BoD Shop - Mieses Einkaufserlebnis

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


mimicossell
Beiträge: 88
Registriert: 10.09.2009, 12:09

BoD Shop - Mieses Einkaufserlebnis

von mimicossell (14.04.2010, 00:25)
Kürzlich suchte ich im BoD SHOP einen Krimi und war ziemlich entsetzt, wie altmodisch dieser Bookshop ist. Man muss sich durch hunderte von Autorennamen klicken und spätestens auf der zweiten Seite hat man keine Lust mehr. Wie viel einfach wäre es, wenn bei der Suche Buchcover mit den dazugehörigen Klappentexten aufkämen, wie in jedem anderen Bookshop auch. Der Autor und dessen Biografie ist ja erst mal Nebensache, wenn man etwas Spannendes zum Lesen sucht.

Wessen Nachname nicht mit A bis M beginnt, hat so gut wie keine Chance, je angeklickt zu werden. Ich fühlte bereits bei H die Sehnenscheidenentzündung nahen und bin überzeugt, dass überhaupt noch kein Kunde das Geklicke so lange ausgehalten hat.

Wer sucht denn auf diese altmodische Art Bücher in einem Online-Shop? Doch nur Familienangehörige und Freunde, die den Autor kennen und gezielt nach ihm suchen, oder sehe ich das falsch? Ich würde mir sehr wünschen, dass BoD den Shop modernisiert. Ein so benutzerunfreundlicher Online-Shop passt wirklich nicht zum Bild eines modernen Unternehmens.

Was meint ihr dazu?

Liebe Grüße, :D

Bettina

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: BoD Shop - mieses Einkaufserlebnis

von Siegfried (14.04.2010, 01:18)
Hi!

mimicossell hat geschrieben:
Was meint ihr dazu?


Ich meine dazu, dass wir einfach mal konstruktive Vorschläge machen können, wie der Shop verbessert werden kann.

Bleiben wir mal beim Beispiel »Krimi«. Grob gezählt befinden sich etwa 1.200 Bücher mit der Einordnung »Krimi« im Shop. Bei einer allgemeinen Suche werden davon immer ca. 100 als Liste angezeigt.

Gesucht werden kann über »Autor«, »Titel« und »ISBN«. Frage hier: Reicht das? Oder muss eine zusätzliche Textsuche nach »Klappentext« eingefügt werden?

Oder (mit anderen Worten): Wie sucht ein Käufer nach einem Krimi, wenn er weder den Autor noch den Titel kennt?

Nehmen wir deinen Kritikpunkt: Man muss sich durch Hunderte von Autorennamen klicken, und beim Buchstaben H hat man eine Sehnenscheideentzündung.

Wie kann man das viele Klicken unterbinden? Meiner Meinung nach nur durch eine qualifizierte Suche. Wie sieht die aber aus, wenn der Kunde weder Autor noch Titel kennt? Wieder die Frage: Wie bzw. wonach sucht der Kunde?

Eine Anzeige von Titelbild plus Kurzbeschreibung (Klappentext) liefert mehr Informationen auf den ersten Blick - das endlose Weiterklicken verhindert es nicht (es sei denn, man erhält eine Liste mit allen Einträgen auf einen Rutsch - allerdings dürfte das ziemlich lange Ladezeiten für die Anzeige bedeuten, und nicht wenige Browser antworten u. U., dass der Server auf die Anfrage nicht reagiert, wenn die Antwortzeit jenseits von 60 Sekunden liegt).

Das Kernproblem des vielen Blätterns lässt sich also durch zusätzliche Information in der Erstanzeige nicht ausschalten.

Vorschläge hierzu?

Der Wunsch nach zusätzlicher Information wie Titelbild und Klappentext sind verständlich, doch auch hier müssen die Antwortzeiten berücksichtigt werden. Gehen wir von einer Liste mit 100 Büchern aus, so müssen 100 Titelbilder geladen und angezeigt werden. Wenn ein Titelbild etwa 250 kiloByte groß ist, dann wären 100 Titelbilder ein Volumen von 25 MegaByte - alle 1.200 Krimis in einer einzigen Liste wären übrigens ein 300 MB-Download. Mit einer schnellen DSL-Verbindung ist das kein Problem (ich fahre eine 32.000er Verbindung, da sind 25 MB in wenigen Sekunden geladen, 300 MB dauern bei mir dann aber auch schon mehrere Minuten), aber wer mit einer 6000er Verbindung - oder schlechter - unterwegs ist, der wird schon ziemlich warten müssen.

Als Lösung könnte man einen Schalter einbauen, wo jeder Sucher selbst bestimmen kann, ob er die Titelbilder angezeigt bekommen möchte. Das wäre rein technisch sicherlich machbar.

Auch hier: Vorschläge?

Grüße
Siegfried

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (14.04.2010, 08:04)
Ja, z.B. wie bei Amazon das Tagging einbauen. Anhand von Stickwörtern können dann in der Suchfunktion Bücher angezeigt werden, die den Stichwörtern entsprechen. Das schränkt die Suche schon mal ein.

Benutzeravatar
Steeltiger
Beiträge: 18
Registriert: 28.10.2009, 12:22

Re:

von Steeltiger (14.04.2010, 10:04)
Dem der nicht weiss was er sucht, koennte vielleicht eine "Random List" helfen, also eine Anzeige der Buchtitel mit Klappentext nach einem Zufallsprinzip. Dann haben diejenigen ne Chance, deren Name oder Buchtitel nicht mit A oder B beginnt.

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (14.04.2010, 10:21)
Guten Morgen,

die Buchsuche-Seite kommt wirklich ein wenig karg daher. Auch ist mir aufgefallen, dass da viel Platz gar nicht genutzt wird. Schaut zwar übersichtlich aus, aber auch ein wenig langweilig. Statt einer kargen Zeile könnte ich mir hier mehr vorstellen

Daneben platziert könnte ich mir briefmarkengroße Coverbilder vorstellen mit einem Link zur Leseprobe. Die Seite würde dadurch aufgelockert und freundlicher.

Auch könnte ich mir eine eigene Seite für Neuerscheinungen vorstellen, damit sich für den potentiellen Leser oder gar Buchhändler das Wiederhereinschauen lohnt.

Liebe Grüße
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.
www.marlenegeselle.de

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (14.04.2010, 10:31)
Oh ja, viele tolle Vorschläge, (fände auch eine sauber programmierte Random List ok) - Hauptsache etwas ansprechender, informativer und verkaufsfördernder!

Super Idee,
jetzt ist wohl das BoD-Team gefragt ... cheezygrin

Gruß von Barbara

mimicossell
Beiträge: 88
Registriert: 10.09.2009, 12:09

Re:

von mimicossell (14.04.2010, 13:19)
Meiner Meinung nach sollte der Schritt wegfallen, in dem man sich vom Namen eines Autors zu dessen Buch klicken muss - und dann wieder zurück zur Ursprungsseite, um dort den nächsten Namen anklicken zu müssen.

Ich stelle mir so eine Art Amazon-Prinzip vor, wo eine Seite mit mehreren Büchern und deren Cover aufkommt. Wenn auf dieser Seite kein Buch in Frage kommt, geht man auf die nächste Seite.

Die Coverabbildungen sollten direkt sichtbar sein (viele Bücher werden allein wegen ihres Covers gekauft) und bei jedem Buchtitel sollte stehen, um welches Genre es sich handelt (möglichst klar eingegrenzt).

Krimis stehen im BoD Shop zum Beispiel unter Krimi/Thriller/Horror. Wenn nicht dabeisteht, um welche Art Genre es bei einem Buch geht, muss der Shopbenutzer den ganzen Klappentext lesen, um zu merken, dass das ein Landhauskrimi ist. Er sucht aber einen Psychothriller und ärgert sich, weil er hier wertvolle Zeit vertan hat.

Hätte neben dem Cover "Die hässliche Ente" - Inspektor Sowiesos 1. Fall, englischer Landhauskrimi von ... gestanden, hätte er sich gleich das nächste Buch angeguckt.

So stelle ich's mir vor. Gibt es hier denn eine Stelle, wo man Verbesserungsvorschläge einreichen kann?

Liebe Grüße, :D

Bettina

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (15.04.2010, 07:56)
ich denke, hier bist du schon ganz richtig, Bettina.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.