Buchhändler ohne Möglichkeiten?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Klaus D. Klimke

Re:

von Klaus D. Klimke (27.05.2010, 06:14)
gelöscht
Zuletzt geändert von Klaus D. Klimke am 30.11.2010, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (27.05.2010, 07:48)
Hallo Klaus,

Klaus D. Klimke hat geschrieben:
Vielleicht weil er ein Buchhändler ist, seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Büchern verdient und weiß, dass zufriedene Kunden dies weitererzählen und dann wiederkommen, und weil 1,50€ mehr sind als 0,00€ ?


Dann wäre er ja ein Unternehmer. Die gibt es aber eher in Sonntagsreden von Politikern und schlauen Lehrbüchern als im realen Leben.

Dass Unternehmen wie Amazon und Aldi so erfolgreich sind, liegt eben auch an ihrer Kundenfreundlichkeit. Warum soll man seine Zeit und Nerven bei einem Händler vergeuden, wenn nebenan ein kundenfreundlicher Händler wartet?

Beste Grüße,

Heinz.

Klaus D. Klimke

Re:

von Klaus D. Klimke (27.05.2010, 08:27)
gelöscht
Zuletzt geändert von Klaus D. Klimke am 30.11.2010, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (27.05.2010, 09:14)
Klaus D. Klimke hat geschrieben:
Heinz hat geschrieben:
Dann wäre er ja ein Unternehmer. Die gibt es aber eher in Sonntagsreden von Politikern und schlauen Lehrbüchern als im realen Leben.


Den klassischen Unternehmer, gibt es ihn überhaupt noch?


Hallo Klaus,

das Wort Unternehmer erinnert mich an den alten Sponti-Spruch: "Der Arbeiter heißt Arbeiter, weil er arbeitet. Der Unternehmer heißt Unternehmer, weil er etwas unternimmt. Würden die Arbeiter etwas unternehmen, müßten die Unternehmer arbeiten."

Was die Unternehmer in Deutschland betrifft, hast du völlig recht. Wir vergraulen alle, die irgendwas auf die Beine stellen wollen. Bill Gates hat die recht bekannte Firma Microsoft mit einer Handvoll Mitarbeitern in einer Garage gegründet. In Deutschland hätte er nach Geschlechtern getrennte Toiletten einbauen müssen...

Viele Grüße

Torsten
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
Travelmaster74
Beiträge: 8
Registriert: 13.01.2010, 21:16
Wohnort: Oberhausen (NRW)

Bestellung im "echten" Leben

von Travelmaster74 (01.06.2010, 02:55)
Erst mal vielen Dank für die netten, informativen Antworten!

Ist mein erstes Werk, deshalb kann ich leider noch nicht mit den Verlagserfahrungen aufwarten, die hier andere bereits vorweisen können. Für mein nächstes Buch überlege ich natürlich, ob ich es wieder bei Bod reinsetze und wäge pro und contra ab.

Der Preis der Veröffentlichung bei BoD ist natürlich top (wenn man ihn günstig wählt). Andererseits wäre eine Bestellbarkeit über die Buchläden (bin realistisch, das die das Ding nicht auf Vorrat da haben) nicht unwesentlich.
Die Erfahrung die ich gemacht habe: Schenke einer Person auf einer Geburtstagsparty ein Buch -> der ganze Freundeskreis will es haben. Entweder hat man zufällig 20-40 Bücher im Koffer dabei oder verweist auf Amazon und andere. 1. Frage: "Kostet das Versandgebühren?" - "Bei Amazon?": "ja" - "Bei BoD?": "ja" / schon dreht sich die Hälfte um und verliert das Interesse wegen der Zusatzkosten. Libri (da bestell ich auch) ist kostenlos, empfehle ich auch gerne, kennt aber der Einmal-im-Jahr-Buchbesteller nicht/ traut dem nicht. BoD kann für all diese Umstände nichts.
Andere Bekannte gehen ihrem Tagwerk nach haben keine Lust abends Pakete bei der Post oder beim Nachbarn abzuholen. 2. Frage: "Gibts das auch im Buchladen?" - "Ähmm, denke ja, vielleicht, frag mal". Aus eigener Erfahrung und Erfahrung meiner Freunde musste ich feststellen, das ein unbekanntes Licht wie ich, nicht bestellbar ist. Lt. Aussage arbeiten die Buchläden wohl mit "einem!" Versand zusammen, bekommen das Angebot vorgeschrieben oder können aus einem "Katalog" bestellen, wo ich aber lt. Compterabfrage der bemühten Verkäuferinnen nicht gelistet bin (das Buch ist im Januar 2010 erschienen).

Na gut. Werde wieder zur alten Dealer-aus-dem-Koffer-Methode übergehen und meine online-bestellten Bücher abends bei meiner 80jährigen Nachbarin abholen, die mir dann eine halbe Stunde lang erklärt, wie heiss sie den Paketpoten findet, um mich anschliessend auf eine Tasse Kaffee einzuladen :wink: Grüsse!

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (01.06.2010, 09:21)
Guten Morgen,

also m. W. kostet der Buchversand bei amazon dem Kunden kein Porto. :shock::

Selber weise ich die Leute immer darauf hin, dass es meine Bücher auch bei libri gibt, wo mittlerweile viele meiner Bekannten Kunden sind. Die bestellen sich meine Titel immer dann, wenn ohnehin eine Bestellung fällig ist.

So ist keiner gezwungen, sich mit desinteressierten Buchhändlern vor Ort rumzuplagen. Auf dem platten Land, wo man ohnehin dauernd auf Achse ist, sind online-Händler stark auf dem Vormarsch, nicht nur bei Büchern.

Schönen Tag noch.
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.
www.marlenegeselle.de

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (07.06.2010, 13:02)
Das ist eh das beste / einfachste, aber leider nicht immer effektivste, Marlene!

Ich treffe immer wieder (noch) auf Zeitgenossen, die das Internet rundweg ablehnen. Die anderen, die meisten, nutzen es - aber ob/ bis sie dann wirklich im Netz bestellen ... da geht viel auf dem Weg verloren, bin ich mir sicher; viele gehen doch eher direkt in die Buchhandlung und kaufen natülrich, was da liegt, mach ich ja auch oft.

Aber mal was schönes: Ich hatte am Sa ein tolles Gespräch mit der Mitarbeiterin einer Buchhandlung. Sie war neu und / wie ihre Vorgängerin für die Abteilung Tierbücher / sehr nett und aufgeschlossen - und vor allem auch unkompliziert. Ich habe wieder auf Kommission zwei Columbobücher dalassen können, denn sie verkaufen sich dort auch phasenweise gut.

Ach, wenn es immer so einfach und nett wäre! Vor allem aber fehlt die Zeit, mit mehr als drei vier regionalen Buchhandlungen eine (solch längerfristige) Beziehung aufzubauen ;-(

Auf jeden Fall macht so ein Erlebnis wieder Mut und Spaß und: Lust auf Mehr!!!!! :lol:

Benutzeravatar
MarleneGeselle
Beiträge: 981
Registriert: 09.02.2009, 13:27
Wohnort: Hettingen

Re:

von MarleneGeselle (07.06.2010, 13:58)
Hallo Skipteuse,

ich denke, dass es da auch stark auf die lokalen bzw. regionalen Mögllichkeiten ankommt. Vier bis fünf Buchhandlungen liegen für mich nicht in einer oder zwei Städten, das wäre für mich ein halber Landkreis. Und in BaWü ist das eine ganz andere Strecke als z. B. in NRW. Wenn man ca. 25 km fahren muss, um ein oder zwei Bücher in die Regale zu bringen ...

Online ist bei uns mittlerweile so stark im Vormarsch, dass einige schon befürchten, dass es in ein paar Jahren nahezu gar keine Buchhandlungen vor Ort geben wird.

Schönen Tag noch.
Marlene
Es gibt kein größeres Laster als Tugend im Übermaß.

www.marlenegeselle.de

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (07.06.2010, 15:33)
Oh ja ich weiß; kenne / begrüße einige der Entwicklungen auch ...
Diese Entwicklung ist auch nicht aufzuhalten, selbst wenn es gewollt wäre.

Allerdings sieht bei mir die Realität z.Z. eben (noch) wie geschildert aus. Ist ja ein rein subjektiver Erfahrungsbericht. cheezygrin

Aber ohen das Onlinegeschäft hätten die meisten BoDler ja kaum eine Chance ...
Und: Ich bin ja auch gerade bei BoD, weil damit mein Buch bei den großen Online-Anbietern erhätlich ist!

In diesem Sinne wünsche ich den Kollegen und Kolleginen viele Verkäufe - online und über den Handel/ Direktbestellung ...

Barbara smart2

Benutzeravatar
Travelmaster74
Beiträge: 8
Registriert: 13.01.2010, 21:16
Wohnort: Oberhausen (NRW)

Absatz

von Travelmaster74 (30.06.2010, 05:50)
Als Bewohner eines "Ballungsgebietes"/Ruhrgebiet (weiss nicht, ob ich diese Region absatztechnisch gut oder schlecht finden soll) kann ich gut nachvollziehen, dass der Trend in ländlich bewohnten Bereichen (hab auch Freunde in der allgemeinen Niederrhein-Region) eher zur Online-Bestellung hingeht. Wenn ich -zig Kilometer Benzin verballern muss um einen Buchladen zu finden, der meinen Ansprüchen entspricht, würde ich ausschliesslich Online bestellen. Gerade da beisst sich mein Fuchs in den Schwe...eif. Hier im Ruhrpott reihen sich die Läden. Die habens nicht nötig sich mein Werk ins Regal zu stellen und die Bestellbarkeit im Laden geht gegen null. Musste auch feststellen, dass es im Freundeskreis eine grosse Abneigung gegen Online-Bestellungen gibt. Ob ich im Laden jetzt mein Buch im Regal zwischen 1500 anderen Büchern unterbringe, ist mir aus logischer Überzeugung auch irgendwie egal, es sei denn jemand kauft mein Werk mal gerade zufällig.

Benutzeravatar
Thorsten Peter
Beiträge: 200
Registriert: 29.10.2009, 18:27
Wohnort: Haßmersheim

Re:

von Thorsten Peter (30.06.2010, 06:54)
Guten Morgen :-)

ich weiß nicht, wie sich das in einem Ballungsgebiet verhält und wie dort die Möglichkeiten sind, mit der Presse zusammenzuarbeiten, da ich aus einer sehr ländlichen Gegend komme. Hier war es jedenfalls so, dass zumindest die Buchhändler im Umkreis, nachdem ein glücklicherweise recht guter Bericht über mich in der Tageszeitung stand, sich mein erstes Buch (und die anderen danach auch) zumindest in kleinen Stückzahlen in den Laden gelegt haben. Mit einem der Buchhändler hab ich regelmäßig Kontakt und der hat mir erzählt, dass er mein Buch LAURA ROCKT mittlerweile schon über 50 mal verkauft hat. Und am allerbesten gings direkt nach einem Zeitungsbericht.
Er hat die Bücher anfangs direkt bei BoD bestellt und mittlerweile sind sie auch beim Großhändler vorrätig.
Aber das ist wohl in einer ländlichen Gegend vielleicht etwas einfacher.
Ich wünsch aber trotz aller Schwierigkeiten, allen hier viel Erfolg. Meine Erfahrung ist jedenfalls, dass Buchhändler auf die Presse reagieren.

Liebe Grüße
Thorsten

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (30.06.2010, 09:45)
Na, das ist auf jeden Fall ein Glück für dich Thorsten, super!

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.