Was haltet ihr von Agenten?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


KoF
Beiträge: 3
Registriert: 12.06.2010, 07:50
Wohnort: München

Re:

von KoF (22.06.2010, 11:00)
Beate Eickelmann hat geschrieben:
Lieber Herr Probst,

hier geht es nicht um anspruchsvolle Agenten, sondern um Agenten, die ihre Klienten betrügen und schon mehrfach dazu verurteilt worden sind. Diese Betrüger schaden der Branche im erheblichen Maße!

Liebe Grüße
Beate Eickelmann


Liebe Frau Eickelmann,

das stimmt nun mal gar nicht. Sorry. Das Thema lautet "Erfahrungen mit Agenturen", also Gute und Schlechte.

Aber deshalb den Thread zu löschen halte ich auch für übers Ziel hinaus geschossen. Richtig ist, dass Schlammschlachten nicht in ein Forum gehören. Es muss aber gestattet sein (und es ist für die Allgemeinheit als Warnung sinnvoll) Negativerfahrungen, die belegbar sind, kundzutun.

Deshalb ruhig weiter mit Erfahrungen, egal ob guter oder nicht so guter Natur.

Liebe Grüße

Peter

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (22.06.2010, 11:16)
Beate Eickelmann hat geschrieben:
hier geht es nicht um anspruchsvolle Agenten, sondern um Agenten, die ihre Klienten betrügen und schon mehrfach dazu verurteilt worden sind.


Wer lesen kann, ist glatt im Vorteil :twisted: In diesem Thread geht es um die generelle Frage: "Was haltet ihr von Agenten?"

Wenn Sie sich gegenüber der Agentur ähnlich gebärden wie hier, wundern mich Ihre Probleme allerdings nicht.

Gruß,

Heinz.

Beate Eickelmann
Beiträge: 16
Registriert: 24.07.2009, 12:10
Wohnort: Kamen

Re:

von Beate Eickelmann (22.06.2010, 15:15)
Lieber Peter,

nicht ich, sondern Sandra möchte den Thread schließen! Ich bin ganz Deiner Meinung, dass man auch Negativ-Erfahrungen in diesem Thread veröffentlichen sollte. Das ist für die Neulinge ganz wichtig. Was nutzt es, wenn man alles nur Schönmalen darf?

Lieber Heinz,
Ihren Eintrag verstehe ich hier nicht ganz. Ich habe mich nur auf den Eintrag von Herrn Probst bezogen, der die anspruchsvollen Agenten "verteidigt", was ich völlig in Ordnung finde. Doch die Einträge davor beziehen sich auf einen ganz besonderen Agenten und nicht auf die ehrlichen, seriösen, deren Ruf Schaden durch solche Betrüger nehmen. Ich verteidige damit ebenfalls die guten, seriösen Agenten und trenne sie von den schlechten. Das müsste doch auch in diesem Thread erlaubt sein, oder? Wenn wir Autoren vor solchen üblen Zeitgenossen warnen, dann ist das ebenfalls ein Dienst, den wir den guten Agenten und den Autoren angedeihen lassen.

Ist das nicht auch eines der Ziele dieses Threads, wenn ich das Thema richtig lese: Was haltet ihr von Agenten?

Ich möchte hier auch nicht auf Ihren letzten Satz eingehen, denn Sie kennen die weitreichenden Zusammenhänge nicht und können deshalb auch nicht beurteilen, wer ich bin und was ich tue und für wen - und erst recht nicht, wie ich mich gebärde (verhalte). Mit ehrlichen Geschäftspartnern habe ich noch nie Probleme gehabt.
Liebe Grüsse aus Kamen
Beate Eickelmann

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (22.06.2010, 17:46)
Hallo Beate,
genau weil die Leser hier vieles nicht wissen über deine Probleme mit dem Agenten, schlage ich vor, diesen Thread zu schließen. Das Forum ist wirklich nicht der richtige Platz für diese Art Auseinandersetzung.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (22.06.2010, 18:09)
Hallo mal wieder nach ein bisschen Forenabwesenheit!
Wieder mal ein Thread, der in Kürze so angewachsen ist, dass ich gerade keine Zeit habe ihn vor dem Posten ganz zu lesen.
Ich liebäugle doch nun auch sehr mit der Möglichkeit eines Agenten zumindest für die Zukunft. Ich habe mich in letzter Zeit mal wieder mehr mit David Lynch (Filmregisseur, für die, die ihn nicht kennen) beschäftigt und bin am Rande darauf gestoßen, dass er schon früh einen Agenten hatte. Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit dem Buch- und Medienmarkt ist es auch allzu verwunderlich, dass ein Regisseur wie Lynch, der sich nie am Mainstream orientiert hat, der diesbezüglich extrem kratzbürstige Werke macht, nun doch weltweiten Erfolg hat, der auch finanziell nicht so klein sein kann. Denn Lynch kann heute im fortgeschrittenen Alter wohl doch schon einiges für seine Vorstellungen von Gemeinnützigkeit abtreten. Ich vermute fast, der Schlüssel zum Erfolg war der Agent.
Nun habe ich gerade ein neues Kurzfilmprojekt so zum Spaß und nicht für den Mammon halbfertig und mache einen Lehrgang für einen eher sicheren, eher bürgerlichen Beruf (läuft übrigens bestens bislang). Weltbewegende neue Projekte sind da gerade nicht. Aber früher oder später wird da wieder eine Idee kommen, die mir groß genug für großes Publikum vorkommt. Ich liebäugle auch damit, in Sachen Film eines Tages vielleicht größere Professionalität zu versuchen, sei es nur mit Drehbüchern oder mehr.
Ich bin jedenfalls zu dem Schluss gelangt, ohne Agent wird das nie was. Es heißt sogar, dass prinzipiell die Agenten verhandeln, was die Bestseller von morgen werden. Ich vermute, nur mit einem guten Agenten kann man für viele Verlage mehr als nur ein Autor von vielen sein.
Also, wenn mir eine Idee kommt, für die ich mir ein größeres Publikum wünsche, werde ich mir höchstwahrscheinlich einen Agenten suchen. Jetzt gerade ist nicht der Moment dafür. Aber es kommt bestimmt so weit.
Und das mit den Erfolgsprämien als einzige seriöse Variante konnte ich auch bereits einer anderen Quelle entnehmen.
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier
www.stefansoeffky.de.to

büchernarr

Re:

von büchernarr (22.06.2010, 18:20)
Die Frage, ob ein Agent sinnvoll ist, oder nicht, ist immer noch ungeklärt!
Klar ist bisher nur, da gibt es einen Agenten, welcher zumindest nach Ansicht eines Forummitgliedes, pfui ist.
Soll dieser Thread nun geschlossen werden?
Ja, wenn nichts anderes mehr kommt. als Hasstiraden auf EINEN Agenten!

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (22.06.2010, 19:33)
Ähm, da bin ich ja in was reingeschlittert. Wie gesagt, hatte den Thread nicht komplett gelesen. Aber mein Beitrag war eigtl. ein Versuch, meine bescheidene Meinung zur Ausgangsfrage zu äußern. Das sieht man doch.
Blog, Literatur, Videos, Buchbestellung und mehr hier

www.stefansoeffky.de.to

Beate Eickelmann
Beiträge: 16
Registriert: 24.07.2009, 12:10
Wohnort: Kamen

Re:

von Beate Eickelmann (23.06.2010, 09:16)
Liebe Haifischfrau,
leider scheint es so, dass das Thema hier immer wieder aufgegriffen wird, damit der Thread geschlossen wird. Da scheint jemand ein starkes Interesse daran zu haben. Ich möchte eigentlich auch nicht weiter auf den Fall eingehen und wen es interessiert, kann schließlich auch einmal googeln.

Aber leider werde ich immer wieder hier angeschrieben. Ich würde nun einmal vorschlagen, dass sich die Leute weniger mit mir als mit dem Thema auseinandersetzen. Es sollte aber auch nicht bedeuten, dass keine Kritik mehr geübt werden darf. Kritik ist an sich nichts Schlechtes, denn wenn sie gut durchdacht ist, dann kann sie auch zur Verbesserung einer Situation beitragen, was doch sehr sinnvoll sein kann. Negative Kritik spricht doch nur den an, der sich damit identifizieren kann. Wer gut arbeitet, wird doch von der Kritik nicht betroffen.


Lieber Büchernarr,
was verstehst Du unter Hasstiraden? Dass hier und nicht nur von mir Tatsachen erläutert werden? Glaube mir, ich hege keinen Hass weder gegen den Angesprochenen noch gegen jemand anderen. Das ist überhaupt nicht meine Art.

Es ist schon sehr interessant zu erfahren, dass eine Negativkritik dazu führt, dass man die Kritiker mundtot machen will, in dem man den Thread schließt.

Was könnte denn zu diesem Thema weiter beigetragen werden? Viel habe ich bisher nicht gelesen und es wird sehr schwer werden, etwas dazu zu schreiben, wenn bei Kritik sofort gefordert wird, den Thread zu schließen. So wird dieses Thema immer uninteressanter werden. Leider. Denn es könnte eine sehr gute Werbung für gute Literaturagenten sein. Schade drum. Ist aber wohl nicht zu ändern.

Na, dann bin ich mal gespannt, was nun zum Thema "Was haltet ihr von Agenten" kommen wird. Ein bisschen Smalltalk, weil sich keiner mehr traut, etwas Konkretes zu schreiben? Was natürlich sich nicht wieder auf den Fall beziehen muss, falls das wieder jemand vermutet ... Wie geschrieben, ich möchte auf keinen Fall mehr etwas dazu schreiben müssen, also haltet mich doch einfach da heraus, damit ich auch keine Antwort mehr geben muss. Das wäre mein Vorschlag dazu.
Liebe Grüsse aus Kamen

Beate Eickelmann

Hanna
Beiträge: 470
Registriert: 22.11.2008, 11:11

Re:

von Hanna (23.06.2010, 09:24)
Hallo an Alle
Frau Eikelmann warnt Euch vor einem betrügerischen Agenten, von dem auch in Literaturkreisen eindringlich abgeraten wird. Was ist daran falsch? So gesehen sollten wir ihr dankbar sein.
Herzliche Grüsse
Hanna
www.hanna-steinegger.ch

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (23.06.2010, 09:52)
Hallo Hanna,

Hanna hat geschrieben:
Hallo an Alle
Frau Eikelmann warnt Euch vor einem betrügerischen Agenten, von dem auch in Literaturkreisen eindringlich abgeraten wird. Was ist daran falsch? So gesehen sollten wir ihr dankbar sein.


Klar, als Autor ist man seltenst des Lesens kundig, so dass man mindestens einmal täglich gewarnt werden muss.

Ich überlege mal, vielleicht fällt mir auch etwas ein, wovor ich täglich warnen kann :twisted:

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (23.06.2010, 09:55)
Wer warnen will, sollte halt einen Warn-Thread eröffnen. Es geht hier um die Frage, was man grundsätzlich von Agenten hält - da hätte es gereicht, wenn Frau Eickelmann darauf hingewiesen hätte, dass sie mit ihrem Agenten keine guten Erfahrungen gemacht hat. Punkt!

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

büchernarr

Re:

von büchernarr (23.06.2010, 09:58)
Haifischfrau hat geschrieben:
Wer warnen will, sollte halt einen Warn-Thread eröffnen. Es geht hier um die Frage, was man grundsätzlich von Agenten hält - da hätte es gereicht, wenn Frau Eickelmann darauf hingewiesen hätte, dass sie mit ihrem Agenten keine guten Erfahrungen gemacht hat. Punkt!

Haifischfrau


Genauso sehe ich das auch!!
Bernd

Benutzeravatar
David Damm
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2009, 12:07
Wohnort: Berlin

Re:

von David Damm (23.06.2010, 10:14)
Hallo!

Beate Eickelmann hat geschrieben:
...
Aber leider werde ich immer wieder hier angeschrieben. Ich würde nun einmal vorschlagen, dass sich die Leute weniger mit mir als mit dem Thema auseinandersetzen.
...


1. In diesem Forum sollen persönliche Dinge in PNs (privaten Nachrichten) oder per E-Mail ausdiskutiert werden. Das Forum soll für Neu-Ankömmlinge informativ sein. Für diesen sind solche endlosen Diskussionen ohne Ziel aber nicht gerade hilfreich. Darum bitte ich, diese Diskussionen um einen bestimmten Agenten oder eine Firma etwas zu drosseln.

2. Wenn Sie leider immer wieder angeschrieben werden (und das Wörtchen leider ausdrückt, dass sie das nicht möchten), so kann ich Sie nur daran erinnern, dass Sie sich freiwillig in dem Forum angemeldet und freiwillig als Ambassador beworben haben und damit auch zum Ausdruck bringen wollen, dass sie jederzeit, soweit es Ihnen möglich ist, den Hilfesuchenden zur Seite stehen wollen.

3. Ebenfalls verweise ich noch einmal auf die Nettiquette:
http://www.bod.de/autorenpool/netiquette-fuer-den-bod-autorenpool-t8828.html

Gruß,
David.

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (23.06.2010, 10:38)
Beate Eickelmann hat geschrieben:
Na, dann bin ich mal gespannt, was nun zum Thema "Was haltet ihr von Agenten" kommen wird.


Hallo,

da vieles hier wirklich nicht öffentlich in einem Forum diskuttiert werden sollte, möchte ich hiermit vorschlagen, diesen Thread zum Ende kommen zu lassen.

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
Blanca Imboden
Beiträge: 283
Registriert: 20.08.2009, 17:04
Wohnort: Schweiz

Re:

von Blanca Imboden (23.06.2010, 10:48)
Oder wir kommen zum eigentlichen Thema zurück:
Ich halte nichts von Agenten.
Ich denke, es ist genau so schwierig, den richtigen Agenten zu finden, wie einen Verlag. Daher versuche ich es doch lieber gleich bei den Verlagen.
Mein BOD-Buch:
«Allein in Afrika», 2005
www.blancaimboden.ch

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.