Die Tragödie der Loveparade 2010 in Duisburg

Präsentiert euren Reiseführer, Bildband, euer Koch- oder Lehrbuch, eure Biografie oder Monografie.


CeKaDo

Re:

von CeKaDo (29.08.2010, 20:40)
DSL hat geschrieben:
Spiegel Ranking= Null


Das zeigt mir gerade, dass Du leider keine Ahnung hast, unter welchen Bedingungen und Voraussetzungen dieses Ranking entsteht und was wer wie viel dafür "tun" muss, um in die Liste zu kommen.

Insofern: Eigentor thumbbup

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Re:

von Tobias Hajek (29.08.2010, 20:54)
CeKaDo hat geschrieben:
Wenn ...

... ich unter einer "längeren posttraumatischen Belastungsstörung" leide, dann ist die nicht "länger", wenn sie nur wenige Tage gedauert hat.

... ich therapeutisch etwas verarbeite, kann ich das durchaus auch schriftlich tun und es zwischen zwei Buchdeckel klemmen. Funktioniert wunderbar und u.U. auch hübsch erfolgreich.

... ich ein besonderes Ereignis aus meiner Sicht beschreiben will, dann versuche ich, absolut alles (und ganz besonders auch die Hintergrundinformationen) in die Beschreibung einfließen zu lassen. Ich beschränke mich keinesfalls auf einen etwas längeren Schulaufsatz, der noch der Korrektur bedarf.

... ich "mal eben schnell" gegen das Vergessen ein Buch auf den Markt schmeiße, sollte ich dabei berücksichtigen, dass a) erst wenige Tage vergangen sind und b) das Vergessen dann keineswegs eingesetzt hat.

... ich aufrütteln und wach halten will, dann erzeuge ich etwas, das auch einer näheren Prüfung nach Jahren standhalten kann. Insbesondere vermisse ich in diesem Buch die anderen Sichtweisen, Interviews mit Betroffenen und Angehörigen, Interviews mit Rettungskräften, Aussagen von eigenen Familienangehörigen, Kollegen, Nachbarn, Pressemeldungen und letztlich auch die Ergebnisse der Staatsanwaltschaft bzw. der noch kommenden Gerichtsverhandlung.

... ich einfach nur loswerden will, was ich erlebt habe, dann baue ich eine Website und lasse sie kommentieren.

Alles andere hat den Geruch von Kommerz und führt eher zum gegenteiligen Effekt. Ich halte dieses Buch, so ehrenwert vielleicht ja doch der für mich nicht erkennbare Hintergrund ist, für einen Schnellschuss in Richtung Geldmacherei. Alternativ könnte auch grenzenlose Naivität stehen.

Und damit die Wogen schön weiter schlagen: Ich blicke auf 20 Jahre haupt- und ehrenamtliche Rettungsdiensttätigkeit zurück, incl. Mitarbeit und Leitungsfunktion bei "Großschadensereignissen". Ich glaube, in meinem Leben jede Todesart gesehen zu haben. Viele Menschen konnte ich vor dem Tode bewahren, für noch mehr kam ich zu spät oder habe es nicht mehr geschafft.

Für mich gab es niemals eine Supervision oder Seelsorge. Das war nicht üblich. Ich weiß also, wovon ich spreche. Und der Autor sollte definitiv über seinen Beruf nachdenken.


Danke für Deine Sichtweise und Meinung.

Das es damals keine Supervision gab, heisst meiner Meinung nach nicht, das es besser war. Ich selber habe auch, genauso wie Du, mehr als 20 Jahre Rettungsdienstliche und Klinische Erfahrung und denke nicht, dass ich meine Berufswahl überdenken muss.

Die Unglücke in Rammstein,Eschede,Duisburg zeigen, das der Bedarf an Seelsorge erforderlich ist.

Nicht weil alle Helfer und Helferinnen "Weicheier "sind und damit ihren Beruf verfehlt haben, sondern weil es nach solchen Ereignissen einfach erforderlich ist, auch die Helfer zu betreuen. Dies zeigt auch die Hohe Anzahl der zu Betreuenden Helfer und Helferinnen (Rettungsassistenten,Rettungssanitäter,Notärzte,Feuerwehrleute).

Dasselbe gilt übrigens auch Für traumatisierte Soldaten, die Deiner Meinung nach, dann ihren Beruf verfehlt haben, weil diese Psychologisch betreut werden mit steigender Tendenz.

Hierzu bitte ich Dich, den Artikel über die Posttraumatische Belastungsstörung einmal zu lesen und Deine Meinung zu überdenken.

http://de.wikipedia.org/wiki/Posttrauma ... %C3%B6rung
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Meinungen

von Tobias Hajek (29.08.2010, 21:01)
Liebe Foren Mitglieder!

Ich möchte mich von der ein oder anderen Meinung und Stimmungsmache in diesem Thread distanzieren.

Ich hoffe, dass die Wogen sich bald wieder glätten und eine Diskussion auf einem vernünftigen Niveau geführt werden kann, wie das die meisten hier auch tuen.

Ich akzeptiere andere Meinungen, wenn diese nicht beleidigend sind und bedanke mich für Eure Beteiligung.

Ich wünsche jedem viel Glück und Erfolg mit seinem Buch ! book:

Danke und einen Guten Wochenstart Euch allen!

Tobi
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Tobias Hajek
Beiträge: 34
Registriert: 24.08.2010, 09:04
Wohnort: NRW

Re:

von Tobias Hajek (29.08.2010, 21:03)
Tobias Hajek hat geschrieben:
CeKaDo hat geschrieben:
Wenn ...

... ich unter einer "längeren posttraumatischen Belastungsstörung" leide, dann ist die nicht "länger", wenn sie nur wenige Tage gedauert hat.

... ich therapeutisch etwas verarbeite, kann ich das durchaus auch schriftlich tun und es zwischen zwei Buchdeckel klemmen. Funktioniert wunderbar und u.U. auch hübsch erfolgreich.

... ich ein besonderes Ereignis aus meiner Sicht beschreiben will, dann versuche ich, absolut alles (und ganz besonders auch die Hintergrundinformationen) in die Beschreibung einfließen zu lassen. Ich beschränke mich keinesfalls auf einen etwas längeren Schulaufsatz, der noch der Korrektur bedarf.

... ich "mal eben schnell" gegen das Vergessen ein Buch auf den Markt schmeiße, sollte ich dabei berücksichtigen, dass a) erst wenige Tage vergangen sind und b) das Vergessen dann keineswegs eingesetzt hat.

... ich aufrütteln und wach halten will, dann erzeuge ich etwas, das auch einer näheren Prüfung nach Jahren standhalten kann. Insbesondere vermisse ich in diesem Buch die anderen Sichtweisen, Interviews mit Betroffenen und Angehörigen, Interviews mit Rettungskräften, Aussagen von eigenen Familienangehörigen, Kollegen, Nachbarn, Pressemeldungen und letztlich auch die Ergebnisse der Staatsanwaltschaft bzw. der noch kommenden Gerichtsverhandlung.

... ich einfach nur loswerden will, was ich erlebt habe, dann baue ich eine Website und lasse sie kommentieren.

Alles andere hat den Geruch von Kommerz und führt eher zum gegenteiligen Effekt. Ich halte dieses Buch, so ehrenwert vielleicht ja doch der für mich nicht erkennbare Hintergrund ist, für einen Schnellschuss in Richtung Geldmacherei. Alternativ könnte auch grenzenlose Naivität stehen.

Und damit die Wogen schön weiter schlagen: Ich blicke auf 20 Jahre haupt- und ehrenamtliche Rettungsdiensttätigkeit zurück, incl. Mitarbeit und Leitungsfunktion bei "Großschadensereignissen". Ich glaube, in meinem Leben jede Todesart gesehen zu haben. Viele Menschen konnte ich vor dem Tode bewahren, für noch mehr kam ich zu spät oder habe es nicht mehr geschafft.

Für mich gab es niemals eine Supervision oder Seelsorge. Das war nicht üblich. Ich weiß also, wovon ich spreche. Und der Autor sollte definitiv über seinen Beruf nachdenken.


Danke für Deine Sichtweise und Meinung.

Das es damals keine Supervision gab, heisst meiner Meinung nach nicht, das es besser war. Ich selber habe auch, genauso wie Du, mehr als 20 Jahre Rettungsdienstliche und Klinische Erfahrung und denke nicht, dass ich meine Berufswahl überdenken muss.

Die Unglücke in Rammstein,Eschede,Duisburg zeigen, das der Bedarf an Seelsorge erforderlich ist.

Nicht weil alle Helfer und Helferinnen "Weicheier "sind und damit ihren Beruf verfehlt haben, sondern weil es nach solchen Ereignissen einfach erforderlich ist, auch die Helfer zu betreuen. Dies zeigt auch die Hohe Anzahl der zu Betreuenden Helfer und Helferinnen (Rettungsassistenten,Rettungssanitäter,Notärzte,Feuerwehrleute).

Dasselbe gilt übrigens auch für traumatisierte Soldaten, die Deiner Meinung nach, dann ihren Beruf verfehlt haben, weil diese Psychologisch betreut werden, mit steigender Tendenz.

Hierzu bitte ich Dich, den Artikel über die Posttraumatische Belastungsstörung einmal zu lesen und Deine Meinung zu überdenken.

http://de.wikipedia.org/wiki/Posttrauma ... %C3%B6rung
Sag niemals nie

Benutzeravatar
Großstadtpoet
Beiträge: 313
Registriert: 05.06.2010, 09:20
Wohnort: Bremen

Re: Nachtrag und Aufruf

von Großstadtpoet (29.08.2010, 23:31)
Die Form, in der die kompetenten Mitglieder des Forums (Siegfried, Heinz, mtg usw.) hier in diesem Beitrag und auch in anderen Beiträgen teilweise angegriffen werden, ist wirklich unerträglich. Dieses Forum soll doch mindestens zu einem Teil auch einem Erfahrungsaustausch der Art dienen, dass "Neulinge" von erfahreneren Autoren Tipps und Hinweise, Anleitungen und Hilfestellungen bekommen. Mitgliedern dann diese Kompetenz (bzw. die Tatsache, dass sie diese Kompetenz nicht verbergen) vorzuwerfen, ist ziemlich absurd. Sehr viele von uns haben von Antworten der genannten Personen schon außerordentlich profitiert. Klar, manchmal sind diese Antworten etwas scharf formuliert, aber auch das muss man verstehen, wenn man bedenkt, dass hier Tag für Tag die ewig gleichen Fragen gestellt werden, und man eben irgendwann keine Nerven mehr dafür hat, trotzdem noch freundlich und umfassend zu antworten. Dass die genannten Personen ungeachtet der nervigen Fragen und der Anfeindungen weiterhin hier mit am Start sind, ist aller Ehren wert. Ich hätte mir vielleicht längst eine andere Diskussionsplattform gesucht.
Auch ich bin mit einigen der kompetenten Leute hier bereits in Streit geraten (wenn ich mich recht erinnere, war das noch unter einem anderen Nick...), aber wenn man mit etwas Abstand selbstkritisch und ehrlich auf diese Auseinandersetzungen blickt, wird man zugeben müssen, dass man selbst meist im Unrecht war und die genannten kompetenten Personen wirklich die bessere Position innehatten.
Ich möchte damit nicht sagen, dass ich unhinterfragt sofort alles glaube, was Siegfried, Heinz und mtg schreiben - dazu traue ich mir selbst dann doch zu viel zu. Aber es hat sich ergeben, dass sie eben meistens richtig liegen und dass es mehr Sinn macht, ihren Tipps zu folgen, als denen gewisser anderer Leute.
Und ich muss ganz ehrlich sagen: Wenn jemand nicht in der Lage ist, hier sein Buch vorzustellen, ohne in jedem zweiten Wort einen Fehler zu machen, dann ist das einfach nur peinlich und dann ist es sehr wohl legitim, wenn Siegfried (dessen Beitrag ja so explizit vernichtend gar nicht war) und Co. Zweifel an der Qualität des Buches anmelden.

So. Jetzt gehe ich schlafen. Aber vorher noch, weil es ja gerade so "in" ist, ein wenig Siegfried-Bashing:

Siegfried hat geschrieben:
P.S.:


PS schreibt man ohne Punkte.

Gute Nacht.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5786
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Nachtrag und Aufruf

von Siegfried (30.08.2010, 00:50)
Großstadtpoet hat geschrieben:
Aber vorher noch, weil es ja gerade so "in" ist, ein wenig Siegfried-Bashing:

Siegfried hat geschrieben:
P.S.:


PS schreibt man ohne Punkte.


Mein Fehler!

Ich bin von der DIN5008 ausgegangen, in der es heißt:

DIN5008 hat geschrieben:
Abkürzungen, die im vollen Wortlaut gesprochen werden, erhalten einen Punkt, der ohne Leerschritt an das abgekürzte Wort gesetzt wird. Wenn Sie mehrere Abkürzungen hintereinander verwenden, betrachten Sie jedes abgekürzte Wort als gesonderte Einheit, und setzen Sie zwischen den verschiedenen Wörtern – auch wenn sie abgekürzt sind – Leerschritte.


Ich bin davon ausgegangen, dass ein "Post Scriptum" nicht als "PS" gelesen wird, sondern tatsächlich als "Post Scriptum". Offenbar ist das nicht der Fall.

Wie gesagt: Mein Fehler. Ich werd's mir merken! book:


Da das Bashing mit recht persönlichen Angriffen derzeit wieder überhand gewinnt, werde ich mich auf eine unbestimmte Zeit aus dem Forum zurückziehen. Ich merke, dass mir die aktuelle Situation nicht gut tut und gehe daher auf Abstand, um den Dampf aus dem Kessel zu nehmen. Ich empfehle mich daher ganz besonders bei DSL, Dom, malschaun, Artus, Rasender Roland, Sasi und wie sie noch alle heißen mögen ... Ich vermute, ihr fühlt euch jetzt besser. cheezygrin

Grüße
Siegfried

Benutzeravatar
sasi
Beiträge: 61
Registriert: 30.03.2010, 12:51

Re:

von sasi (30.08.2010, 01:45)
Was hab ich denn jetzt damit zu tun?

Ich habe mich mehrfach bei dir entschuldigt öffentlich und per PN. Du hast es nicht angenommen, was dein gutes Recht ist.

Aber den Schuh zieh ich mir jetzt nicht an.

Ich finde den Ton manchmal nicht gut (nicht von dir speziell, Siegfried), aber ich habe mich diesbezüglich zurückgehalten und nur gelesen, da es mir schlicht zu anstrengend ist.

Aber lass mich bitte hier aus dieser Geschichte raus, damit hab ich nichts zu tun.

Wenn ich was zu sagen habe, dann kann ich das sehr wohl selber tun.

Liebe Grüße
Sasi

Benutzeravatar
sasi
Beiträge: 61
Registriert: 30.03.2010, 12:51

Re:

von sasi (30.08.2010, 02:47)
Was ist eigentlich mit deiner/eurer so viel gepriesenen Meinungsfreiheit? Ist das nur eine Einbahnstraße?

Hier hat jemand geschrieben, das Buch ist ja nur Kommerz.

Ähhhh ja, ist BOD nicht generell Kommerz? Wir machen das alles ja nur aus reiner Nächstenliebe? Deswegen interessieren uns ja auch die Marketing-Strategien.

Da wird ein Thread zu einem Forenbuch aufgemacht, nach dem Motto :

Ich hab keine Zeit, wer macht es also? Neeeee, nicht fragen! Machen!!!!
Wenn dann jemand interessiert ist, wird er gnadenlos übergebügelt.

Liebe Sandra, überprüfe mal dein Selbst und dein Fremdbild. Da konnte ich wirklich nur drüber lachen.

Deine Intention war also, wenn hier keiner die Suchfunktion benutzt, dann können wir doch geschlossen auf das tolle Forenbuch verweisen?

Positiv war dann richymucs? Ansatz: Ich suche wirklich eine Lösung mit dem entsprechenden Thread und ich war total begeistert über deine Antwort, Siegfried!!!! Da hatte ich wirklich Respekt! Ich finde den kompletten Thread toll, da er wirklich lösungsorientiert ist.

Und bevor kommt, ich würde nicht helfen, auch ich habe meine Hilfe angeboten.

Ich stelle auch gerne den Link rein.

Und Tobias, Adjektive schreibt man klein! Es sei denn es ist ein Eigenname, wie z.B. Schwarzes Meer.

Soviel Schubladendenken wie hier, habe ich selten erlebt.

Da war jemand auf der Loveparade, hat Schlimmes miterlebt und wird hier in Grund und Boden gestampft. Vielleicht zu Recht, man weiß es nicht, aber das sagen ihm doch nur seine Verkaufszahlen. Angebot und Nachfrage, näääääääää?

Und wir sind ja alle so böse und vertreiben den guten Siegfried von hier, siehe mein vortheriges Post!

DAS ist Kindergarten!

So, jetzt hab ich doch noch meine Meinung gesagt und ich habe lange auf meinen Fingern gesessen. Da es sowieso nichts bringt.

Tim, ich hab dich bislang für einen intelligenten jungen Mann gehalten, aber es gibt immer zwei Seiten. Es gibt keine pauschalen Antworten, mit denen hier gerne gearbeitet wird und die niemandem gerecht werden, auch Siegfried nicht!

Das ist meine Meinung zu dem Thema! Und nein,ich habe keine Ahhnung, wer DSL ist. Zumindest scheint sie/er sehr gefrsutet zu sein, aus welchem Grund auch immer.

Und um es nochmal zu betonen, ich respektiere Siegrieds Sachverstand absolut.

Liebe Grüße
Sasi

DSL
Beiträge: 7
Registriert: 28.08.2010, 20:38
Wohnort: Im Ländle

Re:

von DSL (30.08.2010, 07:26)
CeKaDo hat geschrieben:
Wenn ...

... ich unter einer "längeren posttraumatischen Belastungsstörung" leide, dann ist die nicht "länger", wenn sie nur wenige Tage gedauert hat.

... ich therapeutisch etwas verarbeite, kann ich das durchaus auch schriftlich tun und es zwischen zwei Buchdeckel klemmen. Funktioniert wunderbar und u.U. auch hübsch erfolgreich.

... ich ein besonderes Ereignis aus meiner Sicht beschreiben will, dann versuche ich, absolut alles (und ganz besonders auch die Hintergrundinformationen) in die Beschreibung einfließen zu lassen. Ich beschränke mich keinesfalls auf einen etwas längeren Schulaufsatz, der noch der Korrektur bedarf.

... ich "mal eben schnell" gegen das Vergessen ein Buch auf den Markt schmeiße, sollte ich dabei berücksichtigen, dass a) erst wenige Tage vergangen sind und b) das Vergessen dann keineswegs eingesetzt hat.

... ich aufrütteln und wach halten will, dann erzeuge ich etwas, das auch einer näheren Prüfung nach Jahren standhalten kann. Insbesondere vermisse ich in diesem Buch die anderen Sichtweisen, Interviews mit Betroffenen und Angehörigen, Interviews mit Rettungskräften, Aussagen von eigenen Familienangehörigen, Kollegen, Nachbarn, Pressemeldungen und letztlich auch die Ergebnisse der Staatsanwaltschaft bzw. der noch kommenden Gerichtsverhandlung.

... ich einfach nur loswerden will, was ich erlebt habe, dann baue ich eine Website und lasse sie kommentieren.

Alles andere hat den Geruch von Kommerz und führt eher zum gegenteiligen Effekt. Ich halte dieses Buch, so ehrenwert vielleicht ja doch der für mich nicht erkennbare Hintergrund ist, für einen Schnellschuss in Richtung Geldmacherei. Alternativ könnte auch grenzenlose Naivität stehen.

Und damit die Wogen schön weiter schlagen: Ich blicke auf 20 Jahre haupt- und ehrenamtliche Rettungsdiensttätigkeit zurück, incl. Mitarbeit und Leitungsfunktion bei "Großschadensereignissen". Ich glaube, in meinem Leben jede Todesart gesehen zu haben. Viele Menschen konnte ich vor dem Tode bewahren, für noch mehr kam ich zu spät oder habe es nicht mehr geschafft.

Für mich gab es niemals eine Supervision oder Seelsorge. Das war nicht üblich. Ich weiß also, wovon ich spreche. Und der Autor sollte definitiv über seinen Beruf nachdenken.


John Rambo is back ! Du warst doch bestimmt Sani in Vietnam?

Oh, mein Gott! Noch ein Selbstdarsteller ! Und was für einer!

Du scheinst ja ein ganz Abgezockter zu sein, ohne Herz und Verstand, wie es scheint! dozey:
Ist das Leben nicht schön

DSL
Beiträge: 7
Registriert: 28.08.2010, 20:38
Wohnort: Im Ländle

Spiegel

von DSL (30.08.2010, 07:29)
CeKaDo hat geschrieben:
DSL hat geschrieben:
Spiegel Ranking= Null


Das zeigt mir gerade, dass Du leider keine Ahnung hast, unter welchen Bedingungen und Voraussetzungen dieses Ranking entsteht und was wer wie viel dafür "tun" muss, um in die Liste zu kommen.

Insofern: Eigentor thumbbup


Hat hier jedenfalls noch niemand geschafft! Aber die Klappe aufmachen und einen auf Bestseller Autor machen!

Und nöööö...ich bin nicht gefrustet!
Ist das Leben nicht schön

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (30.08.2010, 08:47)
DSL hat geschrieben:
Und nöööö...ich bin nicht gefrustet!


Ach was! Nicht? cheezygrin

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (30.08.2010, 09:12)
@ DSL

Du weißt ja, der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen - aber vielleicht, wenn Du Dich nur lang genug nach oben gräbst, kommst auch Du wieder ans Tageslicht. cool5


Zu Siegfried hätte ich noch zu sagen, dass ich mich nicht erinnern kann, dass er auch nur ein einziges Mal wirklich daneben lag mit seiner Kritik - es ist ja schließlich nicht Siegfrieds Schuld, dass hier mancher mit seinem neuen Buch auftaucht, noch so ganz berauscht und voller narzisstischer "Autorenfeelings" und im Glauben, die Welt hätte gerade nur auf sein Werk gewartet - und dann kommt jemand (oder mehrere Kritiker) daher und wagt es zu sagen: Junge, Autorenfeeling allein reicht nicht, da gehört auch ein bisschen Handwerk dazu.

Ja, das muss schockierend sein für manch hoffnungsvollen Autoren.

Mein Beileid.




PS: Die Frage ist halt schon, wie ein Mensch sich OHNE Kritik weiterentwickeln kann.
Zuletzt geändert von chnuppesaager am 01.09.2010, 09:58, insgesamt 1-mal geändert.

DSL
Beiträge: 7
Registriert: 28.08.2010, 20:38
Wohnort: Im Ländle

Schaukeln

von DSL (30.08.2010, 09:57)
CeKaDo hat geschrieben:
DSL hat geschrieben:
Und nöööö...ich bin nicht gefrustet!


Ach was! Nicht? cheezygrin


Hey!



Alleine Deine Äußerungen zum Thema Trauma/nachsorge und die bezeichnende Einstellung zu Deinem Beruf, sind sehr erschreckend.
dozey:

Und das meine ich absolut Ernst!
Habe mir Deinen Kommentar, diesbezüglich heute mal genau angeschaut....Oh Mann!




Da hilft auch kein Schaukeln! cheezygrin
Ist das Leben nicht schön

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (30.08.2010, 10:06)
Sasia, wenn Du Bücher schreibst um abzuzocken solltest Du Dir ganz schnell ein anderes Hobby suchen cheezygrin . Lege die Stunden deiner Arbeit, sowie die Kosten für ein Buch mal auf dein Honorar um angle: !

Abzocken können nur Harry Potter und Co. gerade mal 1 Prozent der schreibenden Zunft!

Abzocke geht nur bei Schnellschüssen und die dürften langfristig als Eigentor enden!

Ansonsten an Alle! Würde ich einfach anraten, auf anonymisierte Schreiber in diesem Forum gar nicht mehr zu reagieren. Don't feed the troll!
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (30.08.2010, 15:47)
Maxi hat geschrieben:
Ein Troll hat viele Namen... blink3

Maxi thumbbup
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Zurück zu „Buchvorstellung: Ratgeber, Sach- und Fachliteratur“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.