Verlagsgründung

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Bello
Beiträge: 103
Registriert: 16.09.2009, 20:51

Re:

von Bello (27.05.2010, 23:17)
Hallo Poet78!

Ich möchte keine Konkurrenz überflügeln... Irgendwie bin ich irritiert... Schreibt ihr wirklich alle eure Bücher deshalb, um damit etwas zu verdienen? Habt ihr kein ideologisches, künstlerisches oder auch nur hobby-mäßiges Interesse an der Schreiberei? Mir sind diese Gedanken alle viel zu kommerziell. Wir fanden in der Gruppe einfach nur den Gedanken schön, auf Fachtagungen unsere Werke mit einem gemeinsamen Verlagsnamen und einem einheitlichen Layout auslegen zu können. Mehr steckt nicht dahinter...


Siegfierd meinte, der Verlag, nicht der Autor, müsse die Konkurrenz überflügeln!

Wenn es nach mir geht, werde ich mit ein paar Büchern steinreich. Als Wissenschaftler, der seine Reputation mehren möchte, empfehle ich dringend die Veröffentlichung in referierten Fachzeitschriften. Zahlen tun die zwar wenig, aber für eine Wissenschaftlerkarriere ist das Publizieren eben (lästige) Pflichtaufgabe. Da man in den referierten Fachzeitschriften Fachleute (meist Professoren) von der Qualität seines Werks überzeugen muss, ist der Aufwand beträchtlich. Nur am Rande sei vermerkt, dass die bedeutendsten Fachgremien im Wissenschaftsbereich ausschließlich Veröffentlichungen in referierten Fachzeitschriften zur Kenntnis nehmen. Auf gleichem Niveau bewegen sich Monographien. Sonstige Fachzeitschriften werden eher müde belächelt. Diese Feststellung gilt für absolute Spitzenforscher und Spitzenwissenschaftler. Den Markt haben sich die Wissenschaftsverlage aufgeteilt. Für den Selbstverlag bleibt kein Raum mehr.

Eine indiskrete Frage. Welche Wissenschaftsdisziplin ist denn betroffen?

Gruß Bello

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5861
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Ein paar Rückfragen...

von Siegfried (27.05.2010, 23:22)
Poet78 hat geschrieben:
Siegfried hat geschrieben:
Dann kommt das ganze Thema Werbung und Öffentlichkeitsarbeit - denn ohne Rauchzeichen Richtung Öffentlichkeit kauft kein Mensch das Buch, und erst dann rollt der Rubel. Wer macht das, welcher Zeit- und Geldaufwand steht dahinter?

Derart fachspezifische Bücher kauft eh kaum jemand. Wie gesagt: finanzielle Aspekte stehen auch nicht im Vordergrund. Wenn es keinen großen Verlust gibt bin ich zufrieden. Und ich dachte, dies ließe sich mit einem Print-on-Demand-Verlag realisieren.


Wozu brauchst du dafür einen eigenen Verlag?

Hau vorne aufs Titelbild ein Logo, eine Kopfzeile oder ähnliches drauf, was einen deutlichen Hinweis auf das Fachspezifikum liefert - und aus die Maus!

Für so etwas würde ich nie einen eigenen Verlag gründen. Das ist ein Produkt "BoD-Fun im BoD Shop".

Grüße
Siegfried

Benutzeravatar
guenther klein
Beiträge: 213
Registriert: 05.06.2009, 19:25
Wohnort: Andalusia

Verlagsgründung

von guenther klein (27.05.2010, 23:30)
Hi,

TipEx,

ich weiß nicht, ob mein Kommentar Sinn macht. Verräterisch ist mir die Satzstellung: "Daher dachte ich über eine Verlagsgründung nach. "
Anstatt: Ich habe über eine Verlagsgründung nachgedacht und bin zu folgenden Ergebnis gekommen...

Sorry, du spielst mit Ideen. Schaffe Tatsachen oder lass es bleiben!
Da du mit BOD spielst, zeigt, dass du dir selbst unsicher bist.
Das zeigt auch die Erwähnung von Gewerbeschein usw.

Kurzum: GmbH oder britische Limited

Was sagt der Barsortimenter? Glückwunsch- Hochzeit- Trauerkarten, kleineTaschenbücher, Musik-CD's, preisgünstige Bildbände etc. Gedruckt vornehmlich Tschechien.


Für dich ist nur für eine Spielwiese Platz.


Gruß guenther

Poet78
Beiträge: 31
Registriert: 06.04.2010, 01:01

Re:

von Poet78 (27.05.2010, 23:35)
Bello hat geschrieben:
Hallo Poet78!
Siegfierd meinte, der Verlag, nicht der Autor, müsse die Konkurrenz überflügeln!

Das war mir klar.

Bello hat geschrieben:
Da man in den referierten Fachzeitschriften Fachleute (meist Professoren) von der Qualität seines Werks überzeugen muss, ist der Aufwand beträchtlich.

Genau. Und deshalb hat man dafür nicht immer die Zeit. Natürlich schreiben wir auch Artikel, ansonsten würde einen ja keiner ernst nehmen, aber sehr häufig hat man eben Texte produziert, die für diesen Veröffentlichungsweg ungeeignet sind. Dafür wollten wir eine kleine Verlagsstruktur schaffen.
(btw: diese Diskussion hat mit meinen Fragen irgendwie nix zu tun...)

Bello hat geschrieben:
Eine indiskrete Frage. Welche Wissenschaftsdisziplin ist denn betroffen?

Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft und ökonomische Disziplinen.

Poet78
Beiträge: 31
Registriert: 06.04.2010, 01:01

Re: Ein paar Rückfragen...

von Poet78 (27.05.2010, 23:37)
Siegfried hat geschrieben:
Poet78 hat geschrieben:
Siegfried hat geschrieben:
Dann kommt das ganze Thema Werbung und Öffentlichkeitsarbeit - denn ohne Rauchzeichen Richtung Öffentlichkeit kauft kein Mensch das Buch, und erst dann rollt der Rubel. Wer macht das, welcher Zeit- und Geldaufwand steht dahinter?

Derart fachspezifische Bücher kauft eh kaum jemand. Wie gesagt: finanzielle Aspekte stehen auch nicht im Vordergrund. Wenn es keinen großen Verlust gibt bin ich zufrieden. Und ich dachte, dies ließe sich mit einem Print-on-Demand-Verlag realisieren.


Wozu brauchst du dafür einen eigenen Verlag?

Hau vorne aufs Titelbild ein Logo, eine Kopfzeile oder ähnliches drauf, was einen deutlichen Hinweis auf das Fachspezifikum liefert - und aus die Maus!

Für so etwas würde ich nie einen eigenen Verlag gründen. Das ist ein Produkt "BoD-Fun im BoD Shop".

Grüße
Siegfried

So sehe ich das inzwischen auch. Besonders Deine Antworten haben mich überzeugt.
Es war sehr informativ, was ich hier alles erfahren habe - in vielerlei Hinsicht...

Poet78
Beiträge: 31
Registriert: 06.04.2010, 01:01

Re: Verlagsgründung

von Poet78 (27.05.2010, 23:39)
guenther klein hat geschrieben:
Für dich ist nur für eine Spielwiese Platz.

Deine Selbstzweifel aus dem Einleitungssatz Deines Beitrags sind berechtigt: das ist wirklich kein sinnvoller Kommentar :-)
Und da der Rest nicht viel besser ist, verzichte ich mal auf eine ausführlichere Reaktion...

Euch allen noch einen angenehmen Abend.

Benutzeravatar
Dom
Beiträge: 33
Registriert: 27.05.2010, 22:55

Re:

von Dom (27.05.2010, 23:54)
guenther klein hat geschrieben:
Für dich ist nur für eine Spielwiese Platz.
Gruß guenther


Ja, okay! Der Beitrag war jetzt vielleicht nicht durchdacht, aber das ist doch das Schöne daran, dass man irgendetwas anstößt und andere denken mal darüber nach. Und mit über 1160 Klicks und rund 50 Kommentaren würde ich sagen, dass dieser Beitrag schon eine Bereicherung war.
Da finde ich das mit der Spielwiese schon etwas hart.

@ guenther: Und warum bist du ein versteckter User, wenn du das alles so kindisch findest? Spielen wir Schiffe versenken?:wink:

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (28.05.2010, 06:39)
Dom hat geschrieben:

@ guenther: Und warum bist du ein versteckter User, wenn du das alles so kindisch findest? Spielen wir Schiffe versenken?:wink:

@Dom, Günther ist für angemeldete User besser ersichtlich als ein Haus ohne Namen mit Foto cheezygrin ! Hmmm falls dein Nick zufällig ist, auf russisch heißt es Haus!
Guenther ist im angemeldeten Modus mit Foto Vor und Familiennamen zu sehen. Wie übrigens die meisten die hier ab und an etwas sinnvolles Beitragen. Während zb- Poet und TipEx offensichtlich ein und die selben Personen mit zwei Nicknamen sind. Also wenn man da schon jemanden schelten will, doch wohl eher unseren seriösen Wissenschaftler der nicht googeln kann. cheezygrin
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
TipEx
Beiträge: 139
Registriert: 23.07.2009, 08:50

Re:

von TipEx (28.05.2010, 14:12)
SandraR hat geschrieben:
Dom hat geschrieben:

Während zb- Poet und TipEx offensichtlich ein und die selben Personen mit zwei Nicknamen sind. Also wenn man da schon jemanden schelten will, doch wohl eher unseren seriösen Wissenschaftler der nicht googeln kann. cheezygrin


Also das will ich jetzt aber mal klarstellen: Ich brauche keinen zweiten Nickname, bin nicht mit Poet identisch und habe auch ansonsten nur diesen einen Nick unter dem ich hier schreibe. Ein Moderator wird sicherlich die IP's vergleichen können. Es würde mich schon wundern, wenn Poet auch nur aus der gleichen Ecke Deutschlands käme.

@guenther
Einen direkten Kommentar erspare ich mir. Feile an deiner Kinderstube wenn du dich in Foren äußerst. Du wirst auf diese Weise sicherlich nicht im persönlichen Gespräch auftreten und Foren sind kein Ort für untersrückte Emotionen, sondern stellen eine Diskussionsplatform dar.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.