Spontaner Jubel über Kleinverlag

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (19.01.2010, 12:36)
Hallo,

über Verlage und Verträge würde ich persönlich erst jubeln, wenn "der Sack zu ist"

Wenn doch noch etwas dazwischen kommt ist die Enttäuschung groß und man muss berichten, dass es doch nicht geklappt hat.

Gruß Richard
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (19.01.2010, 13:08)
Hi Jako,

1 € / Woche kostet es nur dann, wenn dein Buch auf die "erste Seite" bei büchernarr präsentiert wird - und dies ist eh nur für maximal 4 Wochen möglich, also mit 4 € wärst du dabei.

Gruß
Haifischfrau

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (06.02.2010, 12:22)
*räusper* Ich warte noch. Die erste Februarwoche brachte noch keine Nachricht.
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier
www.stefansoeffky.de.to

Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Re:

von frauGeier83 (08.02.2010, 21:58)
Hallo ZeitlOch,
nun Mal von Autor zu Autor die im Kleinverlag erscheinen werden:
Auch ich habe nach langen hin und her einen Verleger gefunden. Auch dieser ist ein Kleinverlag, doch ich muss sagen, ich fühle mich wunderbar betreut. Er steht mir mit Rat und Tat zur Seite und ich freue mich über die Zusammenarbeit.
Wann ein Buch letztendlich erscheint, ist meist ein Akt von angestrengtem Warten. Denn meist wird das Lektorat, Layout usw in ein bis max zwei Personen vereint.
Aber ich denke, es ist allemal besser bereits einen Fuß in der Tür zu haben. Es macht sich gut, für spätere Zwecke, wenn bereits ein Buch erschienen ist. Also, weiterhin durchhalten und Abwarten. Was sich gut mit einer Tasse Tee, einem Buch oder weiteren Schreibereien gestalten lässt. ;-)

Mfg
Simone Melissa Geier
Bild

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (08.02.2010, 23:13)
frauGeier83 hat geschrieben:
Also, weiterhin durchhalten und Abwarten. Was sich gut mit einer Tasse Tee, einem Buch oder weiteren Schreibereien gestalten lässt. ;-)


Ja, ich warte ganz ruhig vor mich hin. Bin eh ein bisschen beschäftigt, weil ich nen Fernkurs angefangen habe. Schreibinspiration ist nicht so groß momentan, gestern wollte ich und konnte nicht.
Ach ja, und Tee, also zwischendurch trink ich gern schonmal Rotbuschtee. Nebenbei empfehle ich das Jedem regelmäßig, der ein bisschen jahreszeitenfühlig ist. Also im Herbst und Winter, der ja nun immer noch nicht vorbeigeht mit seiner ganzen Kälte und Dunkelheit, hilft Rotbuschtee, den Serotoninstoffwechsel ohne viel Kalorien in Balance zu halten. Nur als kleiner Tipp. Bei ganz Depressiven wird's nicht ausreichen, aber sonst ne gute Alternative zu Chemie und allzu viel Schokolade auf der Hüfte.
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier

www.stefansoeffky.de.to

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (19.03.2010, 13:37)
So, endlich geht der Erfahrungsbericht weiter. Ich hatte eben ein Telefonat mit der Verlagsleitern. Ich muss absolut bei meinem positiven Urteil über den Verlag bleiben. Die Verlegerin war sehr nett am Telefon. Und weiterhin spricht nichts gegen den Eindruck von Seriösität.
Der Stand der Dinge bezüglich meines Manuskripts ist folgender: Sie selbst mag mein Manuskript, rechnet sich jedoch dafür zu wenig Verkaufschancen aus, da es eher theoretisch sei. Würde ich mehr Praxisbezug einbauen, würde sie mir aber evtl. noch eine Chance geben. Zur Erinnerung: Es handelt sich um ein philosophisch-esoterisches Sachbuch.
Jetzt ist das Telefonat gerade vorbei. Ich bin jetzt noch gründlich unentschlossen und muss mal in mich gehen. Am bequemsten wäre es natürlich mein Manuskript so wie es ist bei BoD zu veröffentlichen. Das ginge ganz schnell und ich hätte die Sache hinter mir.
Irgendwie muss ich wohl übrigens ein kleines bisschen Aufmerksamkeit erregt haben, denn in den letzten Wochen sind mal ein paar Exemplare meines Romans (bei BoD) bestellt worden, nachdem sich da anderthalb Jahre überhaupt nichts tat. Also kleine Chancen kann ich mir jetzt auch bei BoD ausrechnen.
Ich werde wohl mal schauen, ob mir noch sinnvolle Änderungen meines Manuskripts einfallen, und dann entscheiden, wie ich vorgehe.
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier

www.stefansoeffky.de.to

Benutzeravatar
VSM
Beiträge: 43
Registriert: 25.02.2010, 14:37
Wohnort: Wien

Re:

von VSM (19.03.2010, 18:20)
Super, ich halte auch die Daumen!

Das macht ganz viel Hoffnung, dass BoD auch als Einstieg dienen kann, um mit den nächsten Veröffentlichungen an "richtige" Verlage zu gelangen und auch gehört/gesehen zu werden!!

SUPER!
Mehr über mich:
http://www.victoriamarian.com

Mein Roman "TraumLebensTraum"
erhältlich AB SOFORT online und hier im BoD Shop

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (19.03.2010, 18:52)
Ja, ich sehe dann mal wieder wie wichtig Marketing ist, also in anderem Sinne verstanden, als es hier im Forum meist verstanden wird. Ich hab meine Idee und liebe mein Manuskript, wenn ich es nochmals durchgehe, nur für den Markt müsste es anders sein.
Ich will meine Entscheidung jetzt nicht übers Knie brechen.
Schade ist, dass man bei BoD jetzt als Mensch mit politischem Gewissen eigentlich nicht mehr veröffentlichen kann, es sei denn, der Fehler wird korrigiert. *räusper*
Aber, eigtl. denke ich, eine Überabeitung meines Manuskripts müsste doch möglich sein, es traf mich nur heute Mittag völlig unerwartet. Zuerst dachte ich, ach lass es so, und bring's bei BoD raus.
Und dann der Schock, der BoD plötzlich für mich zum absoluten No-Go macht.
Na, mittlerweile kann ich mir Änderungen vorstellen. Sobald ich mich beruhigt habe, mach ich ein Brainstorming und seh dann weiter.
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier

www.stefansoeffky.de.to

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (19.03.2010, 19:11)
Zeitl0ch hat geschrieben:
Und dann der Schock, der BoD plötzlich für mich zum absoluten No-Go macht.


Was ist passiert? :shock::
LG,

Lisa

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (19.03.2010, 20:30)
Ja, BoD hat ja plötzlich anscheinend kein Problem mehr damit, irgendwelche Nazi-Pamphlete zu veröffentlichen. Da weiß ich nun wirklich nicht, ob ich noch bei BoD veröffentlichen möchte.
Ich hab auch schon eine Mail an BoD geschickt und bitte darum, dass alle anderen Autoren den Verlag bitte mit Mails zu dem Thema fluten, weil das wirklich zu weit geht.
Sind denn die Menschenrechte, die in unserer Verfassung festgeschrieben sind, überhaupt keinem mehr was wert?

Edit: Da BoD schnell reagiert hat, nehme ich auch meine allzu polemischen Äußerungen zurück und habe meinen Beitrag etwas entschärft.
Zuletzt geändert von Zeitl0ch am 20.03.2010, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier

www.stefansoeffky.de.to

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (19.03.2010, 20:46)
Zeitl0ch hat geschrieben:
Ja, BoD hat ja plötzlich anscheinend kein Problem mehr damit, irgendwelche Nazi-Pamphlete zu veröffentlichen. Da weiß ich nun wirklich nicht, ob ich noch bei BoD veröffentlichen möchte.


Hallo,
welche Veröffentlichung meinst Du?
Oder geht es um das zum Glück (noch) nicht realisierte, aber heiß diskutierte Buchprojekt eines Forenmitglieds?

Viele Grüße
Cornelia

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (19.03.2010, 20:59)
Cornelia hat geschrieben:
Zeitl0ch hat geschrieben:
Ja, BoD hat ja plötzlich anscheinend kein Problem mehr damit, irgendwelche Nazi-Pamphlete zu veröffentlichen. Da weiß ich nun wirklich nicht, ob ich noch bei BoD veröffentlichen möchte.


Hallo,
welche Veröffentlichung meinst Du?
Oder geht es um das zum Glück (noch) nicht realisierte, aber heiß diskutierte Buchprojekt eines Forenmitglieds?

Viele Grüße
Cornelia


Titel: Die frohe Botschaft vom Deutschen Reich
Autor: Markus Noack

Das Buch ist von BoD veröffentlicht worden und bei Amazon auch erhältlich ...
LG,



Lisa

Benutzeravatar
buchselstabe
Beiträge: 243
Registriert: 18.12.2008, 12:47
Wohnort: Gunzenhausen (Mittelfranken)

Re:

von buchselstabe (19.03.2010, 21:13)
Hallo Leute,

ich frage mich seit einiger Zeit auch einiges.

a) Ist BoD Veröffentlicher - oder "nur" Dienstleister
Das dürfte rechtlich gesehen ein großer Unterschied sein.
Ich vermute, die sehen sich als Dienstleister.

Ok, soweit zum Rechtlichen.
Kommen wir doch mal zum Geschäft.

b) Macht Bod für alle diese Dienstleistung, nach dem Motto Geld stinkt nicht,
oder haben die sich auch eine Geschäftsethik zugelegt?
Ich hoffe doch, die wissen was das ist?

c) Forum
In einem Forum ist zwar jeder erst einmal selber für seine Äußerungen verantwortlich.
ABER:
Der Betreiber eines Forums haftet selbstverständlich mit.
AUSSERDEM:
Im Forum gelten außer Recht und Gesetz auch die Regeln des Betreibers, also die Hausordnung. Der Betreiber kann einen Rahmen für die Inhalte abstecken. Wem es nicht gefällt braucht sich nicht anzumelden.

Jetzt frage ich mich natürlich:
Hat Bod sowas wie eine Hausordnung? Wenn ja, wie lautet die und macht auch jemand von Bod davon gebrauch?

Fragen über Fragen.
Vielleicht gibts auch die eine oder andere Antwort.

Gruß Uwe
Sci-Fi: Serie Amazon
Autor: Twitter Facebook

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (20.03.2010, 15:15)
Zurück zum Thema:
Viele möchten sicher wissen, von welchem Kleinverlag überhaupt die Rede war. Ich denke, nun kann ich das mal preisgeben. Es ist der Bohmeier-Verlag. Also Bohmeier stellt sich als absolut seriös dar und hat sich auch anständig mit meinem Manuskript auseinandergesetzt. Großes Lob!
Für viele von euch wird es sicher nicht der richtige Verlag sein, aber jubeln kann man wirklich darüber, dass Bohmeier als Kleinverlag mit etwas exzentrischem Programm vollkommen anständig agiert.

So, nun habt ihr sicher gelesen, dass einer Veröffentlichung bei Bohmeier für mich etwas im Wege steht, was den Inhalt meines Buches angeht.

Die Frage Marketing kontra Inspiration hat mich in der letzten Zeit mal richtig beschäftigt. In meinem Leben hat sich ein bisschen was entwickelt, was mich sehr wahrscheinlich auf lange Sicht unabhängiger macht. Ich bin seit langem arbeitslos und hatte eine schlechte Qualifikation für den Arbeitsmarkt durch mein abgebrochenes Philosophiestudium. Mittlerweile werden meine Aussichten auf einen bürgerlichen Beruf aber deutlich besser.

Deshalb neige ich dazu, eher im Sinn der "independent"-Idee zu produzieren, d.h. weniger marketingorientierte Kompromisse zu machen, da ich den Traum vom "Beruf Autor" sowieso aufgegeben oder zumindest ganz weit hinten angestellt habe. Fast alle Künstler, die ich bewundere, sind ihrer Inspiration und nicht dem Markt gefolgt. Erfolg hatten irgendwann trotzdem viele davon.

Das entscheidende Argument gegen mein Manuskript ist für den Bohmeier-Verlag, dass es zu theorielastig sei und zu wenig Praxisbezug habe. Johanna Bohmeier hatte eben das Argument, dass sich solche Bücher bei ihr schlechter verkaufen und sie das Risiko deshalb nicht auf sich nehmen möchte, obwohl sie das Buch mag. Das ist eine Marketingüberlegung, die ich voll respektiere.

Ich bin nun mein Manuskript nochmals durchgegangen und zu dem Schluss gekommen, dass ein praxisorientierteres Buch einfach ein komplett anderes Buch wäre. Mehr als die ganze zweite Hälfte meines Buches erläutert und argumentiert für eine Theorie. Und genau das wollte ich auch. Ich habe Frau Bohmeier mitgeteilt, dass ich mich nochmal an sie wende, wenn ich eines Tages mal ein richtiges Praxisbuch schreibe.

Ich neige also sehr stark dazu, mein Buch nicht mehr großartig zu ändern und bei BoD zu veröffentlichen. Meine Entscheidung ist so gut wie gefallen.

Übrigens enthält das Buch sogar Anleitungen zu bestimmten Übungen, aber anscheinend nicht genug für den Bohmeier-Verlag. Was euch erwartet, ist ein Buch von einem Esoteriker mit seriöser philosophischer Bildung, von einem Philosophen mit Gefallen an Esoterik. Ich versuche jenseits der Universitäten einen Synkretismus von spirituellen und philosophischen Lehren. Ich erläutere in meinem Buch eine bestimmte Perspektive, die nach meiner Ansicht mit anderen Perspektiven koexistieren kann. Und ich denke, dass das Buch für den Leser nützlich sein kann. Mir ist es egal, wenn das ein Außenseiterbuch bleibt. Ich hatte Spaß beim Schreiben, und es wird die Möglichkeit geben, dass Leute Spaß beim Lesen haben.
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier

www.stefansoeffky.de.to

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (20.03.2010, 15:43)
Zeitl0ch hat geschrieben:
Die Frage Marketing kontra Inspiration hat mich in der letzten Zeit mal richtig beschäftigt. In meinem Leben hat sich ein bisschen was entwickelt, was mich sehr wahrscheinlich auf lange Sicht unabhängiger macht. Ich bin seit langem arbeitslos und hatte eine schlechte Qualifikation für den Arbeitsmarkt durch mein abgebrochenes Philosophiestudium. Mittlerweile werden meine Aussichten auf einen bürgerlichen Beruf aber deutlich besser.


Hallo Zeitloch,

ein bürgerlicher Beruf ist für viele kreative Menschen einen Klotz am Bein, muss aber leider sein. Gerade wenn man Indipendent sein will. Wie soll man denn sonst die eigene Kunst finanzieren?

Zeitl0ch hat geschrieben:
Deshalb neige ich dazu, eher im Sinn der "independent"-Idee zu produzieren, d.h. weniger marketingorientierte Kompromisse zu machen, da ich den Traum vom "Beruf Autor" sowieso aufgegeben oder zumindest ganz weit hinten angestellt habe. Fast alle Künstler, die ich bewundere, sind ihrer Inspiration und nicht dem Markt gefolgt. Erfolg hatten irgendwann trotzdem viele davon.


Genau, es dauert ein bißchen länger thumbbup

Zeitl0ch hat geschrieben:
Ich neige also sehr stark dazu, mein Buch nicht mehr großartig zu ändern und bei BoD zu veröffentlichen. Meine Entscheidung ist so gut wie gefallen.

´
Jetzt geht die Arbeit richtig los cheezygrin

Zeitl0ch hat geschrieben:
Mir ist es egal, wenn das ein Außenseiterbuch bleibt. Ich hatte Spaß beim Schreiben, und es wird die Möglichkeit geben, dass Leute Spaß beim Lesen haben.


Du hast hier im Forum viele Tipps, wie du dein Buch unter die Leser bringst book:
LG,



Lisa

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.