Black Wednesday (50 Testleser gesucht!)

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

Recherche

von kleine woelfin (18.05.2010, 19:59)
büchernarr hat geschrieben:
Torsten Buchheit hat geschrieben:
Auffällig ist nur, daß in der von der Website downloadbaren 207seitigen Leseprobe auf jeder Seite "© 2010 Ralf Wilker" steht.


Wilker zu Felsen ist übrigens ein Nachname.

Liebe Grüße,

Bettina


Hi Bettina,

und wenn man Ralf Wilker zu Felsen eingibt, so erhält man u. a. eine Reportage (Stand vom: 08.04.2010 | Autor: Ralf Wilke) von Ralf Wilker. ;-)

Könnte das unser Wilker sein?

Pardon, sehe gerade, dass ich einen Ralf Wilke ohne "r" gefunden habe. :cry:

LG

KW
Zuletzt geändert von kleine woelfin am 18.05.2010, 20:12, insgesamt 2-mal geändert.
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

Recht soll Recht bleiben

von kleine woelfin (18.05.2010, 20:04)
chnuppesaager hat geschrieben:
@ büchernarr

Gestern war an der Stelle, wo jetzt J.v. felsen steht, tatsächlich noch "Ralf Wilker" gestanden - definitiv wurde das nachträglich geändert.


Hi chnuppesaager,

ich habe die Datei am 16.05.2010 um 17:43 Uhr runtergeladen und dort steht auch Ralf Wilker.

Das ist für mich jedoch eher ein Zeichen für Chaotentum, denn für einen gewieften Gauner. Es fällt doch immer auf!

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re: Recherche

von Torsten Buchheit (18.05.2010, 21:17)
kleine woelfin hat geschrieben:
Hi Bettina,

und wenn man Ralf Wilker zu Felsen eingibt, so erhält man u. a. eine Reportage (Stand vom: 08.04.2010 | Autor: Ralf Wilke) von Ralf Wilker. ;-)

Könnte das unser Wilker sein?

Pardon, sehe gerade, dass ich einen Ralf Wilke ohne "r" gefunden habe. :cry:

LG

KW


Hallo, kleine wölfin,

die Suche nach dem Namen bringt nicht viel. Interessehalber habe ich den Namen auch durch die Suchmaschinen gejagt und drei oder vier Einträge und Telefonnummern gefunden. Aber was bringt uns die Suche außer der sportlich/detektivischen Herausforderung? Wer ihn kontaktieren will, kann ihm einfach ja eine PN schicken.

Ich persönlich vermute, daß JzF ein Pseudonym ist und Ralf Wilker ein echter Name ist und Johannes/Ralf einfach vergessen hat, das pdf abzuändern. Ein gewiefter Gauner ist er sicherlich nicht, was hätte er denn auch ergaunern wollen? Er ist letztendlich ein Autorenkollege, der entweder versucht, sein Buch weiterzuentwickeln oder zu bewerben - beides völlig legitim. Auch wenn die Methode mit den fünfzig Testlesern so ein bisserl wie mit dem Holzhammer scheint (zwei oder drei Testleser hätten es wohl auch schon getan, statt ungewollt das halbe Forum herauszufordern): der Versuch ist redlich.

Immerhin muß man JzF eines lassen: der Thread hat eine heftige Diskussion losgetreten, hat polarisiert - aber er war keinem gleichgültig. Immerhin ein gigantischer Werbeeffekt. Das verdient auch irgendwo Anerkennung.

Deshalb: JzF - auch wenn du von der Lawine, die du ungewollt losgetreten hast, beinahe erschlagen worden bist, auch wenn du dich jetzt verschreckt aus dem Forum zurückziehen willst - falls du das hier liest: viel Glück mit deinem Buch und dem Marketing dazu.

Viele Grüße

Torsten
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

Schlichtheit....

von kleine woelfin (18.05.2010, 21:40)
chnuppesaager hat geschrieben:
kleine woelfin hat geschrieben:
Du hast den Menschen bewertet durch Unterstellungen und ähnliches.


1- Sollte man sich in einer Gemeinschaft nicht erst selbst ein bisschen einbringen, bevor man 50 Testleser für einen über 200-seitigen Text sucht?

2 - Kannst Du denn nicht verstehen, dass hier viele Leute reinschneien, ihre Texte reinstellen und um Kritik bitten, nur um sich danach hier nie wieder sehen lassen? Kannst Du vor diesem Hintergrund wirklich nicht einsehen, dass manche user sich "anspruchsvollen" Neulingen gegenüber reserviert bis ablehnend verhalten?

3 - Natürlich würde ich einschreiten. Aber JvF ist ein erwachsener, sozialisierter Mensch. Ich darf doch meine Meinung sagen, wenn mir etwas an seinem Verhalten nicht passt. Du darfst ja auch mich und jeden sonst kritisieren.


4 - Tja, mir muss niemand erklären, dass ich nicht mit der Tür ins Haus falle. So sensibel bin ich noch längst ;-)

Grüße,

Ch.


Hi Chnuppesaager,

1- wie soll sich denn ein Neuer einbringen, wenn er mit einem Zeitproblem zu kämpfen hat? Vertrauensvorschuss wäre eine Lösung!

2- Ich kann vieles verstehen, deshalb verwundert es mich, dass sich so negativ eingeschossen wurde,nicht verstanden haben, was in einem anderen NOCH so vorgehen kann und der MENSCH angegriffen wurde. DAS scheinst du noch nicht zu verstehen. Kritik am Verhalten eines Menschen ist okay, an der Person "du bist xy" nicht!

3- Oft wird "Meinung sagen" gemeint und in Wirklichkeit, weil die Form falsch gewählt wurde, hat man einen Menschen bewertet und persönlich angegriffen. DAS lief hier schief. Formulierungsfehler.

4- Andere Menschen, andere Gewohnheiten oder einfach ein Faux Pax aus Schusseligkeit... vielliecht verstehst du auch mal, dass jeder Jeck anders ist? Das hat mich am meisten gestört. Die User wollten danach verstanden werden, haben aber dem Neuling kaum Verständnis entgegen gebracht.

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

Re: Recherche

von kleine woelfin (18.05.2010, 22:00)
Torsten Buchheit hat geschrieben:
Hallo, kleine wölfin,

1 - Wer ihn kontaktieren will, kann ihm einfach ja eine PN schicken.

2 - Auch wenn die Methode mit den fünfzig Testlesern so ein bisserl wie mit dem Holzhammer scheint (zwei oder drei Testleser hätten es wohl auch schon getan, statt ungewollt das halbe Forum herauszufordern): der Versuch ist redlich.

3 - Immerhin muß man JzF eines lassen: der Thread hat eine heftige Diskussion losgetreten, hat polarisiert - aber er war keinem gleichgültig. Immerhin ein gigantischer Werbeeffekt. Das verdient auch irgendwo Anerkennung.

Deshalb: JzF - auch wenn du von der Lawine, die du ungewollt losgetreten hast, beinahe erschlagen worden bist, auch wenn du dich jetzt verschreckt aus dem Forum zurückziehen willst - falls du das hier liest: viel Glück mit deinem Buch und dem Marketing dazu.

Viele Grüße

Torsten


Hi Thorsten,

zu 1 - da hast du vollkommen Recht! ;-)

zu 2 - stimmt, vor allern Dingen, wenn man als Neuling hier reinschneit... ish habe nämlich auch reine Ahnung von den Gepflogenheiten der Buchveröffentlichung. Aber ich habe einen Lyrikband in petto. Vielleicht sollte ich auch ein paar (dutzend?) Testleser suchen? ;-)

zu 3 - Nein, das Engagement ist den Usern hier zuzuschreiben, die sich mehr oder weniger emotional auseinadenrsetzen und sehr kommunikativ sind. Jeder auf seine Art. Der Initiator hat wenig damit zu tun. Bei ruhigeren Gemütern wäre er einfach in der Versenkung verschwunden.

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

erst denken, dann ....

von kleine woelfin (18.05.2010, 23:13)
chnuppesaager hat geschrieben:
1- Er hat ein Zeitproblem, möchte aber selbst, dass andere wirklich sehr viel Zeit IN IHN investieren. Findest Du nicht, dass das in dieser Form zum Himmel stinkt?

2- Übrigens: Wenn er so wenig Zeit hat, wie will er denn das Feedback der 50 Testleser ernsthaft verarbeiten?

3 - dass es besser hätte laufen können, habe ich längst eingestanden. Ich gebe Dir da Recht, aber so tragisch war das alles nun auch wieder nicht. Ich meine, es ist ja niemand gestorben.

4 - Ich habe ihn angegriffen, richtig. Ich habe mich einfach geärgert über das für meine Begriffe "anmaßende" Angebot. Ich sagte ja schon einige postings zuvor, dass ich im Nachhinein lieber meine Klappe gehalten haben würde. Nicht weil ich grundsätzlich meine Meinung geändert hätte, sondern weil man ja nicht überall seinen Senf dazugeben muss.

5 - Da hast Du schon Recht. Aber weisst Du, wenn er aus Schusseligkeit so handelt, kann es doch auch sein, dass andere das gar nicht begreifen, da schließlich niemand in ihn hineinsehen kann.

6 - Abgesehen davon, warum hat denn nur er das Recht, unüberlegt zu handeln? Die Reaktion auf ihn kann doch genau so unüberlegt passieren, ohne Berechnung oder dergleichen, sondern instinktiv - und damit eben unreflektiert. So war es zumindestens bei mir.
Viele Grüße,
Ch.


Hi chnuppesaager,

zu 1 - nein, ich finde, dass er ein Chaot ist, der unüberlegt handelt. Ich habe solchen Menschentyp in der Familie. Äußerst liebenswert, haben ihre Talente jedoch auf anderen Gebieten.

2 - Sag ich doch... Chaot und unüberlegt! :lol:

3 - Hmmm, da triffst du einen besonderen Punkt bei mir...
Dieses "Ist ja nichts passiert" Das meinst DU, aber weißt du, wie sensibel oder evt. auch psychisch stabil ein anderer Mensch ist und wie der das auffasst? Du weißt, das gesprochene Wort kannst du nicht zurücknehmen und so manch einer hat es bereut, weil er die Wirkung unterschätzt hat! Und gerade im Internet, wo wir den anderen nicht kennen, sollten wir besonders vorsichtig sein. Der Mensch geht in der Regel von seinem Empfinden aus, ABER .... es ist eben SEIN Empfinden. Ein anderer kann ganz anders darüber denken oder du triffst einen wunden Punkt und die Katastrophe geht los. UNd dann kommt das Jammern der Nachbarn und der Bekannten: "Er war immer ein so stiller, unauffälliger, liebenwerter Mensch und dann so etwas ...!"
Wer schrieb mir, dass ich nicht wüsste, wer sich hier schon einschleichen wollte? Woher will derjenige es wissen? Vielleicht bin ich ein Forenjunkie und kenne mich SEHR gut aus? :-) Vielleicht bin ich JzF?

5 - Warum Klappe halten? Diese Auseinandersetzung ist doch klasse. ;-) Jeder erfährt etwas und bereichert sich.

6 - Du hast auch das Recht dazu und ich denke, dass ich dich mit aller Wertschätzung und Nachsicht behandelt habe, die einem Menschen gebührt, trotz deiner anfänglichen Gegenwehr. Oder fühltest du dich beleidigt oder etwas in der Art?
Gut, ich muss zugeben, da ich natürlich auch keine Heilige bin, bevor ich heute deine Entschuldigung las, war ich geneigt die Samthandschuhe auszuziehen und etwa energischer zu werden. Das geht auch mit Wertschätzung! :D

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Bello
Beiträge: 103
Registriert: 16.09.2009, 20:51

Re:

von Bello (18.05.2010, 23:46)
Hallo Thomas Becks!

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Albert Knorr ist aufgeschlossen, lustig und vorab dankbar. Er sendet seinen Testlesern das Manuskript zu und erwartet keine Bewerbungen mit *Lebenslauf und Lichtbild*.


Der Einwand trifft im Gunde zu. Trotzdem ist manchmal ein wenig Nachsicht nicht die schlechteste Antwort, wenn jemand mit der Tür ins Haus fällt. Der Auftritt von JvF war - so würde es wohl ein Politiker ausdrücken - suboptimal.

Hallo chnuppesaager!

Ich finde, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Geben und Nehmen ist einer der Grundpfeiler eines halbwegs harmonischen Zusammenlebens, und das ist immer noch ein allgemein anerkannter Wert, den man nicht so ein bisschen negativ als "Mainstream" abqualifizieren sollte. Ich denke, ohne ausgewogenes Geben und Nehmen der einzelnen Individuen untereinander funktioniert es nicht innerhalb der Gesellschaft.


Ich bin ebenfalls ein Freund des Grundsatzes >do ut des< (ich gebe, damit du gibst). Dieser Grundsatz wurde auf den Kopf gestellt. Aber es gilt auch der Grundsatz >in dubio pro reo< (im Zweifel für den Angeklagten). Wer weiß, vielleicht hätte JvF doppelt und dreifach zurückgezahlt. Da ich das nicht ausschließen kann, bleibt bei mir ein fader Beigeschmack, wie die Sache abgelaufen ist. Andererseits sollte sich hier keiner als Mimose zeigen und sich bei der ersten Attacke sofort zurückziehen.


Hallo büchernarr!

Man sehe mir bei dem Wort >rabulistisch< mein Alter nach. Wenn ich es recht bedenke, könnte mein Alter auch der Grund sein, weshalb ich über JvF milder urteile, als dies andere tun.

Viele Grüße Bello.

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

subjektive Fitler - eigene Ansichten

von kleine woelfin (19.05.2010, 00:54)
mtg hat geschrieben:
Liebe KW,

1 - ein Buch ist letztlich nichts anderes als ein Diskussionsbeitrag, eine Arbeitsprobe, eine Visitenkarte des Autors -

2 - denn selbst bei Sachbüchern wirst Du immer herauslesen, ob der Autor Spaß an der Thematik hatte oder das als lästige Pflichtübung abgeliefert hat.

3 - Ein Buch steht immer stellvertretend für den Autor, so wie ein Lied für den Sänger, ein Bild für den Maler.

4 - Meiner Meinung nach gibt es keine schlechten Bücher - es gibt nur schlechte Autoren. Die sind deshalb noch lange keine schlechten Menschen. »Man kann ein schlechter Lateiner sein und trotzdem ein guter Ehemann« heißt es in Curt Goetz' Theaterstück und Film »Das Haus in Montevideo«.

5 - Deshalb bitte ich inständig darum, weder das Kind mit dem Bade auszuschütten noch mir Dinge zu unterstellen, die man sich selbst aus den Fingern gesogen hat.

Danke für die Aufmerksamkeit.


Hi mtg,

zu 1 Wie wäre es mit einer schlichten Arbeitsleistung(, entstanden aus dem Herzblut :lol:)? Wobei die Betonung auf Leistung liegt und Leistungen können - sollen - dürfen - müssen ....(?) bewertet werden!

zu 2 Erstens ist dieses Herauslesen subjektiv, zweitens vermisse ich den Zusammenhang. Es geht nicht um die Frage, ob eine Leistung oder ein Verhalten kritisiert werden darf.

zu 3 Sicher, und viele Filmschauspieler sehen ihre alten Filme nicht so gerne. Wie vor 2 Wochen bei der Hitparade der peinlichsten Filme oder so.... Sandra Bullock in einem Erotikstreifen mit viel nackter Haut, gleich viel Hingabe und Körpereinsatz gezeigt. Ich weiß nicht, ob der Film gut oder schlecht war, dafür war der Ausschnitt zu kurz, aber ist Sandra Bullock jetzt eine "Schlampe" oder eine Frau mit anstößiger Moral?

4 - Und genau darum geht es. Es ist gefährlich, weil missverständlich es so zu sagen, denn so fokussierst du auf den Autor. Das ist in meinen Augen falsch. Deine Aussage hört sich so absolut an.

Was ist denn so schwer daran zu verstehen, dass Menschen gute und schlechte LEISTUNGEN abliefern. Manche tun es permanent, manche nur manchmal, manche nie! Und, ist deshalb jeder ein schlechter Autor, der einmal oder zweimal ein schlechtes Buch abgeliefert hat? Deine Absolutheit stört mich.
Es kommt mir bekannt vor. Wer in Deutschland einmal gescheitert ist mit einer Firma z. B., der ist nicht mehr vertrauenswürdig. Ohhhh, der hat es einmal nicht gepackt. Dass er daraus gelernt haben könnte und den zweiten oder dritten Versuch viel besser machen würde, das sieht man hier in Deutschland nicht immer so.
Wie war das Beispiel mit dem Kind nochmal? Wenn ein Baby, dass 4 mal hingefallen ist, diese negative Erfahrung umsetzen würde in folgende Erkenntnis: "Nö, das mit dem Laufen klappt nicht, ich habe es 4 mal versucht, war immer schmerzhaft, ich lass es jetzt sein!" dann würden wir alle ganz schnell wieder krabbeln. Ach ja, ist das Kind nun schlecht? Es fällt ja immer hin!
Bitte, eine schlechte Leistung, auch dauerhaft, heißt doch nur, dass die betreffende Person ihre Begabung noch nicht gefunden hat oder den falschen Ansatz oder so. ;-)

5 - Das Kind schüttest du selber mit dem Bade aus, wenn du so verallgemeinerst. "Es gibt keine schlechten Bücher, sondern nur schlechte Autoren!"
In meinen Augen ein absoluter Blödsinn, s. o., weil du eben das Buch mit dem Autoren "verbrennst".
In meinen Augen stellst du dir mit dem Zitat obendrein selber ein Bein, weil ... es eben genau anders herum gesagt wurde!
Ein schlechter Lateiner (Mensch) -wir wissen nicht, wie es zu dieser Bewertung kam- ist noch lange kein schlechter Ehemann(Mensch). Du machst daraus generell ... Es gibt keine schlechten Bücher (Ding)... ! Als hätten die Bücher ein Leben. Dinge mit Menschen gleichzusetzen! Irgendwie hast du da wohl etwas komplett falsch verstanden. Ist mir jetzt aber zu aufwendig.
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber ein schlechtes Buch auchnicht generell einen schlechten Autor.

Und hier sind wir in einem Forum von Autoren... langsam bin ich in meinen Grundfesten erschüttert. Aber vielleicht sehe ich es falsch und gute Kommunikation mit anderen ist für das Schreiben nicht nötig?

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

gleicher als gleich

von kleine woelfin (19.05.2010, 01:05)
Thomas Becks hat geschrieben:
Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Albert Knorr ist aufgeschlossen, lustig und vorab dankbar. Er sendet seinen Testlesern das Manuskript zu und erwartet keine Bewerbungen mit *Lebenslauf und Lichtbild*.

*Scherz.

Gruß Thomas


Hi Thomas,

so langsam kann ich nicht mehr folgen.
Ich dachte, dass ich hier mit Menschen schreibe, dann kommen Säue dazu und nun Äpfel und Birnen? Oder geht es um das Prinzip "alle Menschen sind gleich, aber manche sind gleicher"?

Warum darf der eine um Testleser fragen und der ander nicht? Okay, Herr Knorr sagt zuerst "Servus liebe Leseratten", das macht JzF nicht, aber sonst ist alles gleich.

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

Selbstgeißelung

von kleine woelfin (19.05.2010, 02:43)
Hi chnuppesaager,

ich weiß nicht, was für den einen zu krass oder für den andern in Ordnung ist. ;-)

Schön ist, dass du reflektierst, was vorgefallen ist und welchen Beitrag du dazu geleistet hast.

Sachlich kannst du von mir aus den Text in der Luft zerreißen und ein Feuerchen damit machen. Du hast ja auch nach deinem emotionalen Ausbruch oder mehreren, zwischendurch eine fach- und sachliche Kritik am Text geübt. Wer als Autor eine solche Kritik nicht vertragen kann, der sollte nichts veröffentlichen.

DARUM ging und geht es nicht. :D

Es ist meine persönliche Einstellung, dass ich im Umgang mit einem Menschen erst einmal vorsichtig vorgehe und auf jeden Fall persönliche, bewertende Kommentare unterlasse. Es sei denn es sind positive Dinge, die hört ein Mensch in jeder Form gerne! :lol:

Das war mein einziger Kritikpunkt hier.

Bewertungen sind eben so explosiv manchmal... und wenn wir uns das Leben einfacher machen können... gelle?

Ich stelle fest, dass du selber dein Verhalten bewertest "SOO schlimm war es nicht". Auch darum geht es nicht und wie soll ich beurteilen, was für JzF schlimm war und was nicht?
Zum besseren Verständnis zwischen uns kann ich dir sagen, dass ich es auch nicht als "so schlimm" angesehen habe, jedoch hat es mich hier unter Fachleuten gestört.

Du warst verärgert über meine Anmerkung? Tja, das bleibt dir natürlich selber überlassen, wie dein Gewissen zu dir spricht.
Lass noch ein wenig Haut auf deinem Rücken, jetzt kommt der Sommer! ;-)

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Benutzeravatar
ricci
Beiträge: 195
Registriert: 11.12.2009, 03:17
Wohnort: Panama

Re: subjektive Fitler - eigene Ansichten

von ricci (19.05.2010, 02:49)
kleine woelfin hat geschrieben:


Was ist denn so schwer daran zu verstehen, dass Menschen gute und schlechte LEISTUNGEN abliefern. Manche tun es permanent, manche nur manchmal, manche nie! Und, ist deshalb jeder ein schlechter Autor, der einmal oder zweimal ein schlechtes Buch abgeliefert hat? Deine Absolutheit stört mich.
Es kommt mir bekannt vor. Wer in Deutschland einmal gescheitert ist mit einer Firma z. B., der ist nicht mehr vertrauenswürdig. Ohhhh, der hat es einmal nicht gepackt. Dass er daraus gelernt haben könnte und den zweiten oder dritten Versuch viel besser machen würde, das sieht man hier in Deutschland nicht immer so.
Wie war das Beispiel mit dem Kind nochmal? Wenn ein Baby, dass 4 mal hingefallen ist, diese negative Erfahrung umsetzen würde in folgende Erkenntnis: "Nö, das mit dem Laufen klappt nicht, ich habe es 4 mal versucht, war immer schmerzhaft, ich lass es jetzt sein!" dann würden wir alle ganz schnell wieder krabbeln. Ach ja, ist das Kind nun schlecht? Es fällt ja immer hin!
Bitte, eine schlechte Leistung, auch dauerhaft, heißt doch nur, dass die betreffende Person ihre Begabung noch nicht gefunden hat oder den falschen Ansatz oder so. ;-)

5 - Das Kind schüttest du selber mit dem Bade aus, wenn du so verallgemeinerst. "Es gibt keine schlechten Bücher, sondern nur schlechte Autoren!"
In meinen Augen ein absoluter Blödsinn, s. o., weil du eben das Buch mit dem Autoren "verbrennst".
In meinen Augen stellst du dir mit dem Zitat obendrein selber ein Bein, weil ... es eben genau anders herum gesagt wurde!
Ein schlechter Lateiner (Mensch) -wir wissen nicht, wie es zu dieser Bewertung kam- ist noch lange kein schlechter Ehemann(Mensch). Du machst daraus generell ... Es gibt keine schlechten Bücher (Ding)... ! Als hätten die Bücher ein Leben. Dinge mit Menschen gleichzusetzen! Irgendwie hast du da wohl etwas komplett falsch verstanden. Ist mir jetzt aber zu aufwendig.
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, aber ein schlechtes Buch auchnicht generell einen schlechten Autor.

Und hier sind wir in einem Forum von Autoren... langsam bin ich in meinen Grundfesten erschüttert. Aber vielleicht sehe ich es falsch und gute Kommunikation mit anderen ist für das Schreiben nicht nötig?

LG

KW



Wow Wow Wow - ich bin tief beeindruckt. Dieses Beispiel mit dem Kind das Laufen lernt, nehme ich auch als Beispiel in meinem neuen Buch. Menschen liefern eine schlechte Leistung ab und denken es nicht zu koennen oder noch schlimmer, Menschen liefern eine schlechte Leistung ab und die ganze Welt glaubt, dass sie unfaehig waeren. ALLE erfolgreichen Menschen, Autoren, Geschaeftsmaenner waren nicht von Anfang an gut. Sie lernten aus ihren Fehlern und aus ihren schlechten Leistungen.
Und nur weil einige seine Leistung schlecht finden - ob sie das noetige Urteilsvermoegen dazu haben, sei dahin gestellt - hat er keine Freundlichkeit verdient?


Ich habe mich noch einmal zu Wort gemeldet, obwohl ich dachte alles gesagt zu haben, weil der Beitrag von kleine Woelfin mich sehr beeindruckt hat und weil mich Absolutheit oder Verallgemeinerungen entsetzlich stoeren.

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: gleicher als gleich

von Thomas Becks (19.05.2010, 02:51)
kleine streithenne hat geschrieben:

Hi Thomas,

so langsam kann ich nicht mehr folgen.

Das merke ich.
Warum darf der eine um Testleser fragen und der ander nicht? Okay, Herr Knorr sagt zuerst "Servus liebe Leseratten", das macht JzF nicht, aber sonst ist alles gleich.

Nichts ist hier gleich.
Warum regt mich der Herr von und zu denn so auf?
Er tritt als Anonymus hier auf und stellt indirekt ein Formular ein, indem
ahnungslose Mitmenschen ihre Daten preisgeben dürfen. Er verlangt, dass
man sich bei ihm bewirbt um sein, ach so fantastisches, Manuskript zu überarbeiten.
Also liebe Wölfin: Lesen, denken und erst dann schreiben.

So, nun lass mal gut sein. Es kommen auch noch andere Streitthemen.
cheezygrin

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (19.05.2010, 03:39)
Bitte lieber Chnuppe, lass Dich nicht zur Minna machen. Du brauchst Dich für absolut nix zu rechtfertigen.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

Kopfgefangen?

von kleine woelfin (19.05.2010, 04:00)
Thomas Becks hat geschrieben:
1 - Das merke ich.

2 - Nichts ist hier gleich.

3 - Warum regt mich der Herr von und zu denn so auf?

4 - Er tritt als Anonymus hier auf und stellt indirekt ein Formular ein, indem ahnungslose Mitmenschen ihre Daten preisgeben dürfen. Er verlangt, dass man sich bei ihm bewirbt um sein, ach so fantastisches, Manuskript zu überarbeiten.

5 - Also liebe Wölfin: Lesen, denken und erst dann schreiben.

6 - So, nun lass mal gut sein. Es kommen auch noch andere Streitthemen.
cheezygrin


Hi Thomas,

zu 1- Erkennst du Ironie nur, wenn sie dich beißt?

zu 2 - Nach dem Grundgesetz sind alle Menschen gleich! Also sind die beiden Herren gleich. Nur deine Sympathie oder Antipathie trennt sie.

zu 3 - Nicht der Herr "von und zu" regt dich auf, sondern du hast dich entschieden dich aufzuregen. Diese Schuldzuweisung finde ich immer toll *Sarkasmus
Das sagt auch der prügelnde Ehemann als Entschuldigung, wenn er seine Ehefrau wieder einmal grün und blau geschlagen hat! "Sie ist doch selber schuld. Sie weiß GANZ GENAU, wie SIE MICH aufregen kann!"
Noch toller ist es, wenn der Richter bei der Verhandlung in einem Vergewaltigungsfall sagt: "Die Klägerin trug eine Mitschuld, weil sie (zu) aufreizend gekleidet war!"
Also komm mir bitte nicht mit solch einer Ausrede für mangelhafte Selbstbeherrschung und Fehlverhalten.

zu 4 - Auch immer wieder gerne genommen... Unterstellungen mit wilden Behauptungen.

Wer wird gezwungen? Wir sind in einem freien Land. Geben und Nehmen, Angebot und Nachfrage! Oder spielst du dich hier zum Gutmenschen auf, der die ach so armen und einfältigen User hier schützen muss? *Ironie

Es ist deine Meinung über JzF, aber damit hat es sich auch schon! Was andere davon halten, steht auf einem anderen Blatt Papier oder hier in Postings verschiedener User.

zu 5 - Also lieber Thomas Beck: erst lesen, dann verstehen, dann nachdenken und evt. lieber nicht schreiben. *Sarkasmus

zu 6 - DIESEN Satz habe ich ja am liebsten. Was willst du mir mit diesem Satz denn sagen?

Du bestimmst, wer, wann etwas sagen darf? Und wer streitet denn hier?

Und wenn ich jetzt dennoch weiterposte, dann rege ich dich auf, gelle, weil ich nicht gehorche? ;-)
Denn das was du mir da geschrieben hast ist ein Appell; eine Aufforderung. Wie kommst du denn auf das schmale Brett, dass dir so etwas zusteht?
Hier ging es ursprünglich um die Höflichkeit des Users JzF und sein "unverschämtes" Benehmen, sein Ansinnen, seine Anfrage an die User hier. Und nun du, der du ihn so verdammst, kommst mir mit einem lapidaren "So, lass mal gut sein...!"
Kennst du auch die Form der Bitte, wenn du mich schon zum Aufhören bewegen willst?
Oder könnte dir vielleicht einfallen, dass diese deine Aufforderung herablassend und bevormundend aufgenommen werden könnte und ganz und gar unpassend ist? Es ist deine freie Entscheidung hier zu lesen und zu posten. Du musst nicht. Keiner zwingt dich dazu. Wenn dir etwas nicht passt, kannst du einfach wegbleiben.

Veränderung erreicht man nur, wenn man bei sich selber etwas verändert. Andere Menschen kann man nicht verändern. Bei manchen prallen sogar die liebevollen, intensiven Erziehungsmaßnahmen der Eltern ab.

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Benutzeravatar
kleine woelfin
Beiträge: 79
Registriert: 02.05.2010, 22:28
Wohnort: Düsseldorf

Störe seine Kreise nicht, BITTE

von kleine woelfin (19.05.2010, 04:06)
Thomas Becks hat geschrieben:
Bitte lieber Chnuppe, lass Dich nicht zur Minna machen. Du brauchst Dich für absolut nix zu rechtfertigen.

Gruß Thomas


Hi Thomas,

Chnuppesaager ist lediglich einsichtig und das zeugt von Göße in meinen Augen. Er reflektiert und so etwas schadet eher selten. Hilft jedoch sich zu verbessern und Erkenntnisse zu gewinnen.

UND er sieht diesen Gedanken- und Meinungsaustausch nicht als Krieg an, wo es um das Gewinnen und Verlieren geht.

Ach ja, eine Erklärung ist nicht das gleiche, wie eine Rechtfertigung! ;-)

LG

KW
Ich wünsche entspannte Zeiten.

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.