Black Wednesday (50 Testleser gesucht!)

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


JzF
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2010, 22:12

Black Wednesday (50 Testleser gesucht!)

von JzF (14.05.2010, 22:43)
Titel: Black Wednesday (50 Testleser gesucht!)
Autor: Johannes zu Felsen

Seiten: ca. 300


Der Autor über das Buch:

Den Begriff "Black Monday" kennen viele.
Der ist mit "Börsencrash" besetzt.

Aber was verbirgt sich hinter "Black Wednesday"?

Ich habe letztes Jahr angefangen die Geschichte zu schreiben und fühle mich, in Anbetracht dessen was sich gerade auf den Finanzmärkten abspielt, fast verfolgt.

Auch wenn diese Geschichte etwas weiter ausholt, sie berührt einiges von dem was sich derzeit im aktuellen Tagesgeschehen spiegelt. Nun, ich will nicht zuviel vorwegnehmen. Aber ein wenig neugierig sollen Sie schon werden...

Klappentext:

Stellen Sie sich vor, Sie kennen dienstags die Zahlen vom Mittwochslotto.

So ähnlich, nur viel lukrativer wäre es, wenn Sie treffsicher voraussagen könnten wie sich die Kurse von Staatsanleihen entwickeln. Ein Milliardengeschäft. Die Venture Management Corporation (VMC) hatte herausbekommen, dass die Ratingagenturen, deren Berichte den Wert von Staatsanleihen beeinflussen, durch eine Anordnung aus der Politik inzwischen faktisch gleichgeschaltet waren. Eine Kleinigkeit fehlte der VMC noch um aus ihrem Wissen Kapital schlagen zu können. Und deren Erwerb war bereits perfekt organisiert – dachte man.


Genre: Roman, Thriller, Finanzkrimi, Wirtschaftskrimi
Stichworte: Freundschaft, Mord, Spekulation, Milliarden, IMF, Finanzkrise
Orte der Handlung: Afrika (Prolog), Osnabrück, Hamburg, New York, Washington D.C.


Inhalt:

Hallo,
ich suche 50 Testleser für einen Finanz-/Wirtschaftskrimi den ich zum Jahreswechsel angefangen habe und zu dem sich das aktuelle Tagesgeschehen bemüht ihn einzuholen...

Den Link zum herunterladen von Teil I des Romans findet ihr hier:

http://romane.buecher.officelive.com/
Beste Grüße,
Johannes

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (15.05.2010, 08:16)
Hallo Johannes,
was erwartest du von den Testlesern? Und was bietest du fürs Testlesen?

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (15.05.2010, 08:45)
Hallo? Hier meldet sich ein Geist und sucht 50 (nur?) Testleser.
Ohne sich vorzustellen versucht der Geist uns auf seine unseriös wirkende Homepage zu lotsen, damit wir uns dort als Testleser bewerben.
Geht’s noch?
Ich glaube, der Geist hat sich nur verirrt.
Aber vielleicht irre ich mich, und der Herr stellt sich noch vor.
Vielleicht werden die Testleser ja irgendwie entlohnt, aber bitte nicht mit Staatsanleihen, Herr Geist.
Ah, ich hab es! Der Testleser ist eine Person die getestet wird, ob sie dumm genug ist, das Manuskript für lau zu lektorieren.
Netter Versuch.
dozey:

büchernarr

Re:

von büchernarr (15.05.2010, 09:35)
Private Website von Johannes zu Felsen

Hartnäckig hält sich das Gerücht, grundsätzlich jede Webseite müsse nach § 6 TDG mit einer Anbieterkennzeichnung versehen werden. Doch der Gesetzgeber hat nichtgeschäftsmäßige Angebote ausdrücklich von der Anbieterkennzeichnung freigestellt. Aufgrund dieser Beschränkung auf geschäftsmäßige Angebote steht zumindest außer Frage, daß es eben nicht und niemals der vielfach behauptete Wille des Gesetzgebers war, daß von der Anbieterkennzeichnungspflicht alle Angebote betroffen sind.

Hier erfahrt Ihr alles über unseren neuen Mitstreiter.
Dafür ist ja auch ein Impressum da.
Drücke Dir die Daumen, das kein Abmahner Deine Seite für geschäftsmäßig hält.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (15.05.2010, 11:42)
Hallo JzF,

zunächst einmal würde deinem Buch ein Korrektorat gut tun. Es finden sich nämlich leider zahlreiche Fehler darin. Beim flüchtigen Drüberblicken sind mir schon etliche Kommafehler, Verwechslungen (wie das/daß oder dass) oder falsche Großschreibungen (sie/Sie) aufgefallen. Wenn ich das lesen soll, will ich auch für die Mühe entlohnt werden.

Warum offerierst du nicht fürs Korrekturlesen einfach fünf Euro pro Seite? Dann hättest du die 50 Testleser bestimmt viel schneller zusammen... :wink:

Viele Grüße

Torsten

PS: Du glaubst mir nicht? Stell doch mal eine einzige Seite hier ins Forum...
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5937
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (15.05.2010, 12:00)
Torsten Buchheit hat geschrieben:
zunächst einmal würde deinem Buch ein Korrektorat gut tun. Es finden sich nämlich leider zahlreiche Fehler darin. Beim flüchtigen Drüberblicken sind mir schon etliche Kommafehler, Verwechslungen (wie das/daß oder dass) oder falsche Großschreibungen (sie/Sie) aufgefallen.


Dem kann ich vorbehaltlos zustimmen. Das Skript benötigt dringend ein Korrektorat. Ansonsten weisen die ersten zehn Seiten (mehr habe ich nicht gelesen) einige handwerkliche Mängel auf (schreibtechnisch gesehen, nicht layout-technisch), insbesondere gibt es einen starken Hang des Autors zum Info-Dumping.

Grüße
Siegfried

JzF
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2010, 22:12

Re:

von JzF (15.05.2010, 12:34)
Haifischfrau hat geschrieben:
Hallo Johannes,
was erwartest du von den Testlesern? Und was bietest du fürs Testlesen?

Haifischfrau


Hallo Haifischfrau,
Danke fürs Nachfragen!

Was ich - nein, das Buch - dem Testleser (hoffentlich) bietet sind ein paar Stunden gute Unterhaltung und einen verständlichen Einblick in die Finanzwelt.
Der Roman, so mein Bestreben, soll ein wohl für die meisten Menschen trockenes (sprich langweiliges / unangenehmes) Thema, durch die Einbettung in eine spannende Geschichte, interessanter machen.

Was gerade auf den Finanzmärkten passiert betrifft uns alle, auch wenn die meisten lieber die Augen und Ohren davor verschließen.
Die Geschichte soll also auch ein wenig die Zusammenhänge erklären, ohne ins "Finanzchinesisch" abzuwandern. Gelingt das? Schauen wir mal.

Was ich für mich herausziehen möchte sind Meinungen verschiedener Leser die mich nicht kennen, also völlig unabhängig einfach die Geschichte, die Charaktere, den Schreibstil etc. beurteilen. Ich möchte sinnvolle Anregungen sammeln was ich vielleicht verbessern kann, oder worüber Leser bei der Geschichte stolpern.

(Und "Ja": es ist noch kein fertiger Roman. Es hat noch kein Profi Korrektur gelesen, Typos sind noch drin, die Interpunktion nicht perfekt - aber ich bitte das jetzt erst mal außer acht zu lassen - Ich möchte die Dienste der Testleser nicht als Jäger für Rechtschreibfehler in Anspruch nehmen (Es sei denn jemand macht das gerne). Viel mehr würde ich mich derzeit freuen wenn sich Teilnehmer an diesem Forum die Geschichte und wie sie erzählt wurde anschauen und mich wissen lassen was sie dazu denken.)

Beste Grüße,
Johannes

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (15.05.2010, 12:49)
Hallo Johannes,

wenn ich nette Unterhaltung + Informationen suche, beschaffe ich mir ein entsprechendes Buch.
Und wenn ich (für jemanden, den ich gar nicht kenne) testlesen soll, muss da schon wirklich etwas "rumkommen" sprich ? € / Stunde.

Vielleicht bist du etwas ungeschickt hier reingestolpert? Man meldet sich, stellt sich vor und stellt dann eine Leseprobe - eine kurze! - an die davor vorgesehene Stelle UND bittet die Teilnehmer freundlich um Feedback.

Im Übrigen rate ich dir dringend, dein Impressum zu vervollständigen.

Gruß
Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (15.05.2010, 13:27)
Hallo Johannes,

die Idee mit den Probelesern ist zwar genial, aber deine Erwartungen dürften sich kaum erfüllen.

Wer wird den Text lesen? Mit Sicherheit nur jemand, der ihn gut findet.

Ich habe es mit Mühe und Not bis zum Ende der ersten Seite geschafft. Dann wusste ich immer noch nicht, warum ich dein Buch lesen sollte. Für ein Sachbuch ist es zu oberflächlich, für einen Roman zu unliterarisch.

Ein Buch zu lektorieren macht richtig Arbeit. Vielleicht würde ein guter Freund kostenlos lektorieren, aber Freunde sind selten gute Kritiker. In ein Forum platzen und dann auf ein kostenloses Lektorat hoffen, diese Hoffnung dürfte sich aber nie erfüllen. Und dann gleich noch 50 Lektoren ...

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
ricci
Beiträge: 195
Registriert: 11.12.2009, 03:17
Wohnort: Panama

Re:

von ricci (15.05.2010, 14:28)
Ein herzliches Hallo in die Runde und ein herzliches Hallo unserem Neuankoemmling.

Ich moechte keinem zu Nahe treten aber tut es so weh, mal ein bischen freundlich zu sein.

Begruesst man so einen Neuankoemmling???... ja ja er haette sich vorstellen sollen...immer diese Erwartungen... wenn ich mein ganzes Leben damit zubringen wuerde, die Erwartungen von anderen Menschen zu erfuellen, Jesses dann waer mein Leben ganz schoen fuern Ar...!

Nur ein kleines bischen Freundlichkeit und die Welt waere schon ein bischen besser... Vielleicht ist seine Frage utopisch na und das gibt uns nicht den Grund ueber ihn herzufallen...

cheezygrin

Karouwe
Beiträge: 32
Registriert: 03.05.2010, 10:23
Wohnort: im paradies

Re:

von Karouwe (15.05.2010, 16:22)
Hallo Johannes,

Lesen kann ich im Moment Dein Manuskript nicht. Weißt Du, ich schreibe gerade selber ein Buch und muss mir auch Gedanken über P/R und so Sachen machen. Das nervt!

DANKEN möchte ich Dir dennoch, weil...

ich über Deine Website endlich zu einer eigenen, kostenfreien, ohne aufdringliche Werbung, ohne gewaltige Vorkenntnisse, Website gekommen bin.

Ja...und an all die anderen, er wollte doch bloss mal wissen ob das was er geschrieben hat ( Buch ) interessant ist oder nicht! Ich habe jedenfalls nicht herauslesen können, das hier einer korregieren oder gar lektorieren soll.
Gefragt wurde nach der Meinung! Die Meinung ist doch frei, kostet doch nix, oder etwa doch?

Wo ist der link zum Meinungsvergütungshonorarformular

Conny Blauschmidt

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (15.05.2010, 16:45)
ricci hat geschrieben:
Begruesst man so einen Neuankoemmling???... ja ja er haette sich vorstellen sollen...immer diese Erwartungen...

Genau! Immer diese dreisten Erwartungen von den Neulingen.

Ich finde, dass wir alle bisher sehr freundlich waren.

Selber cheezygrin

Susanne Henke
Beiträge: 206
Registriert: 10.12.2009, 11:30

Re:

von Susanne Henke (15.05.2010, 17:03)
Hallo Johannes,

mir gefällt die Idee mit den Testlesern. Wer das mit viel Herzblut und Spaß betreibt ist Albert Knorr Professionelle Lektoren melden sich da natürlich nicht. Auf den Anruf der "Lektoren im Hauptberuf" wirst Du also vergebens warten ;-)
Dass Du von Deinen Lesern "Rezessionen" lesen möchtest, mag bei Deinem Thema eine freudsche Fehlleistung sein. Dass sie sich um den Posten als Testleser bewerben sollen, wirkt schon ein bisschen seltsam. Die Hervorhebung, dass das Testlesen "kostenlos" ist, macht stutzig.
Und das Feedback-Formular, in dem Du vor allem Wert auf die Daten Deiner Leser in spe legst, lässt zumindest den Gedanken aufkommen, dass es Dir um anderes als die Meinung Deiner Leser geht.

Viele Grüße

Susanne

JzF
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2010, 22:12

Re:

von JzF (15.05.2010, 17:56)
ricci hat geschrieben:
Ein herzliches Hallo in die Runde und ein herzliches Hallo unserem Neuankoemmling.

Ich moechte keinem zu Nahe treten aber tut es so weh, mal ein bischen freundlich zu sein.

Begruesst man so einen Neuankoemmling???... ja ja er haette sich vorstellen sollen...immer diese Erwartungen... wenn ich mein ganzes Leben damit zubringen wuerde, die Erwartungen von anderen Menschen zu erfuellen, Jesses dann waer mein Leben ganz schoen fuern Ar...!

Nur ein kleines bischen Freundlichkeit und die Welt waere schon ein bischen besser... Vielleicht ist seine Frage utopisch na und das gibt uns nicht den Grund ueber ihn herzufallen...

cheezygrin


Danke Ricci! thumbbup
Beste Grüße,

Johannes

JzF
Beiträge: 6
Registriert: 14.05.2010, 22:12

Re:

von JzF (15.05.2010, 18:17)
Susanne Henke hat geschrieben:
Hallo Johannes,

mir gefällt die Idee mit den Testlesern. Wer das mit viel Herzblut und Spaß betreibt ist Albert Knorr Professionelle Lektoren melden sich da natürlich nicht. Auf den Anruf der "Lektoren im Hauptberuf" wirst Du also vergebens warten ;-)
Dass Du von Deinen Lesern "Rezessionen" lesen möchtest, mag bei Deinem Thema eine freudsche Fehlleistung sein. Dass sie sich um den Posten als Testleser bewerben sollen, wirkt schon ein bisschen seltsam. Die Hervorhebung, dass das Testlesen "kostenlos" ist, macht stutzig.
Und das Feedback-Formular, in dem Du vor allem Wert auf die Daten Deiner Leser in spe legst, lässt zumindest den Gedanken aufkommen, dass es Dir um anderes als die Meinung Deiner Leser geht.

Viele Grüße

Susanne


Hallo Susanne,
danke für Deine Nachricht!
"Lektoren im Hauptberuf" hatte ich eigentlich auch nicht erwartet. Eher schon aufgeschlossene interessierte Leser die Lust haben in ein Manuskript hineinzuschnuppern. Wer keinen Spaß daran hat, wird ja nicht dazu gezwungen seine Zeit dafür zu opfern.
Und wenn jemand es liest, ist es doch nur fair wenn ich ihn frage was er davon hält. Das ist alles. Und die Beschränkung auf 50 Testleser ist nur eine "Vorsichtsmaßnahme" (ich muss erst mal herausfinden wieviel Zeit die Feedback-Kommunikation in Anspruch nimmt).
Beste Grüße,

Johannes

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.