Fans finden & Fans binden

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Maribella
Beiträge: 14
Registriert: 15.01.2010, 20:17

Fans finden & Fans binden

von Maribella (18.11.2010, 13:18)
Wie man als Autor Fans findet ist klar: alles muss stimmen (Plot, Charaktere, Stil, etc.).

Wenn man aber fans gefunden hat ... wie bindet man sie? spontan würden mir Gewinnspiele einfallen.
Habt ihr andere Ideen?

tche
Beiträge: 39
Registriert: 27.09.2010, 14:21
Wohnort: Moritzburg

Re:

von tche (18.11.2010, 13:37)
Ein zweites Buch schreiben?

Benutzeravatar
Aston Skovgaard
Beiträge: 621
Registriert: 26.03.2009, 09:38
Wohnort: Lübeck

Re:

von Aston Skovgaard (18.11.2010, 13:38)
Hallo Maribella !

Zwei Ratschläge von mir:

1. Gewinnspiel im Autorenforum - okay !
Aber in der Öffentlichkeit - nein !

2. Binde dich nicht zu sehr an Fans - sonst kleben sie vielleicht dichter an dir als dir lieb ist !

LG Aston :wink:

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (18.11.2010, 13:53)
Blog, Twitter und Präsenz in sozialen Netzwerken gehören unbedingt zur Fanspflege!
Der Hinweis das Fans ein zweischneidiges Schwert ist, sollte man dabei nicht außer acht lassen (Schlagwort z.B. Stalking) deshalb nicht plump einfach deine richtige Adresse oder Telefonnummer veröffentlichen. Deine Fans können ja mit Dir chaten oder E Mails schreiben, wenn sie wegen dir schlaflose Nächte haben cheezygrin
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Maribella
Beiträge: 14
Registriert: 15.01.2010, 20:17

Re:

von Maribella (19.11.2010, 12:03)
Vielen dank schon mal für die zahlreichen Antworten.
Ein zweites buch schreiben ist natürlich eine Möglichkeit, fans zu binden. Wenn dem Leser das erste gefallen hat wird er (und da bezeichne ich ihn als fan) sich das zweite kaufen. auch die Ratschläge, die hier stehen sind sehr gut vor allem was das Binden an fans angeht. natürlich sollte man es selbst nicht übertreiben und versuchen die fans zu behalten. Natürlich sollte man generell vorsichtig mit persöhnlichen Daten sein.
Aber wie schafft man es Leute für eigene blog- oder twitter-Seite zu begeistern?

Benutzeravatar
Eric Bergen
Beiträge: 74
Registriert: 16.11.2009, 15:20
Wohnort: FFM

Re:

von Eric Bergen (19.11.2010, 12:27)
Aber wie schafft man es Leute für eigene blog- oder twitter-Seite zu begeistern?

1. Schreib über das, was dir am Herzen liegt - sei authentisch!
2. Schreibe regelmäßig!
3. Schreib NEUES - Sachen, die es überall zu lesen gibt, interessieren keinen.

Liebe Grüße
Eric

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (19.11.2010, 14:26)
Aber wie schafft man es Leute für eigene blog- oder twitter-Seite zu begeistern?


Ich bezweifle echt, dass jemand, der solche Fragen stellt, Fans "finden und an sich binden" kann.

So ein Unsinn, echt.

Ich glaub jetzt gehts los, und ein Elch knutscht mich mit seiner wabbligen Zunge.

chnuppesaager

Re:

von chnuppesaager (19.11.2010, 20:36)
... na ja, vielleicht hab ich mich wieder mal im Ton vergriffen.

Passiert mir öfters in letzter Zeit, keine Ahnung warum.


Verzeihung!

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (19.11.2010, 21:06)
Bitte keine Fans !

Ich kann nur eindringlich warnen!

Aus persönlicher Sicht, muss ich gestehen, dass die Fans auch sehr nervig werden können.
Seit mein Buch auf dem Markt ist, ging es los.

Zuerst waren es nur ein paar begeisterte Anhänger.
Nun ist es nicht mehr lustig.
Meine Anfangsbegeisterung über die Fans ist in blankes Entsetzen umgeschlagen.

Täglich hängen 50-100 kreischende Frauen an meinem Gartenzaun.
Die reißen sogar einzelne Grashalme aus meinem Rasen, nur um ein kleines Andenken von mir zu haben.

Seit Monaten gibt es deshalb keinen einzigen Grashalm mehr auf meiner Wiese. Nun sind die Fans schon am Tannenbaum und zupfen die Nadeln ab.
Mein Müll wird ständig durchstöbert.
Leere Bierflaschen von mir, werden in ebay für 300 Euro versteigert.
Eine getragene Stinkesocke brachte einem Fan 600 Euro ein.

Ein großer weiblicher Fan, kaut seit 3 Jahren einen ausgespukten Kaugummi von mir weiter, sogar nachts, -das wurde mir zumindest berichtet.
Die Post hat einen extra Breifträger für mich abgestellt, dieser liefert 3x täglich die Fanpost.

Es dauert meistens bis zu einer Stunde, bis ich aus dem Auto steigen kann. Das Auto ist mit vier Reihen umlagert.
Ich muss mir falsche Bärte ankleben um wenigstens mal unentdeckt bis zum Bäcker zu kommen.

Inzwischen langweilt es mich auch, Autogramme auf nackte Brüste zu schreiben, am Anfang war dies noch sehr reizvoll, aber nach 5000 Unterschriften wird es irgendwann langweilig.

Ich würde es mir sehr gut überlegen, ob ich nochmal so einen Bestseller schreiben würde. So lustig ist das Ganze nun auch wieder nicht.

Manchmal dachte ich schon, ich könnte blind werden, -vom Blitzlichtgewitter der Paparazzi.
Meine extrem dunkle Sonnenbrille verhindert inzwischen schlimmeres.

Besten Gruß

xxx
(ohne Namen, sonst werde ich hier auch noch verfolgt)
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
weltverbesserer
Beiträge: 93
Registriert: 12.07.2010, 16:55
Wohnort: HH

Re:

von weltverbesserer (20.11.2010, 00:31)
Trotz der eindringlichen Warnung von XXX ;-)
Wenn dir etwas daran liegt, die "Fans" deiner ERSTEN Ausgabe zu halten: schreibe etwas im Stil der ERSTEN Ausgabe. Nur bringe dabei neue Charaktere ein, neue Räumlichkeiten neue Handlungsstränge, etc. kurzum: schreibe eine Fortsetzung.

Wenn du dir allerdings weiterhin treu bleiben möchtest:
schreibe, was dir in den Sinn kommt und riskiere damit den Verlust deiner gesamten Fangemeinde - mit Aussicht auf eine neue Fangemeinde.
Walter Moers ist kein Ken Follet,
und Helge Schneider ist nicht Justin Timberlake.
Und doch haben alle ihren Erfolg. Aber am wichtigsten ist die Frage: WAS WILLST DU?

Beides geht natürlich auch :-) Nur nicht überarbeiten und versuchen, irgendwelchen Anforderungen gerecht zu werden

Wenn du jetzt glaubst, dass dieser Thread überflüssig geworden ist, kannst du ihn (glaube ich) sogar selbst wieder schließen ;-)
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
-Albert Einstein
Bild

Benutzeravatar
weltverbesserer
Beiträge: 93
Registriert: 12.07.2010, 16:55
Wohnort: HH

Re:

von weltverbesserer (20.11.2010, 00:54)
Um nochmal auf die Frage zurückzukommen:

Wie wärs mit 'nem alternativen Ende der Geschichte exklusiv auf deiner Website
Erstellen eines Twitter-Feed im Namen des Charakters der Hauptrolle (z.B. im Bezug auf eine Fortsetzung)
Wenn du wirklich eine relevante Fan-Gemeinde hast, weitere Veröffentlichungen Richtung "Making of"
Merchandising-Artikel: Lesezeichen, kleinen Comic (exklusiv auf Website), Vorlesungen mit Interview...
Dem Leser Nähe zeigen, auf Leserbriefe eingehen, Kritik ertragen, standhaft bleiben, Interessantes schreiben :-)
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.

-Albert Einstein

Bild

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5794
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (20.11.2010, 02:50)
Um Fans zu binden, gibt es eigentlich nur einen Weg:

Schreib viel - und gut!

Was nützen dir die Leute im Twitter, Blog und sonstigen sozialen Netzwerken, wenn du ihnen nichts Neues zu lesen gibst?

Und vor allem: Was fü einen Vorteil zieht ein Autor aus Twitter und Blog - ausgenommen der Bauchpinselei, die da erhofft wird?

An anderer Stelle wurde bereits mehrfach darauf hingewiesen: Ein Blog macht eine Unmenge Arbeit, wenn man ihn aktuell halten will. Diese Zeit sollte man besser in ein neues Buch investieren.

Nein, wenn man Fans halten will, sollte man ein Buch pro Jahr auf den Markt bringen (wer kann, auch mehr). Und wer einen Namen hat, kann sich mit dem neuen Buch auch zwei Jahre Zeit lassen

Weil ich gerade die Kritiken gelesen habe: Frederick Forsyth hat sich mit "Cobra" vier Jahre Zeit gelassen, John Le Carré mit "Verräter wie wir" zwei Jahre. Ich glaube nicht, dass denen die Fans davongelaufen sind.

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (20.11.2010, 07:58)
Das, was Du in deinen Büchern vertrittst muss auch in deinem Blog, Foren oder was auch immer rüber kommen.

Kurz gesagt authentisch sein und du musst egal was Du schreibst eine eigene Philosophie oder Idee haben.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

chnuppesaager

@Maribella

von chnuppesaager (20.11.2010, 09:16)
@Maribella


Siegfried hat geschrieben:
Um Fans zu binden, gibt es eigentlich nur einen Weg:

Schreib viel - und gut!


Ja, Siegfrieds Antwort bringt mich jetzt dazu, meinen vorigen Unwillen über die Frage noch eingehender zu erläutern.

... dass man in irgendeiner Form "gut schreiben" muss, um als SchriftstellerIn Fans (auch an das eigene Blog bzw. den Twitter-Account) zu binden, dürfte selbstverständlich sein. Es ist wohl Siegfrieds generösem Wesen geschuldet, dass er sich die Mühe gemacht hat, eine Antwort auf eine Frage zu geben, die zu beantworten eigentlich im Rahmen Deiner eigenen Möglichkeiten liegen müsste.

Etwas anderes wäre natürlich, wenn Du nach einem Geheimrezept für "faszinierendes Schreiben" fragen wolltest - da sag ich jetzt nur: wenn ich es doch nur selbst hätte ...


Es grüßt:

die (eigentlich ganz nette) Axt im Wald

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5794
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: @Maribella

von Siegfried (20.11.2010, 13:48)
chnuppesaager hat geschrieben:
Es ist wohl Siegfrieds generösem Wesen geschuldet


Meinem Was? :twisted:

Du kennst meine wahre Identität nicht. In Wahrheit heiße ich Ebenezar Scrooge! :twisted:

Grüße
Ebene... äh ... Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.