Eigene Website oder in bestehende einbinden?

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Ankh
Beiträge: 174
Registriert: 14.03.2009, 15:07

Eigene Website oder in bestehende einbinden?

von Ankh (04.03.2010, 11:24)
Hallo,
Meine Autoren-Website ist fast fertig, insgesamt 25 Seiten. Ich habe mir dafür meine Namens-Domain registrieren lassen. Die Site hat auch einige Info-Seiten über die Themen des Buches.

Jetzt überlege ich, wie ich das schon vorhandene Suchmaschinen-Ranking meiner bereits bestehenden Websites nützen könnte. Bin etwas am Zweifeln, ob ich statt der eigenen Domain das Ganze nicht doch in eine der bereits bestehenden (thematisch passenden) Sites einbauen sollte.
Es soll ja angeblich ungefähr ein Jahr dauern, bis eine neue Site selbst rankt... Sie braucht eigene Links und eine Bündelung auf eine Site wäre auch etwas einfacher zu verwalten.

Andererseits sind die Buchseiten auf einer bereits bestehenden Site nicht das dominante, ganz oben stehende Thema innerhalb dieser. Und über die Verlinkung von den anderen Sites zur Autoren-Website bekäme diese ja trotzdem einige Besucher.

Oder gibt es ein "beides", das Sinn macht? Also sowohl eine eigene Domain als auch auf einer bestehenden Site einbinden? "Duplicate content" müsste halt verhindert werden. Wenn auf zwei Sites das Gleiche steht, übernimmt Google nur eine in den Index.

Wie würdet ihr das lösen?

Benutzeravatar
Richard Norden
Beiträge: 68
Registriert: 06.06.2009, 17:13

Re:

von Richard Norden (04.03.2010, 11:31)
Hallo Ankh,

ich würde in jedem Fall zu einer eigenständigen Homepage raten, statt den Content in eine andere Seite einzubinden, selbst wenn dies thematisch passen würde.

Wenn du auf anderen Seiten Links zu deiner Homepage einbringen kannst, fördert das dein Google-Ranking auch - und bei der Entwicklung einer Autorenhomepage sollte man langfristig denken.

Gruß Richard
http://Ezine.WritersWorkshop.de
Das kostenlose monatliche Magazin für Schriftsteller und Hobbyautoren

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (04.03.2010, 12:19)
Hallo,

ich würde auch eine neue Domain nehmen und diese von Deinen anderen Seiten anlinken. Macht einen sauberen und aufgeräumten Eindruck...

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
Ankh
Beiträge: 174
Registriert: 14.03.2009, 15:07

Re:

von Ankh (04.03.2010, 12:22)
Hallo Richard,
Langfristigkeit ist mir bei all meinen Sites wichtig, aber inwiefern wäre es dann langfristig mit einer eigenen Site besser? Denkst du, die Autoren-Site wird nach einem Jahr dann besser ranken als auf einer bestehenden Site eingebunden?

Die Links von den anderen Sites auf die Autoren-Site machen mir auch noch etwas Kopfzerbrechen. Ich könnte theoretisch von allen Unterseiten auf allen Websites zur Autoren-Site verlinken und rein traffictechnisch spricht nichts dagegen. Suma-technisch wäre das aber etwas zu viel des Guten. Ich überlege, zwar auf jeder Unterseite der anderen Sites einen gut sichtbaren Bildlink anzubringen. Diese Bildlinks zielen dann aber nicht auf die Autoren-Site, sondern auf eine einzelne, eigene Buchseite innerhalb der Site. Dort stelle ich das Buch in Kurzform vor und von dort dann EIN Link auf die Autoren-Site. So bekäme die Autoren-Website einige stärkere Links und nicht spamartig viele. Klingt das sinnvoll?

Statt Bildlink wäre Textlink wohl besser.

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (04.03.2010, 12:34)
Wenn es nur ums Ranking geht, schreib ein Buch über die Hommingberger Gepardenforelle :wink:

Wenn du Besucher auf deine neue Seite ziehen und dort halten willst, dann arbeite daran, sie interessant zu gestalten und verlinke dorthin. Wichtig ist eine ansprechende Optik (möglichst nicht gelb auf Pink cheezygrin ) und ein kurzer Text, der die Neugier weckt.

Benutzeravatar
Ankh
Beiträge: 174
Registriert: 14.03.2009, 15:07

Re:

von Ankh (04.03.2010, 13:38)
Valerie J. Long hat geschrieben:
Wenn es nur ums Ranking geht, schreib ein Buch über die Hommingberger Gepardenforelle :wink:

Wenn du Besucher auf deine neue Seite ziehen und dort halten willst, dann arbeite daran, sie interessant zu gestalten und verlinke dorthin. Wichtig ist eine ansprechende Optik (möglichst nicht gelb auf Pink cheezygrin ) und ein kurzer Text, der die Neugier weckt.


Ich verstehe schon, was du meinst, aber Ranking und Besucher gehören zusammen, ich sehe da keine Trennung. Über das Ranking sollen Besucher zur Site finden und nur dann kann ich sie über eine interessante Gestaltung und Inhalte dort ansprechen.
Das Ranking ist insofern relativ wichtig, weil auf der Autoren-Site nicht nur die üblichen Seiten über das Buch, sondern auch eigenständige Inhalte stehen, Unterseiten über die Buchthemen.

Was das Design angeht, nun ja, das wird sich nochmal ändern, wenn ich mehr Zeit habe und mich in ein CMS einarbeiten kann. Im Moment ist es vielleicht etwas unmodern (alle meine Sites bräuchten ein neues Design). Ich werde die Site hier vorstellen und dann kannst du es selbst beurteilen.

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (04.03.2010, 13:40)
Ich habe für jedes Thema eine eigene Website mit eigener Domain. Diese sind untereinander thematisch verlinkt und nicht jede Website führt zu allen anderen Seiten. Doch wer den Faden aufnimmt, hat früher oder später alle Seiten gesehen.

Die Vorteile erkenne ich an meinen Statistiken. Nur mit den Bordmitteln der suchmaschinenfreundlichen Anpassung puschen sich die Seiten gegenseitig hoch. Bestes Beispiel dafür ist meine berufliche Seite, die nahezu ohne Fremdverlinkung binnen kürzester Zeit unter einem völlig banalen Begriff auf Googles Seite 1 gelandet ist.

Ich arbeite ständig daran, den Inhalt zu verändern und zu aktualisieren. Ganz sicher ist der Blog dabei die treibende Kraft der Verlinkung. Mit täglich zwischen 7.000 und 9.000 Besuchern ist das ein nicht zu unterschätzendes Potential. Davon zehrt eben auch die Buch-Homepage, die mit rund 800 Besuchern täglich eher ein Waisenkind zu sein scheint.

Sollte es ein weiteres Buch geben, wird dieses natürlich in das hausgemachte Netzwerk eingebunden. Dadurch schaukelt sich jede einzelne Seite an den anderen Seiten von allein hoch.

Mein Rat also: Eigene Seite mit eigener Domain für jedes Buch und unter einer "Oberseite" verlinken, sowie gegenseitig ebenfalls verlinken. Macht Arbeit, kostet vielleicht etwas, macht aber auch mächtig Sinn.

Benutzeravatar
Ankh
Beiträge: 174
Registriert: 14.03.2009, 15:07

Re:

von Ankh (04.03.2010, 15:37)
Gratuliere zu deinen Besucherzahlen, wow. Du scheinst auch im Hinblick auf andere Beiträge von dir ein Marketing-Talent zu sein. Schreib doch mal ein Buch darüber cheezygrin .

In meinem Netzwerk ist auch nicht alles mit allem verlinkt (eher pyramidenförmig), aber wenn ich einseitig die Autoren-Site von sämtlichen Unterseiten aller Sites direkt verlinke, wäre das halt vermutlich nicht so gut aus Suma-Sicht. Die Themenrelevanz wäre dabei wohl weniger das Problem.
Netzwerke unterliegen aus Sicht von Google aber bestimmten Grenzen, die nicht überschritten werden sollten. Wenn du mal 20 Sites hast...

Ein Blog macht nur Sinn, wenn man ihn pflegt und dazu habe ich im Moment nicht die Zeit.

Meinst du mit "Oberseite" das, was ich beschrieben hatte, also eine Sammelseite pro Site, von wo aus der LInk zur Autoren-Site geht?

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (04.03.2010, 18:18)
Hallo,

ich würde es wie gesagt wie folgt machen:

- Für Dein Buch eine neue Domain
- NoFollow-Banner auf sämtlichen Deiner anderen Seiten
- Zusätzlich dort sinnvoll aus dem Content verlinken

So bekommst Du über den Banner die Besucher und kannst über die Links nach und nach Deine neue Domain hochziehen...

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
Ankh
Beiträge: 174
Registriert: 14.03.2009, 15:07

Re:

von Ankh (04.03.2010, 20:13)
Hallo Heiner,
ja, so oder so ähnlich werde ich wohl auch machen. Ob ich jetzt pro Site eine Sammelseite mache und von dort auf die Autoren-Site verlinke und/oder auch aus dem Content bei passender Gelegenheit, das muss ich mir noch überlegen. Beides ist "gut", sollte nur nicht zu viel werden.

Die nofollow-Banner-Links bleiben dank nofollow zwar "nicht-zählend", aber der damit nicht nach außen vererbende Pagerank bleibt den Unterseiten nicht erhalten, geht also verloren. Habe ich vor mehreren Monaten mal unter dem Stichwort "Pagerank-Sculpting funktioniert nicht mehr" gelesen. Google hatte das verlautbaren lassen. Da du offenbar recht fit in SEO bist, weißt du das wahrscheinlich. Das würde sich halt mit der Idee einer einzelnen Buch-Seite pro Domain, wo sich die ganzen internen Buch-Links sammeln, vermeiden lassen. Wäre aber auch keine Katastrophe.

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.