Blog zu Literatur und Philosophie

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (11.05.2010, 16:15)
Hallo Matthias,

mtg hat geschrieben:
Dass sich DIE ZEIT für so eine verworrene und gequirlte Sch...e hergibt, erstaunt mich allerdings fürbass ...


Ich hatte ursprünglich auch eine sehr viel polemischere Formulierung am Ende, mich dann aber doch lieber für ein wenig Zurückhaltung entschieden.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (15.05.2010, 13:14)
Hallo,

endlich gibt es wieder einmal eine Buchvorstellung in meinem Blog: "Zu Fuß zum Orient" von Ludwig Renn book:

Beste Grüße,

Heinz

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (28.05.2010, 20:58)
Hallo,

in der Zeit gab es dieser Tage einen recht interessanten, wenn auch leider etwas reißerisch aufgemachten Beitrag über den "klassischen Literaturkanon".

Ein paar Gedanken dazu habe ich im Blogbeitrag Immer diese vielschreibenden und schwer verständlichen Autoren festgehalten.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (28.05.2010, 22:05)
hawepe hat geschrieben:
Hallo,

in der Zeit gab es dieser Tage einen recht interessanten, wenn auch leider etwas reißerisch aufgemachten Beitrag über den "klassischen Literaturkanon".

Ein paar Gedanken dazu habe ich im Blogbeitrag Immer diese vielschreibenden und schwer verständlichen Autoren festgehalten.

Beste Grüße,

Heinz.


Den Literaturkanon um Franz Kafka erleichtern möchte die Lyrikerin Uljana Wolf.

Sakrileg, kann ich nur sagen :twisted: Kafka aussortieren? Kafka???
LG,

Lisa

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (28.05.2010, 23:55)
Bei dem, was die alles weggestrichen haben wollen, bleibt ja nicht mehr viel übrig :D .
Da wäre es wohl ratsam, sich auf leicht lesbare Werke wie Konsalik oder Courths-Mahler zu konzentrieren oder gar konsequenterweise noch einen Schritt weiterzugehen und nur noch die auch vom Gewicht her leichten, praktischen Heftchenromane zu lesen! Bloß nichts Belastendes! cheezygrin
Am besten überlässt man das Denken den Pferden, weil die die größeren Köpfe haben :lol:
Interessante Anmerkungen, Heinz, und ein sehr schönes und absolut nachvollziehbares Fazit! thumbbup

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (29.05.2010, 11:20)
Sehr interessant!

Ich wüsste auch nicht, wie ich entscheiden würde ... Bei so vielen meistens verehrten Autoren / Werken ...

Ob "Feuchtgebiete" ein bedeutendes Werk der Literatur ist, sei einmal dahingestellt (zumal das auch eine Definitionsfrage ist) - viele Leser, viele Meinungen (besser als: Viele Nichtleser, viele Meinungen) - aber ich denke, dass es auf jeden Fall etwas "Besonderes" ist ... denn: Es ist auf jeden Fall (herrlich) unkonventionell.

Hm, ich glaube, ich könnte nicht aussortieren, nur ergänzen :-)

In diesem Sinne, nachdenkliche Grüße,
Barbara

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (01.06.2010, 18:08)
Hallo Barbara,

skipteuse hat geschrieben:
Hm, ich glaube, ich könnte nicht aussortieren, nur ergänzen :-)


Der Unfug beginnt eben schon damit, von dem Literaturkanon zu sprechen. Glücklicherweise gibt es kein irgendwie geartetes Gremium, dass einen solchen Kanon aufstellt. Natürlich kann man, wenn man z.B. die Publikums- und Fachmedien auswertet, feststellen, welche Titel dort in diesem Sinne eingeschätzt werden. Aber wenn es über Goethe und Schiller hinaus geht, dürfte die Streubreite doch enorm sein.

Dass man die Frage der Zeit auch im Sinne einer literarischen Vielfalt und Breite beantworten konnte, haben ja auch einige Autoren gezeigt.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (02.06.2010, 10:49)
Sicher Heinz!

Nur, z. B. die Entscheidung zu treffen, welche Autoren/ Werke in den verschiedenen Schul- und Studienformen behandelt werden sollten, fänd ich persönlich unsagbar schwierig - kenne mich aber auch definitiv (noch) viel zu wenig in der Literatur aus - aber: ich arbeite fast täglich daran ... zwinker::

Gruß, Barbara

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (03.06.2010, 15:15)
Hallo Barbara,

skipteuse hat geschrieben:
Nur, z. B. die Entscheidung zu treffen, welche Autoren/ Werke in den verschiedenen Schul- und Studienformen behandelt werden sollten, fänd ich persönlich unsagbar schwierig -


Bloß geht es bei solchen Entscheidungen nur ganz am Rande um einen Literaturkanon. Für die Schule z.B. dürfen die Werke nicht allzu umfangreich sein und muss es stark vereinfachende Interpretationen geben. An den Unis wiederum hängt die Auswahl ganz stark vom Lehrkörper ab. Zwischen allen Drei gibt es Schnittmengen, aber nicht mehr.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (01.07.2010, 11:48)
Nach längerer Zeit habe ich es gestern geschafft, doch noch einen neuen Blogbeitrag für die Buchentdeckungen fertigzustellen und hochzuladen: Als afrodeutsche Autorin ist May Ayim auch heute noch vielen Deutschen verhasst.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (15.07.2010, 20:05)
Eigentlich sollte es nur eine kleine Notiz über den Handke-Verriss in der FAZ werden - und dann sprudelte es, bis ein wieder mal recht langer Blogbeitrag herauskam: Die FAZ warnt wieder einmal vor Peter Handke – zu recht.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (12.08.2010, 08:20)
Es gibt wieder einen neuen Blogbeitrag, diesmal über Angela Leinens Buch "Wie man den Bachmannpreis gewinnt": „Wie man den Bachmannpreis gewinnt“ verhilft Lesern zum besseren Verstehen und Autoren zum besseren Schreiben.

Edit: Überflüssiges Anführungszeichen im Link gelöscht


Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (10.09.2010, 09:34)
Hallo,

seitdem Herta Müller im vergangenen Jahr auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis stand, habe ich überlegt, über sie in meinem Blog zu schreiben. Ein Zufall hat jetzt dazu geführt, dass ich dieses Vorhaben endlich in die Tat umgesetzt habe: Schlimmer als die SS war die Securitate – behauptet jedenfalls Herta Müller in „Herztier“

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (27.09.2010, 08:19)
Erstaunlicherweise hat die Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2010 hier im Autorenpool keinerlei Resonanz gefunden. Lohnen die Bücher keine Aufmerksamkeit? Und wenn, warum?

Vielleicht regt mein Blogbeitrag auf den Buchentdeckungen den einen oder anderen doch an, sich einige der Bücher mal anschauen - oder bewusst auf ihre Lektüre zu verzichten book:

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.