Schrift - schon gesucht und auch gefunden, ABER ...

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Lani Osch
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2010, 14:06
Wohnort: Düsseldorf

Schrift - schon gesucht und auch gefunden, ABER ...

von Lani Osch (15.01.2010, 14:46)
... ich bin mit den Antworten nicht ganz zufrieden.

Ich schreibe grade selbst an einem Buch und war auf der Suche zu hilfreichen Tipps

Seitenzahl MS Word und Seitenzahl - Buch.

Ich habe grade mal eine SEite aus Harry Potter abgetippt und die Schrift verglichen. Das ist mit Times New Roman Schriftgröße 18 in MS Word auf einem "Blatt".

Ich habe hier aber immer wieder gelesen, dass 11 oder 12 ausreicht.
Hmmm, da komm ich grade nicht weiter.
Oder liegt hier ein Denkfehler vor?


Gibt es im Forum eine zuverlässige Quelle. Schritgröße 11 ist m.E. viel zu klein, oder bin ich da zu kritisch?

Ich bin ganz neu und bitte nicht steinigen, dass ich diese Frage - wie viele andere auch - stelle, aber ich hab vorher wirklich fleißig Antworten gelesen und bin jetzt aufgrund des Abtippens eines bekannten Buches etwas verwirrt.

Danke :-)

Lani Osch
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2010, 14:06
Wohnort: Düsseldorf

Re:

von Lani Osch (15.01.2010, 14:49)
Also nochmal zur genaueren Erklärung.

Schriftgröße 18 brauche ich in meinen Word-Dokument, damit die Zeilen genau da aufhören, wo es im Buch dann auch einen neue Zeile gibt.

Ich hoffe, das war verständlich.


NACHTRAG - Oder ist mein Fehler, dass ich ein normales Din A 4 Blatt genommen habe? Muss ich das bei Dokumentengröße ändern, dann wäre mir einiges klarer.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (15.01.2010, 15:09)
Lani Osch hat geschrieben:
NACHTRAG - Oder ist mein Fehler, dass ich ein normales Din A 4 Blatt genommen habe? Muss ich das bei Dokumentengröße ändern, dann wäre mir einiges klarer.


Exakt! thumbbup

Wenn du dein Werk drucken lassen willst, müssen die Seiten im Word (bzw. im PDF) so angelegt sein, wie das gewünschte Buchformat es vorgibt.

Der Verlag bzw. die Druckerei nimmt kein Formatverkleinerung vor. Die sagen sich "Autorenvorgabe ist Autorenwille - so wie es kommt, wird es auch gedruckt!" cheezygrin

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Ina L. Paulsen
Beiträge: 22
Registriert: 19.02.2009, 14:32
Wohnort: Nordbayern, nähe Bayreuth

Re:

von Ina L. Paulsen (15.01.2010, 18:12)
Wie Siegfried schon schreibt:
natürlich muss die Seitengröße im Textverarbeitungsprogramm auf die tatsächliche Seitengröße des Buches eingestellt werden.

Zur Veranschaulichung habe ich ein Bildschirmfoto mit den OpenOffice-Einstellungen meines letzten Buches angehängt.

Zur Schriftgröße:
mein erstes Buch habe ich gemäß einer Angabe aus einem BoD-Dokument in der Schrift Garamond Schriftgrad 8 drucken lassen. Das empfinden die allermeisten Leser aus viel zu klein!

Über den Schriftgrad 11 meines neuen Buches hat sich noch kein Leser beklagt.

Weitere nützliche Infos zu dem Thema finden sich bei BoD u.a. hier:
http://www.bod.de/hilfe-buch-gestalten.html

Viel Spaß
Gruß
Ina
Dateianhänge
Seiteneinstellungen.jpg
Seiteneinstellungen in OpenOffice
für BoD Standardformat 12,0 cm x 19,0 cm

Maxi
Beiträge: 361
Registriert: 11.06.2009, 20:33
Wohnort: Mond

Re:

von Maxi (15.01.2010, 19:02)
Zu allererst muss man bei Word die Seite einstellen (Seitenränder usw. Schriftgröße 10 ist ausreichend. Times New Roman ist keine geeignete Schrift für Romane, da diese, so wurde mir auch schon gesagt, für Zeitungen geeignet ist.

Ich verwende jetzt auch eine andere Schriftart. Und mit den richtigen Einstellungen der Wordseite kommt man hin. 30 Zeilen 60 Anschläge sind nur ein Beispiel muss nicht zwingend genau sein, es darf auch ein wenig mehr Reihen sein. (Hat mir ein Profi verraten)

Dann Absatzkontrolle, Zeilenabstand und Silbentrennung beachten. Dann flutscht es. Die Einstellung von Ina L. Paulsen ist bei mir ähnlich.
Gruß Maxi

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (15.01.2010, 19:37)
Wer sagt denn sowas? Times Roman ist die klassische Buchschrift und das schon sehr lange. Es gibt dennoch bessere, lesefreundlichere Schriften. Eine 8 Punkt Schrift finde ich auch zu klein, es ist mühsam, so ein Buch zu lesen (wühl dich mal durch Frank Schätzings LIMIT mit 8 Punkt in 4! Wochen, anschließend brauchste ne neue Brille mit stärkeren Gläsern cheezygrin )
Für meinen Katzenkrimi habe ich die Myriad Pro mit 12 Punkt eingesetzt (sehr großzügig angle: )

Maxi
Beiträge: 361
Registriert: 11.06.2009, 20:33
Wohnort: Mond

Re:

von Maxi (15.01.2010, 19:48)
Manu hat geschrieben:
Wer sagt denn sowas? Times Roman ist die klassische Buchschrift und das schon sehr lange. Es gibt dennoch bessere, lesefreundlichere Schriften. Eine 8 Punkt Schrift finde ich auch zu klein, es ist mühsam, so ein Buch zu lesen (wühl dich mal durch Frank Schätzings LIMIT mit 8 Punkt in 4! Wochen, anschließend brauchste ne neue Brille mit stärkeren Gläsern cheezygrin )
Für meinen Katzenkrimi habe ich die Myriad Pro mit 12 Punkt eingesetzt (sehr großzügig angle: )


Hallo Manu, da kann man, wieder einmal sehen, wie unterschiedlich da die Meinungen auseinandergehen:-) Selbst so sehe ich, hast du sie auch nicht genommen. Naja solange man keine Wingdings verwendet ist alles lesbar:-)
Was auch nicht geht ist Arial.
Lieben Gruß Maxi

Lani Osch
Beiträge: 3
Registriert: 15.01.2010, 14:06
Wohnort: Düsseldorf

Re:

von Lani Osch (15.01.2010, 20:59)
Also wow, vielen lieben Dank.

Ich bin geplättet von der prompten Hilfe.
Ich kann das sehr gut gebrauchen.

Danke :-)

thumbbup

Benutzeravatar
Beckinsale
Beiträge: 218
Registriert: 25.12.2009, 12:00
Wohnort: Murnau am Staffelsee

Re:

von Beckinsale (21.01.2010, 06:46)
Sorry, aber die Times New Roman ist eine grauenhafte Schrift - nicht nur, weil sie als Windows-Standardschrift restlos ausgelutscht ist (nicht umsonst hat Microsoft die Standardschriften mit Vista gewechselt), die man als vernünftiger Mensch nicht in einem Buch verwenden sollte. Häufiger anzutreffen und deutlich schöner sind Garamonds oder Book Antiqua, wobei vor allem in der großen, großen Garamond-Familie auch viele Schriften dabei sind, die auch mal eine schmalere Laufweite erlauben, ohne gleich "gepreßt" auszusehen.

My.

Bello
Beiträge: 103
Registriert: 16.09.2009, 20:51

Re:

von Bello (21.01.2010, 06:55)
Klarer Fall!

Times: Nein
Garmond: Ja

Begründung: vgl. Beckinsale


Gruß Bello

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (21.01.2010, 09:08)
Manu hat geschrieben:
Times Roman ist die klassische Buchschrift und das schon sehr lange.

Nein. Times Roman wurde für Zeitungen entwickelt, und nur für Zeitungen. In einem Buch hat die Times als relativ englaufende Serifenschrift nach meinem Verständnis nix zu suchen. Und da sie - wie schon angeführt wurde - auf jedem PC installiert ist, gehört sie für mich in die Kategorie "ausgelutschte" Schriften. Wer sie trotzdem verwenden möchte - bitte sehr. Aber es sieht dann wirklich nach einem "heimgestrickten" Buch aus - und nicht professionell... Es gibt so viele schöne andere Schriften!

Zur Schriftgröße: Man kann nicht sagen "11 Punkt ist groß" oder "8 Punkt ist klein". Es kommt immer auf die Schrift selbst an. Wichtig ist ein ordentlicher Durchschuss (Zeilenzwischenraum). Der erhöht die Lesbarkeit und macht das Schriftbild sympathisch.

Also: Schriften vergleichen, Größen verändern, mit Durchschuss spielen ... s lange, bis ein oprtimales Bild dabei herauskommt.

Ich verwende z.B. die Clearface in 10,5 bzw. 11 Punkt mit 15 Punkt Durchschuss. Wer meine Bücher kennt, kann die Lesbarkeit beurteilen... (*Werbung aus*) :-)

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (21.01.2010, 12:35)
Hallo Matthias,

mtg hat geschrieben:
Ich verwende z.B. die Clearface in 10,5 bzw. 11 Punkt mit 15 Punkt Durchschuss.


Wirklich? Das glaube ich dir nicht book: Das wären 25 oder 26 Punkt Zeilenabstand. 4,5 bis 5 Punkt Durchschuss würde ich dir dagegen abnehmen cheezygrin

SCNR angle:

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (21.01.2010, 13:28)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Matthias,

mtg hat geschrieben:
Ich verwende z.B. die Clearface in 10,5 bzw. 11 Punkt mit 15 Punkt Durchschuss.


Wirklich? Das glaube ich dir nicht book: Das wären 25 oder 26 Punkt Zeilenabstand. 4,5 bis 5 Punkt Durchschuss würde ich dir dagegen abnehmen cheezygrin


Shit - er hat's gemerkt. :-)
Touché - Du hast natürlich Recht. :-)

Benutzeravatar
Beckinsale
Beiträge: 218
Registriert: 25.12.2009, 12:00
Wohnort: Murnau am Staffelsee

Re:

von Beckinsale (21.01.2010, 13:34)
Anhaltspunkt ist, daß der Zeilenabstand (nicht Durchschuß), den man einstellt, 120 % der Schriftgröße betragen sollte (Ausnahmen vorbehalten; und der Wert gilt für Fließtext), d.h., bei einer 12 pt-Schrift ohne Besonderheiten (sehr schmal, sehr "flach") geht man von einem Zeilenabstand von 14,4 pt als optimal aus (und ds sind auch die 120 % die Word bei "einzeilig" als Standard ansetzt).

Der Durchschuß ist dann der "Leerraum" dazwischen. Ich kenne spontan keine Software, wo man diesen Durchschuß einstellen würde.

My.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (21.01.2010, 13:39)
Beckinsale hat geschrieben:
Der Durchschuß ist dann der "Leerraum" dazwischen. Ich kenne spontan keine Software, wo man diesen Durchschuß einstellen würde.

QuarkXPress

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.