und zwar unabhängig deines Erfolges und auch unabhängig des von dir abgeschriebenen Werkes!
Also verteil nicht solch gefährlichen Unfug im Netz! Abschreiben ohne Quellenangabe (von ganzen Plots mal zu schweigen) ist auch ein moralisches Problem! Oder hättet ihr gerne wenn man einfach Eure Ideen stiehlt? Und wenn ihr selber keine habt, lasst das Schreiben. :twisted:
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.