Homepage für rechtes Leben - Demetrius-Degen.de

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (15.06.2010, 14:40)
Siegfried hat geschrieben:
Ganz ruhig, Braune! In zwei Tagen ist Wochenende! cheezygrin

cheezygrin cheezygrin cheezygrin cheezygrin cheezygrin

Grüße
Siegfried


Blonde bitteschön, ich bestehe drauf :wink: cheezygrin

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5662
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (15.06.2010, 15:04)
Sandra,

es gibt immer zwei mögliche Betrachtungsweisen:

1) der Absender (Website-Inhaber) möchte seinen Lesern etwas bieten => empfängerorientiert
oder
2) der Absender (Website-Inhaber) möchte sich verwirklichen => absenderorientiert

Jeder darf für sich entscheiden, was er möchte. Aber darf sich auch nicht wundern, wenn es bei Anderen nicht so ankommt. Letztlich ist auch eine Website eine Visitenkarte.

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (15.06.2010, 16:17)
Matthias im Umkehrschluss meint dies, der Autor trauert seiner Jugend nach und will endlich mal wieder Anfängerinternet dozey: und damals stand er auch noch auf die Barbie von seiner kleinen Schwester cheezygrin ...
Klar, natürlich darf jeder seine Webseite gestalten wie er will, aber wenn jemand seine Seite dann öffentlich im Forum bewirbt gehe ich mal davon aus, dass ihn die Meinung anderer Leser interessiert angle: .
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5662
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (15.06.2010, 16:32)
Sandra - Du interpretierst. Es mag so sein, es kann aber auch ganz anders sein. Wenn dem Absender die Farbe und die Gestaltung gefällt, ist es okay.
Nur darf er sich dann über nichts wundern.

Vielleicht kennen wir die Zielgruppe aber auch zu wenig, um beurteilen zu können, was sie mag. Der Eine denkt halt so, der Andere so.

Man muss sich nicht mit jedem »Anderen« intensiv befassen ...

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (15.06.2010, 16:35)
Matthias, welche Zielgruppe schlägst Du als professioneller Werbemacher den für diese Webseite vor angle:
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5662
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (15.06.2010, 16:40)
Ohne meinen alltours (oder war's der Anwalt?) sag' ich nix! :-)

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (15.06.2010, 18:19)
SandraR hat geschrieben:
Matthias, welche Zielgruppe schlägst Du als professioneller Werbemacher den für diese Webseite vor angle:

Für esoterisch angehauchte Blumenfreunde, die scrollsüchtig sind und hier keine Lesebrille mehr brauchen.
Sorry, aber das sieht wirklich nach HTML 1 aus.

Benutzeravatar
Demetrius
Beiträge: 11
Registriert: 08.06.2010, 17:00
Wohnort: Bayern

Re:

von Demetrius (16.06.2010, 10:41)
Hallo zusammen,

Mir ist ja längst klar, daß die Massen der heutigen Menschen sehr auf Äußerlichkeiten achten, und höhere Werte wie Charakter, Moral und Anstand ins Hintertreffen geraten. Doch ich wußte nicht, daß sich diese geistige Einstellung auch auf Homepages bezieht. In mindestens 3 Kommentaren wurde gesagt, daß sie auf Grund des Designs erst gar nicht weiter gelesen haben. Das ist für mich schon „erschütternd“. Nicht die Kritik am Design – die ist für mich unwichtig. Meines Erachtens sollte es doch bei Hp´s (wie beim Menschen) in erster Linie um den INHALT gehen, und nicht ums Aussehen. Wählt Ihr Eure Bücher (Lektüre) auch nur nach dem Cover aus. Ist der Mensch nur Aussehen, eine HP nur Design, ein Buch nur Cover???

EINER von ZEHN hat in der HP gelesen, und fand den Inhalt gut. Der Rest hat sich schon am Design aufgehängt.
Das entspricht so ziemlich den 90% unserer Gesellschaft, die nur oberflächlich wahr nimmt, sich nur von Äußerlichkeiten beeindrucken läßt, und von Normvorgaben gesteuert wird = Unbewusst!

War auf jeden Fall mal interessant zu sehen.

Alles Gute,

Demetrius
Für spirituelle und geistige Weiterentwicklung.
www.Demetrius-Degen.de

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (16.06.2010, 10:50)
Demetrius hat geschrieben:
Mir ist ja längst klar, daß die Massen der heutigen Menschen sehr auf Äußerlichkeiten achten, und höhere Werte wie Charakter, Moral und Anstand ins Hintertreffen geraten.


Sag mal, die Idee, dass Du Dich da in einer ziemlich selbstgerecht-scheinheiligen Matsche suhlen könntest, ist Dir bisher noch nie gekommen?

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5662
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (16.06.2010, 11:08)
Demetrius hat geschrieben:
Doch ich wußte nicht, daß sich diese geistige Einstellung auch auf Homepages bezieht.

Für Websites benötigt man zunächst keine »geistige« Einstellung – sie muss denjenigen ansprechen, der sich für sie interessieren soll. Damit hast auch Du etwas gelernt, was es zukünftig zu beherzigen gilt, will man Erfolg haben.

Demetrius hat geschrieben:
In mindestens 3 Kommentaren wurde gesagt, daß sie auf Grund des Designs erst gar nicht weiter gelesen haben. Das ist für mich schon „erschütternd“.

Das bedeutet, dass Du hier Deine Zielgruppe nur sehr rudimentär vorfindest, bzw, die hier anwesende Menschenschar eine andere Einstellung hat als Du. Das kann Dir missfallen, ist aber so. Nur: »Erschütternd« ist es allenfalls für einen weltfremden Eremiten (Das ist bewusst eine wohlfeile Dopplung...)

Demetrius hat geschrieben:
Nicht die Kritik am Design – die ist für mich unwichtig. Meines Erachtens sollte es doch bei Hp´s (wie beim Menschen) in erster Linie um den INHALT gehen, und nicht ums Aussehen.

Es bedeutet nicht, dass der Inhalt Deiner Seite kritisiert wurde ... es geht in der Tat darum, dass die Optik nicht einlädt, um tiefer einzusteigen.

Demetrius hat geschrieben:
Wählt Ihr Eure Bücher (Lektüre) auch nur nach dem Cover aus. Ist der Mensch nur Aussehen, eine HP nur Design, ein Buch nur Cover???

Nein – aber ein Schaufenster z.B. kann mich neugierig machen oder abstoßen. Das Cover eines Buches oder einer CD eines mir unbekannten Autoren oder Musikers kann mich neugierig machen oder abstoßen. Ein mir in der U-Bahn gegenüber sitzender Mensch kann mich neugierig machen oder abstoßen. Und - alles dazwischen.

Ich denke, Du gehst davon aus, dass das, was Dir wichtig ist, allen anderen Menschen ebenso wichtig sein muss. Das ist ein hehrer Gedanke, aber ein Trugschluss. Nicht Du bist es, der definiert, was interessant ist oder nicht, sondern der Betrachter/Leser/Hörer/Zuschauer. Und es gilt schlicht und ergreifend, ihn (oder sie) für Dein Angebot zu interessieren, damit Du es vor ihm (oder ihr) ausbreiten kannst. Und genau das schafft Deine Website für diejenigen, die sich hier geäußert haben (und ich bin mir sicher, für viele andere ebenfalls) nicht.

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (16.06.2010, 11:34)
Schreibt man Bücher für sich oder für Leser? Also ich immer noch für die Leser und sicherlich niemals für mich!

Steht eine hübsche junge und sympathische Frau an der Bushaltestelle und daneben eine alte hässliche böse Frau, wenn lädst Du zum Abendessen ein?

Und so ist es halt auch mit Webseiten!
Das Web ist voll mit Webseiten, man wird also jene lesen die schon mal von der Optik her ansprechend wirkt und neugierig macht! Den vergiss nicht, wir können ja nicht den ganzen Tag Webseiten book: ab und an muss man auch noch arbeiten.

Wer Kritik nicht als positiv auffasst, der sollte sich niemals öffentlich produzieren. Vermutlich willst Du aber dass deine Webseite auch noch Leser findet und dafür ist unsere Kritik auch gedacht. Du hast den Link eingestellt unter meine Webpage, wir mussten also davon ausgehen, dass Du ein Feedback wolltest. Feedback auf Bestellung gibt es nur von der eigenen Ehefrau und den Kindern.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (16.06.2010, 13:06)
Demetrius, wenn du hier mit missionarischem Eifer auftrittst, bist du im falschen Forum. Und es ist auch wenig hilfreich, die Leute hier zu schuhriegeln, die dir nur Tipps geben wollen.

An mehreren Stellen wurde dir geraten, das Aussehen deiner HP besser zu gestalten. Das sollte nur dazu dienen, deine Inhalte zugänglicher zu machen. Falls du es noch nicht bemerkt haben solltest: an den Inhalten hat sich bis jetzt noch keiner gestört. 90 % der Diskussionsteilnehmer gleich als oberflächlich abzubügeln ist jedenfalls der falsche Weg.

Es sind eben nicht nur die Inhalte, die heute über Kauf oder Nicht-Kauf entscheiden. Die Menschen haben den gehobenen Anspruch, auch optisch zum Kauf gereizt zu werden. Selbstverständlich entscheidet ein gut gestaltetes Cover darüber, ob ich mir spontan das Buch eines unbekannten Autors aus dem Stapel greife oder nicht. Und im Internet, ob ich bei einer HP verweile oder zurückklicke.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (16.06.2010, 14:16)
Hallo Demetrius,
auch ich gehöre zu denjenigen, die beim ersten Anblick der Homepage dachten "nee, das guck ich mir nicht an" - wobei ich nicht nur deine Blümchen, sondern auch den Text im Auge hatte.
Wenn du hier einlädst, deine Website anzuschauen, musst du damit rechnen, dass sie unterschiedliche Bewertungen hervorrufen kann.
Ich lasse mich ungern als oberflächlich, den inneren "wahren" Werten abgekehrt bezeichnen - erst recht nicht von einem so genannten Gutmenschen.

Du hättest gleich schreiben können "schaut meine Homepage an und findet sie schön" - dann wären dir die Kommentare - und auch eine mögliche Hilfestellung zur Verbesserung deiner Visitenkarte erspart geblieben.

Abgesehen davon, dass ich mich nicht als zur Zielgruppe deiner Werke zugehörig empfinde, denke ich doch, dass eine Autorenwebsite eine gewisse Seriosität ausstrahlen sollte - und genau das vermisse ich bei deiner Seite.

Gruß
Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Artus
Beiträge: 320
Registriert: 18.05.2010, 00:38
Wohnort: 743 Evergreen Terrace

Re:

von Artus (16.06.2010, 15:12)
@Demetrius:

Du wirst es zwar selbst schon wissen, aber dennoch dieser Hinweis dir zur Erinnerung und anderen zur Mahnung:

Ein Flame (aus dem Englischen: to flame, aufflammen) ist ein ruppiger oder polemischer Kommentar bzw. eine Beleidigung im Usenet, in einer E-Mail-Nachricht, Chatsitzung, einem Forenthread oder in einem Wiki. Im Usenet, wo der Begriff seinen Ursprung hat, wurde wie beim Begriff der Polemik nicht ausgeschlossen, dass ein Flame auch einen Sachbezug hat. Doch wird Flame inzwischen gerne für aggressive Beiträge ohne Sachbezug verwendet.

Ein Flame-War ist demnach eine kontroverse Diskussion, bei der die Teilnehmer unsachlich und schließlich beleidigend werden. Ein Flame-War entsteht meist aus einer sachlichen Diskussion, die dann in Nebenkriegsschauplätze abrutscht. Typisch ist dabei, dass die „Argumente“ Schlag auf Schlag geliefert werden, so dass der Flame-War am Leben bleibt.

...

Flaming wird in den meisten Foren als Unsitte empfunden und wird von den Moderatoren meist mit einer Verwarnung geahndet. Flaming kann sich in bestimmten Foren, die nur schwach moderiert werden, mitunter schnell ausbreiten und die Atmosphäre zerstören.

http://de.wikipedia.org/wiki/Flame

Zusätzlich tritt bei einer destruktiven und antisozialen Verhaltensweise im Internet auch das Phänomen der "Rudelhatz" auf:

Soziopathen neigen bei schweren narzisstischen Kränkungen (Fusionsverweigerung) zur "Bandenbildung", zu einer regelrechten "Rudelhatz". Der Soziopath kreist mit seinen "Spießgesellen" symbolisch oder tatsächlich sein Opfer ein, isoliert es von potentiellen Unterstützern, um es dann, in einer Situation äußerster Schwäche, symbolisch oder tatsächlich zu vernichten. Dies ist ein Augenblick des narzisstischen Triumphes, nach dem viele schwer persönlichkeitsgestörte Menschen gleichsam süchtig sind.
http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:gOWTNrjlKS4J:www.beratung.psychoprobleme.de/border2b.htm+rudelhatz&cd=8&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a

Interessant ist hierbei das bei Internetgemeinschaften allgemein zu beobachtende Phänomen, dass in der anonymen Gemeinschaft moralisch-ethische Normen aufgeweicht oder gar ausser Kraft gesetzt werden. In der Folge werden quasi-pathogene Verhaltensweisen gezeigt, obwohl die Akteure im "realen" Leben keine psychopathologischen Verhaltensauffälligkeiten aufweisen.

Das bedeutet, dass sich das Erscheinungsbild eines Internetusers häufig diametral von seiner eigentlichen Wesensart unterscheidet. So werden hauptsächlich Personen mit einer Störung der Selbst- und Fremdbilder, die im Alltag unauffällig bleiben, im Internetauftritt zu feindseligen Aggressoren, die hinter einer vorgeschützten Sachbezogenheit ihren Vernichtungswillen gegen jeden ausleben, der nicht mit ihnen fusioniert.

Und was speziell deine HP betrifft, so bin ich der Ansicht, dass die Fülle deiner komplexen Informationen den an ein "schnelles Erleben" simpler Inhalte gewohnten User schlichtweg überfordert, und er auf die dadurch hervorgerufene Verunsicherung mit dem Reaktionsmuster der Leugnung und Abwertung antwortet.

Tröste dich damit, das all dies nichts mit der Qualität deiner HP zu tun hat.

Alles Gute wünschende Grüße
Artus

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (16.06.2010, 15:22)
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen, lieber Artus. Darf ich daran erinnern, dass du und "Demetrius" selbst sich in der anonymen Internetgemeinschaft verstecken, da es weder Portrait noch realen Namen von Euch gibt?

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.